Gute Idee

Das hätte grundsätzlich nur Positives: Dem Klimaschutz käme es zugute und die Unfälle würden zurückgehen, denn es ist statistisch belegt, dass höheres Tempo zu mehr Unfällen führt. Beides längst Binsenweisheiten.

Der einzige Nachteil bestände in den LobbyistInnen, die sich für Autos stark machen, und in den Autonarren. Beide würden auf die Barrikaden gehen. Das müssten die sich aber mal gefallen lassen. Wie man so egoistisch sein kann und seinen Hedonismus über Moral stellen kann, ist mir unbegreiflich.

Autos sollten ohnehin nicht die Zukunft gehören. Sie sind Dreckschleudern, nehmen Platz in den Innenstädten weg (E-Autos andere alternative Antriebe genauso wie Benziner), der dringend benötigt wird, sind ressourcenaufwändig in der Herstellung. Die Zukunft in den Innenstädten sollte dem Laufen, den öffentlichen Verkehrsmittel und dem Radfahren gehören, außerhalb den Öffis.

...zur Antwort

Gute Manieren hat man schon mal nicht, wenn man seine Hausaufgaben an andere über gutefrage.net etc. delegiert. ;-)

...zur Antwort

"Zudem soll ich die Montagetechnick benennen, jedoch weiß ich gar nicht was das ist und wie man das raus findet."

Na dann frag doch Deinen Lehrer/Deine Lehrerin. Wenn das jetzt zu spät ist, weißt Du, was Du beim nächsten Mal, wenn Du was nicht weißt, zu tun hast.

...zur Antwort

Der Text ist so kurz, da kann man kaum was zusammenfassen. Du meinst, es sei keine Hausaufgabe etc., irgendwie geht es aber doch um Schule. Du kannst um Tipps bei so etwas bitten, aber nicht sowas an andere hier delegieren.

...zur Antwort

Ist die Bewerbung so gut geschriebenn?

Bewerbung um eine Ausbildungsstelle zur Chemielaborantin

Sehr geehrter Herr & & & & &

eine Ausbildung in Ihrem Unternehmen reizt mich besonders, da bei Ihnen Umweltbewusstsein großgeschrieben wird und Sie mich mit den Bereichen Recycling, Entsorgung, Industriereinigung, Labor und Logistik ansprechen.

So habe ich Ihre Stellenanzeige im Weser Kurier mit großem Interesse gelesen und fühlte mich sofort angesprochen.

Zurzeit besuche ich die Zweijährige Höhere Handelsschule am & & & & & & & & in & & & & & , die ich im kommenden Jahr mit dem schulischen Teil der Fachhochschulreife absolvieren werde. Der Schwerpunkt liegt aktuell im wirtschaftlichen und rechtlichen Bereich, was mich auch interessiert, doch meine gesamte Schulzeit über begleitet mich eine große Leidenschaft für Chemie.

Das Durchführen, Beobachten und Auswerten von Experimenten, aber auch die Theorie, finde ich äußerst spannend. Neben meiner hohen Bereitschaft mich neuen Herausforderungen zu stellen und mich einzubringen, beschreiben mich meine Mitschülerinnen und Mitschüler als einen sehr verantwortungsbewussten Menschen. Meine Praktika im medizinischen Bereich (Klinik) und in Arztpraxen, sowie der Kontakt zu Patientinnen und Patienten haben zu meiner Selbstständigkeit und Offenheit beigetragen. In diesem Umfeld war ich auch in den Laboren bei der Analyse von Blutproben und Urin unterstützend tätig. Aufgrund dieser praktischen Erfahrungen habe ich die Wichtigkeit der folgenden Stärken erfahren: Verantwortungsbewusstsein, Organisationsfähigkeit und Sorgfalt, das sind Stärken, diemich auszeichnen.

Ich freue mich, wenn ich vor Ausbildungsbeginn ein Praktikum bei Ihnen absolvieren dürfte, um meine oben genannten Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

Über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch werde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Das solltest Du noch ändern:

"Neben meiner hohen Bereitschaft(,) mich neuen Herausforderungen zu stellen und mich einzubringen, beschreiben mich meine Mitschülerinnen und Mitschüler als einen sehr verantwortungsbewussten Menschen."

"diemich"

Erster Eindruck: Gut geschrieben, Du bringst glaubhaft rüber, dass Du Dich für Chemnie begeisterst. Allerdings ist das Anschreiben sehr lang. Ich glaube nicht, dass es auf eine Seite passt. Genau das ist aber die Faustregel.

In den beiden ersten Absätzen verwendetest Du zweimal "ansprechen". Das würde ich ändern.

"So ["Daher" finde ich hier besser] habe ich Ihre Stellenanzeige im Weser Kurier mit großem Interesse gelesen und fühlte mich sofort angesprochen. "

...zur Antwort

In der Regel nicht. Ich habe der Erfahrung gemacht, dass dann auch andere ein ums andere Mal ehrlicher mit ihrem Nichtwissen umgehen.

Ich habe auch mal gelesen, dass wirklich intelligente Menschen offener mit ihrem Nichtwissen umgehen, weil es akzeptieren können, nicht alles zu wissen. Das Zugeben fällt da leichter.

...zur Antwort

Na ja, die AfD (!) ist ja für ihre Hetze bekannt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das wirklich genehmigt worden ist. Wahlplakate hängen in der Regel NIE an Schulen. Wenn es tatsächlich so ist, dass an einem Gelände einer von Ausländern (oder besser: "Personen mit Migrationshintergrund") gut besuchten Schule hängt, dann sollte man auf legalem (!) Wege alles versuche, damit das entfernt wird.

