Wie finde ich heraus ob ich Non-Binary oder Transgender?

Hey, ich bin 16 und in einem weiblichen Körper geboren. Fühle mich aber nicht wie ein Mädchen und hab auch nie mit Mädchensachen gespielt oder mich geschminkt, nie Kleider oder Röcke getragen. Sondern immer mit Autos, Lego, Piraten, Rittern und halt so die typischen Jungssachen gespielt.
Von den Klamotten her trage ich auch nur Jungskleidung, und gehe überhaupt nicht mehr in die Damenabteilung rein.

Ich fühle mich mit meinem Körper echt unwohl, weil ich meine Brust überhaupt nicht mag und würde sie am liebsten einfach abschneiden wenn das gehen würde. Meine Taille und Hüfte mag ich auch überhaupt nicht. Ich wäre auch lieber ein bisschen Breiter gebaut, also so das man halt breitere Schultern hat und einfach Muskulöser ist. Ich mache auch schon seit längerer Zeit Krafttraining, aber damit erreiche ich meine Ziele auch nicht so wie ich sie mir wünsche.

Ich habe momentan lange Haare und will sie kurz schneiden lassen, nur meine Mutter erlaubt es mir nicht.

Wenn wir in der Schule in Mädchen- und Jungsgruppen aufgeteilt wurden, bin ich zu den Mädchen, aber hab mich da einfach nicht dazugehörig gefühlt.

Ich trage auch einen Binder und fühle mich damit echt viel wohler auch wenn es nicht perfekt ist, weil man meine Brust leider trotzdem noch sieht, aber ohne Binder gehe ich definitiv nicht mehr aus dem Haus.

Ich bin mir halt unsicher, ob ich transsexuell oder Non-Binär bin, weil mir einfach egal ist, was ich unten habe. Ich würde mich da halt auch nicht operieren lassen wollen. Ich weiß halt nicht, ob das damit zusammenhängt, dass ich Asexuell bin und es mir deswegen egal ist oder halt weil ich eventuell Non-Binär bin.

Ich weiß zu 100% dass ich kein Mädchen bin. Aber bin mir halt nicht sicher, ob ich Transsexuell oder Non-binär bin.

Habt ihr vielleicht irgendwelche Tipps oder könnt mir irgendwie weiter helfen, wie ich es herausfinden kann?

...zur Frage

Hey,

Also zum einen gibt es sehr viele nichtbinäre Personen, die sich als trans bezeichnen, das ist also kein entweder oder. Deine Frage ist also wahrscheinlich eher, ob du ein Junge oder nichtbinär bist, oder?

Ich finde, die Voraussetzung "ich bin kein Mädchen" reicht erstmal für ein Coming-out bei Freund*innen oder Eltern, falls die unterstützend sind. Und dann würde ich dir einfach raten, dich durchzuprobieren. Wie fühlen sich er-Pronomen an? Wie fühlt es sich an, zu sagen, dass du ein Junge bist? Wie fühlt es sich an, zu sagen, dass du nichtbinär bist?

Es gibt keine Voraussetzung dafür, (binär) trans zu sein. Du brauchst keine OP, um ein Junge zu sein. Falls du es noch nicht kennst - ich bin Linus beschreibt das finde ich ganz gut.

Das heißt, wenn du ein Junge bist, dann bist du ein Junge, egal ob mit oder ohne OP. Und wenn du nichtbinär bist, dann bist du nichtbinär, egal ob mit oder ohne OP.

...zur Antwort

Also, ich bin selbst non-binary und habe mich mit dem Thema viel beschäftigt, weil ich sicher gehen wollte, dass es nicht nur wegen der Klischees ist.

Der Punkt ist: ich habe versucht, eine Frau zu sein, die nicht in die Rollenklischees passt. Ich habe es wirklich versucht. Aber ich bin trotzdem jedes Mal an die Decke gegangen, wenn mich jemand "sie" genannt hat. Das Gesicht, dass mich im Spiegel angeschaut hat, war trotzdem nicht meins. Ich weiß nicht, welche Definition von non-binary du hast, aber es gibt ja durchaus auch nichtbinäre Menschen, die medizinische Maßnahmen ergreifen (mich eingeschlossen), auch, wenn das natürlich nicht zwingend ist.

Und was du auch nicht vergessen darfst: auch abgesehen von Klischees werden Männer und Frauen (und in gewisser Weise auch nichtbinäre Personen) unterschiedlich behandelt: es gibt unterschiedliche Anreden, unterschiedliche Pronomen, unterschiedliche Gruppen im Sport, unterschiedliche Orte, an die jeweils nur sie dürfen, etc. Und wenn das nicht zu dem passt, wie du dich selbst wahrnimmst, ist das verdammt anstrengend.

