Was weißt du über Krebs?

Krebs entsteht irgendwo in einem Organ des Körpers: Lunge, Niere, Darm, Schädel . . . Das merkst du wahrscheinlich nicht, und gefunden wird sowas eher zufällig.

Dieser Krebs kann, wenn er groß genug ist, einzelne Zellen verlieren, die sich irgendwo im Körper, auch mal in benachbarten(!) Lymphknoten, festsetzen können und dann wachsen, wachsen, wachsen . . .

Bei einem Lymphknoten, der nicht wächst, kann ich nicht an Krebs denken!

Bei einem geschwollenen Lymphknoten denke ich: Aha, da hat mein tüchtiges Immunsystem etwas entdeckt, das beseitigt werden muss, und freue mich!

Ein Lymphknoten, der nicht wächst, enthält keinen Krebs.

Geh zu deinem Hausarzt und frag ihn!
. . .
Na? Hat er dir etwas anderes erzählt?

PS: Du bist ungeduldig . . . und wartest 8 Monate?

...zur Antwort

Es gibt ja inzwischen außerordentlich viele solcher Berichte, nicht Hunderte, sondern Tausende. Warum sollten sich Menschen, die sich auch nicht gegenseitig kennen, solche Geschichten ausdenken und erzählen?

Es sind Geschichten großer Liebe und Freude, Schönheit und Ruhe. Wer das nicht erlebt hat, kann es nicht beschreiben oder gar ausdenken.

Menschen, die so eine Nahtoderfahrung haben, haben allermeistens nichts darüber gelesen, so dass sie es nachplappern könnten. Sie sind selbst überrascht und erstaunt über solche Erlebnisse. Und es sind Ärzte, ernsthafte Wissenschaftler, die solche Erzählungen sammeln und auch veröffentlichen.

Diese NTEs (Nahtoderfahrungen) sind Blicke in eine andere Welt, in jene Welt, die wir auch Ewigkeit nennen, die Welt des Geistes.

Ich kann mir gut vorstellen, dass aus solchen Erfahrungen Religionen entstanden sind.

...zur Antwort

Damals wollte deine Oma wohl einfach "tschüss" sagen. Weil sie es real nicht konnte, tat sie es auf geistigem Wege mit einem Traum. Ich vermute, dass du deiner Oma damals auch wichtig warst, sie es die aber in ihrem mentalen Zustand nicht sagen konnte. So irreal es klingen mag, es gibt auch diese Form der Realität.

Der 7. Sinn? Nein. Das war in den 50er oder 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts eine Radiosendung am Sonntag am Spätnachmittag zur Verkehrserziehung (WDR?)

Man sagt, der Mensch habe 5 Sinne: sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen. Das sind die körperlichen Sinne.
Den 6. Sinn nennt man die Fähigkeit mancher Menschen, Dinge oder Ereignisse auf mentalem Wege zu spüren. Das könnte bei dir damals so ein Ereignis gewesen sein.
Ist in eurer näheren oder ferneren Familie ein Kind unterwegs oder schon da? Vielleicht möchte deine Oma wiederkommen?

...zur Antwort

Als Trauzeuge bist du Zeuge eines Vorgangs, nämlich einer Trauung. Du bist nicht Zeuge einer Person.

Du bist bei der Trauung anwesend, beobachtest sie und kannst anschließend bezeugen, dass sie stattgefunden hat.

Du kannst natürlich auch sagen, dass du das Amt für die Braut oder für den Bräutigam übernommen hast, dass du durch den einen oder den anderen darum gebeten wurdest.

...zur Antwort

Solche Verkürzungen, Abkürzungen gibt es bei anderen Berufsbezeichnungen/Namen auch.

schmieden --> Schmieder --> Schmied, Schmidt, Schmitt
metzeln --> Metzler --> Metz (Steinmetz)

Außerdem kann/muss man bei "kochen" transitiv und intransitiv unterscheiden:
1. das Wasser kocht (selbst)
2. der Koch kocht die Suppe.

...zur Antwort

Da ich nicht weiß, ob du meinen Nachtrag rechtzeitig findest, schreibe ich ihn hier noch einmal als Haupteintrag:

Es gibt auch ein Büchlein dazu von einem Theologen:
Herbert Koch: "Gott wohnt in einem Lichte ... "
Untertitel: "Nahtoderfahrungen als Herausforderung für die Theologie"
erschienen 2015, ist aber wohl schon vergriffen
Vielleicht kannst du es in einer Bücherei ausleihen.

...zur Antwort

Nein, nicht automatisch.

Ich habe etliche Krebspatienten kennengelernt. Ich habe Wut und/oder Trauer und/oder Angst beobachtet, aber kann mich nicht an Depressionen erinnern.

Natürlich kann ich nicht ausschließen, dass der eine oder andere Krebspatient eine Depression erleidet. Vielleicht ist das eine Frage der Persönlichkeit, der Selbstsicherheit und Lebenserfahrung.

Ich konnte aber auch diese Einstellung beobachten: "Nein, mit mir nicht! Ärmel hoch! Packen wir's an!"
Also nicht Wut, sondern Mut!
Lebenswille!

...zur Antwort

Nein, das geht nicht!

Können Sie NICHT sagen, wie ich zum Bahnhof komme?
Das heißt: Warum sagen Sie mir nicht, wie ich zum Bahnhof komme?
Das ist dann eher ein Vorwurf.
Und deshalb unhöflich.

Auch im Französischen frage ich nicht so. In keiner Sprache.

...zur Antwort

Ja, warum Kampf? Und dann das "du musst tapfer sein"?

Ich habe 18 Jahre mit Krebs gelebt, aber ich habe nie gekämpft. Ich war sicher nicht tapfer, auch nicht mutig. Aber auch nicht gleichgültig!

"Lieber gesund sterben als krank leben," sagte ich anfangs, nach der Operation, als man mir wegen der Lungenmetastasen eine Chemo anbot.

Ich fragte mich "warum?" "was habe ich falsch gemacht?" "wie habe ich dem Krebs den Boden bereitet?" Ich habe für mich eine Antwort gefunden. Die Metastasen sind mit einer einfachen Therapie verschwunden. Nur die letze war hartnäckig, ich habe sie operativ entfernen lassen.

Ja, warum Kampf? Es ist wohl eher die Chemotherapie, die viel Tapferkeit braucht.

Ich kann eine Krankheit nicht als Feind sehen. Sie entsteht schließlich in meinem Körper. Also muss die Ursache, die Schwächung meines Körpers, doch bei mir liegen. Nur bei Erkältungen gibt man es zu: "ich habe mich erkältet!" Warum nicht auch bei Krebs?

...zur Antwort

Du musst die Pflanzen bestimmen? Dann hast du sie doch in der Natur gesucht und gefunden. Oder?
Dann halte sie doch mal nebeneinander!

Der kriechende Günsel kommt nicht aus Griechenland, sondern er kriecht auf dem Boden. Er wird nur 5 - 10 cm hoch.
Das siehst du an deiner Pflanze und du kannst auch bei Google nachsehen, ob das stimmt.

Salbei ist sehr viel größer. Er wird leicht 50 - 100 cm hoch.
Auch das siehst Du in der Natur oder bei Google.

...zur Antwort

Das ist ein literarischer Hinweis (in Gedichtform) auf ein Rechtschreibproblem.

nähmlich? Aber nein doch: nämlich!

