Dein Kirschbaum sieht ja schön kräftig aus!

  1. Sehe ich da eine dünne Stange bis in die Krone reichen? Die entferne jetzt. Der Baum braucht keine Stütze mehr. Außerdem, alles was scheuert, kann Wunden verursachen und Krankheiten haben freie Bahn. Das grüne Band soll für was sein? Knabberschutz?
  2. Schnitt: Jetzt kannst Du noch alle Zweige gut sehen; wenn Du alle Kirschen ernten möchtest, schneide erst nach der Ernte. Ansonsten sind die Schnittregeln nicht mehr so streng... Außer bei Minusgraden, schneiden die GaLas alle Gehölze. Wenn die Wunden schön glatt geschnitten sind, heilen sie auch schnell zu. Der Trend geht auch gegen den Wundverschluss bei größeren Wunden, weil die Meinung besteht, dass sich unter dem Baumwachs mehr Pilze, usw. ansammeln können als ohne. Also schau Dir Deinen Baum in Ruhe an und überlege, welche Leitäste (dicke Äste, die aus dem Stamm wachsen) Du behalten möchtest . Die unteren sind die, die bei der Pflanzung vorhanden waren. 3 - 4 sind es meist. Ich kann 2 sehen. Alle anderen kleinen fiddeligen Zweige entfernst Du direkt am Stamm. Bei der 2. Etage genauso. Hier kannst Du schon gucken, welche Äste schön kräftig sind und eine gute Wuchsrichtung haben. Die anderen kommen weg.
  3. Jetzt betrachtest Du die Leitäste und entfernst alle Zweige, die a) nach innen wachsen, b) senkrecht nach oben wachsen (Aufsitzer), c) alle Zweige, die sich überkreuzen und berühren. Einer muss davon weg, d) alle kranken, verletzten Zweige kommen auch weg.
  4. Bei der Spitze kannst Du Dir überlegen, ob Du den Baum weiter in die Höhe wachsen lassen willst (Süßkirschen und Birnen wollen das gerne...). Wenn ja, dann suche Dir einen nach oben streben Zweig aus, der stehen bleibt. Die anderen kommen weg. Wolltest Du eine 3. Etage? Dann kannst Du auch noch warten und Gucken, wie es sich entwickelt. Wenn nicht, dann kannst Du den Leittrieb ganz entfernen. Es fällt mehr Licht in die Krone, das Höhenwachstum wird gebremst, die Leitäste werden kräftiger, der natürliche Wuchs der Süßkirsche ist dann nicht mehr.
  5. Ganz zum Schluss können die Spitzen der Leittriebe eingekürzt werden. Im Endergebnis sollen alle Leittriebe einer "Etage" eine Saftwaage haben. D.h. sie sollte ungefähr auf einer Höhe sein. Der Zweig kann auf ein nach außen gerichtetes "Auge" zurück geschnitten werden (nicht zuviel und nicht zu wenig Zweig an der Knospe stehen lassen). Oder auch, wie z.B. bei dem Ast, 2. Etage, rechts oben, gegen den Himmel gut zusehen, sieht ein bischen nach Hühnerkralle aus... , kann abgeleitet werden: Den Zweig, der nach links zur Krone zeigt und der in der Mitte kommen weg. Es bleibt der Zweig, ganz rechts übrig. Der Winkel wird flacher.

Das sind die 3 - 4 wichtigsten Schnittmaßnahmen. Viel Spaß dabei!

...zur Antwort

Vielleicht kannst Du mit noch ein, zwei weiteren FreundInnen in der nächsten Zeit zusammen als Gruppe ausreiten. Dann gewöhnt es sich wieder an das Ausreiten. Vielleicht trennt Ihr Euch dann nach ein paar Mal unterwegs von einander, usw.

Die Gründe könnten sein...

  1. Hat sie schlechte Erfahrung in der Zwischenzeit gemacht?
  2. Wird sie vielleicht rossig? Das erste Mal vielleicht?
  3. Oder sind neue Pferde in den Stall dazu gekommen?
  4. Oder...

Also beobachte das Pferd genau und schau, inwiefern Du ihm dann helfen kannst.

Wenn Du Dich um soviel Pferde kümmern musst, solltest Du auch Beistand von Erwachsenen mit Pferdeerfahrung haben...

