Hallo xxTOxx,

man kann verschiedene vegetarische Ernährungsformen unterscheiden, wie die jeweils definiert sind, kannst Du hier nachlesen: https://vebu.de/einstieg/vegetarische-ernaehrungsformen Fisch gehört zu keiner der vegetarischen Arten der Ernährung.

Der Begriff, den Du suchst, lautet Pescetarier. Er leitet sich vom lateinischen Wort für Fisch ab, piscis.

...zur Antwort

Hier ein paar einfache Rezeptvorschläge:

Frühstück:

* Müsli mit frischem Obst

* Hirsebrei mit Obst

* Brot mit Marmelade, Hummus oder einem der vielen pflanzlichen Brotaufstriche, die man sich selbst herstellen kann oder im Bioladn / im Reformhaus kaufen kann.

* Bananen-Smoothie, gerne auch mit (tiefgefrorenen) Beeren

Beispiele fürs Mittagessen / Abendessen:

* Curryreispfanne

* Nudeln mit Gemüse, evtl. in einer Pfanne angebraten

* Chili sin carne

* Pilze mit Kartoffeln und Gemüse

* Milchreis mit Kompott

* Pfannkuchen

* veg. Pizza

* Suppen wie z.B. Linsen-, Tomaten oder Kartoffelsuppe

* Pellkartoffeln mit Kräuterquark und Salat

* Krautfleckerl

* veg. Frühlingsrollen mit Reis und Gemüse nach Wahl

* vegetarische Lasagne

* Kartoffel-Brokkoli-Auflauf

Ein paar einfache, vielfach abwandelbare Rezepte findest Du hier: http://www.chooseveg.com/buildameal

Salate kannst Du übrigens sättigender machen, indem Du z.B. Nudeln, Reis oder Kichererbsen bei gibst.

...zur Antwort
richtig gut, damit hilft man den Tieren und der Umwelt :)

Ich ernähre mich zu Hause vegan, unterwegs vegetarisch. Stolz bin ich darauf aber nicht. Empfinde es auch nicht als Einschränkung, denn nachdem ich mich erst mal mit der Materie vertraut gemacht habe, kenne ich nun so viele leckere Rezepte, dass ich nichts vermisse. Meine Gesundheit hat von der Umstellung meiner Ernärung ziemlich profitiert. Ich habe rheumatoide Arhritis und die Symptome besserten sich mit der Ernährungsumstellung und verschwanden schließlich ganz.

Gerade gestern erst kam im Fernsehen eine Doku zum Thema Milch, da gibt es schon üble Zustände, ich bin froh, dass ich damit fast nichts zu tun habe. Bei Interesse, in der ARD-Mediathek ist der Film abrufbar: http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Verheizt-f%25C3%25BCr-billige-Milch-Das-Leiden-/Das-Erste/Video?documentId=29615400&bcastId=799280

...zur Antwort

Moin Moin,

Du fragst: "Führt Veganismus zu Vitaminmangel?" Wenn man sich nicht darüber informiert, wie eine gesunde vegane Ernährung aussieht, kann das tatsächlich passieren. Aber auch bei einer vegetarischen Ernährung sollte man sich etwas informieren und auch bei ominovorer Ernährung ... Hier der link zur veganen Ernährungspyramide, sie bietet Dir übersichtlich Infos darüber, wie Du Dich gesund vegan ernähren kannst:  https://vebu.de/themen/gesundheit/ernaehrungspyramide/vegane-ernaehrungspyramide?gclid=Cj0KEQjwzPSrBRC_oOXfxPWP6t0BEiQARqav2N7Rqo1dc1KzO06SnL9LRZP_W_kj5Jf0OSTeEX1H7XQaAq_m8P8HAQ

...zur Antwort

Hallo snapsta737, 

in großen Supermärkten gibt's ebenfalls von alpro Packungen mit 4 kleinen Joghurts. Da sind dann zwei Brombeer-Joghurts dabei und zwei Himbeere-Cranberry-Joghurts. Von der Menge her ist da insgesamt so viel drin wie in einem großen Kirschjoghurt. Das sind meine veganen Joghurt-Favoriten. 

...zur Antwort

Hallo Lkramann,

Gillian McKeith schreibt in ihrem Buch "Iss Dich gesund!" im Kaptitel über Cellulite unter anderem:

"Mögliche Ursachen: * Schlafmangel. * Falsche Ernährung. * Ballastsoffmangel. * Zu viele gesättigte Fette. * Überlastung der Leber. * Genetische Veranlagung. * Schelchte Durchblutung. * Schlechter Lymphabfluss, möglicherweise durch zu geringe Waseraufnahme. * Hormonschwankungen. 

Hier fällt im Zusammenhang mit Deiner Fragestellung auf, dass tierische Lebensmittel keine Ballaststoffe enthalten, dafür aber typischerweise reich an gesättigten Fetten sind.

"Lieber nicht: *Koffein und kohlensäurehaltige Getränke. * Alle Speisen mit Transfettsäuren, aber auch zerkochte Speisen, denen wichtige Nährstoffe fehlen. * Rotes Fleisch und Milchproukte lösen eine überhöhte Östrogenausscheidung aus. * Zucker, gesättigte Fette und stark verfeinerte Speisen können ebenfalls den Zuckerhaushalt und die Hormone aus dem Gleichgewicht bringen. * Salz."

Das Kapitel geht insgesamt über vier Seiten, aber ich denke, Deine Frage ist damit bereits beantwortet.

...zur Antwort

Eine Umstellung auf vegan kann tatsächlich hilfreich sein. Ich habe rheumatoide Arthritis und habe nach entsprechender Umstellung eine zügige Besserung meiner Symptome erfahren; mittlerweile bin ich seit vier Jahren nahezu symptomfrei. Das ist auch nichts Neues. Bereits der Schweizer Arzt Bircher-Benner (1867-1939) therapierte in diesem Sinne. Später dann Max Otto Bruker, der allgemein eine vegetarische Vollwertkost empfahl, für Rheumatiker aber zu einer rein pflanzlichen Ernährung riet. Der US-amerikanische Arzt John McDougall tritt aktuell für einen solchen Behandlungsansatz ein. Von ihm habe ich Dir ein kurzes Video beigefügt. Zu beachten ist, dass es zunächst kurzfristig zu einer Verschlimmerung der Symptome kommen kann (aber nicht muss). Außerdem, dass der Behandlungsansatz der genannten Ärzte über die vegane Ernährung hinaus geht. Es geht ihnen nicht darum, sich irgendwie vegan zu ernähren, sondern sie befürworten eine vollwertige, vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung. Zu allen drei Autoren findest Du auch Bücher zum Thema. Von Bircher-Benner hatte ich mir mal was per Fernleihe aus der Bücherei kommen lassen, von den anderen beiden gibt es Bücher im Buchhandel.

Interessant könnte für Dich auch das Buch "Autoimmunerkrankungen erfolgreich behandeln: Das 4-Schritte-Programm für ein gesundes Immunsystem" von Susan Blum sein. Aus ihrer Perspektive können tierische Lebensmittel bei Autoimmunkrankheiten eine Rolle (auch eine entscheidende) spielen, sie schätzt aber insgesamt die Rolle von Gluten als wichtiger ein und empfiehlt daher jedem, der an einer Autoimmunkrankheit leidet, zu einer glutenfreie Ernährung. Um einen Eindruck vom Buch zu bekommen, kannst Du Dir ja mal die amazon-Bewertungen durchlesen.

Außerdem gefiel mir auch von Michael Massie das Buch "The Amazing Rheumatoid Arthritis Diet". Er ist selbst von der Krankheit betroffen und vermittelt in seinem e-book sehr gut seine Erfahrungen und die Art und Weise, wie er sich helfen konnte.

Viel über vegane Ernährung kannst Du z.B. auf der Seite des Deutschen Vegetarierbundes lernen. Dort findet sich auch eine vegane Ernährungspyramide, die übersichtlich vermittelt, wie eine gesunde vegane Ernährung aussehen kann: https://vebu.de/themen/gesundheit/ernaehrungspyramide/vegane-ernaehrungspyramide

Praktisch würde ich eine Umstellung folgendermaßen angehen:

Butter durch Alsan ersetzen (das ist eine vegane Margarine, die Du in Bioläden, Reformhäusern und in manchen groeßn Supermärkten kaufen kannst).

Milch druch Soja-, Reis-, Mandel- oder Haferdrink ersetzen. Da gibt es heutzutage eine große Auswahl, am besten, man probiert sich mal durch.

Joghurt kannst Du durch Sojajoghurt ersetzen, gibt's von provamel in einer ungesüßten Variante (-> Bioladen). Außerdem gibts auch verschiedene Sorten von veganen Fruchtjoghurts zu kaufen.

Veganen Brotaufstrich findest Du in riesiger Auswahl, da ist so ziemlich für jeden Geschmack was dabei. Für vegane Brotaufstriche findest Du auch zahlreiche Rezepte im Netz. Veganer Käse ist hingegen meistens nicht weiter erwähnenswert. Am besten gefällt mir da noch der Scheibenkäse von violife.

Quark gibt es in veganer Variante nicht fertig zu kaufen, Man kann sich aber behelfen, indem man veganen Joghurt im Sieb abtropfen lässt (genauere Anleitungen dazu wiederum im Netz).

Wenn man was Knuspriges essen will, bieten sich z.B. Bratlinge, Falafel oder Samosas an. Will man mit pflanzlichen Nahrungsmitteln den Geschmack von Fleisch imitieren, so klappt das am besten im Seitanprodukten. Empfehlenswert finde ich hier die Produkte der wheaty-Reihe von topas.

Eigentlich ist jetzt ein guter Zeitpunkt für einen Ernährungswechsel Richtung vegan, da das Angebot an Obst & Gemüse momentan groß ist und in den kommenden Wochen noch weiter zunehmen wird.

Falls Du noch Fragen hast, kannst Du Dich gern an mich wenden. Ich wünsche Dir sehr, dass Du einen für Dich passenden Weg findest.

...zur Antwort

Hallo askarya,

hier meine 10 am meisten genutzen Alltagsrezepte:

1) Curryreispfanne

2) Pfannkuchen

3) Chili sin carne (gerne mit Kartoffelwürfeln im Chili)

4) Nudeln mit Pesto

5) gekochte Kartoffeln mit gedünstetem Brokkoli, Salat und was Knusprigem aus der Pfanne (Bratling oder Falafel)

6) libanesisches Fladenbrot, gefüllt mit Salatblättern, Brotaufstrich und allem, wonach einem gerade zumute ist

7) Pizza (am liebsten ohne Käseersatz, einfach nur Teig, würzige Tomatensauce, Gemüse: fertig)

8) gekochter Reis mit Spinat und Frühlingsrollen

9) "Milch"Reis mit Apfelmus und etwas Zimt oder mit Kompott

10) Rotes Kokos-Gemüse-Curry (hier der link zum Rezept: https://books.google.de/books?id=OxuzBAAAQBAJ&pg=PT7&lpg=PT7&dq=rotes+kokos-gem%C3%BCse-Curry+martin+kintrup&source=bl&ots=3efVSUchCz&sig=FvNW182Gi4lfZPq1o453eHV63Oo&hl=de&sa=X&ei=hoA6VfrhEsHpaMi4gNAM&ved=0CCkQ6AEwAQ#v=onepage&q=rotes%20kokos-gem%C3%BCse-Curry%20martin%20kintrup&f=false, wobei ich die doppelte Menge Gemüse nehme, die Kokosmilch durch Hafersahne ersetze und noch 'ne kleine Dose Kichererbsen hinzu füge.)

...zur Antwort

Hallo Nanny87,

normalerweise wird es keinen gesundheitlichen Unterschied machen. Den Haupteinfluss auf die Gesundheit hat der Zucker, der ist ja bei beiden Produkten gleich. Also seine Chncen, karies zu bekommen, erhöht man mit beiden Produktvarianten.

Nun gibt es Ausnahmen, seltene Fälle, in denen es doch einen gesundheitlichen Unterschied macht. Da gibt es zum einen Menschen, die allergisch auf Gelatine reagieren. Auf der anderen Seite gibt es Menschen, die gesundheitlich von Gelatine profitieren sollen. Diese Aussage wird oft in Bezug auf Arthrose gemacht. 