Dieser Fehler scheint seit Generationen beliebt zu sein, ich habe den Spruch schon vor gefühlten 100 Jahren gehört.

...zur Antwort

Ja, das gibt es bestimmt.
Alle Menschen sind nicht zum ersten Mal in dieser Welt.
Manche, sehr wenige, wissen es, die meisten wissen es nicht, sie kümmern sich auch nicht darum. Es ist auch nicht wichtig.

Du interessierst dich auch nicht ernsthaft dafür, sondern willst einen Gag. Deshalb werde ich dir auch nicht ernsthaft antworten.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung.

...zur Antwort

. . . und wenn du über die Stengel streichst, spürst du feines Pieksen . . . oder?

So ist das bei Brombeeren.
Wenn du sie haben willst, lässt du sie einfach wachsen. Und spürst später starkes Pieksen.
Wenn du sie nicht haben willst, gräbst du sie tief genug aus.

Petersilie sieht bei uns ganz anders aus!
Und Erdbeeren auch, egal ob Wald- oder Garten-.

...zur Antwort

Hattest du selbst eine Nahtoderfahrung (NTE)?
Und möchtest Kontakt mit anderen, die auch eine NTE hatten?

Dann könnte diese Adresse hilfreich sein: https://www.netzwerk-nahtoderfahrung.org/index.php/der-verein-sp-1057061973.html

Hier öffentlich dürfte sich kaum jemand melden, weil die Zweifler und Spötter zahlreich und laut sind. Eine NTE aber ist ein sehr sehr sehr persönliches und intimes Erlebnis. Es ist eine Prägung für's Leben. Eine NTE verändert das Weltbild eines Menschen.

Das Weltbild kann aber auch durch Reinkarnationserfahrungen verändert werden. So erging es mir. Auch das liegt außerhalb der üblichen Vorstellungen von Diesseits und Jenseits.

...zur Antwort

"Der andere" hat in der Regel die Bedeutung "der zweite". "Der/die/das andere" kann man also nur sagen, wenn zwei Objekte vorhanden sind.

Ausgehend von und ergänzend zu "das erste ganz" folgt: das andere (= zweite) halb.

Folgerichtig gab es im Mittelhochdeutschen auch die Ausdrücke "drittehalb" = zweieinhalb und "viertehalb" = dreieinhalb usw.

--> Kluge, Etymologisches Wörterbuch.

...zur Antwort

Wer einmal Krebs hatte, kann nicht Organspender werden.

Die Gefahr, dass irgendwo eine Krebszelle, eine Metastase versteckt ist, ist für den Empfänger zu groß.

Der Spender mag ein starkes Immunsystem haben, das die Metastase in Schach hält, so dass sie unbemerkt bleibt.
Des Empfängers Immunsystem aber wird unterdrückt, damit das neue Organ nicht abgestoßen wird. So hätte eine Metastase freie Bahn zum Wachsen.

Das ist leider schon passiert.

...zur Antwort
  1. Da es nicht Klick macht, wenn ein Krebs anfängt zu wachsen, kann man nicht auf die Uhr sehen.
  2. Da es auch nicht Klick macht, wenn die erste Metastase zu wachsen beginnt, kann man auch hier nicht auf die Uhr sehen.
  3. Es gibt 200 - 300 verschiedene Krebsarten. Alle wachsen unterschiedlich schnell und metastasieren auch sehr unterschiedlich.
  4. Das Immunsystem spielt bei Wachstum und Metastasierung eine große Rolle. Allein dadurch gibt es große Unterschiede von Mensch zu Mensch, indem ein starkes Immunsystem Krebswachstum und Metastasierung verlangsamt.

Fazit: Kein Arzt kann deine Frage beantworten. Sowieso ist im Einzelfall die Frage viel wichtiger: Welchen Krebs habe ich und kann man diesen Krebs behandeln?

Und vergiss nicht: Angst schwächt den Körper und lässt einen Krebs leichter entstehen und schneller wachsen.

...zur Antwort

Asbest wird beim Hindurchatmen nicht zerstäubt!
Asbest ist eine feste Substanz, die Gase festhält und den Träger der Gasmaske schützt!

Angst ist viel gefährlicher, da schützt keine Gas- oder Angstmaske.
Angst schwächt deinen Körper, dein Immunsystem!

Gefährlich kann (kann!) eine intensive (sichtbare!) Staubwolke aus Asbest sein, wenn sich nämlich Asbestfasern haufenweise in der Lunge ansammeln und die Funktion des Lungengewebes blockieren.

Ich habe vor 40 Jahren auch mal asbesthaltige Platten auf einem Haus verlegt und beim Schleifen mit der Flex Asbeststaub eingeatmet.
Was ist passiert? Nix!

...zur Antwort

Was wir am meisten an dir lieben,
ist der Mensch, der du geblieben.

...zur Antwort

Du solltest erst einmal wissen, was Krebs überhaupt ist!

Krebszellen entstehen immer wieder bei jedermann.
Der Mensch hat ca. 70 Billionen Körperzellen. Diese teilen sich ständig, werden also immer wieder erneuert.
Dabei gibt es schon mal einen Kopierfehler. Der wird normalerweise auch von den Nachbarzellen erkannt und die "falsche Zelle" wird vernichtet.

Dazu brauchen wir ein aufmerksames, starkes Immunsystem.

Angst aber schwächt das Immunsystem.
Hüte dich also vor Angst, vor Krebsangst.
Angst zieht das an, wovor du Angst hast.
Was in deinen Gedanken ist, kommt in deinen Körper!
Deine Gedanken sind Teil deines Körpers!
Mit deinen Gedanken planst und steuerst du dein Leben!

Ich hatte Krebs. Auf Ernährung habe ich nie geachtet, auch jetzt nicht.
Ich weiß, dass mein Krebs in einem problematischen Lebensabschnitt zu mir kam, als ich mich von negativen Gedanken und Gefühlen treiben ließ.

Also! Kopf hoch! Angst hinaus!

...zur Antwort

Ansprechen: eine Therapie zeigt Wirkung, ob gut oder weniger gut, ist damit nicht gesagt.

Remission: Rückbildung, ob teilweise oder vollständig, ist damit nicht gesagt.

Genesung: Heilung, also vollständige Remission.

Spontanremission: unerwartete, vollständige Heilung.

...zur Antwort

und im Vatikan darf man nicht tun, was Vati kann,
auch nicht Beirut,
auch nicht, wenn er die Glut des Brenners verspürt.

Kein Papst sollte nach Samland reisen
oder in Salzburg speisen,
auch nicht am Titisee pennen,
in Aschaffenburg den Hintern verbrennen
oder in Polen den Po
oder am Brenner den ... sowieso.

...zur Antwort

Krebs ist keine Infektionskrankheit!

Ein Krebspatient verliert keine Krebszellen, die du aufschnappen könntest. Krebszellen kommen gar nicht "an die Luft".

Hast du schon mal gehört, dass sich jemand an einem Krebspatienten "angesteckt" hat? Dann wäre ja die ganze Familie bedroht, wenn nur einer in der Familie Krebs bekommt.

Krebs kann allerdings durch eine Bluttransfusion oder Organspende übertragen werden. Deshalb darf ein Krebspatient keines von beiden spenden.

...zur Antwort

Ja, der gute Mi(ni)ster Spam.