Ich bin nicht keine Frau, weil ich (und jetzt werfe ich ein bisschen mit Klischees) kurze Haare habe, keine Kinder haben will, gerne schnell Auto fahre, mich nie Schminke. Es gibt Frauen, auf die das zutrifft, und das ist perfekt so, weil ich auch ein ziemliches Problem mit Geschlechterklischees habe. Ich bin keine Frau, weil sich Frau sein für mich persönlich falsch anfühlt. Weil sich Teile meines Körpers falsch anfühlen. Weil es sich falsch anfühlt, Frau genannt zu werden. Weil ich einfach keine Frau bin.

Ich weiß nicht, ob dir das jetzt weiterhilft, und das ist natürlich auch nur mein ganz persönliches Erleben, aber du geht es mir eben.

PS: trans, transgender oder transsexuell ist ein Adjektiv. Es gibt also nicht "ein Transgender" sondern z.B. "eine trans Person".

...zur Antwort

Wenn du jung bist, könnte das Forum vom queer Lexikon was für sich sein.

Im echten Leben gibt's oft trans*/nonbinary Stammtische, da treiben sich auch öfter Mal ein paar von uns rum.

Und bei Twitter/Reddit/Facebook gibt's auch Gruppen, aber ich habe gerade keinen Link dazu.

...zur Antwort

Also ich würde es lassen, weil die vagina erstens selbstreinigend ist, das zweitens Probleme mit dem Unterdruck geben könnte (falls sie ihre Tasse dabei auch benutzt) und jedes Einführen der Tasse und des Wassers ja auch ein schönes Infektionsrisiko bietet.

...zur Antwort

Hallo,

Ich weiß nicht, ob ich jetzt komplett an der Frage vorbei antworte, aber ich könnte mir vorstellen, dass es auch darum geht, ob du trans bist.

Auf jeden Fall gibt es bei mir keinen Tag, an dem ich das gemerkt habe, es waren mehr so Kleinigkeiten. Es war nicht richtig, wenn Menschen mich als "sie" angesprochen haben. Ich habe immer weite Kleidung getragen, um meine Brüste zu verstecken. Ich habe es gehasst, wenn Leute mich "Frau XY" genannt haben. Ich konnte mir keine Zukunft vorstellen, in der ich als Frau lebe. Und aus der Kombi aus all dem wurde irgenwann die Erkenntnis: "Ich bin keine Frau." Ich wusste es nicht schon immer. Ich hatte keine Kindheit, in der ich nur mit Baggern gespielt habe und nur männliche Freunde hatte.

Also, falls das gerade bei dir Thema ist, würde ich dir raten, dich ein bisschen auszuprobieren: stell dich vor den Spiegel und probiere männliche Pronomen aus. Sprich mit Freund*innen. Probier aus, welche Kleidung du magst. Und schau, wie du dich wohlfühlst, egal ob als Mann, als Frau oder als nichtbinäre Person.

...zur Antwort

Hey,

Ich würde dir raten, psychologische Hilfe zu holen. Das hilft dir zum einen für gechlechtsangleichende Maßnahmen, sobald du alt genug bist (OPs gehen meistens erst ab 18, Hormone schon früher). Zum anderen kann dich der*die Psycholog*in auch helfen, dich bei deinen Eltern zu outen und sie beziehungsweise dich danach zu unterstützen.

Du hast schon geschrieben, dass seine Klasse schwierig ist, aber hast du Freund*innen, mit denen du den neuen Namen, neue Pronomen etc. ausprobieren könntest?

...zur Antwort
Was anderes,weil...

Hey,

Wir können dir das leider nicht sagen und es gibt blöderweise auch keinen Test, der ein endgültiges Ergebnis ausspuckt. Ich würde dir aber gerne ein paar Sachen raten:

- Probiere dich aus. Sprich vielleicht in deinem Freund*innenkreis oder mit deiner Familie darüber, wie du dich fühlst, wenn das sicher ist. Probiere dann er-Pronomen ist einen neuen Namen aus und schau, wie es dir damit geht.

- Du musst nicht zu 100% sicher sein. Die wenigsten trans* Personen wachen morgens auf und wissen, dass sie trans* sind. Es ist okay, zu zweifeln. Es ist okay, wenn du feststellst, dass du doch (nicht) trans* bist. Alles, was du tust, ist erstmal leicht wieder rückgängig zu machen.