...zur Antwort

Nachbar terrorisiert uns

Seit April wohnen mein Freund und ich zusammen in einer Mietwohnung. Am Anfang haben wir uns gut mit dem Nachbarpaar, das im Erdgeschoss wohnt, verstanden. Doch Monat für Monat mehr versucht der Nachbar uns hinauszubekommen. Ich kannte den Nachbar schon vorher durch meine Mutter und durch ihn sind wir auch in die besagte Wohnung gekommen. Er hat sehr oft über seine damaligen Nachbarn gelästert weil es angeblich immer Probleme mit ihnen gab. Die Leute wohnten nie lang in dem Haus. Zum eigentlichrn Problem: Er wohnt seit 28 Jahren in dem Haus und hat somit wohl "Sonderrechte", meint er jedenfalls. Es gibt immer wieder Probleme mit ihm. Da geht es zum Beispiel um die Kellerabteile. Er hat 3 Kellerabteile, in den er seinen stinkenden Schinken aufhängt. Wir haben ein Kellerabteil. Das ist ja noch in Ordnung. Auch wenn es eigentlich unfair ist. Nur mal zum Thema "Sonderrechte". Dann der Garten, das ist unser "Hauptproblem". Als wir eingezogen sind habe ich gefragt ob wir ein Stückchen Garten für ein Beet bekommen, da er bis jetzt immer den Garten gemacht hat. Der Garten ist so aufgeteilt: Hinter dem Haus eine etwas größere Wiese mit seinem Beet, das rundherum um die Wiese geht. Links und rechts an den Seiten des Hauses ist jeweils ein Stück mit einer ganz kleinen Wiese. Das rechte Stück haben wir "bekommen". Als ich am nächsten Tag mein Beet herrichten wollte,war mitten auf der kleinen Wiese die Wiese umgebudelt und ein kleines angepflanztes Beet. Über die Monate hinweg stritten wir uns darüber, bis ich die Vermieterin eingeschalten habe. Sie hat ihm darauf einen netten Brief geschrieben, in dem Stand, dass er das wegmachen solle, er hat ja schon genug Beete. Also kam das weg und ich konnte mein Stück im Herbst dann selber gestalten. Dann die große Wiese. Seit dem er das kleine Beet widerwillig hergegeben hat dürfen wir die große Wiese laut ihm nicht mehr betreten. Er hat die Wäscheleinen abgenommen und meinen Tisch uns vor die Garage gestellt. Daraufhin habe ich mich wieder bei der Vermieterin beschwert und sie sagte, dass dieses Stück allen gehört, wenn man sich darum kümmert und den Rasen mäht. Das Haus hat einen eigenen Rasenmäher, der aber in einem Kellerabteil meines Nachbarn gesperrt ist. Somit kann ich den Rasen ja nicht mähen. Und heute hat er mich angeschrien, ich solle von dem Rasen herunter als ich ein bisschen mit meinem Welpen darauf gespielt habe. Daraufhin gab es wieder einen heftigen Streit. Seit ich meinen Welpen habe, schaut er außerdem ständig aus dem Fenster und beobachtet uns. Meistens kommt er dann auch raus und läuft so rum als hätte er was zu tun. In die Garage oder sein Gartenhäuschen (das er gegen den Willen der Vermieterin da hingestellt hat). Ich weis nicht mehr weiter und habe schon richtig Angst vor ihm. Die Vermieterin hilft uns auch nicht weiter, die ist selber damit überfordert. Außerdem ist er derHausmeister und liest die Zählerstände und deswegen "braucht" sie ihn im Haus. Was kann ich gegen ihn tun?

...zur Frage

Zunächst stellt eine sachliche Liste mit den Problemen auf.

Unterteilt diese in drei Sparten, wobei in die eine die Probleme kommen, die Euch Euer Mietvertrag zusichert, aber nicht gewährleistet sind. In die zweite, die Probleme, die das Verhalten Eures Nachbarn machen, die den Hausfrieden stören. In die dritte Spalte könnt Ihr, wenn Ihr wollt, schon mal Lösungsvorschläge notieren. Z.B. zu der Rubrik "Kein Zugang zum Kellerabteil, bzw. Rasenmäher": Vorschlag " Einrichtung eines allgemeinen Kellerabteils, um den Zugang zu den bereitgestellten Gartengeräten, etc. zu gewähren. (Andere gute Tipps habt Ihr ja auch schon bekommen, wie eine Zusatzvereinbarung (wenn erforderlich) zum Mietvertrag aufzusetzen (kann schwierig werden, weil der Mieter dem zustimmen muss) oder bietet an, dass Ihr die Zählerstände (hier handelt es sich sicher um die Hausstrom- und - wasser ablesungen, nicht die der Mieter...) künftig ablesen könnt, und was Ihr so meint.

Die Vermieterin hat dafür zu sorgen, dass Ihr Eure Mietsache vertragsgerecht nutzen könnt. Dem Nachbarn kann auch einen Abmahnung geschickt werden, Ihr könnt Mietminderung ankündigen...