Nur 10% der Raucher bekommen Lungenkrebs. (In meiner Familie ist jemand auch ohne Rauchen an Lungenkrebs gestorben.) Aber mit den anderen rauchbedingten Lungenkrankheiten lebt man viel länger nicht gerade angenehm, auch daran kann man sterben.

Meidung der UV-Strahlung mag ein wenig vor Hautkrebs schützen. Und was ist mit den anderen 299 Krebsarten? Aber ich glaube nicht daran, seit ich weiß, dass es in Norwegen viel mehr Hautkrebs gibt als in Portugal. Und in Nordnorwegen mehr als im Süden; und in Portugal mehr als in Zentralafrika. Ich schließe daraus: der Norden ist gefährlich, wo es zu wenig UV-Strahlung gibt.

Mr. Spahn sprach von einem Beginn. Es war kein Versprechen und keine Therapiemaßnahme. Es war eine Binsenweisheit, die jeder kennt. Eine Erinnerung an eine Vorsichtsmaßnahme.

...zur Antwort

Eine Fruchtfliege wiegt etwa 0,25 mg, d.h. ein Viertel Milligramm. Sie ist giftfrei.

Hättest du die gleiche Menge Heroin geschluckt, hättest du auch nichts gemerkt.

...zur Antwort

Naja . . . dein Vater ist weg, der "fremde Typ" ist vielleicht auch weg . . . da fehlt deiner Mutter etwas. Und du bist die Ursache, nein, du hast die Ursache entdeckt, ent-deckt,
--> die Decke weggezogen.

Deine Mutter ist eigentlich mit sich selbst unzufrieden, weil sie unvorsichtig war. Ich denke, das wird sich irgendwann legen, aber es könnte lange dauern. Irgendwann muss man doch mit seiner eigenen Unzufriedenheit unzufrieden sein. Alles Gute!

...zur Antwort

Eifersucht ist ein gewaltiger Liebestöter.
Ich könnte das nicht ein Leben lang aushalten.

"Ich würde für dich töten!" In welcher Situation? Ist das eine ehrliche Mordabsicht oder dummes Geschwafel? Ist er gebürtiger Deutscher? So eine Äußerung passt mir eher in die orientalische Umgebung.

"Ich würde für dich töten!" Danach werde ich eingelocht und lasse dich in Ruhe.

Ihr seid ja beide wie Feuer (Widder) und Wasser (Krebs, Fische) in euch selbst. Insofern habt ihr eine ähnliche Basis. Zu einer kompletten astrologischen Beratung gehören aber eure beiden Horoskopzeichnungen, auch mit Stellung und Aspekten des Mars und des Pluto.

Eine junge Frau sagte einmal: Verloben heißt reservieren und weitersuchen.
Viel Glück!

...zur Antwort

Was meinst du mit "weshalb"?
Die Ursache?
Oder den Zweck?

Ein Kreationist, der eine Metapher der Bibel als Tatsachenbericht deutet, wird vielleicht sagen: damit die Menschen Gott verstehen, wenn er mit ihnen reden will. Denn Adam musste ja gesagt bekommen, dass er von einem bestimmten Baum nichts essen sollte.

Ein Naturwissenschaftler wird vielleicht sagen: die Menschen hatten das Bedürfnis sich gegenseitig etwas mitzuteilen, Absichten, Wünsche und Gefühle sich gegenseitig kund zu tun.

Und schließlich waren körperliche Voraussetzungen nötig, damit Sprache möglich wurde. Form und Lage des Kehlkopfes müssen so gestaltet sein, dass man ihn zum Sprechen benutzen kann.

(Und Punkt und Komma wurden erfunden, damit man geschriebene Sprache besser versteht!)

...zur Antwort

Versetztwerden und Sitzenbleiben sind Ausdrücke aus der Zeit, als jede Jahrgangsstufe einen festen Raum (Klassenzimmer) hatte und Schüler am Ende des Schuljahres von einem Klassenraum in den nächsten "versetzt" wurden . . . oder eben nicht. Hängenbleiben ist dabei ein Begriff der Schülersprache für das Nichtversetzwerden.

Beim Zurückbleiben sollte man dazusagen, was man meint: das Zurückbleiben auf dem Bahnhof oder an der Bushaltestelle, wenn man den Zug oder den Bus nicht erreicht hat, oder das Zurückbleiben in der geistigen Entwicklung. Sicher kann man damit auch das Zurückbleiben in einem Klassenzimmer beschreiben. Das Wort "zurückbleiben" alleine ist also unvollständig.

...zur Antwort

Fast alle Schreiber?
Ich kann mich nicht erinnern, die AGB(')(s) jemals gebraucht zu haben.

Anscheinend gibt es aber Leute, die bei jedem s einen Deppenstrich brauchen, egal ob Genitiv oder Plural. "Lieber zu viel als zu wenig." Das ist dann genial oder genit(r)ivial.

Du fragst: warum? Wahrscheinlich wird von denen, die so schreiben und die eigentlich gemeint sind, niemand antworten, weil jeder meint, dass es so richtig ist.

Und wenn du bei Google nach "Auto's" suchst, findest du auch etwas.

...zur Antwort

Spreche 4 Sprachen aber keins richtig?

Alle 4 grottenschlecht, hatte für eine Sprache gar nicht die Zeit für, um es mal richtig zu lernen.
Es ist für mich sehr anstrengend eine Sprache richtig zu sprechen und nimmt mir sehr viel Energie und belastet mich mittlerweile psychisch.

War mal bei einer Familie 5 Jahre und musste nur die Sprache sprechen, die sie gesprochen hatten, dann 8 Jahre bei einer anderen Familie die auch eine andere Sprache gesprochen hatten.

Meine Eltern sind mit zwei Sprachen aufgewachsen aber sind Analphabeten b.z.w sind damals beide nicht zur Schule gegangen und sprechen die Sprache ohne Regeln, Grammatik und unter solchen Umständen sind wir aufgewachsen.
In ein fremdes Land und sind zur Schule gegangen und wurden zuhause aber kaum gefördert, stattdessen jedesmal umgezogen mit einer anderen Sprachen und dass alles kurzfristig und heute leide ich darunter.

Habe Sprachprobleme und bemerke mittlerweile Sachen an mir, was andere nicht haben und habe nachgedacht und bin zum Entschluss gekommen, dass es meine Eltern waren, gebe ungern jemanden die Schuld, lieber mir die Schuld geben, statt andere aber in der Hinsicht hatte ich keine Schuld b.z.w die Kinder, so viele Kinder auf die Welt bringen obwohl die Eltern keine Bildung genossen hatten.

Kann man es schaffen, eine Sprache auch mit 20 noch ordentlich zu sprechen, alles NEU anzufangen um mal  gut zu sprechen.?

Oder wird es immer so bleiben mit einer komischen Akzent und rhetorische Probleme, weil die vielen Sprachen, die Stimme verändert beim sprechen und es unsympathisch wirkt.
Danke fürs Lesen

...zur Frage

Sicher kannst du noch lernen! Sehr vieles sogar. Das Leben ist ein endloser Lernvorgang.

Bei Sprachen genau hinhören und dann nachplappern.

Wenn du aufmerksam sprichst und zuhörst, wirst du bald sprechen wie ein Deutscher.
Ich kenne einige "Neu"deutsche, denen ich nicht anhöre, dass sie nicht in Deutschland geboren sind.

Ich habe mit 30 Französisch gelernt, war 2 Jahre im "französischen" Ausland.
Und mit 70 Portugiesisch, nicht fließend, aber ausreichend.

