Merkt man dass man stirbt? (Erfahrungen?)

Hallo, Mein Vater ist am 04.05 im Krankenhaus verstorben. Wir wussten selber, dass dieser Tag kommen wird, haben aber nicht damit gerechnet, dass es so schnell sein würde. Er lag tagelang im Bett mit Bauchschmerzen, wir haben in der Praxis angerufen. Sie konnten an dem Tag keinen Hausarzt los schicken. Sein Zustand war noch nicht schlecht. Vor seinem Tod habe ich noch mit meinen Freunden darüber geredet, dass er nicht mehr lange leben wird und mein Vater hat auf einmal mehr zeit mit mir verbracht(ca. Eine Woche davor) es ist so als hätte man es unbewusst geahnt. Am letzten Tag, erzählte mir meine Mutter, dass er sehr oft nach mir gefragt habe. Bevor er vom Krankenhaus abgeholt wurde, hab ich ihm geholfen das Hemd zu wechseln, er sah mich dann mit ganz großen Augen und offenem Mund an, allerdings hatten wir davor eine kleine Auseinandersetzung und ich war natürlich sauer. Außerdem habe ich nicht damit gerechnet, dass er es nicht überleben würde. Ich hab ihn dann 'angepisst' (sorry) angeguckt und bin gegangen. Nach drei anrufen beim Notarzt kam auch endlich mal ein Krankenwagen, es wurden gleich zwei Notärzte dazu geschickt. Ich durfte sein Schlafzimmer allerdings nicht mehr betreten. Er hing plötzlich an total vielen Schläuchen, erst dann habe ich gemerkt, dass es ernster ist als ich dachte. Er wurde im Krankenwagen wiederbelebt und lag später im Krankenhaus im Koma. Morgens am Sonntag ist er dann verstorben. Sein Körper hat die Medikamente etc nicht mehr vertragen. Meine Mutter erzählte mir dass mein Vater sie total traurig angeguckt habe und die letzten Worte waren 'ich mach alles wieder gut'. Ich bin endlos traurig, ich hätte es eher ahnen müssen. Ich hätte dann auch mehr zeit bei ihm verbracht, mit ihm geredet und so weiter... Meine Frage ist nun, hat er es vielleicht gemerkt dass seine zeit gekommen ist? Er hat sonst immer mit dem Tod und der Krankheit 'gespielt'. Habt ihr vielleicht Erfahrungen damit? Vielleicht sogar aus dem Familienkreis?

Tut mir leid, dass der Text so lang geworden ist, wäre aber sehr lieb wenn ihr mir das beantworten könntet. Liebe Grüße

...zur Frage

ja in der tat spürt man es!!

ich habe selber die Erfahrung damit gemacht.. und hab diese Phase letztes Jahr am eigenen leib miterlebt.. meine mutter hat das gespürt.. und wir,die kinder und mein Papa auch,  wir haben schon im voraus gewusst, das was schlimmes auf uns zukommen wird...dummerweise hat keiner von uns,  in den Monaten wo wir dieses gewissen hatten  was dazu gesagt.. erst nach dem meine mutter gestorben ist.. haben wir plötzlich eine Unterhaltung gehabt.. das wir diese Gefühl hatten.. das alles was wir unternehmen eines Tages eine Erinnerung bleiben wird.. aber mit den Gedanken das wir uns das einbilden..!. ich habe gemerkt wie meine mutter antriebslos und zurückhaltend in den 6 Monaten kurz vor ihrem Tod war.. und ich mir dabei nix schlimmes gedacht habe, nur das ich einmal im Internet nachfragen wollte was mit ihr los ist.. aber nie Gelegenheit hatte. ich habe sogar gesehen wie sie ständig starr schaute.. und sie einmal fragte, ob alles in Ordnung mit ihr sei.. auf meine frage hat sie mit ja geantwortet.. aber ich trotzdem dieses Gefühl hatte,. das mit ihr irgendwas nicht stimmt.. nach der Pilgerfahrt,.. hat sie die Geschenke, die sie gebracht hat.. rasch fertig gemacht, hat dafür 5 stunden gebraucht.. ich hab sie gefragt.. sind die tage in die Mülltonne gelandet ,oder warum beeilst du dich so,. ???sie hat nix gesagt, sie sah so traurig und lustlos aus.. meine mutter ist dann im Oktober plötzlich an einem Herzstillstand verstorben und das mit 47 ohne Vorerkrankungen.. jeder mensch spürt das.. auch ein gesunder mensch...und die außenstehende auch!!!!!!!!!! ich für meinem teil ,habe sogar videos und fotos von ihr gemacht mit den Gedanken.. vielleicht werde ichs bereuen. wenn ich das nicht mache ..11 tage später war sie dann weg..