Ich kann allerdings auch verstehen, wenn jemand da Selbstjustiz übt und es abnimmt, weil sich diese Person persönlich angegriffen fühlt.

...zur Antwort

Gutefrage.net ist nicht dafür da, Hausaufgaben an andere zu delegieren. Du sollst das selbst machen. Aber das scheinen viele hier noch immer nicht zu wissen.

Und wenn man schon Fragen zu seinen Hausaufgaben stellt, dann sollte man wenigstens einen Lösungsansatz präsentieren. Aber nicht, so wie Du, haufenweise solcher Fragen stellen und darauf warten, bis jemand die passende Antwort gibt.

...zur Antwort
Nein

Ich bin da zweigespalten, tendiere aber zu Nein. Die Opfer (zerstörte Supermärkte etc.) der Opfer (der schwarzen Bevölkerung) haben nichts zu dem Hass beigetragen. Das war in erster Linie die Polizei und die Regierung - auch lange vor Trump - durch Gewährenlassen. Trump gießt nun aber noch mehr Öl ins Feuer, auch wenn ich gerade eben gelesen habe, dass glücklicherweise (!) er doch kein Militär schicken will.

Andererseits: Nur, und wirklich nur so, erhält dieser Missstand genug Beachtung, sodass sich was ändern kann.

...zur Antwort
Nein

Nein, nur die Steigerungsrate ist geringer. Das hat man lange Zeit an China gesehen (ohne Bezug auf die Corona-Krise). Die Wirtschaft stieg weiterhin, aber nicht mehr in dem Maße wie zuvor, das heißt wie zuvor, sondern "nur" um 9% statt um 14%.

Die folgende Grafik zeigt das ganz gut: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/14560/umfrage/wachstum-des-bruttoinlandsprodukts-in-china/

Ein Verlust (oder: negativer Gewinn/Erfolg) ist ökonomisch klar definiert. Davor steht, soweit ich weiß, immer ein Minus.

Evtl. war in Deinem Beispiel aber der Umsatz geringer oder die Kosten entsprechend höher - eines von beiden.

...zur Antwort

Er strebte in erster Linie nach Erkenntnis, nach dem, was die Welt im innersten zusammen hält. :-)

OK, es geht um den zweiten Teil. Den habe ich nicht gelesen. Keine Ahnung, tut mir leid.

...zur Antwort

Also die Schrift ist sehr klein. Auch wenn Du schreibst, dass man das Bild vergrößern kann, klappt das leider nicht.

Ich konnte "Tarta de abuela" entziffern. Wenn ich Kunde in Deinem Restaurant wäre, würde ich mir wünschen, dass hier die Zutaten noch stehen. Sonst weiß man ja gar nicht, was man da genau bestellt.

Ach ja: Der Name "Jardín Encantado" ist ja schon niedlich, eventuell für manche aber etwas zu verspielt. Ich würde Dein Restaurant aber sicher besuchen ... ;-)

...zur Antwort

Du darfst Deine eigene Meinung haben. Das Fertigmachen ist da so eine Ansichtssache. Wenn Du beschimpft wirst, geht das natürlich gar nicht. Dann gilt, mit sachlichen Gegenargumenten zu kontern - was meines Erachtens bei einem Verteidigen von jemanden wie Trump schwierig werden würde ...

Ich kann mir aber auch vorstellen, dass Dir wegen Deiner Ansicht so viele Argumente entgegenschlagen, dass Du das als Fertigmachen interpretierst. Trump polarisiert - und provoziert die Menschen und hetzt darüber hinaus gegen Minderheiten. Solange man nicht zu diesen Minderheiten gehört, fällt ein Befürworten von Trump natürlich leichter. In diesem Zusammenhang solltest Du Dir auch klarmachen, welches politische Lager denn bei Beleidigungen ganz vorne mit dabei ist. Das ist nämlich Dein eigenes ... (natürlich sage ich damit nicht, dass Du das auch machen würdest)

...zur Antwort

Der Name Julia Leischik (mittlerweile ist die Moderatin Sandra Eckardt) von "Vermisst" ist ja schon gefallen. Da kannst Du es natürlich versuchen.

Ansonsten kannst Du auf eigene Faust Dein Glück probieren. Du nimmst die erste Anlaufstelle, begibst Dich dorthin (wohl in eine spanische Stadt) und fragst die Personen dort, ob sie den Freund Deines Opas kennen. Du nimmst am besten alle Informationen mit, die Du hast. Am meisten hilft natürlich ein Foto, besser noch mehrere. Frag dort an "prominenten" Stellen, z. B. eine bekannte Bar in der Stadt. Überleg auch, wo der Freund Deines Opas denn so verkehrt haben könnte, welche Freunde er gehabt haben könnte und in welchen Gegenden der Stadt er wohl häufiger unterwegs gewesen sein könnte.

Frag auch mal im Rathaus, ob und wann er da mal seinen Wohnsitz hatte, mit Name und Foto wieder natürlich (frag auf Spanisch in etwa: Estuvo empadronado este hombre en esta ciudad?). Ich weiß nicht, ob die Dir Auskunft geben dürfen, aber versuchen kannst Du es natürlich.

Irgendwann weiß jemand vielleicht etwas. Dann kannst Du Dich daran weiter entlanghangeln.

Der Erfolg der Suche hängt natürlich sehr von den Informationen ab, die Du über ihn hast. Sammle so viel wie möglich davon, angefangen bei Deinem Opa. Manchmal kommt da ja auch noch was hervor, was man vergessen hatte.

Beide Möglichkeiten, also selbst suchen oder die Fernsehsendung, sind natürlich erst nach Corona-Zeiten möglich.

...zur Antwort