...zur Antwort

Ja, das Déjà-vu ist eine interessante Erscheinung.
Ich versuche, es so zu verstehen: In einem Kalender las ich den interessanten Satz: "Gott hat die Zeit erfunden, damit nicht alles auf einmal passiert."

Demnach existiert alles gleichzeitig. Demnach wäre die Zeit eine Hilfskonstruktion, die uns Kleinhirnen erlaubt, Zustände besser zu verstehen. Demnach existieren alle Dinge gleichzeitig, auch alle Ereignisse, die aber, da Zeit eine Hilfskonstruktion ist, gar nicht in der Weise geschehen, wie wir es zu erleben glauben.

Demnach gibt/gäbe es auch keine Vorhersagen oder Prophezeiungen. Manche Menschen können aber aus diesem "Gerüst" ausbrechen und Dinge wahrnehmen, die für uns in der Zukunft liegen.

Vielleicht gehört auch dieses Erlebnis hierher: nach einem Umzug brauchte ich in der neuen Wohnung neue Vorhänge. Ich nahm Maß, konnte aber nicht sofort zu einem bestimmten Einrichtungshaus gehen. Irgend etwas in mir bremste mich. Dann nach einigen Tagen war die Bremse weg. Ich ging am nächsten Tag und sah sofort "meinen" Stoff. Geistesgegenwärtig fragte ich die Verkäuferin: "Hängt der Stoff erst seit heute hier?" "Nein, seit gestern," erhielt ich zur Antwort.

Oder: zum Geburtstag meiner Tochter wollte ich ein Geschenk besorgen. Ich sagte mir: "Da gehe ich zur Buchhandlung M., da werde ich schon was finden." "Nein, du gehst nicht zur . . .," meldete sich eine innere Stimme. "Sondern?" fragte ich. "Du gehst zu . . ., da findest du eine schöne große weiße Schale!" Ich folgte diesem Rat und meine Tochter fragte mich hinterher mit großen Augen: "Woher hast du gewusst, dass ich mir die wünschte?"

Auch meine Tochter erlebte so etwas. Sie sah in einem Traum ein besonderes, großes Haus. Einige Wochen später fuhr sie mit einer Fahrradgruppe durch die Bretagne und sah plötzlich an einer Küstenstraße das Haus aus ihrem Traum vor sich.

...zur Antwort

"Nirgends nicht" ist eine doppelte Verneinung, da hast du recht.
Sie bedeutet, "mathematisch" gesehen, ein "ja".
Manche Menschen meinen damit aber trotzdem ein "nein". Das kann an einer regionalen Sprachgewohnheit liegen. Das soll dann wohl eine Verstärkung sein wie "nein nein nein!".

In deinem Satz, mit Komma zwischen "nirgends" und "nicht", sieht das "nicht" aber wie ein "nicht wahr" aus, ist also eine Bestätigung.

...zur Antwort

Zu diesen drei Wörtern könnte man noch "aber" hinzufügen.

Jedoch (oder doch), trotzdem, aber relativieren eine vorhergehende Aussage, schränken sie ein oder erweitern sie.
Trotz leitet einen Hauptsatz ein, in dem eine Aussage relativiert, eingeschränkt oder erweitert wird.

Trotzdem leitet einen Hauptsatz ein, den man durch Punkt oder Komma trennen kann:
Ich bin kein deutscher Muttersprachler. Trotzdem spreche ich recht gut Deutsch.
Ich bin kein deutscher Muttersprachler, trotzdem spreche ich recht gut Deutsch.

Jedoch wird wie aber verwendet. Es leitet einen Nebensatz ein:
Ich bin kein deutscher Muttersprachler, jedoch spreche ich recht gut Deutsch.

Trotz geringer Deutschkenntnisse kann ich mich gut verständigen.

Gelegentlich hört man Wörter wie nichtsdestoweniger oder nichtsdestotrotz. Diese bezeichne ich als Unwörter, die eigentlich gar nichts aussagen. Es scheinen studentische Ulkgebilde aus dem 19. Jhdt. zu sein, die aber wohl nicht auszurotten sind.
Ich benutze sie nicht.

...zur Antwort

Asbestfasern müssen schon intensiv und lange genug auf das Lungengewebe einwirken, bevor sich diese entschließen, ihre normale Funktion zu vernachlässigen und etwas tun, was Krebszellen so tun: sich vermehren, vermehren, vermehren...

Also: dein Gelegenheitsschnüffeln ist ungefährlich.

Ich selbst habe vor 40 Jahren ein wenig mehr Asbeststaub mitbekommen, als ich Welleternitplatten für ein Dach mit einer Flex zugeschliffen habe.

Glaubst du, dass ich noch lebe? Ohne Lungenkrebs?

...zur Antwort

"Existieren" und "geben" sind keine Synonyme!
Lediglich der Ausdruck "es gibt" ist gleichbedeutend mit "es existieren". (Einmal Singular, einmal Plural!)

Dabei dürfte "es gibt" der ursprüngliche, ältere Ausdruck sein. "Existieren" dürfte aus dem Französischen importiert worden sein, als dieses an deutschen Fürstenhöfen groß in Mode war. 18. Jhdt.

Warum vergleichst du Deutsch mit Englisch? Beide Sprachen mögen ein paar gemeinsame Wurzeln haben, die Entwicklung lief durchaus nicht parallel. Warum sollte sie?

Wie fällt denn der Vergleich mit dem Französischen aus? "Il y a . . ." Oder mit dem Spanischen oder Portugiesischen? "Ha . . ."

...zur Antwort

Das ist keine dumme Frage!

Wir, meine Frau und ich, haben "irgendwo in Afrika" erlebt, wie der Sohn eines deutsch-französischen Ehepaares zweisprachig aufgewachsen ist. Die Mutter sprach nur Deutsch mit dem Kind, der Vater nur Französisch. Anfangs benutzte der Junge die jeweils leichteren Wörter aus den beiden Sprachen (z. B. ja statt oui, non statt nein). Wenig später hat er sie dann sprachlich richtig zugeordnet. Dieser Junge ist also wirklich zweisprachig aufgewachsen.

Wahrscheinlich warst du in einer vergleichbaren Situation. So kann ein Mensch durchaus zwei "Mutter"sprachen haben und es wäre Missachtung der jeweils anderen Sprache, wenn man sie Fremdsprache nennen würde.

Dein Lehrer sollte das verstehen! Du kannst doch nicht schreiben "Muttersprache: Englisch, Fremdsprache: Deutsch". Das wäre sachlich einfach falsch.

...zur Antwort

Ich erhielt deine Nachricht kurz bevor ich in den Zug stieg.

oder: Ich erhielt deine Nachricht wenige Minuten bevor ich in den Zug stieg.

erhielt . . . stieg - 2 mal Imperfekt!

...zur Antwort

Ingwer und Salbei könnten verwandtschaftlich kaum weiter auseinander liegen.

Der verwendete Teil des Ingwer ist auch keine Wurzel, sondern ein Rhizom, ein waagerecht wachsender Sprossanteil, ähnlich wie bei der Iris.

Ingwer gehört zu den Monokotyledonen (Einkeimblättrigen), wie z.B. Iris und Tulpe, Salbei zu den Dikotyledonen (Zweikeimblättrigen), wie auch Taubnessel, Mohn und Raps und . . .

