Was hältst du von der Mont Pèlerin Society?

Mont Pèlerin Society

Die Mont Pelerin Society (MPS) ist ein weltweit aktives neoliberales Elitenetzwerk. In ihrer Selbstbeschreibung identifiziert die Gesellschaft neben dem Rückgang des politischen Liberalismus mehrere Hauptprobleme gegen die sie sich einsetzt: Die Ausweitung des Wohlfahrtstaates, die Macht von Gewerkschaften und Monopolen sowie ständige Inflationsgefahr.

Einfluss der Mitglieder

Mitglieder der MPS hatten einflussreiche Positionen inne. Nach eigenen Angaben sind einige sogar Präsidenten oder Regierungschefs geworden, darunter Ludwig Erhard (Deutschland), Luigi Einaudi (Italien), Mart Laar (Estland), Ranil Wickremashinge (Sri Lanka) und Vaclav Klaus (Tschechische Republik). Minister waren z.B. Sir Geoffrey Howe (britischer Schatzkanzler und Außenminister), Antonio Martino (italienischer Außen- und Verteidigungsminister), Ruth Richardson (neuseeländische Finanzministerin) und George Shultz (US-amerikanischer Arbeits-, Finanz- und Außenminister).
Eines der Mitglieder mit großem politischen Einfluss in Deutschland ist Lars P. Feld, Leiter des marktradikalen Walter Eucken Institus. Er ist u.a. Vorsitzender des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung und Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats des Wirtschaftsrats der CDU.

Lobbypedia

Leben, Netzwerk, Menschen, Politik, CDU, DIE LINKE, FDP, Lobbyismus, Meinung, neoliberalismus, SPD, AfD, mps, B90 Grüne, Wirtschaft und Finanzen, Gesellschaft und Philosophie
Gehört die Erziehung eines Kindes hauptsächlich den Eltern oder den Medien, dem Staat?

Es gab jüngst den umstrittenden Artikel in der Medienlandschaft, in der gewisse Wissenschaftler dem Staat und den Medien vorwarfen, Kinder zu indoktrinieren.

120 Wissenschaftler prangern Trans-Hype in Medien an

Eine einseitige Übernahme der Transgenderideologie werfen die Unterzeichner eines Dossiers dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk vor.

QUELLE

Mal davon abgesehen, dass hier auch sehr viel aneinander vorbeigeredet wird aufgrund Übersetzungsschwierigkeit...

Ist die eigentliche Meta-Diskussion, worüber es dort geht, die Frage nach der Ethik und Moral:

"Inwiefern darf Staat und Medien in meine Erziehung eingreifen?"

Mal also ganz plakativ und übertrieben:

Ist es also ethisch vertretbar, entgegen des Willens der Mutter, ihr Kind zu beeinflussen, auch wenn es "der Rationalität und Wissenschaft" dient?

Klar ist, dass so oder so die Sozialisierung und Erziehung in einer Gesellschaft schon immer einen großen Anteil gespielt hat und dass es schon immer Haushalte gab, die einen direkteren Einfluss auf ihre Kinder hatten als andere Haushalte..

Wie siehst du das?

(Und bleibt sachlich)

Leben, Erziehung, Menschen, Bildung, Deutschland, Politik, CDU, DIE LINKE, FDP, Gender, Gender Studies, Journalismus, Kinder und Erziehung, Medien, SPD, AfD, Ethik und Moral, B90 Grüne, Alternative für Deutschland, LGTBQ, Gesellschaft und Philosophie, Abstimmung, Umfrage
Ist es deiner Meinung nach anständig und berechtigt, wie mit Frau Ulrike Guérot umgegangen wird?

Hier geht es offensichtlich um ihren Besuch bei Lanz am 2. Juni und die Nachwirkungen davon.

Ulrike Guérot bei Markus Lanz: Wer für den Frieden ist, ist jetzt auch Feind

Die Cancel Culture ist aus dem Kulturbereich über Corona in die Kriegsthematik geschlüpft. Neueste Zielscheibe: die Bonner Politikprofessorin Ulrike Guérot.

[...]

Ihre Position ist dabei eigentlich harmlos, sie stellt vor allem Fragen: Worum geht es? Was ist überhaupt die Interessenlage? Was ist das Ziel des Krieges? Im Kern forderte sie: Wir müssen zu den Ursprüngen dieses Konflikts vordringen und einen Weg hin zum Frieden bauen. Dann zogen sich die restlichen Diskutanten in ihre Schützengräben zurück und legten los, auf Kommando Lanz: „Wer will zuerst?“

[...]

Guérot wurde danach so konsequent niedergebrüllt, unterbrochen und als Randfigur vorgeführt, dass man sich fragen muss, warum man sie überhaupt eingeladen hatte. Es ist seit längerem unübersehbar, dass jede Wortmeldung, die sich auf das „Verstehen“ dieses Konflikts bezieht, bekämpft wird. Denn „verstehen wollen“ ist schon verdächtig. Zu verstehen gibt es hier nichts, nur zu tun. Es geht schließlich um den Sieg über Russland.

[...]

Das Exempel in Sachen Guérot sieht nun so aus, dass sie in der FAZ als Plagiatorin und Lügnerin mit Nähe zu „Querdenkern“ diffamiert wird, während Studenten der Uni Bonn ihr den Mund verbieten wollen. Folgt bald Druck auf die Universitätsleitung?

Quelle

Unabhängig von deiner Meinung zu der Ukraine-Thematik, wie stehst du zu so einem Verhalten?

Berechtigt? ..

Menschen, Deutschland, Politik, Debatte, Journalismus, Lanz, Medien, Meinung, Russland, Ukraine, Diskurs, Ethik und Moral, Markus Lanz, Ukraine-Krise, Waffenlieferungen, Ukraine Russland Konflikt, Gesellschaft und Philosophie, cancel culture, Russland Ukraine Krieg