Bin ich extravertiert oder introvertiert?

Heyy, also ich hab diesen Test gemacht, wo man seine “Persönlichkeit” herausfinden kann und bei mir kam ENTJ raus. Ich weiß nur nicht, ob ich wirklich der extravertierte oder introvertierte Mensch bin, da meine Familie introvertiert und meine Freunde extrovertiert sagen. Bzw. Sie sagen manchmal extro manchmal intro. Kommt halt auf meine Laune an. Zu mir: ich geh nicht gerne zu Partys, doch treffe mich gerne mit Freunden privat. Wenn ich reden will, dann rede ich wenn ich nicht reden will dann nicht. Insgesamt gehe ich eigentlich gerne raus, aber wenn ich keine Lust dazu habe (was öfters der Fall ist😂) bleibe ich zu Hause. Ich bin aber jemand der gerne redet, wenn ich halt mal einen Witz machen kann oder über etwas spannendes rede. Ich höre aber auch gerne zu, wenn mir jemand gossip erzählt. Ich kann sachen auch ziemlich gut planen und mich an Kleinigkeiten erinnern. Generell bin ich ein sehr detail-orientierter Mensch. Ich bin aber auch gerne bei Leuten und würde es nicht mögen zB in der Schule alleine zu sein. Auf Klassenfahrten bin ich aber eigentlich ziemlich “engergievoll” gewesen. Ich sage extra gewesen, weil sich seitdem vieles an mir und meiner Persönlichkeit geändert hat. Also nach der Pandemie bin ich mehr als ich davor schon war nachdenklich geworden. Ich war schon immer sehr nachdenklich und mochte immer alles voraus planen. Ich weiß zum Beispiel exakt wie viele Minuten ich für eine Straße brauche um sie zu laufen. Aber das hatte ich früher öfters gemacht als jetzt. Zurzeit bin ich leider immer morgens fast immer zu spät zum Unterricht und hab keine Zeit dafür auf die Uhr zu gucken. Das ding ist: Ich bin schon immer ein Mensch gewesen der sich zusammenreißen konnte und alles schaffen könnte, was er will. Ich denke, dass man merkt wenn ich ein Thema habe zum reden, dann kann ich auch viel reden, aber wenns mich nicht interessiert, dann hör ich auch immer kaum zu. Außerdem hatte ich schon immer Vertrauensprobleme, weil ich auch seit dem ich in der Grundschule war immer mir erst gedacht hab okay wenn sie ihr Geheimnis mir sagt, dann wird sie meine auch weiter sagen. Deswegen hab ich immer gesagt ich hätte keine Geheimnisse lol. Ich hab das immer noch aber manchmal sag ich einfach das was in meinem Kopf ist laut und bereue es direkt. Zb hab ich erzählt dass ich ocd hatte, und mir danach direkt gedacht: warum hast du das jetzt gedacht. Aber man konnte es nicht wirklich verstecken, da meine Hände schon ziemlich trocken aussahen. Aber im Moment arbeite ich wieder dran meinen Mund zu halten. 😃👍🏻 Früher hätte ich auch niemals gelästert und jetzt ist es manchmal so dass es mich nicht mehr juckt und ich meine Meinung auch dazu sagen will. Muss ich auch dran arbeiten es wieder zu lassen. Ich erzähl das hier weil hier niemand weiß wer ich bin lol. Generell bin ich aber heute selbstbewusster als früher. Wenn ich unter Freunden bin dann gehen meine Social batteries relativ oft schnell leer.

danke wer es sich bis hier durchgelesen hat haha

...zur Frage

Hey,

es ist gut möglich, dass du ambivertiert bist. Die Mehrzahl der Menschen sind das und die wenigsten sind einer der beiden Extrema.