...zur Antwort

Alle genannten Pflanzenfamilien gehören zu den Zweikeimblättrigen (Dikotyledonen), Narzissen aber sind Einkeimblättrige (Monokotyledonen),
Familie Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae).

https://de.wikipedia.org/wiki/Narzissen

Den Unterschied zwischen einkeimblättrigen und zweikeimblättrigen Pflanzen werdet ihr sicher in der Schule besprochen haben oder noch besprechen. Auch Schneeglöckchen und Tulpen gehören zu den einkeimblättrigen.

...zur Antwort

Leider scheint unsere Politikerkaste derartiges zu überhören.

Statt "derartiges" könntest du auch "so etwas" schreiben. Was du mit "derartiges" meinst, hast du ja vorher beschrieben. So ist "derartiges" kein Substantiv, sondern ein Adjektiv. "Das Derartige" allein hat keinen Inhalt, keine Substanz.

Klarer wäre es natürlich bei "derartige Begründung" oder "derartige Argumentation".

...zur Antwort

"durch müssen", besser "hindurch müssen", ist für mich ein Wort der einfachsten Umgangssprache, nicht der Schrift.

Wenn schon, dann wäre besser: "Ich möchte, dass du weißt, dass du nicht alleine durch diese Situation hindurch musst." oder: " . . . die Situation durchstehen musst."

Wo liegt die Betonung? durchmüssen oder durchmüssen?
s. durchschlafen, durchlaufen . . .

...zur Antwort

Du solltest davon ausgehen, dass die englische Abkürzung POV in Deutschland weitestgehend unbekannt ist. Wäre sie doch gut bekannt, würde sie trotzdem nicht in ein deutsches Buch passen!

Überlege dir gut, wer das Buch lesen soll! Und finde überall allgemein verständliche Formulierungen!

Zum Abstimmen (ja oder nein) ist so eine Frage nicht geeignet. (Haben Goethe und Schiller auch nicht gemacht.)

...zur Antwort

"geboren am vierzehnten zwölften neunzehnhundertvierundachtzig"

Monats- und Tagesangaben beim Datum sind Ordnungszahlen. Deshalb auch der Punkt nach den Zahlen.
Der 14. Tag im 12. Monat.

Das ist in deiner Muttersprache vielleicht anders.

...zur Antwort

Niemand hat gesagt oder festgestellt, dass deine Mutter Krebs hat. Deine Mutter geht zu einer "Vorsorge"untersuchung, einer Mammographie, einer Röntgenaufnahme der Brüste, wie alle Frauen ab 50. Sie wird auch nicht mit der Meldung nachhause kommen, dass sie Krebs hat. Die Auswertung der Röntgenbilder durch erfahrene Ärzte dauert mehrere Tage.

Mit der Mammographie wird nur nach Brustkrebs gesucht. Rauchen erzeugt aber eher oder normalerweise Lungenkrebs. Danach wird nicht gesucht.

Hilft dir diese sachliche Mitteilung, deine unnötigen Krebsgedanken zu vergessen?

Alles Gute!

...zur Antwort

Diese Beziehung weiterführen oder lieber beenden?

Hey Community,

ich habe vor ein paar Monaten einen Jungen kennengelernt. Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden und ich wurde bzw. dachte das ich noch nie so gut behandelt wurde.

Ich habe ihm aus einer schweren Situation geholfen und dafür ist er mir auch sehr dankbar.

Trotzdem ist zwischen uns etwas irgendwie komisch.. wir schreiben kaum, sehen uns selten und wenn wir uns mal sehen dann nur für ein paar Stunden. Wir sind beide 22 und ich finde in diesem Alter kann man schon mehr zusammen unternehmen.

Das habe ich schon alles angesprochen und trotzdem ändert sich nichts. Aber das ist nichtmal das größte Problem.

Erstmal etwas zu meiner Vorgeschichte:
Mit 14 Jahren bin ich an Essstörung erkrankt. Meine Familiensituation ist nicht die beste und das hat es noch verschlimmert. Ich hatte immer wieder Höhen und Tiefen über die Jahre hinweg aber habe sie alle gemeistert  und bin jetzt endlich auf einem guten Weg. Ich mache momentan eine berufliche Rehabilitation in der ich mehrer Praktika absolvieren muss um zu sehen welcher Beruf für mich geeignet ist.

Nun gut. Gestern war ich bei ihm und habe ihm gesagt das mein Vorstellungsgespräch am Montag gut gelaufen ist. Dann wusste er erstmal nicht was ich meine obwohl ich es ihm erzählt hatte und mich sehr drauf gefreut habe.. dann hat er mich gefragt wo und ich habe ihm gesagt das ich das Praktikum in einer Bäckerei in meinem Dorf machen werde. Darauf hin meinte er das dieser Beruf der unterste Beruf von allein sei. Schön und gut wenn er das so sieht. Dann meinte er aber wann ich den endlich meine Ausbildung anfange ( er weis genau wie es zurzeit ist und was ich mache) dann hab ich ihm gesagt immer noch im September er sagt dann ja mit 26 bist du dann endlich mal fertig. Darauf sagte ich nur das ich es mir nicht rausgesucht habe und er meinte dann doch. Und das hat mir dann den Rest gegeben. Ich bin dann ins Bett und habe geweint weil ich einfach nicht mehr wusste was ich sagen soll. Ich habe sowieso kein Selbstbewusstsein und mir geht es damit sehr schlecht.

Heute habe ich ihm dann geschrieben das es weh tat und er meinte es war nicht so gemeint aber er will das wir was erreichen in unserem Leben. Das macht es auch nicht besser. Er meinte noch er will auch mit mir reden weil es Dinge gibt mit denen er einfach nicht zurecht kommt.

Er ist in einer normalen Familie aufgewachsen. Seine Eltern haben viel Geld und angesehene Berufe. Und ich glaube das ich für ihn nicht gut genug bin so wie er manchmal mit mir umgeht.

Was würdet ihr an meiner Stelle machen? Weiß echt nicht mehr weiter 😅

...zur Frage

Ich habe den Eindruck, dass ihr beiden in zwei sehr unterschiedlichen Familien aufgewachsen seid.

Er in einer Familie, in der es sehr sachlich und kühl zu geht, wo Emotionen keine große Rolle spielen. Man arbeitet, plant Beruf und Weiterkommen, aber Geborgenheit und warme Zuneigung sind weniger wichtig.

Du in einer Familie, in der du Höhen und Tiefen erlebst und erlebt hast; du schreibst von Essstörungen. Dies sind emotionale Angelegenheiten, für die er anscheinend kein Verständnis hat, weil er es nicht erlebt hat. Und er wird es auch wohl nie haben.

So fürchte ich, dass in eurer Beziehung etwas fehlt, das für eine langfristige herzliche Verbindung nötig ist. Ich denke, du könntest es einbringen, dein Freund scheint es damit sehr schwer zu haben. So fällt es mir schwer, an eine langfristige herzliche Beziehung zu glauben. Du brauchst eine emotionale Sicherheit, dein Freund anscheinend nicht. So kann ich nicht an eine langfristige Beziehung glauben.

Horch einmal in dich hinein, in einer stillen Stunde, und stell dir vor, wie eure Beziehung in 3 oder 5 Jahren aussieht.

...zur Antwort

Das mag eine Redewendung sein, aber keine "Schreibwendung". Sie ist sprachlich eigentlich sinnlos, bei Müll.