Dann sollte man auch einen Blick darauf werfen, welche Substanz statt der Gelatine verwendet wird. Wenn es sich um Agar Agar handelt, dann wären diese Gummi9bärchen für manche Schilddrüsenpatienten nicht oder nur in geringer Menge geeignet, denn Agar Agar ist sehr jodreich und schadet eben deshalb manchen Patieten.

...zur Antwort

Hi SchwarzerAbend,

Domino hat folgende Inhaltsstoffe: Entrahmte Milch, Pflanzenfett, Zucker, Molkenerzeugnis, Weizenmehl, Glukose-Fruktose-Sirup, fettarmer Kakao, eingedickte entrahmte Milch, Emulgatoren (Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren, Lecithine (Soja)), Stabilisatoren (Johannisbrotkernmehl, Guarkernmehl, Carrageen), Weizenstärke, Aroma, Salz, Farbstoff (Carotin).

Die Zutaten von Cremissimo: Entrahmte Milch, Glukosesirup, Molkenerzeugnis, Glukose-Fruktose-Sirup, Pflanzenfett, Zucker, vermahlene Vanilleschoten, Aroma, Emulgator (Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren), Stabilisatoren (Johannisbrotkernmehl, Carrageen), Farbstoff (gemischte Carotine).

Die Seite www.das-ist-drin.de beschreibt Cremissimo als nicht vegetarisch, da Unilever sich wie folgendermaßen zur Molke geäußert hat: "Die Molke, die als Basis für die in unserem Eis verwendeten Molkenerzeugnisse eingesetzt wird, kann sowohl Spuren von tierischem Lab als auch von mikrobiellem Lab enthalten.
Leider liegen uns keine Informationen vor, in welchen Produkten Spuren des einen oder anderen Labs vorhanden sind."

Da sich die Aussage nicht auf Cremissimo beschränkt, sondern allgemein für die von Unilever produzierten Eissorten gilt, trifft dies auch auf Domino zu. Die Eissorten könnten also vegetarisch sein, könnten es aber auch nicht sein. Solange von Herstellerseite aus nicht nachgehalten wird, ob Lab oder Labaustauschstoff zur Herstellung der Molke verwendet wird, lässt sich dazu leider keine Aussage treffen.


...zur Antwort

Wenn es darum geht, für Gäste zu kochen, schau ich gern auf der Seite docbears.de vorbei, da es dort oft sehr schön aufgemachte Speisen gibt. Hier geht's zu deren Spargelrezepten: http://docbears.de/?s=Spargel

...zur Antwort

Hallo givemeamoment,

habe verschiedene Reaktionen erlebt. Zum einen ehrliches, neugieriges Nachfragen. / Dann wurde ich auf 'ner Feier von der Gastgeberin mal den anderen als Vegetarier vorgestellt, da kommt man sich ein bisschen vor, als wär man 'ne Attraktion im Zoo. / Bei der Gelgenheit erlebte ich auch zum einzigen mal, dass mich ein Fleischesser dumm von der Seite anmachte, einfach so, während ich mich gerade am Buffet bediente. Na ja, so was sollte man nicht überbewerten, Idioten gibt's halt überall. / Andererseits bekam ich neulich ganz unverhoffter Weise von einem leidenschaftlichen Fleischesser zum Geburtstag einen Gutschein für ein veganes Restaurant geschenkt. Das freut mich dann schon sehr, wenn ich merke, dass andere so offen sind. / Vielen Leuten ist's auch einfach völlig egal, da ist das gar kein Thema.

...zur Antwort

Hallo Irinabeere,

der Deutsche Vegetarierbund - man sollte meinen, der wisse, was hier Sache ist - unterscheidet verschiedene Formen vegetarischer Ernährung, die kann man sich hier durchlesen: https://vebu.de/einstieg/vegetarische-ernaehrungsformen

Die gleiche Einteilung findet sich auch im wikipedia-Artikel zum Thema Vegetarismus.

Und auch die älteste vegetarische Organisation der Welt, die englische Vegetarian Society, sagt ganz klar: "A vegetarian does not eat any meat, poultry, game, fish, shellfish or by-products of slaughter."

Dennoch findet man vereinzelt auch den Begriff Ovo-Lakto-Pesce-Vegetarier, und damit meint man dann eine vegetarische Ernährungsweise, die auch den Konsum von Eiern, Milch und eben Fisch beinhalte (auf der homepage eines österreichischen Ernährungsinstituts auch "Fischitarier" genannt!)

Fazit: allgemein wird der Konsum von Fisch nicht der vegetarischen Ernährung zugerechnet. Es gibt aber eine Minderheitenmeinung, die das anders sieht.

...zur Antwort

Hallo MaryAnn3,

Fragen, in denen es um Schlagfertigkeit geht,  wurden hier schon öfters gestellt. Hier mal ein ausführliches Zitat, was user elenore mal diesbezüglich geschrieben hat. Vielleicht hilft Dir da ja was von weiter.

" Eventuell........

-- Ironie und Sarkasmus helfen mir die Dummheit anderer zu ertragen.

-- Komm wieder wenn du gross bist!!

-- Formatier Dein Gehirn!

-- Wenn Deine Dummheit quietschen würde, müsstest Du den ganzen Tag mit ner Ölkanne rumlaufen!

-- Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.

-- Viele verlieren den Verstand nur deshalb nicht, weil sie keinen haben.

-- Die schlimmste Eigenschaft eines Menschen ist eine Zunge, die schärfer ist als sein Verstand.

-- Alle haben den gleichen Himmel, aber nicht alle den gleichen Horizont.

-- Lieber ein Blatt vor dem Mund als ein Brett vor dem Kopf.

-- Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.

-- Ich würde mich gern geistig mit dir duellieren, sehe aber, du bist unbewaffnet.

-- Das Niveau mancher Menschen hat im Keller noch Höhenangst.

-- Je höher das Podest, auf das sich ein Zwerg stellt, desto deutlicher wird, was für ein Zwerg er ist.

-- Wenn ich für jeden unreifen Spruch von dir einen Cent bekommen würde wäre ich schon Millionär!!!!!!

Es ist mir egal was andere über mich denken. Ich habe gelernt mit mir und meinem Leben klar zu kommen.--"

 


...zur Antwort

Hallo maximusmax,

zu Nährstofffragen kannst Du Dich gut auf der Seite des Deutschen Vegetarierbundes informieren: https://vebu.de/themen/gesundheit/naehrstoffe

Der Ausgleich findet grundsätzlich durch ganz normale, vollwertige Lebensmittel statt, nicht durch Produkte, die man z.B. in Drogerien oder Apotheken kaufen kann.

...zur Antwort

Hallo QuestionRPG,

wie eine gesunde vegetarische Ernährung aussieht, kannst Du Dir mit Hilfe der vegetarischen Ernährungspyramide anschauen. Sie stammt von der Seite des Deutschen Vegetarierbundes, der viele Infos für Veggies bereit hält: https://vebu.de/themen/gesundheit/ernaehrungspyramide/vegetarische-ernaehrungspyramide Dort findest Du übrigens auch eine vegane Ernährungspyramide.

Und hier meine Kochempfehlungen von A-Z:

Aufläufe wie Kartoffelauflauf, Brokkoliauflauf und so weiter

belegetes Baguette, selbstgemachte Burger, Bagel mit Frischkäse und Salat

Currys, Chili sin carne, Crepes, Cupcakes

Desserts wie Rote Grütze mit Vanillesauce, gebackener Apfel, Pudding, Quarkspeisen, Zitronencreme

Eintöpfe

Falafel; Focaccia mit Salat

Gefüllte Gemüse wie Zucchinischiffchen oder gefüllte Paprika; Gemüsetasche; Gnocchi; Griechische Vorspeisen wie Gefüllte Weinblätter, gegrillter Feta in Alufolie, gebratene Aubergine mit Tzatziki, Auberginenpüree, mit Feta gefüllte Peperoni, weiße Bohnen in Tomatensauce

Haferbrei / Porridge

Italienische Vorspeisen wie gegrilltes Gemüse oder Bruschetta

Kartoffelpuffer; geröstete und gewürzte Kichererbsen als Snack; Kaiserschmarrn;

Lasagne

Milchreis mit Apfelmus; Müsli; Makkaroni mit Käse

Nudeln mit Pesto oder Gemüse

Omelette; Obstsalat

Pizza; Pommes; Pilzpfanne; Pilaw; Pellkartoffeln mit Kräuterquark und Salat

Quiche; Quarkspeisen

Reispfanne; Raclette; gekochter Reis mit Apfelmus; Ratatouille; Risotto-Gerichte;

Salate wie Möhrensalat, Tomatensalat, Gurkensalat, Nudelsalat, Reissalat usw.; Suppen wie Linsensuppe, Erbsensuppe, Tomatensuppe usw.; Samosas; Sorbet; Smoothies & Shakes; Spätzle;

Tortellini; gefüllte Tortillas

Wok-Gerichte; Waffeln

Zitronenkuchen; Zimtsterne

...zur Antwort

Hallo stillProtesting, 

hier meine 10 am meisten genutzen Alltagsrezepte:

1) Curryreispfanne

2) Pfannkuchen

3) Chili sin carne (gerne mit Kartoffeln)

4) Nudeln mit Pesto

5) gekochte Kartoffeln mit gedünstetem Brokkoli, Salat und was Knusprigem aus der Pfanne (Bratling oder Falafel)

6) libanesisches Fladenbrot, gefüllt mit Salatblättern, Brotaufstrich und allem, wonach einem gerade zumute ist

7) Pizza (am liebsten ohne Käseersatz)

8) gekochter Reis mit Spinat und Frühlingsrollen

9) "Milch"Reis mit Apfelmus und etwas Zimt oder mit Kompott

10) Rotes Kokos-Gemüse-Curry (hier der link zum Rezept:https://books.google.de/books?id=OxuzBAAAQBAJ&pg=PT7&lpg=PT7&dq=rotes+kokos-gem%C3%BCse-Curry+martin+kintrup&source=bl&ots=3efVSUchCz&sig=FvNW182Gi4lfZPq1o453eHV63Oo&hl=de&sa=X&ei=hoA6VfrhEsHpaMi4gNAM&ved=0CCkQ6AEwAQ#v=onepage&q=rotes%20kokos-gem%C3%BCse-Curry%20martin%20kintrup&f=false, wobei ich die doppelte Menge Gemüse nehme, die Kokosmilch durch Hafersahne ersetze und noch 'ne kleine Dose Kichererbsen hinzu füge.)

...zur Antwort

Hallo,

für diese und ähnliche Fragen ist die Seite http://das-ist-drin.de/ sehr empfehlenswert. Einfach gesuchtes Produkt eingeben und schon hast Du die gesuchte Info.

...zur Antwort

Hallo tini3000xxxl,

wenn man sich die Vor- und Nachteile einer vegetarischen Ernährung anschauen will, dann muss man sich genau anschauen, wie sich der Mensch ernährt. Einfach, weil "Vegetarismus" eine sehr grobes Raster ist, um die Beschreibung eines Menschen zu beschreiben. Das kann ja jemand sein, der sehr viele verarbeitete Lebensmittel zu sich nimmt, kaum frische, oder andererseits jemand, der viel Obst & Gemüse zu sich nimmt und  junk food meidet. Beide wären also Vegetarier, aber gesundheitlich gesehen liegen da Welten zwischen den beiden skizzierten Ernährungsweisen. 