...zur Antwort

ja ich glaube inzwischen auch das man durch nachtrauern sterben kann.. ich habs nämlich selber erlebt.. unser nachbar der direkt gegeüber bei uns wohnt.. ist an einem verkehrsunfall mit seiner ehefrau ums leben gekommen und hat 2 kinder hinterlassen die ebenfalls im auto waren.. und mit leichten verletzungen davon gekommen sind.. 2 tage später ist meine mutter an einem plötzlichen herzstillstand gestorben.. also ich vermute zu 100 prozent das sie wegen der trauer gestorben ist.. der arzt hat zwar keine ursache gefunden warum und weshalb.. .. aber  ich geh ganz stark davon aus.. das meine mutti traurig war.. und wegen irgendwelchen idioten die nichtmal den verkehr ernst nehmen.. ihr leben dafür opferte...... und hat sich das gelohnt?? für uns ist das eine sehr hoher verlußt...  ich wünsche das nicht mal meinem feind...

...zur Antwort

gute Besserung.. ich hab letztes jahr im Oktober das Schulterblatt gebrochen und glaub mir.. die schmerzen sind zwar nach 6 -7 Wochen weg.. aber wenn du im Einzelhandel arbeitest. und eine körperliche Anstrengung hast.. dann können die schmerzen ab und mal wieder auftauchen -.- bei mir ist das jetzt so.. das ich nicht nur am Schulterblatt schmerzen hab.. sondern auch am Oberrücken  -.- die aber durch eine Physiotherapie deutlich weniger geworden ist .. naja trotzdem nervts mich schon... da das ja nur ein kleiner bruch war ...und jetzt der Oberrücken dran glauben muss..  ich bin weiblich und 28 jahre... bei mir wurde damals keine schiene angelegt.. das das zur Steifung führen kann und die schmerzen waren nur dann da.. als ich den arm bewegte...

...zur Antwort

glaub mir ,ich würde das mit den saltos nochma überlegen, im oktober 2014 ist ein 23 jähriger fussballspieler tödlich verunglückt.. weil er auch unteranderem den miroslov klose nachahmte.. und glaub mir.. das wäre ned jud für die hinterbliebenden.... also wenn deine familie dir etwas wert ist.. ,dann pass lieber auf dich auf..

...zur Antwort

omg brich ich die ausbildung bei ALDI ja nicht ab.. ich habe damals diesen fehler mit 19 begangen..damals hat man mich zum gespräch eingeladen um die verträge zu unterschreiben.. bin aber ned hingangen.. dumm echt dumm... man habe mir sogar gesagt.. ob ich mich wirklich so wertlos fühle.. durch prakitkum kam ich damals rein.. glaub mir... und der leiter der damals mir sowas am tel sagte.. hat recht.. ich habe mein leben in die tonne geworfen.. und bereue das jetzt richtig.. bin jetzt 26 und obwohl 8 jahre dazwischen liegen.. fühle ich mich echt mies.. ich kanns einfach nicht vergessen.. es wurde damals auch immer wieder gesagt.. das aldi sehr gut bezahlt.. aber ich wollte es damals ned wahr haben.... von meinen bekannten wurde auch oftmals gesagt.. wie ichs geschafft habe da reinzukommen.. mit Hauptschulabschluss.. überleg ma.. aldi ist ein faierer arbeitgeber.. was mich damals auch abschreckte war die kasse .. wegen dem kopfrechnen etc.. glaub mir wie sehr würde ich mir wünschen die zeit zurück zudrehen...um wieder da arbeiten zu dürfen...

...zur Antwort

also ich bin 1,67 und ein mitarbeiter auf der arbeit ist 1,90 groß und neben ihm fand ich mich irgendwie gar nicht klein.. liegt villeicht auch an den arbeitsschuhen aber so klein fand ich mich gerade nicht als ich mich neben ihm stellte komisch... wäre ich 1,57 wäre das ja anders... -.-

...zur Antwort