In einer Liste mit Aufgaben kann man jedesmal, wenn eine Aufgabe erledigt ist, einen Haken dran machen, man kann die Aufgabe abhaken. Oder in einer Liste mit Dingen, die man für irgend etwas braucht, z. B. eine Reise, kann man in der Liste einen Haken an den Gegenstand machen, wenn man ihn der Sammlung hinzugefügt hat.

Bezogen auf Müll ist das aber nicht sinnvoll. Man kann nur "etwas als Müll bezeichnen", wenn es wertlos oder sinnlos ist oder es einem so erscheint.

"unter Müll abhaken" ist also sprachlich unlogisch, unüberlegt.

...zur Antwort

Gibt's das? Das gibt's.

Aber "es gibt's" (= es gibt es) gibt's nicht. Habe ich noch nie gehört. Könnte evtl. eine lokale Erscheinung sein.

...zur Antwort

Das, was du meinst, ist kein Horoskop, sondern ein Monatskop für jedermann.

Ein Horoskop gibt es immer nur für einen einzelnen Menschen. Und jeder Mensch hat ein anderes!

Du kannst daran "glauben", wenn es dir Spaß macht, aber du solltest nicht dein Leben danach einrichten. Da ist dein Bauchgefühl sehr viel wichtiger.

...zur Antwort

Ich habe die langen Vokale fett geschrieben. Ich hoffe, es ist deutlich genug.

Der Morgen, Mittag, Abend, die Sekunde, Minute, Stunde, Tag, Woche, Monat, damals, früher, gestern, Teller, Tasse, Löffel, Kanne, Messer, Suppe

Lange Vokale also nur in der, die, Mittag, Abend, Minute, Tag, Monat, damals, früher.

...zur Antwort

"Medizinische Fachangestellte" ist eine Berufsbezeichnung, beide Wörter gehören fest zusammen. Deshalb mit M.

"medizinische Behandlung": hier ist dem Substantiv ein Adjektiv zugefügt, das man auch weglassen könnte.

Vergleich: a) die "Deutsche Regierung" hat beschlossen, b) die deutsche Regierung ist anderer Meinung als die französische.

Vergleich: a) der "Regierende Oberbürgermeister" (Amt) gibt bekannt, b) der derzeit regierende Oberbürgermeister (Person) geht einen anderen Weg als der vorherige. .

...zur Antwort

Jetzt stellst du zum dritten Mal diese Frage!

Du sprichst von verschiedenen Sorten der Kokosnuss. Welche Sorte möchtest du denn? Welche Sorten kennst du?

Kokosnüsse wachsen auf der Kokospalme. Es gibt nur eine Art. Aber wie bei Kirschen und Äpfeln gibt es verschiedene Sorten.

Sie wachsen alle an einer Palme, aber nicht an einer Palme.

Die Kokosnuss hat anfangs eine grüne Schale, die im Laufe der Zeit eintrocknet, gelb und braun wird und sich von der harten inneren graubraunen Schale löst. Verkauft wird natürlich nur die innere Nuss, wie bei der Walnuss.

Auf deinem Bild bei deiner 2. Frage ist die äußere grüne oder gelbe Schicht abgeschlagen, die weiße Zwischenschicht ist sichtbar. Wenn auch diese Schicht beseitigt wird, kommt die graubraune harte Schale der Kokosnuss zum Vorschein, wie bei der Walnuss.

". . . wie kann man bestimmen, welche Kokosnuss-Sorte man bekommt?" Das bestimmst du nicht, das bestimmt die Natur. Das ist genetisch festgelegt. Du kannst nur bestimmen, welche Sorte du keimen lässt.

Ist das klar genug? Oder wirst du die Frage ein 4. Mal stellen?

...zur Antwort

Du könntest hier im Kapverdenforum deine Frage stellen:

http://www.kapverden.de/forum/search.php?search_id=active_topics

Mein Interesse gilt nicht den Badeinseln Sal und Boa Vista, sondern der Wanderinsel Santo Antao.

Aber eigentlich ist Juni/Juli/August die windarme Zeit. Und es ist die Zeit der hochstehenden Sonne. Da kann es schon mal drückend heiß werden, wenn gar kein Lüftchen weht. Da ist auch der Sonnenschutz sehr wichtig!

...zur Antwort

Das sieht so aus, als habe ein Deutscher versucht, einen guten Gedanken ins Französische zu übersetzen. Das á gehört nicht dorthin, der Rest ist holprig.

Die Erinnerungen verhindern, dass der Tod dich mir ganz weggenommen hat. Hindern = Präsens, genommen hat = Perfekt.???

Schöner: Meine Erinnerungen verhindern, dass der Tod dich mir ganz nehmen konnte.

...zur Antwort

Das Immunsystem erkennt sehr wohl ein Krebsgeschehen im Körper und reagiert darauf.

So eine Reaktion ist das bekannte Tumorfieber.

...zur Antwort

Meine Erfahrung:

Als im Jahre 1971 der allererste Grippeimpfstoff eingeführt wurde, ließen sich einige Kollegen impfen, einige nicht.

In der folgenden Woche mussten die nicht geimpften die Arbeit der geimpften miterledigen. Ich gehörte zu der ersten Gruppe.

Das wurde zu einer Erfahrung (oder Empfehlung) für's Leben. Ich habe mich nie impfen lassen und habe nie eine Grippe bekommen.

Du kannst das als Empfehlung sehen oder auch nicht. Das ist deine Entscheidung.

...zur Antwort

Warum sollte yilmaz anders gesprochen werden, wenn ein öz davorkommt?

y = j,
z = stimmhaftes s wie in Seife.

Nicht: Ötzi Ilmas!

...zur Antwort

Omnibusbahnhof (Omnibus-bahn-hof) und Weltraumbahnhof sind eigentlich unsinnige Wortkonstruktionen.

Schon als Kind habe ich mich darüber gewundert, warum eine Bushaltestelle ein Bahnhof sein soll. 

Ein Bahnhof ist der Hof, auf dem der Zug der Eisenbahn stationiert ist und wo er abfährt. 
Ein Busbahnhof wäre demnach der Hof, auf dem eine Busbahn abfährt. 
Ein Weltraumbahnhof wäre demnach ein Hof, auf dem eine Weltraumbahn (für jedermann) abfährt.

Busbahnhof und Weltraumbahnhof sind unsinnige, sinnfreie Konstruktionen. 

Bahnhof heißt engl. station, also Haltestelle. So ist Raumstation durchaus sinnvoller als Weltraumbahnhof. Dieses dürfte eine schlechte Übersetzung aus dem Englischen sein, vielleicht anfangs sogar witzig gemeint. 

Hafen (Schiffs-) und Flughafen sind Orte, wo Fahrzeuge den festen Boden verlassen. Vielleicht ist das eine Erklärung der Wortwahl.

Hof und Hafen sind sich ja verbal nicht unähnlich. Die Etymologie ergibt aber leider keinen Zusammenhang. 

...zur Antwort

"intelligentieren" wäre eine schöne Neuschöpfung. 

Das kannst du aber nur dich selbst, nie einen anderen Menschen. Intelligenz muss jeder selbst üben!
Fakten sammeln, Zusammenhänge erkennen . . . das lässt Gehirnzellen sprießen und fördert die Intelligenz 

Ich bin leider nicht intelligent genug, um dir den Teiler (Quotient) beim Intelligenzquotienten zu erklären. 

"sich schlau machen" kannst du den Vorgang auch nennen. Vielleicht ist dazu die Schlaumeierei hilfreich.