Ganz allgemein lässt sich sagen, dass Vegetarier im Durchschnitt etwas schlanker sind als Mischköstler. Sie leiden nicht häufiger als Mischköstler unter Eisenmangel. Wie ich gesehen habe, interesierst Du Dich für das Thema Eiweiss, und da kann ich Dir sagen, dass die Eiweissversorgung für einen sich abwechslungsreich ernährenden Vegetarier kein Problem darstellt, siehe auch hier: https://vebu.de/themen/gesundheit/naehrstoffe/eiweiss



...zur Antwort

Hallo Satanas666,

ich wünsche Dir ein gesegnetes Osterfest! ;)

Deine Frage erinnert mich sehr an die damaligen Fragen bei der Gewissensprüfung für angehende Kregsdienstverweigerer. Die gingen in etwa so:

"Stellen Sie sich vor, Sie haben es sich mit ihrer Freundin in einer einsamen Waldhütte gemütlich gemacht. Plötzlich stürmen zwei Russen in die Hütte, reißen die Freundin an sich und wollen sie vergewaltigen. Wie es der Zufall will, halten Sie, lieber Friedensfreund, gerade ein schußbereites Maschinengewehr in ihren Händen. Wie reagieren Sie? - Keine Sorge, wir wollen Sie nicht reinlegen, wir wollen nur Ihr Gewissen prüfen." 

Zu Deiner Frage: wovon sich die gestrandeten Veganer ernähren würden, dürfte keineswegs einheitlich sein und von den verschiedensten Faktoren abhängen: zunächst mal von der Jahreszeit, denn die entscheidet maßgeblich mit, wie das Nahrungsangebot vor Ort aussieht. Dann von der Gegend, in der diese Insel liegt: vielleicht in der Karibik oder doch eher in eisigen Gefilden? Dann: welches Wissen bringt der gestrandete Mensch mit? Weiß er, welche Früchte und Wurzeln essbar sind, oder hat er eher Kenntnisse in - sagen wir mal - theoretischer Mathematik? Schließlich: war derjenige schon vor dem Schiffbruch überzeugter Veganer (worin lagen genau seine Gründe?) oder doch eher, weil es gerade im Freundeskreis in war? Gibt es zusätzlich zum gestrandeten Veganer vielleicht gar ein gestrandetes Schiff, in dem sich möglicherweise eine gut gefüllte vegane Kombüse befindet?

Fazit: es lassen sich Situationen immer so konstruieren, dass selbst z.B. der Dalai Lama zum Berserker wird oder umgekehrt auch ein Sadist übelster Sorte mal ein menschenfreundliches Verhalten zeigt. Mit unserer Alltagswirklichkeit hat das alles nichts zu tun und es sagt auch nichts über den Wert unseres Verhalten in diesem Alltag aus.

...zur Antwort

Du fragst: "Gibt es da irgendeine Möglichkeit freundlich nachzufragen ohne das die Leute einen anschauen als wäre man bekloppt, weil man wissen will was im Essen ist?"

Wie kommst Du darauf, dass die Leute das für etwas Besonderes halten und Dich abwertend anschauen werden, nur weil Du wissen willst, was für ein Produkt sie da anbieten? Das wird, wenn überhaupt, nur im Einzelfall passieren und wäre außerdem sehr unprofessionell vom Verkäufer / Kellner. Wer heutzutage Lebensmittel oder Gerichte verkauft, ist es gewohnt, dass Nachfragen kommen, sei es, weil die Kunden aus gesundheitlichen Gründen bestimmte Inhaltsstoffe vermeiden müssen, dies aus religiösen Gründen wollen oder eben aus ethischen Gründen nicht gewillt sind, alles und jedes zu sich zu nehmen.

Viele Menschen sind schüchtern, ich selbst auch. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es schwierig sein kann, seine berechtigten Interessen zu benennen, für sich selbst einzustehen. Ich weiß aber auch, dass Schüchternheit ein gemeines Biest ist: beachtet man es nicht weiter, weil man sich nicht mit ihm herumschlagen will, dann kann es zu einer nicht geahnten Größe heranwachsen und wird erst richtig frech! Von daher: nimm das Thema als Übungsfeld, um ein Stück weit über Deine Schüchternheit hinaus zu wachsen.

Keine Sorge: Du hast alles Recht der Welt zu fragen, für was Du da eigentlich zahlen sollst. Was Du essen willst und was nicht, geht die Leute doch auch gar nichts an. Falls jemand meint, darauf abwertend reagieren zu müssen, so outet derjenige nicht Dich als seltsam, sondern sich selbst als intolerant und als für den Job im Gastronomiebereich ungeeignet.

Oder, wie eine liebe, extravertierte Bekannte von mir mal sagte: „Das sind doch Menschen, die seh' ich nie wieder. Warum sollte mir das nicht egal sein, was die von mir denken?“

...zur Antwort

Hallo fritzi2007,

einige Bäcker haben heutzutage eine eigene homepage, auf der sie unter anderem über die Zutaten ihrer Produkte informieren.

Gute Erfahrungen habe ich auch mit Produktanfragen. Habe da bisher stets eine schnelle, freundliche und aussagekräftige Antwort erhalten.

Die VerkäuferInnen im Geschäft kennen sich leider nicht immer gut aus. Manchmal haben sie aber z.B. eine Kladde mit Informationn über die Zutaten. 

Fazit: es kann manchmal etwas mühsam sein, an die Infos darüber zu kommen, welche Brote oder auch Brötchen vegan sind und welche halt nicht. Manchmal ist es aber auch ganz einfach, an diese Info zu kommen.

...zur Antwort

Das kannst Du so machen wie beabsichtigt. Gluten findet sich nur in bestimmten Getreiden.

...zur Antwort

Hier ein paar günstige vegane Rezeptideen.

"Frühstück:

  • Haferflocken, günstiges Müsli oder Cornflakes mit Obst und pflanzlichem Drink, auf Wunsch mit etwas eingerührtem Kakao als Schokomüsli

  • Vollkorntoast mit pflanzlichem Aufstrich und Radieschen, Tomaten- oder Gurkenscheiben; süße Variante: Marmelade, Erdnussbutter oder Zuckerrübensirup (siehe auch »Tipps für die preiswerte Brotzeit«)

  • Haferbrei

  • pflanzlicher Drink mit Tiefkühl-Beeren püriert

  • Rührtofu aus zerdrücktem und angebratenem Natur-Tofu, gewürzt mit etwas Kurkuma und Zwiebeln

  • Pfannkuchen, auf Wunsch mit Obst im Teig, mit Marmelade, Sirup, Erdnussbutter oder Apfelmus bestrichen

  • Omelette aus Kichererbsenmehl

Tipps für die preiswerte Brotzeit:

In vielen Discountern, Supermärkten und Drogerien finden Sie mittlerweile günstige, rein pflanzliche Aufstriche. Zudem können Sie auf der Basis von Gemüse, Öl und/oder Sonnenblumen- oder Cashewkernen Aufstriche selbst herstellen. Als Butteralternative gibt es rein pflanzliche Margarinen (achten Sie darauf, dass eventuell zugesetztes Vitamin D pflanzlichen Ursprungs ist). Sie können auch einfach ein paar Tropfen pures Öl verwenden, was besonders auf getoastetem und noch warmem Brot schmeckt. Dazu noch etwas Knoblauch und Kräuter (frisch oder gefroren) – fertig ist das »Knobi-Baguette«. Dünngeschnittener, leicht angebratener Räuchertofu schmeckt lecker auf Brot und ist günstiger als fertige Wurst- oder Käsealternativen. Auch Avocado lässt sich auf Brot verteilen und ergibt – gewürzt mit Pfeffer, Salz und Zitrone – einen leckeren, gesunden Brotbelag. Selbstgemachter Hummus kann ebenso auf Brot genossen werden und eignet sich zudem als Dip. Als preiswerte süße Brotaufstriche bieten sich Zuckerrübensirup, Erdnussbutter und die meisten Marmeladen an, außerdem Nussmuse mit etwas Sirup bestrichen. Günstige Brote sind selbstgemachtes Brot auf Hefebasis, Fladenbrot oder Pita vom türkischen Supermarkt, Vollkorntoast und Knäckebrot.

Tipps für günstige Salate:

Besonders günstige Salate sind Tomaten-Gurken-Salat, Tomaten-Zwiebel-Salat, Krautsalat, Rote-Beete-Apfel-Salat, Kartoffelsalat mit Essig und Öl oder ein selbstgemachter Krautsalat. Tipp: Machen Sie Salatdressings selbst! Eine leckere, einfache Version besteht aus Öl und Essig mit Gewürzen, Senf, etwas Nussmus und Zitronensaft.

Hauptmahlzeiten:

  • Bratkartoffeln mit Zwiebeln, dazu z. B. Ketchup oder Hummus

  • Ofenkartoffeln, selbstgemachte Ofen-Pommes oder Ofengemüse, mit Rosmarin gewürzt, dazu selbstgemachter Dip aus Soja-Joghurt

  • Kartoffel-Möhren-Stampf oder –Eintopf

  • Kartoffelbrei mit Pflanzenmilch gekocht, z. B. mit Spinat oder Sauerkraut

  • Kartoffelpuffer, z. B. mit veganem Rahmspinat

  • diverse Suppen: Kartoffelsuppe oder Gemüsesuppe mit Kartoffeleinlage, Tomatensuppe bzw. Tomaten-Reis-Suppe, Gemüsesuppe aus Suppengrün mit Suppennudeln, Möhrensuppe mit Kokosmilch, Linseneintopf

  • diverse Nudelgerichte: Nudeln mit Tomatensoße, Gemüsesoße, Bolognese-Soße mit Sonnenblumenkernen, Nudeln mit Knoblauch und Öl

  • diverse Pfannengerichte: Hirsepfanne mit Möhren und Zwiebeln, Gemüsepfanne aus saisonalem Gemüse mit Kartoffeln, Reis oder anderem Getreide

  • selbst panierte Sellerieschnitzel

  • Currygerichte auf Linsen- oder Kichererbsenbasis (auch ohne Kokosmilch, z. B. indisches Dhal)

  • gebratener Reis mit saisonalem Gemüse oder Gemüse aus der Dose

  • Asia-Nudeln zum Aufgießen (als Suppe oder als Grundlage für gebratene Nudeln o. ä.)

  • mexikanischer Eintopf (verschiedene Bohnensorten, Mais) oder Chili sin Carne

Süßes & Desserts:

  • Eiscreme aus gefrorenen Bananen (kleingeschnittene Banane einfrieren und dann pürieren, auf Wunsch mit anderem TK-Obst oder Kakao mixen)

  • Bananenshake (Banane, pflanzliche Milch und Agavendicksaft pürieren)

  • einfacher Schokokuchen

  • Griesbrei oder Pudding mit pflanzlicher Milch gekocht

  • Apfelmus mit Zimt

  • viele Zartbitter- und Blockschokoladen sowie Back-Nougat (kann auch pur gegessen werden)

  • Obst, Trockenobst oder Cornflakes mit Blockschokolade überzogen"

Quelle: http://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/guenstig-vegan

...zur Antwort

Möglicherweise kannst Du ja auf natürliche Weise die Menge des aufgenommenen Eisens erhöhen oder die Verfügbarkeit des aufgenommenen Eisens für den Körper verbessern. Hier habe ich mal Infos zum Thema Eisen zusammengestellt: https://www.gutefrage.net/nutzer/Salamander68/tipps/neue/1

Es gibt bei Nährstoffen häufig um dreierlei:

1) eine bestimmte Menge davon zu sich nehmen (was offensichtlich ist)

2) schauen, ob man die Verwertbarkeit des aufgenommenen Stoffes verbessern kann

3) schauen, ob es hemmende Faktoren gibt, die man sein lassen kann.

...zur Antwort

Hallo KlaraStyles,

Deiner Frage entnehme ich, dass Du unsicher bist, wie eine ausgewogene vegetarische Ernährung denn aussieht. Darüber kannst Du Dich hier einfach und schnell informieren: https://vebu.de/einstieg/ernaehrungspyramide

Natürlich kann man als Vegetarier einen Nährstoffmangel bekommen. Man kann sich damit auch ganz hervorragend fühlen. Man muss halt schauen, wie man sich konkret ernährt. Fleisch wegzulassen ist nicht automatisch eine gesune Ernährung; aber auch nicht automatisch eine krank machende.

Ganz allgmein lässt sich sagen, dass die vegetarische Ernährung für alle Lebensstufen als Dauerkost geeignet ist. Also: egal, wie alt Du bist, Du kannst Dich mit einer vegetarischen Ernährung gesund ernähren.

