Andere Überlegung: Wenn ihr in einer Kirche filmt, dann erwartet der Zuschauer ja auch einen entsprechenden, hallenden Klang. Ist das dann nicht vielleicht sogar gewünscht?

Alternative Idee: Wenn du keinen Hall haben willst und den entsprechenden Raum klang nicht möchtest, dann vertone das doch im Nachhinein.

...zur Antwort

Einfach mal Kanal 2 ausprobieren, lieber den Gain noch etwas höher und die anderen Level etwas runter. Prinizpiell nichts neues, dass die Behringer stark rauschen und auch große Schwankungen in der Qualität haben.

Ansonsten mal probieren am PC was zu ändern. Treiber checken, Lautstärke in den Einstellungen hoch drehen usw...

...zur Antwort

Willst du beide Mikrofone gleichzeitig nutzen? Dann hilft nur größeres Mischpult kaufen.

Wenn immer nur eins von beiden, dann findet sich ein Funksystem, bei dem man die Quellen umschalten kann.

...zur Antwort

Main hast du schon auf 7 und 8 geroutet? Wenn beim Main Meter was angezeigt wird, dann sollte was kommen, wenn der Mute raus ist und der Main Fader hoch gezogen ist.

...zur Antwort

Ich kann dir verraten, wie du das selbst umschreiben kannst:

Nimm jeden Ton und setze ihn 3 Zwischenräume bzw. Linien nach oben. Also wenn der Ton auf einer Linie liegt dann 3 Linien höher einzeichnen, wenn er in einem Zwischenraum liegt, dann 3 Zwischenräume höher.

Wenn dir das dann zu hoch wird, kannst du einen Ton tiefer gehen. Von einer Linie in den Zwischenraum darunter, von einem Zwischenraum auf die Linie eins tiefer. Dann hast du das Stück eine Oktave tiefer, aber vielleicht besser spielbar.

Wenn du das nicht per Hand machen willst, dann kannst du auch eine Software dazu nutzen. Bspw Musescore. Da kannst du auch einfach das Stück abtippen und die Änderung des Schlüssels macht das Programm dann automatisch.

...zur Antwort

Peak-Angaben sind reine Fantasie-Werte und nur für die Werbung gedacht, dass es für unerfahrene Laute nach viel klingt. Den Wert kannst du einfach in die Tonne treten.

Wichtig ist die Angabe in RMS. Ich vermute mal das sind die 800 Watt. Bei 800 Watt Boxen wäre ein Verstärker so mit 900-1000 Watt an 8 Ohm gut. Dann kannst den Lautsprecher ausreizen und hast noch ein wenig Reserve bis zum Clipping (Überforderung) des Verstärkers.

...zur Antwort

Kommt stark drauf an, was du machen willst, bzw wie professionell.

Ein Mischpult kann man an einen PC anschließen. Am besten geht das, wenn man ein USB-Mischpult nutzt. Dann geht das einfach per USB. Wichtig: Bei den aller meisten Mischpulten werden nicht die einzelnen Eingangssignale an den PC gesendet, sondern nur die Summe aus allen Eingängen (also den Main Out). Wenn du die einzelnen Signale (Mikrofone, Instrumente...) einzeln auf den PC übertragen haben willst, dann muss man ein Interface nutzen.

Ganz generell ist in den meisten Tonstudios das Interface das Herzstück, was die Verbindung zum PC angeht.

Hilft dir das weiter? Hast du noch Fragen? Einfach kommentieren und ich helfe gerne weiter.

...zur Antwort

Wenn das ein USB-Mikrofon ist (USB-Buchse direkt am Mikro): USB-Mikros immer direkt an den PC. Nichts dazwischen, nicht wo anders anschließen, kein Mischpult, kein Verstärker, einfach direkt an den PC, bzw bei dir MacBook.

Wenn XLR-Mikrofon (Buchse mit 3 Pins): du brauchst ein Interface. Damit kannst an PC, bzw MacBook anschließen. Liefert Phantomspannung und verstärkt das Signal. An die Ausgänge des Interfaces kannst du auch eine Stereo-Anlage anschließen.

Aber: Was willst du überhaupt machen? Klingt für mich alles, als würde da was grundsätzliches in deinem Plan schief laufen.

...zur Antwort

Wurfhaken? Wie kommst du denn auf die Bäume?

Ich kenne das mit Pilotleine und Wurfsäckchen. Und wenn man da mit dem Werfen nicht so der King ist (bin da auch echt schlecht drin), dann empfehle ich eine BigShot zu kaufen. Selbst bauen geht, ist aber aufwendig und gefährlich, wenn man es nicht richtig macht.

...zur Antwort

Die beiden Regler sind dazu da, den Sound einzustellen, den du über die Kopfhörer hörst, wenn du sie direkt ins Mikro einsteckst (so wie du es glaub gemacht hast auf dem Bild). Den Ton, der in den PC geht, den also bspw andere im Sprachchat hören oder der auf die Aufnahme kommt, wird dadurch nicht verändert.