Da es die Intelligenzproduktion noch nicht gibt, wirst du auch kein Verb dafür finden. 

...zur Antwort

Das betrifft nicht eine gute Idee, sondern ein plötzliches Verstehen von etwas, das ist nicht sofort verstanden habe.

In meinem Kopf war es Dunkel, ich konnte etwas nicht sehen oder "erkennen". Und dann geht mir ein Licht auf, das die Sache beleuchtet. So kann ich es besser sehen, erkennen. 

Man sagt auch von jemand, der des öfteren etwas nicht versteht, er sei unterbelichtet. Ist nicht freundlich gemeint.

...zur Antwort
grammatisch

Ich stimme dir voll zu.
"grammatisch" ist auf jeden Fall richtig, abgeleitet vom Grammatik.
Die Endung -ik wird im Adjektiv zu -isch. 

Analog:
Mathematik --> mathematisch
Politik --> politisch 
Didaktik --> didaktisch 
Kritik --> kritisch u.v.a.

Aber auch:
Musik --> musisch + musikalisch
Physik --> physisch + physikalisch

"grammatikalisch" wurde aber wohl schon vor einigen Jahrhunderten aus dem Englischen (grammatical) übernommen. 

Und noch etwas: Suchergebnisse bei Google:
grammatisch - 515.000
grammatikalisch - 260 000
2 : 1 für grammatisch

...zur Antwort

Europapolitik schreibt man jetzt zusammen, gemeinsam, nicht mehr jeder (jedes Land) für sich. 

Es geht nicht um Rechtschreibung! (Die Linken schreiben es genauso.) 

Und:
Es wurde nie anders geschrieben = ich habe es nie anders geschrieben.

...zur Antwort

Streiten heißt nicht 'sich gegenseitig anbrüllen'. Streiten ist eine seriöse Auseinandersetzung auf körperlicher oder geistiger Ebene.

Ein Wettstreit ist eine sachliche Auseinandersetzung oder ein Messen körperlicher Kräfte.
Juristen sprechen von einem Streitobjekt, wenn es zu irgendetwas unterschiedliche Meinungen, auch um Besitzansprüche, geht.

So ist das Streitgespräch eine sachliche Darlegung unterschiedlicher Meinungen zu einem bestimmten Thema. So ein Streitgespräch kann allerdings recht vehement oder kämpferisch geführt werden, aber ohne Beleidigungen! Bei Beleidigungen geht es nicht mehr um die Sache, sondern um Rechthaberei.

Wenn Eltern meinen, dass ihre Kinder sich streiten, meinen sie das eher negativ, das ist dann nicht immer sachlich und eher ein Kämpfen um Vorrechte oder Besitz. So hat das Wort 'streiten' heute eher etwas negatives, unsachliches bekommen. 

...zur Antwort

Venetien ist keine Stadt, sondern eine Landschaft, Region.

Rom liegt in Latium,
Venedig liegt in Venetien,
München liegt in Bayern.

...zur Antwort

Kakteen sind Wasserspeicher und wachsen normalerweise in der trockenen, luftigen weiten Wüste, nicht in einem Wassereimer.
Sie sind selbst Wasserbehälter. So sind sie auf lange Trockenperioden genetisch eingestellt.

Du brauchst keinen Übertopf. Der speichert zuviel Feuchtigkeit und verhindert Lüftung.

Je länger der Kaktus nicht gegossen wird, desto eher blüht er auch mal. 
Blüten sind beim Kaktus ein Warnsignal: "Bevor ich demnächst vielleicht ganz vertrockne, erhalte ich meine Art durch Samen." Deshalb muss er aber erst mal blühen.

Wäre ich Pflanzendoktor, würde ich deinem Kaktus ein halbes Jahr Wasserfreiheit verordnen, ohne Übertopf. 

...zur Antwort

Das Kohlendioxid wird eben nicht als Kohlendioxid gespeichert, sondern mithilfe der Photosynthese in Kohlenhydrate (Zucker, Stärke), auch Zellulose und Lignin verwandelt und in dieser Form gespeichert bzw. genutzt. 

Beim Verbrennen wird dieser Vorgang wieder rückgängig gemacht.

Du kannst Kohlendioxyd nicht in Sauerstoff verwandeln. Wo bleibt die Kohle, der Kohlenstoff?

Die Kohlenhydrate enthalten aber prozentual weniger Sauerstoff als das Kohlendioxyd, deshalb kann die Pflanze den überschüssigen Sauerstoff abgeben. 

...zur Antwort

Das ist das kleinblütige Springkraut. Impatiens parviflora.
Es heißt "Springkraut", weil die Früchte, kleine Schoten, bei Berührung aufspringen und die Samen hinausschleudern, wenn sie reif sind. 

Der lat. Name Impatiens heißt "ungeduldig". "parviflora" = kleinblütig. Es gibt auch eine andere Art mit deutlich größeren gelben Blüten. Vielleicht findest du sie noch im Wald. 

Und es gibt eine viel größere Pflanze mit violetten Blüten, die häufig an Bachufern wächst. Sie ist aus Indien importiert als Gartenpflanze und dann verwildert. 

...zur Antwort

"bald werden die Türken wieder heimgeschickt"? 

So etwas kann nur jemand schreiben, der 'Ausländer' nicht mag und sich etwas darauf einbildet, zufällig in Deutschland geboren zu sein, und der auf der Straße wahrscheinlich rufen würde: 'Ausländer raus'. 

Der Erdodings kommt auch nicht, um die türkeistämmigen Deutschen hier abzuholen. Das wäre Entführung, Menschenraub. 

Beantrage den deutschen Pass, dann hast du deine Ruhe. Ob du deinen türkischen Pass dann abgibst, ist eine andere Frage. 
Da musst du dir das Für und Wider gut überlegen.

...zur Antwort

Der Mund ist nicht auf, sondern offen!

Bei der Achterbahnfahrt bedeutet ein offener Mund sicher Wachsamkeit, Aufmerksamkeit, Aufpassen, bewusste Wahrnehmung. 

Einen offenen Mund kann man aber auch bei Geistesabwesenheit, Schläfrigkeit, Entspannung haben.

...zur Antwort

'Wider' steht mit dem Akkusativ, genau wie 'gegen'. Oft kann man das eine durch das andere ersetzen. 

Allerdings fährt man nicht wider einen Baum.
Auch sind widerwärtig und gegenwärtig vorläufig nicht dasselbe, eben so wenig Widerstand und Gegenstand oder zuwider und zugegen. 

...zur Antwort

"Dreck scheuert den Magen" sagte man bei uns früher. Und war gesund und blieb gesund.

Verbranntes Essen gab es sicher schon immer, seit der Mensch gelernt hat, mit Feuer umzugehen und seine Mahlzeiten zuzubereiten.

Krebs als Krankheit nahm aber erst nach dem 2. Weltkrieg drastisch zu. Dazu gehört auch etwas mehr als eine genetisch veränderte Körperzelle. Dazu gehört auch ein geschwächtes Immunsystem. Angst vor Krebs ist geradezu ein Lockmittel für selbigen.

Seelische Gelassenheit dagegen stärkt Immunsystem und Köper! 

...zur Antwort

Das ist doch ganz einfach, wie beim Menschen:
Eine Samenzelle vereinigt sich mit einer Eizelle.