...zur Antwort

Hallo SplittStyle411,

einfache und schnell zu kochende Gerichte (unter einer halben Stunde Bearbeitungszeit) findest Du in den Büchern "Vegetarisch für Faule" und "Vegan für Faule" von Martin Kintrup. Für knapp 15 Euro bekommst Du hier jeweils um die 90 Rezepte, professionell aufgemacht vom GU-Verlag. Ich habe aus jedem der beiden Bücher schon über 30 Rezepte anchgekocht und bin damit zufrieden: die Mengenangaben stimmen und schmecken tut's auch.

Für Tofu gibt's übrigens verschiedene Zubereitungsarten, und es gibt ja auch verschieden festen Tofu, von daher würde ich Dir raten, Dem Tofu sozusagen noch eine zweite Chance zu geben. (Meine persönlichen Favoriten: "Tofu Grafitti" und der Räuchertofu mit Sesam, beide von der Marke "taifun", gibt's im Bioladen.) Falls Du Dich aber nicht damit anfreunden kannst, ist das auch nicht weiter tragisch. Tofu ist keineswegs unverzichtbar für eine vegetarische Ernährung.

Weiter empfehle ich Dir, Dich grob an der vegetarischen Ernährungspyramide zu oientieren, die Du auf der Seite des Deutschen Vegetarierbundes findest: https://vebu.de/einstieg/ernaehrungspyramide Sie zeigt anschaulich auf, wie eine ausgewogene vegetarische Ernährung, die dem Körper mit allem versorgt, was er so braucht, aussehen kann. Einen Tipp möchte ich hervorheben: es wird dort gesagt, man solle täglich mindestens 700 Gramm Obst und Gemüse zu sich nehmen. Im Durchschnitt nimmt man in Deutschland um die 230 Gramm täglich zu sich ...

...zur Antwort

Hallo ikarosx,

da hast Du bei Deiner Kochbuchsuche aber wirklich Pech gehabt - dass Kochbücher nur Rezepte für Salate und Nudelsoßen enthalten, ist schon extrem selten.

Sehr hübsch und auch alltagstauglich finde ich das Buch "Täglich vegetarisch" von Hugh Fearnley-Whittingstall. Es enthält über 200 Rezepte (die allermeisten davon mit einem ganzseitigen Foto) und selten hatte ich ein Kochbuch in der Hand, bei dem ich bei so vielen Rezepten gleich Lust hatte, sie nachzukochen.

Für internationale Gerichte empfehle ich insbesondere dieses Buch: http://www.amazon.de/Lotus-Artichoke-Vegane-Rezepte-Weltreisenden/dp/3955750116/ref=sr_1_fkmr0_2?s=books&ie=UTF8&qid=1421672779&sr=1-2-fkmr0&keywords=the+lotus+and+the+artichocke. Die Rezepte darin stammen aus Amerika, Asien, Afrika und Europa. Das Buch enthält zu jedem Rezept Variationsmöglichkeiten, auch gefällt mir, dass es zur Auflockerung ein paar Fotos des weltreisenden Autors enthält.

Beide Bücher haben ihre hohe amazon-Bewertung meiner Meinung nach völlig zu recht.

...zur Antwort

Hallo GymnasiumNorf,

Gouda kann mit oder ohne tierischem Lab hergestellt werden - da muss man schauen, wie es der jeweilige Hersteller handhabt. Alternativ zum tierischem Lab können auch Labaustauschstoffe verwendet werden. Leider ist beides nicht deklarierungspflichtig, das heißt, der Hersteller muss auf der Verpackung nicht angeben, ob Lab oder Labaustausstoff (auch mikrobielles Lab genannt) verwendet wurde. Es handelt sich also um eine freiwillige Angabe, aber man findet auf der Zutatenliste doch regelmäßig diese Information.

Im Internet gibt es mehrere Listen, die darüber informieren, welche Käsesorten wie hergstellt worden sind, siehe z.B. hier: http://www.gour-ni-times.de/kaeseliste/ Das ist natürlich eine nette Sache, aber es ist mühselig, solche Listen aktuell zu halten: nue Käsesorten kommen hinzu, bei vorhandenen Käsesorten wird der Herstellungsprozess verändert ... Es ist also gut, nicht stur so einer Liste zu vertrauen, sondern dann letztendlich auf dem Produkt nachzuschauen, ob die Angabe auf der Liste noch aktuell ist.

Außerdem gibt es die Möglichkeit, eine Produktanfrage beim Hersteller zu stellen. Die antworten, so meine Erfahrung, relativ schnell und sehr freundlich. Möglicherweise hat auch schon jemand vor Dir eine Produktanfrage zu einer Dich interessierenden Käsesorte gestellt und die gegebene Antwort im Internet veröffentlicht. Es kann sich also lohnen, danach mal zu googlen. Erfolgversprechende Suchbegriffe sind "Produktanfrage + Käsemarke".

...zur Antwort

Hallo franzischnuffel,

auf der Seite des Deutschen Vegetarierbundes findest Du viele Infos zu den gesundheitlichen Aspekten einer vegetarischen Ernährung. https://www.vebu.de/themen/gesundheit

Die dort vorgestellten Informationen zu den Nährstoffen stammen (in Auszügen) aus dem Buch "Vegetarische Ernährung", verfasst von Claus Leitzmann und Markus Keller. Dieses Buch ist auch sehr empfehlenswert. Es liefert umfassende Informationen und wurde durch Neuauflagen mehrmals auf den neuesten wissenschaftlichen Stand gebracht. Da es sich an Studenten richtet, ist es allerdings nicht ganz einfach zu lesen.

...zur Antwort

Hi VerrueckterKeks,

hier findest Du vegetarische Restaurants in Ulm aufgelistet: http://www.restaurant-kritik.de/Deutschland/Baden-W%C3%BCrttemberg/u/ulm/cuisines/52

Bitte beachte, dass solche Auflistungen gern mal nicht mehr ganz aktuell sind. Also vorher besser checken, ob die angegebenen Daten noch stimmen.

Falls Du in der Liste nichts für Euch Passendes findest, könntest Du auch noch hier fündig werden: vegtastisch.de/ulm/

...zur Antwort

Hallo trixtrix,

ich habe verschiedene Produkte ausprobiert und konnte keine großen Unterschiede bei Geschmack oder Geruch feststellen.

Mittlerweile ess ich die auch gar nicht mehr. Die Dinger sind zwar sehr praktisch wegen der langen Haltbarkeit und es ist auch angenehm, dass sie ziemlich billig sind; letztlich handelt es sich aber um hochverarbeitete Nahrungsmittel, deren Vitamin- und Mineralstoffgehalt äußerst dürftig ist.

...zur Antwort

Hallo thisisleamara,

einen guten Überblick darüber, wie eine gesunde, ausgewogene vegetarische Ernährung aussieht, gibt Dir die vegetarische Ernährungspyramide, die sich auf der Seite des Deutschen Vegetarierbundes befindet: https://vebu.de/einstieg/ernaehrungspyramide

...zur Antwort

Hallo Icefyre,

auf der Seite des Deutschen Vegetarierbundes findest du viele nützliche Infos. Zu einzelnen Nährstoffen steht hier viel: https://www.vebu.de/themen/gesundheit/naehrstoffe

...zur Antwort

Hallo Leoboo,

der 30-tägige "Vegan-Kickstart" hilft beim Umstieg: http://veganstart.peta2.de/

...zur Antwort

Hallo Evafleur,

hier findest Du ein paar Infos zum Thema Gelatine. http://mach-es-ohne.de/

...zur Antwort

Wenn Du Dich in etwa an der vegetarischen Ernährungspyramide orientierst, solltest Du alles bekommen, was Dein Körper braucht: https://www.vebu.de/einstieg/ernaehrungspyramide Die Grafik kannst Du ganz unten auf der Seite abspeichern und dann ausdrucken. So hast Du die Infos immer schnell zur Hand, solange Du damit noch nicht so vertraut bist. Bei mir hing so eine Grafik lange am Kühlschrank, was ich damals ziemlich praktisch fand.

...zur Antwort

Hallo Everflow,

hier findest Du einen Heißhungertest, vielleicht hilft Euch das ja schon weiter: http://www.heisshungertest.de/ Bei diesem Test wird davon ausgegangen, dass wir bestimmte Heißhungergefühle entwickeln, weil uns bestimmte Vitamine oder Mineralstoffe fehlen.

Aber selbstverständlich kann da auch Seelisches mit rein spielen. Wer sich unglücklich fühlt, will vielleicht seine innere Leere mit Süßigkeiten füllen.

In stressreichen Phasen neigen manche Menschen zu einem ausuferndem Essverhalten, andere verleiren dann einen Großteil ihres Appetits.

Als Außenstehende könen wir natürlich nicht sagen, was davon auf Deinen Freund zutrifft, oder es bei ihm vielleicht noch ganz andere Gründe vorliegen.

Das man im Winter zunimmt ist nichts Ungewöhnliches. Dass das beim Verzehr größerer Mengen Schokolade erstaunlich schnell gehen kann, ist auch klar. Vielleicht braucht Dein Freund auch ein besseres Gespür für seinen Appetit. Wen man aufkommenden Hunger kaum wahrnimmt, dann ist es nicht verwunderlich, dass man auf einmal einen Mordshunger hat und dann alles in sich reinmampft, was in Reichweite ist.

...zur Antwort

Hallo xXxKaddiexXx,

meine eigene Erfahrung mit dem Thema ist, dass ich nur in einer Umstellungsphase, die mehrere Monate lang ging, ab und zu Heißhunger auf Fleisch hatte. Besonders halt dann, wenn das Fleisch direkt in Reichweite war und keine mir passende Alternative vorhanden war. Das hat hat dann aber allmählich nachgelassen.

Als allgemeine Tendenz lässt sich sagen: je besser ich lernte zu kochen, um so weniger interessierte mich Fleisch. Heute habe ich noch vereinzelt Appetit oder auch mal Heißhunger auf Fleisch oder Fisch, ich stelle mir dann etwas leckeres Vegetarisches vor, was ich mir zubereiten kann und dann ist auch wieder gut.

Ich gehe davon aus, dass sich der Heißhunger aus drei Gründen ergibt. Erster wären die Nährsoffe. Wer unter Eisenmangel leidet, mag als Reaktin darauf z.B. Heißhunger auf Fleisch bekommen, das kann ich mir schon gut vorstellen.

Zweitens die Vorliebe für deftiges, gebratenes Essen. Hier empfehle ich als vegetarische Alternativen insbesondere Samosas, Falafel und selbstgemachte Bratlinge. Wer mag, kann auch auf Fertigprodukte wie vegetarische Würstchen zurückgreifen. Da finde ich die Produkte der wheaty-Reihe von topas besonders gelungen. Gibt's z.B. im Bioladen. Wenn man extra ein vegetarisches Kochbuch zu diesem Thema sucht, dann empfehle ich dieses: http://www.amazon.de/Deftig-Vegetarisch-schmoren-panieren-grillen/dp/3954530171/ref=pd_sim_b_2?ie=UTF8&refRID=11V6RJ4KE009FBE9VK8B Es ist allerdings großformatig und nicht gerade günstig. Dafür wunderbar bebildert: ein echter Hingucker.

Dritter Punkt wäre die Wertschätzung, die Fleisch hierzulande als Lebensmittel hat. Es war halt, um mal ein Beispiel dafür zu bringen, auch ein Liebesbeweis meiner Eltern, mir ein besonders gutes Stück Fleisch zu kaufen und zuzubereiten. Heute bilde ich mir meine eigenen Ess-Traditionen, zeige anderen meine Zuneigung, indem ich für sie etwas Aufwändiges vegetarisches zubereite.

Als praktisches Fazit möchte ich Deine Frage so beantworten: benutze zwei Strategien. Lerne erstens immer besser vegetarisch zu kochen und erfülle Dir eventuelle Gelüste nach Fleisch mit deftigem vegetarischen Essen, evetuell auch mit fleischlosen Alternativen zu Würstchen und Braten.