Der untere Regler stellt die generelle Lautstärke ein. Also komplettes Signal lauter oder leiser. Der obere Regler steuert, wie viel von diesem Signal Mikrofon ist und wie viel der PC-Sound (Ingame-Sound).

...zur Antwort

Ja, sind grundlegend unterschiedliche Geräte.

Ein Mischpult hat die Aufgabe mehrere Signale zu einem Signal zusammen zu mischen. Als Nebenfunktion kann man häufig noch Dinge am Signal verändern, wie Höhen, Tiefen, Kompressor usw.

Ein Amplifier, auf Deutsch Verstärker, verstärkt ein Signal, so dass es lauter, bzw stärker ist.

Machen also ganz grundlegend andere Dinge.

...zur Antwort

Also zumindest kein bekannter, erfolgreicher Komponist.

Nur weil man etwas studiert hat, muss man es ja nicht später auch machen. Ihn als Komponist zu bezeichnen, finde ich also etwas weit.

...zur Antwort

Ist jetzt alles recht günstig und die Qualität wird entsprechend sein, genau so wie die schwache Leistung wenig beschallen kann, aber es passt zumindest zusammen, was du da so raus gesucht hast. Also es funktioniert.

Zwei kleine Änderungen würde ich aber empfehlen: Längere Kabel für die Fullrange und stabilere Boxenstative.

P.S.: Ein 12'' Subwoofer finde ich jetzt ein wenig klein. Vor allem wenn deine Fullrange 10" haben. Da würde ich dann doch eher was größeres nehmen.

...zur Antwort

Liegt vermutlich an der Positionierung der Mikrofone. Einfach mal nach "Mikrofonierung Klavier" suchen und ein wenig lesen. Da gibts viele gute Möglichkeiten.

Zudem: Wenns dumpf klingt, dann viel Deckel abbauen. Also oben Deckel auf, vorne über den Tasten die Verkleidung abnehmen und wenns noch nicht reicht, auch gerne unterhalb der Klaviatur die Verkleidung abnehmen.

...zur Antwort

Wieso möchtest du dir die Monitore überhaupt holen? Scheinst ja weder bereit groß Geld auszugeben, zudem scheint mir da nicht so viel Fachwissen da zu sein bei dir. Ist es nicht vielleicht besser, du kaufst du für das viele Geld gute HiFi-Boxen? Ganz erst gemeint - kann gut sein, dass du damit glücklicher wirst.

Aber jetzt zu deinen Fragen:

Nein, du musst nicht unbedingt ein Interface nutzen, geht auch ohne. Sinnvoller wäre allerdings mit. Aufgabe eines Interfaces ist, neben einigen anderen Dingen, den Sound "aus dem PC rauszuholen" und in ein analoges Signal zu wandeln, dass dann in die Monitore geht. Wenn du das Interface jetzt weg lässt, dann macht den Job deine Soundkarte und zwar in deutlich schlechterer Qualität. Da hättest auch gleich günstigere Boxen hin stellen können, wenn du vorher die Qualität so versaust.

Ähnliche Erklärung auch für die Sache mit dem Anschluss per USB. Mit "Aux" meinst du vermutlich eine 3,5mm Klinke, oder? Wenn du den Klinkenausgang von deinem PC nutzt, dann hat wieder die Soundkarte den Job gemacht. Das soll aber ja das Interface machen, deswegen hat man ja eins. Daher werden die immer über eine digitale Schnittstelle wie USB, Thunderbold, Firewire oä angeschlossen.

Und welches jetzt kaufen? Ich rate dir dringend davon ab, da irgendein billiges Teil zu nehmen, denn du würdest dir, wie oben schon erwähnt, die Qualität zerschießen. Besser ein wenig Geld in die Hand nehmen und was gescheites kaufen. ZB Focusrite Scarlett Solo oder Mackie Onyx Producer 2x2

...zur Antwort

Ob das überhaupt funktioniert, kommt auf dein Mikrofon an. Wenn es 48V Phantomspannung braucht, dann geht es nicht. Ansonsten würde es funktionieren, aber mit bedeutend schlechterer Qualität.

...zur Antwort

Ne. Dieser Regler steuert, was du auf deinen Kopfhörern hörst, vorausgesetzt du hast sie im NT-USB eingesteckt. Daran, was am PC für ein Sound ankommt, ändert das gar nichts.

Wenn du den Regler ganz nach Rechts drehst, dann hörst du auf deinen Kopfhörern nur den PC-Sound. Wenn du ganz nach Links drehst nur das Mikro-Signal (also deine Stimme).

...zur Antwort

Wie schon in der anderen Frage von dir geschrieben: Nein, gibt es nicht. USB-Mikrofone nur direkt an den PC!

...zur Antwort