- Such dir psychologische Hilfe. Nicht, weil etwas mit dir falsch ist oder du "wieder normal" werden sollst, sondern, um dir zu helfen, den richtigen Weg für dich zu finden und gegebenenfalls an Hormone und Operationen zu kommen.

- Du musst jetzt noch nicht wissen, wo du hin willst. Du musst nicht alles jetzt entscheiden. Du hast Zeit.

Alles Gute!

...zur Antwort

Hey,

Es gibt keine Musterlösung, aber ich würde dir gerne ein paar Sachen an die Hand geben, die dir vielleicht helfen:

- Kommuniziere klar und deutlich und erkläre auch Begriffe. Verwende eventuell das Wort trans*, auch wenn du dich nicht unbedingt so bezeichnet, um sicherzugehen, dass sie verstehen, was du ihnen erzählst.

- Sag deinen Eltern, was du von ihnen erwartest. ("Ich möchte, dass ihr (...) Pronomen für mich verwendet". "Ich möchte, dass...").

- Gib ihnen Zeit. Es ist für euch alle eine neue Situation und du hattest Monate lang Zeit, dich auf dieses Gespräch vorzubereiten. Deine Eltern nicht.

Eventuell könnte es auch helfen, mit einem Elternteil anzufangen, wenn eine*r besser reagieren könnte als der*die andere, dann seid ihr schonmal zu zweit.

Und unabhängig davon solltest du eventuell psychologische Hilfe suchen, weil das sowohl dir hilft, falls du medizinische Maßnahmen möchtest, als auch deinen Eltern hilft, weil sie wissen, dass du in guten Händen bist.

Ansonsten hat mir persönlich geholfen, mir mein Coming-Out fest vorzunehmen, damit ich quasi "musste" und es auch durchchgezogen habe.

Alles Gute!

...zur Antwort

Herr mit Periode hier und definitiv Menstruationstassen. Tampons und Binden waren mir auf Dauer zu viel Müll und die Tasse erleichtert meinen Alltag definitiv extrem.

...zur Antwort

Hey,

Das kommt ziemlich auf die konkrete Situation und die beteiligten Personen an. Es kann sein, dass das Label hetero für beide in Ordnung ist, es kann sein, dass die nichtbinäre Person das ablehnt. Also im Zweifel eher nein, nicht Hetero.

...zur Antwort

Hey,

Ich glaube, es ist am einfachsten, wenn du das ganze mit einem Coming-Out verbindest. Also irgendwas in Richtung "ich bin trans", "ich bin nichtbinär" oder "ich bin divers", wie auch immer du es nennen möchtest. Und dann kannst du erklären, dass du dich deshalb mit einem Binder wohler fühlen würdest und fragen, ob sie mit dir zusammen einem bestellen würden. Ick drücke dir auf jeden Fall die Daumen!

...zur Antwort

Hey,

Habt ihr eine LGBTQ*-Beratungsstelle, an die sie sich eventuell wenden kann? (Ich sage einfach Mal sie, wenn sie trans* ist).

Ansonsten kann sie ein bisschen mit Klamotten und Makeup experimentieren. Gibt es jemanden, der euch da unterstützen kann? In Notfall gibt es bestimmt YouTube-Tutorials zum Schminken. Vielleicht könnt ihr Mal einen Rock oder Leggings zusammen kaufen gehen.

Und vielleicht hilft es ihr, wenn ihr gemeinsam mit sie-Pronomen, einem neuen Namen etc. experimentiert.

...zur Antwort

Hey,

Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass das Thema schwierig ist, aber ich würde dir gerne ein paar Sachen mitgeben:

1. Du hast die Zusage, dass Gott dich liebt. Jesus ist für dich am Kreuz gestorben. Wenn du an Gott und an Jesus glaubst, dann wirst du gerettet.

2. Um Mal kurz mit Bibelzitaten um mich zu werfen: für die Begründung der Verurteilung von Homosexualität fallen mir spontan vier Stellen ein (und mehr gibt es eigentlich auch nicht).

- Levitikus 18: "Du sollst nicht bei einem Mann liegen wie bei einer Frau, denn das ist Gott ein Gräul." Punkt 1: da geht es nur um Männer. Punkt 2: im selben Gesetzestext stehen Dinge wie "keine Tätowierungen (Levitikus 19,28)", "keine Kleidung aus zwei verschiedenen Stoffen (Levitikus19,19)" und "Fleisch und Milch nicht zusammen essen". So, warum erzähle ich dir das jetzt? Entweder, wir sind alle Sünder, egal ob Homosexuell oder nicht, oder, diese Gesetze gelten nicht mehr für uns, weil wir Jesus haben (das kommt ein bisschen drauf an, wen du fragst). Aber Homosexualität ist nicht schlimmer als Klamotten aus Baumwolle und Polyester.