...zur Antwort

Hallo 1Komma4,

gerade in diesem Jahr sind viele vegane Kochbücher erschienen (oder erscheinen zum Teil noch), die sich schnell zuzubereitenden Gerichten widmen.

"Campus Food - Die vegane Studentenküche" ist schön aufgemacht, aber leider sehr sojalastig. Ich habe viel daraus gekocht, empfehle es insgesamt aber nicht weiter. Immerhin ist man danach Experte für Tofu ... Wenn Du mal einen Blick hinin werfen willst, kannst Du das hier tun: http://www.amazon.de/Campus-Food-vegane-Studentenk%C3%BCche-Rezepte/dp/3942772213/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1414188482&sr=8-1&keywords=campus+food+vegan

...zur Antwort

Hallo nature1,

von meinen bisher getesteten veganen Käsesorten fand ich den Scheibenkäse von violife am leckersten. Geschmacklich dem Wilmersburger ähnlich (gleiche Zutaten), aber dann doch für meinen Geschmack ein entscheidendes Stück besser. Es gibt 10 verschiedene Sorten, hier findest Du einen Test dazu: http://www.eat-this.org/reviews/alles-kaese-wir-testen-neuen-violife-scheibenkaese/

Das ist der einzige vegane Käse, bei dem ich nicht den Eindruck hatte, einen Ersatz zu essen, sondern was leckeres und gut is. Das 'ne vollwertige vegane Ernährung anders aussieht ist ja klar und wurde hier ja auch schon besprochen. Aber für ab und zu ... legger.

...zur Antwort

Beispiele fürs Frühstück:

  • Müsli mit frischem Obst
  • Hirsebrei mit Obst
  • Brot mit Hummus

Beispiele fürs Mittagessen / Abendessen:

  • Curryreispfanne
  • Nudeln mit Gemüse, evtl. inner Pfanne angebraten
  • Chili sin carne
  • Pilze mit Kartoffeln und Gemüse
  • Milchreis mit Kompott
  • Pfannkuchen
  • veg. Pizza
  • Linsensuppe
  • Pellkartoffeln mit Kräuterquark und Salat
  • Krautfleckerl
  • veg. Frühlingsrollen mit Reis und Gemüse nach Wahl

Ein paar einfache, vielfach abwandelbare Rezepte findest Du hier: http://www.chooseveg.com/buildameal

Salate kannst Du übrigens sättigender machen, indem Du z.B. Nudeln, Reis oder Kichererbsen bei gibst.

...zur Antwort

Hallo Bajio,

ich denke, grundsätzlich sollten Regeln so angewandt werden, dass man ihren Sinn bedenkt und ihnen nicht starr unbedacht folgt. Und ich finde, genau das hast Du getan. Du isst kein Fleisch, aber hier ist ja alles schon passiert: da Tier ist schon tot, wenn Du es nicht ißt, wird es weggeschmissen. Ich sehe nicht, was aus ethischer Sicht dagegen sprechen würde, dann das Fleisch zu essen. Ich finde es auch respektlos, wenn Menschen leichtfertig Fleisch wegschmissen wird.

...zur Antwort

Hallo Dinosaurus123,

ich empfehle Dir, mal bei amazon zu schauen, in der Spalte "Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch". Wenn einen der Ursprungsartikel interessierte, findet man da oft noch ähnliche doer weiterührende Aritkel. Das klappt meistens ziemlich gut. http://www.amazon.de/We-Feed-World-global-Kinomomente/dp/B001O4VVDG/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1403351344&sr=8-2&keywords=we+feed+the+world

...zur Antwort

Sojamilch schmeckt nicht wie Kuhmilch. In Backwaren, Pfannkuchen oder im Müsli schmeckt aber jedenfalls unsere Familie keinen oder kaum einen Unterschied. In Kaffee ist es gewöhnungsbedürftig, da zunächst der Unterschied zum gewohnten Geschmack deutlich hervor sticht. Das wird mit der Zeit aber nicht mehr so stark empfunden, bis es einem schließich gar nicht mehr auffällt. So war jedenfalls bei mir. In Stampfkartoffeln fanden wir es nicht lecker.

Bitte beachte auch, dass Sojamilch von unterschiedlichen Marken durchaus unterschiedlich schmeckt. Man muss sich da also ein bisschen durchprobieren.

Man kann auch gut Sojamilch mit Kuhmilch mischen, vielleicht für den Anfang eine gute Sache.

Ansonsten gibt es auch noch Dinkel-, Hafer-, Reis-, Haselnuss- und Mandel"milch".

...zur Antwort

***ZERKLEINERN*** von Gemüse etc. für "grüne" SMOOTHIES

Hallo an die Runde,

vor wenigen Tagen las ich mich ins Thema grüne Smoothies ein, wie gesund sie sind, dass sie sogar 1 Mahlzeit ersetzen können etc.

Soweit alles klar, ich würde eher heute als morgen beginnen, doch fand ich in fast jedem Bericht über die Zubereitung solcher Smoothies den Hinweis, dass nur ein extrem leistungsfähiger Mixer (30.000 Umdrehungen pro Minute) zum Einsatz kommen sollte.

Nun, dies dürfte der Drehzahl von Formel - 1 - Fahrzeugen entsprechen, in jedem Fall sind solche Mixer nicht unter € 600,- zu bekommen. Und dies ist mir, um ehrlich zu sein, doch zu teuer!

Was die Herstellung von Wurstbrät betrifft weiß ich, dass die extrem scharfen Messer des Kutters das Fleisch bei ca. 3.500 U/Min. + x zerkleinern, damit das Fleischprotein geöffnet wird.

Was die Smoothies betrifft, so wird von den Pflanzenenzymen geschrieben, die gleichsam "geöffnet" werden, um die Bitterstoffe und andere Bestandteile freizusetzen.

Ferner hieß es, dass bei optimaler Zerkleinerung die pflanzlichen Bestandteile die im Smoothie enthaltene Flüssigkeit zu einer breiigen Masse verbindet, was zu einem Völlegefühl im Magen führt.

Was nun tun wenn ich keine € 600,- investieren möchte, andererseits aber durch zu "langsames" Zerkleinern fast keinen gesundheitsfördernden Effekt erziele, da die eben so wertvollen Bestandteile von Rohgemüse & Co. nicht freigesetzt werden?

Im Voraus vielen Dank für jeden Tipp zum Thema "Zerkleinern" und für eigene dazu gemachte Erfahrungen! :-))

Tschüss,

Josef

...zur Frage

Hallo JosefPM, die kriegst auch schon für unter 300 € Mixer mit der von Dir gewünschten Umdrehungszahl. Schau mal nach "Omniblend" oder "Energy Power Smoother".

Die Behälter vom Vitamix passen übrigens auch auf den Omniblend. Man kann sich also z.B. auch den Omniblend-Moorblock kaufen und dann 'nen Vitamix-Becher dazu.

Ich selbst benutzte den Omniblend (mit Omniblend-Becher) und bin damit zufrieden, hatte da auch nicht das Gefühl, dass mir was fehlen würde an Qualität.

Kommen wir zu den Negativpunkten solcher Mixer, über die sich die Werbung ausschweigt. Erstens ist zu sagen, dass diese Geräte laut sind - richtig laut. Und damit meine ich: SEHR LAUT!

Dann ist zu sagen, dass zur Verdauung halt auch das Einspeicheln der Nahrung dazu gehört. Ist diese aber flüssig, neigt man dazu, sie schnell mal runter zu kippen. Womit aber das Einspeicheln weitgehend wegfällt - man muss da also aktiv gegensteuern, z.B., in dem man den Smoothie mit einem Strohhalm zu sich nimmt und/oder es betont langsam angeht.

Insgesamt gesehen handelt es sich aber für mich um ein Küchengerät, dass seit dem Kauf regelmäßig verwendet wird. Ich habe früher kaum Smoothies mit gefrorenen Beeren zubereitet - das gibt's bei mir nun regelmäßig. Bananenshakes werden besonders cremig. Und Blattsalatreste werden nicht mehr schlecht, sondern wandern zum Smoothie, wo sie meiner Gesundheit den letzten Schliff verpassen. ;-)

...zur Antwort

Es wird ihn vermutlich langweilen, wenn Du nicht groß darauf eingehst. Und bald ist ja auch Fußball-WM, dann hat er wieder ein anderes Thema. :-)

Wenn das aber bei Euch zum Dauerthema wird, dann sag ihm klar und deutlich, dass seine Sprüche Dich verletzen und dass Du sie nicht witzig findest. Wenn er dann immer noch nicht aufhört: würde ich ebenfalls Sprüche über sein Esen machen, dabei aber betonen, dass ich sofort damit aufhören werde, wenn er es gut sein lässt.

https://www.youtube.com/watch?v=AaQcnnM2a70
...zur Antwort

Hallo PinkBird1995,

das kaltgepresste ist hochwertiger, daher ist es für Salat die beste Wahl. Ansonsten spielt natürlich auch der Geschmack noch eine Rolle. Es gibt milderes und kräftiger schmeckendes Olivenöl. Für Salat sollte es aber auf jeden Fall das kaltgepresste sein.

...zur Antwort

Hallo Salatkopf21,

der einzige Lebenmittelladen, den ich kenne, der nicht Tofu verkauft, ist Lidl. Heutzutage kriegst man Tofu fast überall: Discounter, Supermärkte, Reformhäuser, Bioläden und natürlich in asiatischen Lebensmittelgeschäften. Bei letztgenannten ist der Tofu typischerweise vergleichsweise weich, selbst wenn er dort als "fest" beschrieben wird. Den festesten Tofu, den ich kenne, gibt's widerum bei Aldi. Alle anderen liegen so dazwischen.

In Reformhäusern und Bioläden bekommst Du auch gewürzten Tofu.

...zur Antwort

Hallo rose500,

hier finden neue Vegetarier viele Infos: https://www.vebu.de/einstieg. Druck Dir vielleicht mal die vegetarische Ernähungpyramide aus und klemm sie an den Kühlschrank. Das sind wichtige Infos, denn hier erfährst Du in aller Kürze, wie eine ausgewogene vegetarische Ernährung aussieht, die dem Körper alles gibt, was er braucht.

...zur Antwort

Schau mal hier: http://www.supermarktcheck.de/vegetarische-lebensmittel/liste/

...zur Antwort

Hallo swaffygirl,

auf der Seite des Deutschen Vegetarierbundes gibt es eine vegetarische Ernährungspyramide, da kann man sich schnell einen Überblick darüber verschaffen, wie eine ausgewogene vegetarische Ernährung aussieht: https://vebu.de/einstieg/ernaehrungspyramide. Die Grafik kannst Du Dir ganz unten auf der Seite abspeichern und dann ausdrucken - so hast Du sie in einer gescheiten Größe vorliegen und kannst immer mal schnell 'nen Blick drauf werfen, so lang Du mit den Infos darauf noch nicht so vertraut bist. Wie Du siehst, gilt da als Mindestmenge für den täglichen Gemüse- und Obstverzehr eine Mindestmenge von 700g. Beim Obst haben Beeren besonders viel Antioxidantien, beim Gemüse gelten die dunkelgrünen Blattgemüse als besonders empfehlenswert.

...zur Antwort

Hallo emmielisa,

Als Fleischersatz empfehle ich insbesondere von topas die Produkte der wheaty-Reihe und die Würstchen von viana.

Frikadellen lassen sich sehr gut aus Sojagranulat zubereiten. Da musst Du ein bisschen mit Gewürzen und Konsistenz experimentieren, dann kannst Du da sehr gute Resultate erzielen.

Grundsätzlich ist zu sagen, dass Du nicht für jedes Fleisch eine geschmackliche vegetarische Alternative zu finden ist. Wenn man sich aber mal mit dem Thema vertraut gemacht hat, stellt man immer mal wieder erstaunt fest, was da alles möglich ist.

Meine Erfahrung war jedenfalls, dass Fleischessern bei diesen Produkten entweder ein Unterschied nicht auffältt oder dieser als so gering angesehen wurde, dass er nicht weiter störte.