Ein Staubkorn fällt auf den Stempel des Fruchtblattes, wächst durch den Griffel zur Samenanlage und vereinigt sich mit einer Eizelle.
Daraus entwickelt sich ein Same, den man pflanzen (Erbse) oder essen (Walnuss) kann.

...zur Antwort

Bei Wikipedia sehe ich, dass der Geruch dieses Grases durch Cumarin zustande kommt.

Es dürfte also bei Bauern, die Kühe auf einer Weide haben, ähnlich unbeliebt und gefürchtet sein wie der gelbe Steinklee. Das Cumarin hemmt die Blutgerinnung und es sind wohl schon kalbende Kühe dran verblutet.

Aber der bevorzugte Standort dieses Grases ist wohl nicht die Kuhweide. Außerdem: wo kalben Kühe noch auf der Weide?

...zur Antwort

Dem dt. un- entspricht lat. in- und griech. an- (inakzeptabel, anorganisch). Kluge Etym. Wörterbuch 1967 nennt andere germanische und idg. (indoeuropäische) Entsprechungen.

'un-' wird im Dt. gern aus 'ohne' abgeleitet. Das mag richtig sein oder nicht, auf jeden Fall ist n als Negations- oder Gegensatzlaut weit verbreitet: nein, nicht, niemand; westidg. no, non, persisch na, lett. nē. Selbst im Bambara, einer westafrk. Sprache kann n eine Negation sein. 

(Ähnlich hat das m häufig Bezug auf mich, mein, pers. man = ich, bambara m = ich) 

Insgesamt denke ich eher an internationale, intersprachliche Zusammenhänge. un- und ohne allein sind mir zu eng. 

Insgesamt denke ich auch an gewisse Urlaute, Urzusammenhänge als Ausdruck persönlichen Befindens: 

- m, mmm, hmmmmm - mit geschlossenem Mund und leicht gespitzten Lippen, da bin ich ganz bei mir, mein Magen wird mein Mahl mögen. man = ich, männisch = der mir ähnlich ist (--> Mensch, homo). 

- n, nnnnn - mit leicht gefletschten, drohenden Zähnen, nein, nicht, niemals!

- l, lllll - mit leicht geöffnetem Mund, leicht, levis, lustig, Leben, lieben, laben.

usw. . . .

Vielleicht.

...zur Antwort

Mit deiner besonderen Gabe bist du nicht allein. Aber du siehst an den Reaktionen hier im Forum, dass nur sehr wenig Menschen das verstehen. 

Es sind gar nicht wenige Menschen, die diese besondere Gabe des Mitfühlens haben. Aber sie reden nicht darüber. Deshalb würde ich mich an deiner Stelle sehr zurückhalten und sehr wenig darüber sprechen.

Alle Gedanken und Gefühle eines Menschen sind ja vorhanden. Nur können wir sie mit unseren physischen Sinnesorganen nicht wahrnehmen. Aber es gibt Menschen, die diese besondere Gabe haben. Aber sie sprechen nicht darüber. Ich gehöre auch nicht zu ihnen. 

Physikalisch und physisch lässt sich nicht beschreiben, was Gedanken und Gefühle sind. Materie sind sie nicht, ich möchte sie aber als eine Form der Energie sehen. 

Meine Meinung: beobachte vorsichtig deine Mitmenschen, nicht unbedingt bewusst und gezielt. Vielleicht wirst du einem Menschen begegnen und erkennen, dass er diese Gabe auch hat. Dann könntet ihr vorsichtig ins Gespräch kommen. 

Ich nehme an, du bist jung. Vielleicht interessierst du dich für Psychologie? Könnte das in Berufsziel sein? Nur eine Frage, keine Empfehlung.
Alles Gute!

...zur Antwort

Die Liebe hat Krebs...?

Hallo, ich liebe seit vielen Jahren eigentlich ein Mädchen.. nur hatte ich Jahre lang keinen Kontakt mehr zu ihr, da ich damals beim ersten Date einfach ein Idiot war.. dabei habe ich sie unglaublich geliebt. Naja... gut 7 Jahre nun danach, kamen wir wieder in Kontakt, sie verzieh mir, gab mir eine Chance... wir trafen uns und plötzlich fand ich heraus, dass sie 4 Wochen "Urlaub" im Krankenhaus macht... und ich mich fragte, weshalb...  dann fand ich heraus, dass sie in der Onkologie liegt, googlete mich durch und fand heraus, dass nur Menschen mit Krebs oder ähnlichem dort sind. Naja.. wir treffen uns öfters zwischen durch im Krankenhaus... haben uns wohl beide neu (bzw. mehr..) verliebt in einander und ich habe sie nach so vielen Jahren endlich küssen dürfen. Naja sie hat immer noch langes Haar, trägt nur ständig eine Mütze, Cap und ihr Haar ist etwas fester als damals... sie fragte mich, ob ich kurze Haare schlimm finde bei ihr und ich Trottel sagte ja... nun ja, sie ging mit mir mega viele Stockwerke die Treppen hoch, rannte mit mir durchs Krankenhaus.... ohne das ich was merkte... nun erzählte sie mir endlich die Wahrheit... sie hätte seit 4 Wochen keine Haare mehr... es sei eine Perücke.. sie ist durch die Infusionen so schwach, dass sie kaum sich bewegen kann und deshalb im Krankenhaus sei... und ich Idiot rannte mit ihr Treppen.. ich mache mir nun etwas Vorwürfe, liebe sie trotzdem! Egal wie lang ihre Haare sind und sagte es ihr auch! Und ich weiß nicht... sie zeigt wenig Gefühle, aber scheint die Zeit mit mir zu genießen. Sie sagt es wäre heilbar aber stimmt das...? Wie hoch sind da ihre Chancen, wenn sie schon so schwach ist...? Ich will sie nicht noch einmal verlieren, wie ich es vor 7 Jahren tat.. sie ist jung und so hübsch und so ein wundervoller Mensch.. ich möchte ihr helfen, weiß aber nicht wie.. irgendwie überrumpelt mich das alles und ich fühle mich wirklich machtlos... und ich Idiot wollte, dass sie mit auf meine Reisen kommt... wird sie in dem Stadium jemals wieder gesund ? Sie will mir leider nicht sagen, wie fortgeschritten es ist... aber vielleicht weiß es jemand von euch.. ich danke euch..

...zur Frage

Du schreibst hier über eine schöne Geschichte. 

Statistisch gesehen, werden heute die weitaus meisten Krebserkrankungen geheilt. Es gibt Menschen, die leben viele Jahre mit einem "kleinen" Krebs, ohne es zu spüren und ohne daran zu sterben. Bei ca. 200 Krebsarten ist eine allgemein gültige Prognose aber unmöglich. 

Deine Freundin macht "4 Wochen Urlaub" im Krankenhaus. Möge es bei diesen 4 Wochen bleiben! Danach kann es ein völlig normales Leben geben. Allerdings wird es durch euer gemeinsames Erleben der Therapie ein anderes, ein intensiveres Leben sein. Ich stelle mir vor, dass euch diese Krankheit näher zusammen bringt, als es ohne Krankheit wäre. 

Du machst gerade die Erfahrung, dass es wichtiger ist, was man zusammen fühlt, als das, was man gemeinsam unternimmt. Ich glaube auch, dass deine Liebe und Anwesenheit deiner Freundin helfen, sehr helfen auf ihrem Weg zur Heilung und zur langen gemeinsamen Reise durch das Leben und zu anderen Reisen. Ich wünsche es euch. 

...zur Antwort