Was tun soziale Phobie beim Autofahren?

Hallo Leute, ich weiß echt nicht mehr, was ich noch tun soll und will einfach nur noch mit dem Autofahren aufhören. Ich habe mittlerweile ungefähr 30 Fahrstunden und bekomme immer noch Basics nicht hin. Es ist bei mir irgendwie alles ein Problem. Ich kann kein Multitasking und versteif mich auf Dinge, ich habe ein wenig Angst generell vorm Fahren, ich bin klein und sehe kaum die Motorhaube und ich habe extreme Angst vor meinem Fahrlehrer. Jedes Mal, wenn der mich auch nur etwas grober kritisiert bin ich nahe an den Tränen. Eigentlich ist er gar nicht so "böse", sondern einfach normal. Aber meine soziale Phobie (ich war noch nie beim Therapeuten, deshalb weiß nicht, ob der Begriff 100% richtig ist) ist so schlimm. Ich habe Angst vor Menschen. Um genauer zu sein vor deren Tadel, Hass oder Ablehnung. Kleinste Andeutungen machen mir Angst. Heute in der Fahrstunde hat er nur etwas genervt gewirkt und es auch gezeigt, hat mich kritisiert usw. Was ja alles eigentlich normal ist, aber ich hatte am Ende so Angst, dass ich einen riesen Knoten im Hals hatte und Angst hatte überhaupt am Steuer zu sitzen und den nächsten Fehler zu begehen. Ich wollte mich einfach nur noch vergraben. Am Anfang hielt ich das alles aus wegen Motivation und "wird schon besser", aber jetzt hab ich das alles nicht mehr... Ich weiß nicht mehr was ich tun soll? Denkt ihr es wär besser, wenn ich mein Führerschein mache, wenn ich mental etwas stabiler bin?

Angst, Psychologie, fahren lernen, Fahrschule, Phobie, Soziale Phobie
Ich hasse meine Mutter (manchmal)?

Okay ich muss mich jetzt gerade echt aufregen, sorry. Und ich hab gerade keinen an dem ich es auslassen kann: Meine Mutter ist gerade noch dabei mich anzuschreien, während ich das schreibe, aber ich hab echt gar keinen Bock mehr mich auch nur eine Sekunde auf sie einzulassen. Auslöser: Eben bin ich ganz normal zu ihr hingegangen und wollte mit ihr reden (ganz normal einfach small talk). Aber bevor ich auch nur mein Mund aufmache, muss sie mich wieder darauf aufmerksam machen, dass ich voll klein bin: "Möchtest du keine Beinoperation machen, damit deine Beine länger sind?" (*Todernster Blick, kein Spaß vonseiten meiner Mutter). Ich wollte es zuerst ignorieren und meinte nur :"Nein, ich werde garantiert nicht ein halbes Jahr meines Lebens verschwenden um für 8cm Große laufen zu lernen" und bin weggegangen. Mir geht das so auf die Nerven, weil sie andauernd solche Bemerkungen macht und irgendwann nervt das einfach noch. Später hielt ich es nicht mehr aus und wollte einfach Mal endlich ihr ins Gesicht sagen, wie sehr mir das auf die Nerven geht, also, dass das verletzend ist und es irgendwann einfach nicht mehr lustig ist. (Zusatzinfo: Zu meiner Schwester sagt sie andauernd, dass sie fett sei und abnehmen soll) Daraufhin sie ungefähr:"Ich sage doch einfach bloß die Wahrheit! Du bist klein! Und deine Schwester ist fett! Ich sage, dass mit dem fett sein auch nur immer zum Spaß! Hättest du ordentlich Sport gemacht und auf mich gehört dann wärst du nicht so klein geworden! Nie hört ihr auf mich! Das hast du nur von deiner Schwester, dass es dich stört, dass ich das sage! Ohne sie würdest du es auch lustig finden!" etc. Und irgendwie kam sie dann darauf (auch jedes Mal, wenn ich ein Problem anspreche...): "Ihr kümmert euch nie um mich! Deine Schwester ruft mich kaum an! Und du scherst dich auch nicht um mich! Wir reden auch nie ordentlich miteinander!" (Literally, das sagt sie immer, obwohl wir fast jeden Tag miteinander normal über unser Tag sprechen?!). Und wenn sie irgendwann anfängt loszuschreien, dass mir die Ohren Abfällen, sag ich ihr immer, dass sie auch normal reden kann und sie so: "Du hast aber damit angefangen! Und du schaust mich so Bose an! Du redest auch nicht normal!" Ich reflektier halt jedes Mal über meine Taten und ich mach auch viele Dinge falsch und ich Versuche dann auch was zu ändern, aber meine Körpergröße ist halt wirklich meine Sache... Keine Ahnung, ich hasse einfach diese Kritikunfähigkeit meiner Mutter. Ich vergesse jedes Mal, dass ich sie nicht kritisieren darf. Und wenn mir es doch passiert artet es wieder in einen Riesenstreit aus, wo sie mir alle Vorwürfe der Welt macht und nicht nur mir sondern auch was jeder andere (Schwester, Vater usw.) je falsch gemacht haben...

Kennt ihr auch so Situationen?

Mutter, Familie, Psychologie, Hass, Konflikt, Streit, Kritikfähigkeit