Dass man auch gut vegetarisch essen kann, kannst Du sicher auch ganz ohne Fleischersatz zeigen. Dabei hilft z.B., seine Kenntnisse über Kräuter zu erweitern. Im Bioladen lässt sich feststellen, dass es dort Gemüsesorten gibt, die im Supermarkt nur selten oder gar nicht zu kaufen sind. Oder es lassen sich verschiedene Bratlinge selbst herstellen, die zwar nicht nach Fleisch, aber auf ihre Art lecker schmecken.

https://www.youtube.com/watch?v=tOZGcuo2o64
...zur Antwort

Als Vegetarier braucht man keinen Eiweißmangel befürchten (wenn man sich nicht gerade sehr einseitig ernährt): http://www.gutefrage.net/tipp/vorsorge-gegen-eisenmangel---eisengehalt-verschiedener-lebensmittel

...zur Antwort

Hallo eggenberg1,

mit Diabetes kenne ich mich leider nicht aus, dafür habe ich meine schmerzhaften Erfahrungen mit Gelenkschmerzen machen "dürfen". Ich litt an rheumatoider Arthritis und bin mittlerweile seit längerem so gut wie symptomfrei, und zwar allein durch Ernährungsumstellung. Bevor es mir besser ging, hatte ich zuletzt vel Lachs und Salat gegessen, es half mir nicht weiter, obwohl Lachs aufgrund seiner Fettsäuren ja günstig für den Krankheitsverlauf sein soll. Besserung brachte dann die Umstelung auf die vegane Ernährung, und zwar bei mir sofort. Ich muss dazu sagen, dass bei manchen Menschen sich auch erst mal die Symptome verschlimmern, bevor sie dann besser werden. Es gibt auch Menschen, bei denen eine Umstellung auf eine vegane Ernährung keine Besserung bringt. Dennoch fällt auf, dass seit mittlerweile über hundert Jahren Berichte von Medizinern vorliegen, die bei Arthritis eine Ernährungsumstellung in Richtung vegetarisch/vegan empfehlen. Für mich kann ich sagen: mit dem not-wendigen Leidensdruck war ich sehr motiviert, eine Umstellung durchzuführen. Ich aß 3 Monate komplett vegan, seitdem esse ich in geringen Mengen Eier und Milchprodukte. Problematisch an tierischen Lebensmitteln dürfte die darin enthaltene Arachidonsäure sein.

Wie kannst Du's nun praktisch angehen? Butter kann man ersetzen durch vegane Margarine, z.B. Alsan. Diese kann man in größeren Supermärkten, auch in Reformhäusern und Bioläden kaufen.

Statt Eiern kann man oftmals Ei-Ersatz verwenden. Ich empfehle dieses Produkt, da es keine gehärteten Fette enthält: http://www.alles-vegetarisch.de/LEBENSMITTEL-Sahne---Ei-Ersatz-Orgran-NO-EGG-Ei-Ersatz--200g-,art-370

...zur Antwort

Hallo ghdsaf,

ich koche mich gerade durch das Buch "vegan fasten" von Elisabeth Fischer und bisher haben mir alle nachgekochten Rezept gut geschmeckt. Obgleich ich das Einleitungskapitel des Buches ziemlich oberflächlich fand, haben mich die Rezepte wieder mit dem Buch ausgesöhnt. Hier kannst Du mal ins Buch hineinschauen: http://www.amazon.de/Vegan-fasten-14-Tage-Abnehmprogramm-genussvollen-Basenrezepten/dp/3708806174/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1393804806&sr=8-1&keywords=vegan+fasten

...zur Antwort

Hallo Pimbole, Zucker kann man aus verschiedenen Ausgangspflanzen und mit verschiedenen Bearbeitungsmethoden herstellen. In Deutschland ist Zucker vegan, siehe hier: http://helal-haram.com/lebensmittel/mythen/knochenmehl-in-wurfelzucker/ ...

...zur Antwort

Hallo Jodie19,

hier kannst Du Dir anschauen, wie eine ausgewogene vegetarische Ernährung aussieht: https://vebu.de/einstieg/ernaehrungspyramide. Ganz unten auf der Seite kannst Du die Grafik auch abpeichern und dann ausdrucken - so kannst Du immer mal einen Blick drauf werfen, solang Du mit den Infos noch nicht so vertraut bist.

...zur Antwort

Hallo Solletti02,

Deine Freundin ist stark untergewichtig. Sie ißt ja auch viel zu wenig. Ein Arztbesuch ist sehr wichtig; möglicherweise ist sie magersüchtig, und dies kann durchaus lelbensgefährlich sein. Die Eltern sollten mit ihr möglichst schnell einen Arzt aufsuchen; Du kannst da nicht viel machen. Es geht jetzt auch nicht darum, ob Deine Freundin das gut findet ode deswegen böse wird oder ausrastet. Sie ist dabei, sich selbst massiv zu schädigen und offensichtlich nicht in der Lage, da alleine gegenzusteuern.

Ihre Reizbarkeit ist sicherlich eine Folge der mangelhaften Ernährung, die seelischen Probleme spielen da sicher auch mit rein.

...zur Antwort

Zur Beschreibung von Menschen, die sich zu Hause vegan, unterwegs aber schon mal ovo-lacto-vegetarisch erähren, habe ich in amerikanischen Texten den Begriff "homevegan" gefunden. Diese Wortschöpfung kommt wohl dem am nächsten, was Du suchst.

Natürlich kann man darüber streiten, ob das dann überhaupt noch ein Veganer ist. Immerhin bringt dieser Begriff aber kurz und knapp auf den Punkt, wie sich jemand ernährt und hat von daher meiner Meinung nach durchaus seine Berechtigung.

Mittlerweise gibt es übrigens auch einen deutschen blog, der den Begriff im Namen führt: http://homeveganer.blogspot.de/p/mehr-uber-mich-und-dieses-blog.html

...zur Antwort

Hallo Kisaki,

ich kenne von Heirler "Wie Frischkäse", das schmeckt, nun, sagen wir mal, seltsam. Schon besser finde ich die Frisch"käse"variante von Soyana, wobei die so ein klein wenig remoulademäßig rüber kommt. Gespant bin ich auf auf die Frischkäse-Alternative von violife, denn deren Scheiben"käse" fand ich richtig gut. Aber deren Frischkäse habe ich bisher leider noch nicht probieren können.

Viele Grüße, Salamander

P.S. Um Fehlkäufe zu vermeiden, kann es auch hilfreich sein, sich zu veganen Produkten die Kundenbewertungen auf Seiten wie www.alles-vegetarisch.de durchzulesen.

...zur Antwort

Hallo Veganelli7,

Die Eissorten der meiner Meinung nach besten Eismarken - Häägen-Dazs und Ben & Jerry's - sind alle erst mal sehr hart, wenn sie aus dem Tiefkühlschrank genommen werden.

Üblicherweise werden Eigelb, Alkohol, geschlagene Sahne oder Emulgatoren verwendet, damit dass Eis auch bei -18 Grad nicht so fest wird.

Dazu kommt: in der Eisdiele wird das Eis schlichtweg nicht ganz so kalt gelagert wie im Tiefkühlfach.

Die einfachste Lösung scheint mir zu sein, dass Eis ein paar Minuten vor dem Essen aus dem Tiefkühlfach zu nehmen.

...zur Antwort

Hallo shadowstar393,

Vegetarier leiden nicht häufiger unter Eisenmangel als sich omnivor ernährende Menschen. Hier habe ich mal Informationen zum Thema Eisen gesammelt: http://www.gutefrage.net/tipp/vorsorge-gegen-eisenmangel---eisengehalt-verschiedener-lebensmittel

...zur Antwort

Ich empfehle Dir die gewürzten Tofus der Marke taifun. Es gibt "Tofu Rosso", "Grafitti Tofu-Terrine", einen Tofu mit Basilikum und einen mit Oliven. Erhältlich sind sie z.B. in Bioläden oder per Online-Versand.

...zur Antwort

Hallo Oympe91,

Standardlektüre zum Thema wäre "Vegetarische Ernährung" von Claus Leitzmann und Markus Keller: http://www.amazon.de/Vegetarische-Ern%C3%A4hrung-Claus-Leitzmann/dp/3825238733/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1390254303&sr=8-1&keywords=vegetarismus+claus+leitzmann Das Buch ist mittlerweile in der dritten Auflage erschienen.

...zur Antwort

Hallo Eightlna,

auf der Seite des Deutschen Vegetarierbundes findest Du einen hilfreichen Artikel zum Thema B12: https://vebu.de/gesundheit/naehrstoffe/vitamin-b12

...zur Antwort

Hallo Party5130,

hier ein Video von Dr. Gregor, in dem er auf das Thema eingeht. Das Video ist zwar mit knapp einer Stunde nicht gerade kurz, die Präsentation der Daten geschieht aber ziemlich amüsant. Es lohnt sich auch, die Kommentare zum Video durchzulesen, sie liefern noch zusätzliche Gesichtspunkte.

Beweisen, da muss ich Dich allerdings direkt enttäuschen, tut das Video Deine Frage letztendlich nicht. Denn es werden im Vortrag zwar viele Daten vorgelegt, aber dennoch spricht hier ein US-amerikanischer Arzt über us-amerikanische Verhältnisse. Somit ist eine lokale Begrenzung gegeben. Zum anderen, da Bio-Fleisch nur eine Nische in der Fleischwirtschaft darstellt, wird darauf nicht eingegangen. So, obgleich diese Einschränkungen machend, halte ich das Video dennoch für sehr sehenswert und denke, dass es die Diskussion mit Deinem Freund voran bringen kann.

Und nun: Film ab!

http://www.youtube.com/watch?v=30gEiweaAVQ
...zur Antwort

Hallo Lala1107,

das klingt für mich so, dass die Bemerkung Deiner Mutter die erste Reaktion auf Deine Ankündigung war, sich fortan vegetarisch zu ernähern. Sie blockt also das Thema ab, offensichtlich fürchtet sie viel Mehrarbeit und macht daher erst mal dicht bei dem Thema. Oft ist es dann gut, die erste Aufregung sich legen zu lassen und dann, weniger aufgeregt und gestresst, die Sache mal in Ruhe zu besprechen. Also, nur keine Panik, es ist noch nichts verloren!

Es wäre jetzt an Dir, Deiner Mutter zu erklären, dass für sie unter'm Strich keine oder kaum Mehrarbeit anfällt. Das lässt sich auf verschiedene Weie erreichen.

Bei vielen Rezept kann man ja einfach das Fleisch erst zum Schluss beigeben.

Bei anderen Rezepten hält sich der Mehraufwand sehr in Grenzen. Ob man nun Würstchen in die Pfanne schmeißt oder zusätzlich noch vegetarische Würstchen hinzugibt, das ist ja schnell passiert.

Bei anderen Rezepten, etwa einem Auflauf mit Fleisch oder einer Lasagne, ist die Sache natürlich komplizierter. Du könntest an solchen Tagen z.B. auf Essen zurückgreifen, dass Du Dir bei Gelegenheit selbst zubereitet und dann eingefroren hast. Oder Du kochst Dir dann etwas, was schnell geht, wie Pfannkuchen.

Mal vom einzelnen Essen absehend kann man es ja auch so regeln, dass für Deine Mutter insgesamt gesehen keine Mehrarbeit anfällt. Man könnte sich also darauf einigen, dass sie hier und da zwar länger in der Küche arbeitet als bisher, sie dafür an anderer Stelle aber wieder Zeit einspart, etwa, indem Du Dich mehr an der anfallenden Arbeit im Haus beteiligst als bisher, ihr Einkäufe abnimmst, 1 mal pro Woche für die gesamte Familie kochst oder ähnliches.

Möglicherweise ergeben sich im Gespräch mit Deiner Mutter auch noch andere Punkte, die es zu besprechen gibt. Vielleicht befürchtet sie Mehrausgaben. Oder sie hat gesundheitliche Bedenken. Oder sie ist einfach ratlos, was sie überhaupt kochen könnte, weil es für sie so selbstverständlich ist, Gerichte mit Fleisch zuzubereiten, dass ihr schlichtweg nichts Vegetarisches einfällt. Das sind ja alles Punkte, die sich klären lassen.