...zur Antwort

Hey,

ich glaube nicht, dass damals alle Menschen treuer waren, weil sie wollten. Meine Vermutung ist, dass sich unsere Gesellschaft einfach extrem verändert hat und früher musste man von der Gesellschaft aus einfach zusammenbleiben und diese Menschen hatten wirklich keine Wahl ohne schlecht auszusehen oder von der Gesellschaft gebrandtmarkt zu werden. Heuzutage ist es aber üblicher geworden sich zu trennen, alleine ein Kind großzuziehen und besonders die Frauen sind nicht mehr so abhängig von ihren Partner. Viele konnten ihn nicht mal verlassen, wenn sie z.B nichts erlernt haben, weil sie eben den Haushalt geschmissen haben und sich für die Kinder gesorgt haben.

Es gibt heute immer noch die große Liebe, aber - genauso wie damals- auch Reinfälle. Heutzutage kann man es nur offener ausleben, weil es mehr akzeptiert wird. Auch Egoismus war schon immer da. Und vielleicht lebst du ein bisschen in deiner Blase, Wenn du in deinen Umfeld nur Egoismus und Untreue siehst, musst du dieses vielleicht ändern?

liebe grüße

...zur Antwort

Hey,

man kann einen celebrity-Crush haben. Der basiert aber nur auf das Äußerliche und das imaginäre Bild, was man von dieser Person sich selbst gemacht hat. Man idealisiert sie einfach oder - wenn es z.B. ein Schauspieler ist- vergisst, dass diese Person einen Charakter nur spielt und die Realität anders ist.

Verlieben kann man sich aber nicht. Man kann es sich nur einbilden verliebt zu sein..

...zur Antwort

Hey,

es kann gut sein, dass der Traum nichts bedeutet.

So weit ich weiß sind sich Wissenschaftler immer noch nicht sicher wie das mit den träumen ist. Es kann also sein, dass dein Gehirn einfach irgendwelche wirren Gedanken, die du eventuell über Tag hattest, zusammengeknüpft hat und das kam raus.

Schlaf gut!

...zur Antwort

Hey,

was meinst du damit, dass du es geschafft hast die zu überwinden? Ich glaube nicht, dass man sie einfach so überwinden kann.

Wenn du wirklich homosexuell bist, dann kannst du das weder überwinden noch ist es gut sie zu unterdrücken. Denn letzendlich ist die Homosexualität ein Teil von dir, ein Teil deiner Sexualität. Für mich hört es sich eher so an, als ob du deine Sexualität nicht akzeptiert hättest.

Also nochmal: Es ist völlig normal homosexuell etc. zu sein!

Wenn du aber wirklich glaubst, dass du sie "überwunden" hast, dann kann es vielleicht sein, dass du wirklich nie homosexuell warst. Ich weiß ja nicht wie alt du bist, aber wenn du noch relatov jung bist, dann kann es sein, dass man denkt, dass man sich zu einer Person hingezogen fühlt, aber am Ende kann es einfach die Pubertät oder ähnliches sein.

Und es ist schlecht das zu unterdrücken. Ja, für deine Psyche, für dein Selbstwert &&&

lg

...zur Antwort
anderen zu vergeben ist einfacher

Hey,

ich gehe - wie viele andere sicher auch- mit mir viel strenger und kritischer als mit meinen Mitmenschen um. Das fängt bei den Thema Schöhnheit an und hört bei großen und kleinen Fehlern auf.

Einerseits ist es natürlich schlecht, denn warum sollten meine Mitmenschen andere Maßstäbe habe als ich selber, aber andererseits treibt es mich auch auf eine Weise an und hilft mich selbst zu verbessern und aus etwas zu lernen. Wichtig ist wie zwanghaft dieses Verhalten ist und wie kritisch man letzendlich mit sich selbst ist.

Ich glaube, dass ich da ein gesundes Mittelmaß gefunden habe. Ja, ich bin streng zu mir und erwarte von mir selbst meistens mehr als von anderen, aber ich reflektiere mein Verhalten immer und bleibe auch immer realistisch. Ich erwarte von mir keine Perfektion, denn das wäre ja auch unmöglich.

lg

...zur Antwort

Hey,

da hilft nur eins: Kommunikation.

