Eine anonyme Gruppe erstellen - was empfehlt ihr?

Hallo,

ich führe ein Instagramaccount zu einem regionalen Thema. Jetzt haben mich auf Reaktion auf einen Beitrag zu einem völlig anderem Thema (zu lange zu erklären) mehrere anonyme Zuschriften erreicht von Frauen, die von einer bestimmten Person in unserer Stadt (öffentliches Amt - wer genau das ist weiß ich aber nicht) sexuell belästigt wurden. Teilweise haben diese Frauen das wohl bei der zuständigen Stelle gemeldet, dem wurde aber augenscheinlich nicht adäquat nachgegangen.

Ich hatte jetzt die Idee, einen anonymen Chat zu erstellen, in dem sich diese Frauen zunächst austauschen können und dann evtl untereinander besprechen, wie sie weiter vorgehen. Ich selbst bin nicht betroffen. Allerdings finde ich das so erschreckend, dass es sowas bei uns gibt, dass ich die Frauen irgendwie vernetzen will. Ich würde daher über meinen Instagramaccount einen Aufruf starten, dass sich Frauen, denen das passiert ist, sich hier und hier anonym austauschen können. Anonym, weil vielen Frauen das ja vielleicht unangenehm ist.

Fällt euch da ein Format ein? Ein anonymer Chat? Könnte ich irgendwie gewährleisten, dass nur Frauen, die wirklich betroffen sind, in die Gruppe kommen (ich so eine Art Torwartfunktion einnehme?)? Kennt ihr Dienstleister für so einen Chat? Wer weiß was? Was fällt euch sonst ein?

Handy, Internet, App, Chat, anonym, Belästigung, Gruppe, Sexuelle Belästigung
2 Antworten
Wie läuft ein Freitagsgebet in einer Moschee in Deutschland ab?

Bitte nur ernstgemeinte Antworten, die auf tatsächlichen Erfahrungen beruhen.

Wie habe ich mir ein Standard (nicht Corona)-Freitagsgebet in einer Moschee (sunnitisch) irgendwo in Deutschland vorzustellen?
Ich frage aus Interesse, ich bin selber nicht besonders frommer Christ (katholisch). Um das gegenüberzustellen, erzähle ich mal, wie meiner Erfahrung nach ein Sonntagsgottesdienst abläuft, die ich nicht regelmäßig besuche. Vielleicht könnt ihr ja dann sagen, was anders/gleich ist.

Ein Gottesdienst beginnt mit einer Begrüßung, dann wechseln sich relativ wiederkehrende Elemten ab: Es gibt standardisierte Gebete (Bekenntnis des Glaubens, Vaterunser), oft werden Fürbitten verlesen, es wird aus der Bibel vorgelesen mit einer Predigt, die darauf Bezug nimmt. Zwischendurch werden immer wieder Kirchenlieder gesungen. Zum Ende wird Kommunion gefeiert (jeder kriegt eine Hostie), dann folgt meist ein Friedensgruß (man schüttelt allen um sich herum die Hände), dann noch ein Lied und das war's. Eigentlich ist es "immer dasselbe" - inhaltliche Abwechslung gibt es bei den Fürbitten und in der Predigt. Die richten sich nach der Jahreszeit (Ostern / Weihnachten) oder haben manchmal auch tagesaktuelle Themen (aktuell wäre das so Bitten für alle Kranken wegen Corona; war aber auch schon mal Barmherzigkeit mit Flüchtlingen oder so). Richtig politisch wird es glaub ich nie - es wäre theoretisch glaube ich denkbar, aber heutzutage würde sich kein Pfarrer hinstellen und über Homo-Ehe herziehen oder sowas. Alles ist auf Deutsch, es sei denn man geht zu einem fremdsprachigen Gottesdienst (bei uns ist es einmal im Monat auf Kroatisch). Zwischendurch mal ein paar lateinische Phrasen.

Wie ist das bei den Muslimen? Wird auch gesungen? Oder wird nur gebetet? Gibt es überhaupt eine Predigt oder sowas? Worum geht es da? Auch aktuelle / politische Themen? Auf welcher Sprache findet alles statt? Gibt es auch sowas, dass alle eine Hostie kriegen oder so? Ist das alles während des Ramadan anders als sonst?

Religion, Islam, Deutschland, Christentum, Gebet, katholisch, Messe, Moschee, Sunniten, Philosophie und Gesellschaft
8 Antworten