Das Thema ist für Dich neu, für Deine Eltern sowieso. Da ist es nur naheliegend, dass die Umsetzung nicht direkt problemlos abläuft. Mit etwas Ausdauer und Geduld sollte sich aber meiner Meinung nach eine Lösung finden lassen, mit der alle in der Familie gut leben können.

Hier findest Du noch ein paar allgemeine Tipps für ein Gespräch mit den Eltern: http://www.peta2.de/web/elternguide.801.html

Und hier findest Du ein Vegetarierforum mit einem Unterforum, dass sich speziell an Anfänger richtet: vegetarierforum.com/. Ich schätze mal, dass das für Dich auch interessant ist.

...zur Antwort

Selbstverständlich. Nährstoffmängel können sich durch eine unausgewogene Ernährung ergeben, durch Probleme des Körpers, aufgenommene Nährstoffe zu verwerten oder auch durch manche Medikamente.

Auf der Seite provegan.info finden sich 7 Hauptregeln einer gesunden veganen Ernährung, die sind auch für Vegetarier, die Eier und Milch zu sich nehmen, nützlich. Sie lauten:

1) Am wichtigsten: So abwechslungsreich wie möglich ernähren

2) Vitamin B12 als Nahrungsergänzung nehmen, im Winter eventuell Vitamin D (Entweder veganes Vitamin D2 oder Vitamin D3 aus veganer Quelle).

3) Vitamin-C-haltige Getränke zu den Mahlzeiten, um die Eisenaufnahme zu optimieren

4) Raffinierten Zucker und Weissmehl/Auszugsmehl meiden

5) Zusätzliche Fette/Öle nur in geringen Mengen (Herzkranke sollten auf zusätzliche Fette/Öle völlig verzichten), dies gilt aber nicht für vegane Kleinkinder

6) Industriell verarbeitete Nahrungsmittel eher selten konsumieren

7) Frische Früchte, Gemüse, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte bevorzugen

...zur Antwort

Auf einem Crosstrainer stärkst Du auch Oberarm-, Rücken- und Brustmuskeln, beim Joggen nicht.

Auf dem Crosstrainer kannst Du auch sehr einfach den Schwierigkeitsgrad erhöhen.

Des weiteren ist das Training auf dem Crosstrainer gelenkschonender.

Aus diesen Gründen gebe ich dem Training auf dem Crosstrainer den Vorzug gegenüber dem Joggen.

Vorteil des Joggen ist halt der Aufenthalt im Freien - das macht das Trainieren nicht so schnell langweilig, ich finde es auch angenehmer, mich draußen zu bewegen, als in einem Zimmer auf der Stelle zu treten.

...zur Antwort

Falls sich keine kaufbare Pflanzenmilch findet, die Deinem Geschmacke entspricht, könntest Du noch zur Selbstproduktion übergehen: http://foodandblood.wordpress.com/2012/06/16/pflanzenmilch-kauft-man-nicht/ Dann kannst Du selbst festlegen, wie süß der Pflanzendrink schmeckt.

...zur Antwort

Hallo Kimeme,

hier habe ich mal Infos zum Thema Eisen gesammelt: http://www.gutefrage.net/tipp/vorsorge-gegen-eisenmangel---eisengehalt-verschiedener-lebensmittel Da findest Du mehrere Ansätze, um Deine Eisenversorgung zu optimieren.

...zur Antwort

Ich bin mit der Hafer Cuisine von oatly sehr zufrieden (so sieht die aus: http://www.veganic.de/images/product_images/popup_images/Oatly_462405s.jpg). Ist cremig, nicht teuer, schmeckt keineswegs stark nach Hafer (für meinen Geschmack überhaupt nicht) und hat auch noch weniger Kalorien als normale Sahne. Halten tut sie sich auch lange.

Die Firma Natumi bietet ebenfalls Hafer Cuisine an; die finde ich aber um einiges schlechter. Hier hat man meiner Meinung nach zu sehr den Fettgehalt vermindert, so dass der Geschmack darunter gelitten hat.

...zur Antwort

Hallo anonymeswesen,

hier eine Backanleitung, die ich gerade gefunden habe (noch nicht selbst ausprobiert). Zucker wird im Rezept nicht verwendet, dafür Agavendicksaft (damit die Hefe gut aufgeht.) Statt Margarine kann man ja z.B. Rapsöl nehmen. Und wenn es noch mehr nach Toastbrot aussehen soll, kann man sich sogar eine spezielle Toastbrotform zulegen.

http://www.youtube.com/watch?v=cNaPZaBljCY
...zur Antwort

Hallo SchleichFan951,

statt Agar Agar kannst Du auch Johannisbrotkernmehl verwenden, es ist günstiger. Du bekommst es, genau wie Agar Agar auch, in Reformhäusern und Bioläden. Hier ein Artikel über pflanzliche Binde- und Geliermittel: https://www.vebu.de/lifestyle/essen-a-trinken/pflanzliche-alternativen/129-pflanzliche-binde-und-geliermittel

...zur Antwort
Nein, weil...

Ist's aus Milch, dann ist's nicht vegan.

Auch von mir noch eine Empfehlung für veganen Käse: http://www.violife.gr/#!our-products/cnfd Von den Scheibenkäsen habe ich bisher vier Sorten probiert, und fand die Sorten mit Kräutern, mit Oliven und die Cheddar-Variante richtig lecker. Nur die Sorte mit Tomaten und Basilikum war nicht so ganz meins.

Den Frisch"käse" von violife ist momentan noch nicht in Deutschland erhältlich, da bin ich auch schon gespannt drauf.

...zur Antwort

Hier kannst Du Packungen bis zu einem Gewicht von 9kg kaufen: http://www.alles-vegetarisch.de/LEBENSMITTEL-Sojafleisch-Fleischersatz,cat-35

...zur Antwort

Hallo nneewwss,

als Neuling im Bereich Veganismus empfehle ich Dir den 30äigen Vegan-Kickstart, der Dich einen Monat lang per E-Mail mit Infos zum Thema versorgt: http://veganstart.peta2.de/

...zur Antwort

Hallo VeggieGirl,

auf die vegetarische Ernährungspyramdie ist ja schon hingewiesen worden. Dazu ergänzend ist es für Dich auch wichtig, auf den speziellen Nährstoffbedarf in Deinem Alter zu achten. Babys, Kinder, Jugendliche, Erwachsene und alte Menschen haben ja jeweils einen besonderen Nährstoffbedarf. -> https://vebu.de/gesundheit/kinderjugendliche

...zur Antwort

Hallo Kianna,

hier ein paar Vorschläge von A-Z. Die Rezepte dazu findest Du auf chefkoch.de. Was man davon lecker findet und was nicht, nun, das ist halt immer Geschmackssache. Warum Du gerade außergewöhnliche Rezepte suchst, habe ich nicht verstanden. Außergewöhnliche Rezepte, das bedeutet ja häufig auch: außergewöhnliche Zutaten organisieren oder: außergewöhnlich lang für die Zubereitung benötigen. Davon wird Deine Mutter wohl nicht viel halten ... Hier findest Du ein paar einfache, sehr leicht abwandelbare Rezepte: http://www.chooseveg.com/buildameal Weitere einfache Rezepte finden sich z.B. in dem hübsch aufgemachten Buch "Vegetarisch für Faule" von Martin Kintrup. Außergewöhnlich Rezepte bietet z.B. "Genussvoll vegetarisch" von Yotam Ottolenghi.

Apfelpfannkuchen; Apfelstrudel; Arme Ritter; Auberginengerichte;

Blinis; Blumenkohlcurry; Bratäpfel; Bruschetta; Burritos;

Cannelloni mit vegetarischer Füllung; Chili sin carne; Crêpes; gefüllte Champignons; Chutneys

Dolmades; Donauwellen

Eintopf; Empanadas; Energiebällchen;

Falafel; Fenchelgemüse; Frittata; Frühlingsrollen

Germknödel; Gnocchi; Grünkohleintopf mit vegetarischem Würstchen; Guacamole

Hamburger mit selbstgemachten Bratlingen; Hirsepfanne mit Joghurtsauce

Ingwerkekse

Joghurtkaltschale

Kartoffelauflauf; Kartoffelpuffer mit Senf oder Apfelmus; Kichererbsencurry; Kohlrabischnitzel

Lasagne; Lassi (indisches Joghurtgetränk); Libanesische Vorspeisen; Linsensuppe

Milchreis mit Obst; Milchshake; Moussaka in vegetarischer Variante; Muffins -süß oder herzhaft; Müsli;

Nudeln mit Pesto oder gebratenem Gemüse

Rezepte mit Oliven: eingelegte Oliven, Olivenbrot, Olivenpesto ...

Pad Thai; gefüllte Paprika; Pellkartoffeln mit Kräuterquark; Pilzpfanne; Piroggen; Pommes mit vegetarischer Bratwurst und Krautsalat; Pizza!

Quarktaschen; Quiche

Ravioli mit vegetarischer Füllung; Reispfanne mit Gemüse und Curry; Risotto-Gerichte; Rote Grütze mit Vanillesauce;

Salate: Bohnensalat, Brotsalat, CousCous-Salat; Gurkensalat, Hirtensalat, Kartoffelsalat, Kichererbsensalat, Möhrensalat; Nudelsalat, Obstsalat, Reissalat, Selleriesalat ...; Samosas; Sauerkraut mit Veggie-Würstchen und Kartoffelbrei; Schupfnudeln mit Gemüse; Smoothies; Spaghetti mit Tomatensauce; Spanakopita (griechisches Rezept); Spargel mit Sauce Hollandaise und Petersilienkartoffeln; Sushi vegetarisch; Suppen: Brokkolicremesuppe, Gazpacho, Kartoffelsuppe, Knoblauchsuppe, Kürbissuppe, Linsensuppe, Pilzcremesuppe, Tomatensuppe, Zwiebelsuppe ...

Tacos; Tortellini

Veganes Rühr"ei"

Waffeln; Wokgemüse; Wraps

Zimtschnecken; Zwiebelkuchen

...zur Antwort

Hallo twiix,

Juckreiz kann alle möglichen Ursachen haben; einen guten Überblick gibt dieser Artikel: http://www.apotheken-umschau.de/haut/juckreiz

...zur Antwort

Hallo Nasenhaar01,

Du bist momentan im unteren Bereich des Normalgewichts, mit 40kg wärst Du schon untergewichtig. Abnehmen musst Du also ganz bestimmt nicht. Nun mag Dir so ein Körperbild gefallen, es bringt aber allerhand Gefahren mit sich: Schlappheit, Haarausfall, Wachstumsstörungen, Herzrhythmusstörungen und so weiter.

In einer Wachstumsphase wie der Jugend abzunehmen, ist besonders problematisch, denn während der Körper damit beschäftigt ist, allerei Maßnahmen Um- und Aufbauprozesse zu leisten, bietet man ihm bei einer Diät häufig zu wenig von den dafür notwendigen Substanzen.

Viele Jugendliche sind mit ihrem Körper unzufrieden. Er ist halt nicht mehr der alte, verändert sich, ohne dass man darum gebeten hätte. Dass Diät nun aber dass geeignete Mittel gegen diese Unzufriedenheit ist, glaube ich nicht.

Falls Du dennoch abnehmen willst, empfehle ich Dir, während der Abnehmenzeit mit dem Online-Programm Cronometer Deine Ernährung aufzulisten. Dann hast Du immer im Blick, ob Du genügend Nährstoffe zu Dir nimmst. 1 kg pro Monat abzunehmen ist sicher ein Zeil, das für die allermeisten Menschen zu schaffen ist. Um Deine Gesundheit nicht zu gefährden, solltest du wissen, wie eine ausgewogene vegane Ernährung aussieht. Diese Ernährungspyramide zeigt es Dir: http://vebu.de/einstieg/ernaehrungspyramide (Grafik lässt sich ganz unten auf der Seite abpeichern.)

...zur Antwort

Hallo Nena988,

auf der Seite des Deutschen Vegetarierbundes findest Du super viele Infos, für Dich als Neuling ist besonders dieser Bereich wichtig: http://vebu.de/einstieg. Die dort aufgeführte Ernährungspyramide zeigt Dir, wie eine ausgewogene vegetarische Ernährung aussieht, dass 30tägige Veggie-Abo bietet Dir einen Monat lang Infos und Rezepte, so dass Du ganz allmählich mit dem Thema vertraut werden kannst.