Konfrontiere sie in einer höflichen Weise und warte, was sie dazuzusagen haben. Vergessen solltest du das auf keine Fall, abgesehen davon, dass es auch schwer zu vergessen ist, staut sich das sowieso auf und irgendwann kommt das hoch, wenn du keine bis wenig Kontrolle darüber hast.

Sprich also jetzt mit denen, bevor sich das Verhalten deiner Familie verschlimmert etc.

lg

...zur Antwort

Hey,

natürlich kannst du versuchen ein bisschen offener zu wirken. Sprich mit den Leuten, setze dich zu verschiedenen Leuten in der Mittagspause und habe eine offene Körperhaltung/Mimik und Gestik (sitze z.B nicht zusammengesunken, sondern gerade, verschränke deine Arme nicht so oft, nimm Augenkontakt auf, zieh eventuell deine Augenbraunen nicht allzu häufig zusammen, öffne den Brustbreich, beuge dich bei Unterhaltungen vor, so zeigst du Interesse etc.) Im Internet gibt es genug Seiten, die näher darauf eingehen. Am Ende sind es nämlich meistens die kleinen Dinge auf denen es ankommt. Sag eventuell auch öfter ihre Namen, dadurch fühlen Menschen sich nämlich geschmeichelt und finden die Person direkt sympathischer.

Aber schlussendlich kannst du ja nicht deinen ganzen Typ verändern. Wenn du eben etwas schüchterner bist, dann ist das so und das müssen deine Mitschüler auch akzeptieren und dich so wertschätzen wie du bist. Aber vielleicht wirkst du ja wirklich etwas abweisend. Wenn das so ist, dann solltest du dich aktiver miteinbringen und wie gesagt den Kontakt suchen. Hab einfach ein bisschen Mut und dann wird das schon.

Es gibt bestimmt noch genug Leute, die dich besser kennenlernen wollen!!

Viel Glück :)

...zur Antwort

Es gibt um ehrlich zu sein nicht das eine Schöhnheitsideal. Uns allen werden von jeglichen Seiten andere Ideale aufgedrückt. Genau deshalb ist es ja eben so unmöglich ein Ideal zu entsprechen und am "Ziel" anzukommen, denn irgendwann wandelt es sich wieder und zufrieden ist man sowieso nie.

Es kommt also meistens auf dieser "Bubble" an, inder man steckt. Sind in deiner Umgebung auffällig viele Menschen mit einen bestimmten Körpertyp etc., folgst du viele auf sozialen Medien mit einen bestimmten Ideal, dann strebt man danach. Sobald man umzieht, eine anderes Umfeld hat, dann strebt man nach ein anderes Ideal und dann wechseln die Ideale oft noch in den verschiedenen Ländern und auf den verschiedenen Kontinenten.

...zur Antwort

Hey,

ich würde abwarten, ob er deine klare Antwort akzeptiert und verstanden hat und wenn er es dann nicht macht, dann würde ich weiter diesen mehr oder weniger oberflächlichen Kontakt haben. Wenn er deine Reaktion jedoch ignoriert und deine Grenze nochmal überschreitet, dann würde ich ganz klar den Kontakt abbrechen. Denn das würde nur bedeutet, dass er dich quasi nicht genug wertschätzt um deine Grenzen ernstzunehmen.

Letzendlich musst du aber das machen, womit du dich am wohlsten fühlst.

lg

...zur Antwort

Hey,

ja, generell sind Identitätskrisen schon normal. Aber es müssen nicht mal Identitätskrise sein, die du beschreibst, sondern eventuell einfach eine Reflektion über dein Verhalten etc.?

Ich glaube, du bist einfach ein bisschen unsicher mit dir und hast noch nicht das Selbstbewusstsein aufgebaut, das du brauchst und deshalb überfragst du dich und alles was du machst. Und dieser Vorgang ist - meiner Meinung nach- notwendig, um herauszufinden wer man ist und wo man sein will in ein paar Jahren.