- 1.Korinther 9: "weder Lustknaben noch Knabenschänder" werden das Reich Gottes erben. Die Stelle wird oft auf Homosexualität bezogen, aber eigentlich geht es (zumindest auch) um ausgelebte Pädophilie. Also auch nicht dein Problem.

- Dann haben wir noch Röm 1,26f, in denen Paulus von sexueller Verwirrung unter Erwachsenen schreibt. Aber Paulus Sexualmoral ist generell sehr interessant und es wird drüber gestritten, ob es hier nicht um Heterosexuelle Menschen geht, die homosexuellen Geschlechtsverkehr haben, um gegen Gott zu lästern. Auch nicht deine Ansicht, oder?

- und zuletzt noch 1.Timotheusbrief 1,10, der wieder über Pädophilie schreibt.

3. Und selbst, wenn du Homosexualität unbedingt als Sünde betrachten willst, gibt es mehr als vier Stellen in der Bibel, die von Gottes Liebe zu dir erzählen.

Ich kann dir nicht vorschreiben, wie du glauben sollst. Ich kann dir nicht vorschreiben, wie du die Bibel lesen sollst. Aber du hast mehr Optionen als "keusch oder Sünde".

...zur Antwort

Hey,

Wenn du dich als Mädchen identifierst und auf Frauen stehst, bist du erstmal lesbisch. Auch, wenn du nur teilweise weibliche Anteile hast, kannst du dich lesbisch nennen. Und ganz eigentlich kannst du dich immer lesbisch nennen, wenn es sich für dich richtig anfühlt, es könnte nur zu Verwirrung führen.

Und Pronomen definieren ja nicht sein Geschlecht, sondern tendenziell ist es eher anders herum.

...zur Antwort

Ich bin kein Arzt, deshalb kann ich das natürlich nicht abschließend klären, aber:

Dass die Periode erstmal sehr unregelmäßig kommt, ist normal. Wenn du nicht stark untergewichtig bist, ist das grundsätzlich kein Grund zur Sorge.

Auch dunkle Haare über der Oberlippe sind relativ normal, wenn es nicht wirklich ein Bart wird.

Und dass die Stimme manchmal anders klingt, kann auch verschiedene Gründe haben.

Vollständig klären kann das aber nur ein*e Ärzte*in, wenn du dir Sorgen machst, dann lass das doch Mal abklären.

...zur Antwort

Bei deinem ersten Beispiel bin ich mir auch unsicher und würde wahrscheinlich einem*einer Jugendlichen schreiben.

Bei deinem zweiten Beispiel des*der Autor*in.

Ich habe mich aber nie wissenschaftlich mit dem Thema auseinandergesetzt, sondern bin nur im Umgebungen unterwegs, in denen der Stern viel benutzt wird.

...zur Antwort

Hey,

Du musst meistens vom Unterbrustumfang ein bisschen was anziehen, weil die meisten Frauen den zu weit messen. Viele Tabellen stammen noch aus dem Zeiten, in denen die Materialien nicht dehnbar waren, deshalb passt das alles nicht immer so ganz. Lange Rede, kurzer Sinn, ein Unterbrustumfang von 70cm kommt bei dir durchaus hin.

Und will deie Körbchengrösse die sieht zusammen in und Brustumfang ist, kommt dann auch das 70B hin. Du hast also nichts falsch gemacht.

Melde dich gerne, wenn du noch Fragen hast!

...zur Antwort

Hat Drehen auch nicht funktioniert?

Es könnte sein, dass es einfacher wird, wenn du deine Periode hast. Genauso könnte es sein, dass es an deinem Beckenboden liegt. Falls du Gleitgel im Haus hast (und es sich mit deiner Tasse verträgt) könntest du es auch kdl damit versuchen, das hilft manchmal. Ansonsten fällt mir noch die Möglichkeit ein, eine andere Faltung zu verwenden, oder die Tasse nochmal mit kaltem Wasser abzuspülen, das macht sie ein bisschen härter.

...zur Antwort

Sie Pflanzen sich nicht fort, deshalb bezahlt niemand meine Rente. (Hat zumindest Mal jemand versucht, mir zu erklären).

...zur Antwort