...zur Antwort

Hallo Nena988,

hier habe ich mal Infos zum Thema Eisen gesammelt: http://www.gutefrage.net/tipp/vorsorge-gegen-eisenmangel---eisengehalt-verschiedener-lebensmittel

Du wirst sehen, es geht nicht nur darum, genügend Eisen zu sich zu nehmen. Man kann auch die Verwertbarkeit des aufgenommenn Eisens verbessern und dafür sorgen, dass die Verwertbarkeit nicht durch andere Lebensmittel abgeschwächt wird.

Rote Bete hat übrigens mit etwa 0,8mg Eisen auf 100g Lebensmittel keinen sonderlich hohen Eisenwert.

...zur Antwort

Hallo marmelade82,

empfehle ich Dir die homepage des Deutschen Vegetarierbundes, dort gibt es sehr viele nützliche Infos, Tipps zu einer gesunden Ernährung, Rezepte und vieles mehr. Für einen Einstieg ins vegetarische Leben ist dabei natürlich https://www.vebu.de/einstieg besonders interessant. Stöber Dich mal in Ruhe durch die Texte, da wirst Du viel Hilfreiches finden. (Die Ernährungspyramide ist gut, das 30-Tage-Veggie-Abo ist gut ...)

...zur Antwort

Hallo Antonia3,

dieser Mandelkuchen erfüllt alle Deine Anforderungen: http://www.chefkoch.de/rezepte/509721146583954/Mandelkuchen-Yangiyo-l.html

...zur Antwort

Hier ein Rezeept für in vegetarisches Gulasch mit Kartoffeln und Paprika, dass ohne Tofu auskommt: http://www.kochbar.de/rezept/245667/Kartoffelgulasch.html

...zur Antwort

Hallo Jazzo91,

sicherlich spielt da mit rein, was die Süddeutsche Zitung in einem Artikel zum Thema vegetarische Ernährung am letzten Wochenende formulierte:

"Längst sitzen bei Einladungen keine Vegetarier mehr am Tisch, die ihren Fleischverzicht aus Angst vor Rechtfertiungszwang mit einer 'lästigen Eiweißallergie' entschuldigen, sondern solche, die dreist fragen, was die Küche denn über Grünkernbratling und wabbelige Brokkoli-Lasagne hinaus so zu bieten habe.

Das neue Selbstbewusstsein nährt vor allem den Verdacht auf moralische Überheblichkeit. Denn die Argumente für nachhaltige Kost gehen längst über persönliche Motive wie Gesundheit oder Mitleid mit Tieren hinaus. Nun geht es beim Fleisch immer gleich ums große Ganze: den Klimawandel (miese Co2-Bilanz durch furznde Rinder und abgeholzte Regenwälder für den Futtermittelanbau), den Hunger in Entwicklungsländern (Vieh als Nahrungsmittelfreser) oder die Seuchenstatistik (Entstehung neuer Superviren durch Massentierhaltung). Der Vorwurf, den ein Vegetarier oder Veganer mit an den Tisch der Fleischesser bringt, ob nun ausgesprochen oder nicht, lautet also: Wenn Du mit deinem Essverhalten den Planeten zerstören willst, dann wünschen wir guten Appetit. Das aber lässt sich keiner bieten."

dachte ich, dass das was vollkommen Normales sei, heutzutage auf Fleisch zu verzichten.

Ich erlebe ich so, dass das oft, aber keineswegs immer der Fall ist. Gerade im Umgang mit alten Menschen oder dort, wo sich Anhänger einer gutbürgerlichen Küche treffen, kann es schon mal passieren, dass man als Vegetarier neugierige bis ungläubige Blicke auf sich zieht. Wie ich damit (oder mit seltener offener Kritik) umgehe, hängt mehr oder weniger von meiner Tagesform ab. Ich habe mir da keine extra Strategie zurecht gelegt. Allgemein würd' ich sagen: man kann's nie allen recht machen, irgendwer findet sich immer, der das eigene Verhalten kritisiert.

...zur Antwort

Hier findest Du sehr viele Infos dazu: http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/?dest=profession&prof-id=8903

...zur Antwort

Ja, kannst Du. Schwierigkeiten könntest Du nur kriegen, wenn Du plötzlich den Anteil an Ballaststoffen in der Nahrung stark erhöhst - denn daran ist Deine Verdauung dann nicht gewöhnt. Hier findest Du Tipps für den Einstieg: http://www.vebu.de/einstieg

Und hier eine arte-Doku von 2012. Für Einsteiger ebenfalls empfehlenswert.

http://www.youtube.com/watch?v=MQDozUfoinc
...zur Antwort
  • 12 Monkeys
  • American History X
  • Memento
  • Fearless - Jenseits der Angst
  • Fight Club
  • Das Leben der anderen
  • Das siebente Siegel (wie die meisten Filme von Ingmar Bergmann)
  • Donnie Darko
  • Filme von Andrei Tarkowski
  • Die fetten Jahre sind vorbei
  • Free Rainer - Dein Fernseher lügt
  • Life of Pi
  • Diaz – Don’t Clean Up This Blood (ergänzend zu diesem Spielfilm ist die Doku "Gipfelstürmer" sehr lohnend)

Sowie dieser Dokumentarfilm:

http://www.youtube.com/watch?v=Y42ys6k3QRo
...zur Antwort

Hallo helfer1233,

ich habe bisher so 3-4 Gyros-Alternativen probiert und der geschmackliche Sieger ist für mich bisher dieses Produkt: http://www.alles-vegetarisch.de/Fleischalternativen-Pfannengerichte-Topas-Wheaty-VEGANKEBAB-GYROS--200g-,art-42. Ein bisschen zu salzig, aber ansonsten hat es mir gut gefallen. Die geschmackliche Ähnlichkeit mit Fleisch sehe ich so bei gut 80%.

...zur Antwort

Fragen zu Vegetarismus

Seit einem halben Jahr bin ich jetzt Vegetarier, klappt eigentlich auch soweit ganz gut. Ich habe mich damals dazu entschieden, weil mir richtig bewusst geworden ist, was wir da eigentlich essen und das konnte ich mit mir selbst nicht mehr vereinbaren.

Nun ist es so, immer wenn ich an die gequälten und abgeschlachteten Tiere denke, sagt mein Kopf: "Es ist widerlich Leichenstücke von Lebewesen zu essen." Und davon bin ich dann auch absolut überzeugt und froh Vegetarier zu sein. Doch immer wenn ich Fleisch sehe habe ich richtiges Verlangen danach, das ist ein richtiger Kampf in mir (die Kopfstimme hat bisher fast immer gesiegt, zum Glück). Natürlich fühle ich mich danach total schlecht weil ich mir denke, wie kann ich Fleisch lecker finden, wenn es tote Tiere sind, ich schäme ich mich richtig für diese Gedanken, ich meine es waren Lebewesen mit Gefühlen und nun liegen sie tot auf dem Teller und ich habe auch noch Lust sie zu essen...

Jetzt zu den Fragen:

Kennt ihr dieses inneren Kampf? Verliert man irgendwann die Lust auf Fleisch?

Und noch eine Frage die jetzt nicht zu dem Thema passt, mich aber trotzdem noch interessiert: In letzter Zeit habe ich ein paar Fleischersatzprodukte (z.B. vegane Wurstaufschnitte) probiert, doch keines hat nur Ansatzweise nach Fleisch geschmeckt, eig. haben sie gar keinen Geschmack gehabt. Ist das normal oder bin ich an die falsche Marke geraten? Könnt ihr mir eine Marke empfehlen?

Schonmal Danke für eure Antworten!

...zur Frage

Hallo infohamsters,

nicht ohne Grund gibt es im englischen die Redewendung "old habits die hard".

Vermutlich lässt sich Dein Fleischhunger hirnphysiologisch ziemlich einfach erklären: die alten Gewohnheiten sind so gesehen nichts anderes als viel benutzte neuronale Netzwerke, breite Autobahnen vegleichbar, während die neuen Gewohnheiten mehr so kleinen Landstraßen gleichen, die erst noch ausgebaut werden. So gesehen: neue Gewohnheiten = neue Strukturen im Gehirn. Und so ein Umbau geht halt nicht von einem auf den anderen Tag.

Bei mir war es so, dass sich der Wechsel hin zur vegetarischen Ernährung ziemlich lange hingezogen hat, obwohl ich nie ein sehr großer Fleischfan gewesen bin. Ich hatte dann auch hin und wieder Heißhunger auf Fleisch, das hat sich dann aber mit der Zeit gelegt. Je mehr vegetarische Rezepte ich kochen konnte, jemehr Anlaufstellen ich wusste, um draußen was Vegetarisches essen zu können, was ich mag, um so selbstverständlicher wurde es mir. Ich habe den Heißhunger immer gesehen als ein Hinweis auf eine alte Ess-Gewohnheit, die sich halt noch nicht ganz verabschiedet hat. Der Heißhunger stellte sich übrigens eher in stressreichen Phasen ein. Ich empfand es als nervige Übergangsphase, in der ich auch merkte, dass ich Veränderungen nicht so leicht so vornehmen kann, wie ich gerne will, (denn Heißhunger auf Fleisch war etwas, was ich ganz bestimmt nicht wollte). Ich habe dem dann zum Teil auch nachgegeben, und siehe da - der Heißhunger stand in keinem Verhältnis zum Genuss / Geschmack. Es war also viel innere Aufruhr um eigentlich wenig. Insofern handelte ich da zwar gegen meine eigenen ethischen Vorstellungen, gleichzeitig half mir das aber, mehr ihnen gemäß zu leben.

Ich empfehle Dir, einerseits viele vegetarische Rezepte auszuprobieren, um eine breite Auswahl leckerer vegetarischer Gerichte kennen zu lernen. Bei mir war es so, dass ich zunächst versucht habe, z.B. Chili sin carne oder Lasagne so wie zu Fleischesserzeiten schmecken zu lassen. Als ich mich davon erst mal gedanklich befreit hatte, standen mir viel mehr Möglichkeiten zur Verfügung, wie ich in solchen Gericht gestalten kann.

Andererseits empfehle ich, momentan ruhig auf Fleischersatzprodukte zurckzugreifen. Hier findest Du viele Tipps: http://dieumsteiger.blogspot.de/ Meine Lieblingsmarke ist übrigens wheaty von topas. nicht alles, aber das meiste davon finde ich ziemlich lecker. Gibt's im Bioladen und per Onlineshop. Tofuprodukte schmecken allgemein nicht so sehr nach Fleisch wie Produkte aus Seitan.

Viele Grüße, Salamander68

...zur Antwort

Hallo Vanyxoxo,

eine vegetarische Ernährung ist meiner Meinung nach sowohl der Gesundheit der Vegetarier als auch der Gesundheit der Tiere förderlich - vorausgesetzt, man verzichtet nicht einfach auf Fleisch, sondern durchdenkt seinen Speiseplan und passt ihn hier und da ein bisschen an. Dafür braucht es kein Studium der Ernährungswissenschaft, es reicht, sich einige Infos zu vergegenwärtigen und sein Essverhalten danach auszurichten.

1) Die vegetarische Ernährung soll ausgewogens sein - also alle Stoffe bieten, die der Körper so braucht, aber was bedeutet das konkret? Auf der Seite des Deutschen Vegetarierbundes findest Du eine Ernährungspyramide, die sehr anschaulich klar macht, wie das aussehen kann: http://vebu.de/einstieg/ernaehrungspyramide. Die Grafik lässt sich ganz unten auf der Seite abspeichern und dann ausdrucken - so hast Du sie immer schnell zur Hand, solange Du noch nicht so vertraut damit bist. Bei mir hängt ein Exemplar am Kühlschrank, was ich sehr praktisch finde.

...zur Antwort

Hier findest Du Bewertungen zur Airline: http://www.airline-bewertungen.eu/airline-Atlasjet.html

...zur Antwort