Und du verhältst dich anders bei anderen, weil wir Menschen uns generell an eine Situation und die Menschen anpassen. Wenn du zum Beispiel bei ruhigeren Menschen bist, dann bist du automatisch ruhiger, wenn du bei extrovertierteren Menschen bist, dann bist du lebhafter. Wir Menschen beobachten eine Situation und reagieren auf diese dann in einer angebrachten Weise, mal unbewusster, mal bewusster. Im Prinzip zeigt es nur die Empathie und Feinfühligkeit von dir, wenn du dich in bestimmten Situationen und bei bestimmten Menschen anpasst.

Aber nur solange es in Maßen bleibt und du keine 180 Grad Wende machst und wirklich zum komplett anderen Menschen wirst. Das würde nämlich vielleicht bedeuten, dass du noch sehr unsicher mit deiner Persönlichkeit bist bzw. generell nicht im Reinen mit dir bist und das Gefühl hast, dass du dich verstellen müsstest. Wenn das der Fall ist, dann musst du einfach lernen dich so zu akzeptieren wie du bist. Klar, du kannst Kleinigkeiten ändern, aber du kannst nun mal nicht alles an dir ändern, was ja auch gut ist. :) Irgendwann muss man eben die Haltung bekommen, dass die Menschen die dich nicht akzeptieren, respektieren und wertschätzen weder ein Grund noch ein Recht haben ein Teil deines Lebens zu sein.

Es ist normal, dass du dich hinterfragst und auch gut so, aber täglich ist schon viel. Versuche dich zu respektieren, finde ein Hobby, das du liebst und das dich erfüllt und lass dir Zeit, denn es klingt als ob du dir selbst sehr viel Stress machst und dich sehr unter Stress setzt.

Deshalb hier nochmal ein kleines Zitat:

"Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden."

Selbst wenn man nicht gläubig ist, ist das eigentlich ein sehr schöner Spruch.

liebe Grüße

...zur Antwort

Hey,

wenn er reif wäre ja, aber leider ist das doch dann oft sehr unrealistisch. In der Zeit sind Mädchen sowieso noch reifer und wenn er dann noch 2/3 Jahre jünger ist, kann ich mir nicht vorstellen, dass irgendein Junge reif genung wäre.

Ich glaube eben auch, dass man ganz andere Vorstellungen und Erwartungen vom Leben und von der Zukunft hat in dieser Zeitspanne. Mit 19 ist man eventuell schon am studieren/ in der Ausbildung etc., sucht eventuell schon eine Wohnung und mit 16/17 ist man gerade mal mit der Schule fertig (wenn überhaupt) und man hat noch weniger Plan von der Zukunft. Deswegen ist das in meinen Augen eine eher unwahrscheinliche Situation und generell auch eher ein Einzelfall.

lg

...zur Antwort

Hey,

wenn man schon öfters ennttäuscht wurde, dann kann man so reagieren, auch wenn einen die Person extrem wichtig war/ist. Er bleibt realistisch und handelt mit seinen Kopf.

Wenn ich sehr oft entäuscht wurde, dann würde ich diese Person irgendwann auch keine Chance mehr geben, denn wenn diese aus einer/zwei Chancen nicht gelernt hat, dann lernt sie es nie. Warum sollte man also bleiben und das unmögliche herbeisehen? Sollte man dann nicht lieber gehen und diese Person hintersichlassen?

Aber genau beurteilen kann ich es nicht, weil ich keine Ahnung habe wie groß die Enttäuschungen waren etc..

lg

...zur Antwort
Einmischen

puuh schwer.

Ich würde vielleicht mit ihm sprechen, sagen, dass es doch schade wäre nur wegen einer Badehose aufzuhören und nach den Grund fragen.

Sobald er aber da nicht weiter drauf eingeht/ seine Meinung nicht ändert, würde ich es auch sein lassen und nicht nochmal fünfmal nachhaken.

Ein Versuch ist es wert.

lg

...zur Antwort