Diese dritte Spalte könnt Ihr aber auch einfach weglassen, falls sich dadurch noch weiter Komplikationen ergeben könnten. Es könnte halt eine Unterstützung für die Vermieterin darstellen und Euren guten Willen zeigen.

Diese Liste schickt Eurer Vermieterin mit der Aufforderung und dringlichen Bitte die Probleme abzustellen und dies mit einer Fristsetzung von ca. 2 - max. 4 Wochen.

Ihr werden sehen, ob und was passiert. Wenn es für Euch nicht zufriedenstellend ist oder nichts passieren sollte, könnt Ihr mit diesem Schreiben zu einem RA gehen oder zum Mieterbund. Der erste Schritt ist immer eine schriftliche Formulierung der Forderung, des Mangels, etc. mit einer Fristsetzung und Bitte um Behebung des Mangels. Erst dann geht es weiter oder ist bestenfalls vorbei! :)

Vielleicht ist auch ein gemeinsames Gespräch (Vermieterin, Nachbar und Ihr) hilfreich - ich kenne "bärbeißige" Typen, die am Tisch in der Runde kaum einen Pieps sagen. Dann könnt Ihr Verabredungen treffen, diese unterschreiben. Dann wird er sich dran halten.

P.S.: Ein medizinisches Gutachten oder einen möglichen oder unmöglichen Behandlungsplan des Nachbarn sparen wir uns besser ... Wobei es auch für "Psychotiker" medizinische Hilfe gibt mit gar nicht so schlechten Heilungsaussichten.

...zur Antwort

Wasserpflanzen brauchen dasselbe wie andere Pflanzen auch:

Licht, Nährstoffe und die geeignete Temperatur.

Wenn es sich um normale (tropische) Wasserpflanzen handelt, reichen 20 - 24°C aus. In das Glas kannst Du etwas feinkörnigen Kies geben, so dass die Pflanzen Fuß fassen können. Einpflanzen: so wie Cthulhu86 es Dir beschrieben hat, müsste es klappen. Ich schätze, es handelt sich um Stängel? Als Dünger probiere einfach ein paar Tropfen vom normalen Zimmerpflanzendünger aus. Wenn die Pflanzen genug Licht bekommen, werden sie schnell nach oben wachsen. Du kannst sie immer wieder abschneiden und quasi neu einpflanzen. Dabei das Wasser ruhig zu 80% erneuern. Verdunstetes Wasser sowie so immer auffüllen und auch tauschen. Ich bin gespannt wie und ob die Pflanzen im Glas gedeihen! Hast Du aber Pflänzchen in einem Töpfchen erstanden, könnte es sich auch um Pflanzen handeln, die unter Wasser gezogen wurden, aber eigentlich eher außerhalb vom Wasser wachsen. Dann wachsen sie über die Wasseroberfläche hinaus und sind dann eher wieder zur Topfpflanze geworden. Oft sind das Pflanzen mit hübsch weiß oder rosa gemaserten rundlichen Blättchen...

Sollten sie zerfallen, sich auflösen, kann es zu warm für sie sein. Wasserpest, eine einheimische Wasserpflanze mag es lieber kühler...

Viel Spaß bei Deinem Experiment. Schick doch mal 'nen Foto...

...zur Antwort

Wenn man zu spät anfängt zu füttern, kann es sein, dass die Vögel sich schon woanders hinorientiert haben und nicht zur Futterstelle kommen. Es heißt, dass die Vögel sich dann quasi auch darauf verlassen und man daher auch eine Verantwortung übernimmt; für die verlässliche Bereitstellung von Futter und für die Hygiene.

Hier vom NABU ein Link. Zum Thema wann füttern und vieles mehr.

http://www.nabu.de/tiereundpflanzen/voegel/tippsfuerdiepraxis/winterfuetterung/

Ich finde 2 Häuschen gut. Viel Spaß beim Beobachten!

...zur Antwort

Bei Google habe ich dies gefunden:

Nach dem Hessischen Nachbarrechtsgesetz ist der Eigentümer eines bebauten oder gewerblich genutzten Grundstücks auf Verlangen des Eigentümers des Nachbargrundstücks verpflichtet, sein Grundstück einzufrieden, soweit die Grenze zum Nachbargrundstück nicht mit einem Gebäude besetzt ist. Sind beide Grundstücke bebaut oder gewerblich genutzt, sind die Eigentümer beider Grundstücke gegenseitig verpflichtet, bei der Errichtung der Ein - friedung mitzuwirken. Einfriedung der Grundstücke: Die Einfriedung besteht aus einem ortsüblichen Zaun; lässt sich Ortsüblichkeit nicht feststellen, besteht sie aus einem 1,20 m hohen Zaun aus verzinktem Maschendraht. Die Nachbarn können aber jede andere Art der Einfriedung vereinbaren, zum Beispiel Mauer, Holzzaun, Hecke oder Maschendraht in anderer Höhe als 1,20 m (§ 45 HNRG). Schreibt allerdings eine öffentlich-rechtliche Norm, etwa die Satzung einer Gemeinde, eine bestimmte Einfriedungsart vor, so tritt diese an die Stelle des Zaunes oder der sonstigen unter den Nachbarn vereinbarten Einfriedung. Sie sollten sich also bei der Gemeindeoder Stadtverwaltung erkundigen, ob eine Einfriedungssatzung besteht, was gerade in neueren Siedlungen nicht selten der Fall ist.

http://www.rathaus-buerstadt.de/formulare/sonstiges/nachbarrecht_2007.pdf

Es gibt auch eine aktuelle Version, die jedoch nur gegen Bezahlung heruntergeladen werden kann.

Vielleicht kommst Du den Antworten zu Deiner Frage aber auf diesem Wege schon etwas näher...

Ich würde mir auch ganz gründlich den Tipp von Merzherian überlegen! Macht Euch schlau über (begrünte) Schallschutzwände.

By the way: Unsere Nachbarn haben auch einen Pool. . .

...zur Antwort

Habt Ihr den Garten dafür mietfrei bekommen - dafür, dass Ihr diese Arbeiten bei Auszug erledigt? Im Streitfall ist der genau Wortlaut des Vertrages wichtig und die Umstände des Mietverhältnisses; also welche VerpflichtungenIhr eingegangen seid ...

Aber: Ungereimtheiten, Unklarheiten im Vertragstext gehen zu Lasten des Vermieters und es muss dann geprüft werden, ob es für Euch unzumutbar wäre, diese Arbeiten auszuführen. Es ist auch zu prüfen, ob Ihr wissen konntet, was da alles von Euch verlangt werden würde...

Ihr könnt ja einfach schreiben: Es war vereinbart, die Hütte abzureissen. Von den Platten war nicht die Rede, deshalb werden wir das nicht tun.

Der Vermieter probiert es halt...

Bringt Euch das etwas weiter?

...zur Antwort

Unsere Zwergpinscher gehören auch, wie in einem Hunderassen-Buch zu finden war, zu einer "bellfreudigen" Rasse... Leider!

Zur Erziehung der Hunde hatten wir 2 Trainer (Der 1. hatte uns nicht so zugesagt, daher fand ein Wechsel statt), zum 1. Treffen einen Hausbesuch machten.

Beide sagten, dass es sehr schwer ist solchen (s.o.) Hunden das Bellen abzugewöhnen. Der 1. sagte zwar, es könnte vom Welpenalter an klappen, dann schlagen sie aber auch nicht an, wenn nachts Einbrecher kommen sollten. Die 2. sagte, dass das Bellen eine selbstbelohnende Aktivität ist und deshalb schwer zu behandeln ist. Dazu:

  1. Wenn Herrchen oder Frauchen schreit, wenn der Hund bellt, soll es für die Hunde sein, als wenn mitgebellt wird!
  2. Nassmachen klappt wohl ganz gut, aber der Hund könnte Angst bekommen und draussen ist der Hund nicht schnell genug zu erreichen. Fazit: Die Verbindung Bellen-Strafe-Wasser klappt nicht. Der Hund weiß nicht warum er bestraft wird.
  3. Das Sprayhalsband. Ich muss gestehen, ich habe bei der älteren als sie noch Einzelhund war das Geld ans Bein gebunden und ein solches Gerät gekauft und dem Hund umgehangen. Im Prinzip ist der Wassersprüher ja OK, ABER: Mein Hund hat sich sehr, sehr erschreckt und das Gerät hat zum Beispiel auch ausgelöst, wenn der Hund auf seinem Platz lag und genießt hat und ich glaube auch bei anderen Alltagsgeräuschen!!! Der Hund hat sich sobald das Gerät am Hals war in sein Körbchen verzogen und ward stundenlang, bis zur Erlösung, nicht mehr gesehen. Sobald es ab war, konnte fröhlich wieder gebellt werden. Nach ein paar Tagen (1-2 Wochen vielleicht) wanderte das Sprayband in die Schublade

Hilfreich ist ein müder und zufriedener Hund. Nach dem Spazierengehen oder größeren Ausflügen oder Schwimmen im Meer ist für eine ganze Zeit Sendepause! Höchtens unsere Postbotin schafft es die Hunde hervorzulocken;)

Also, wenn die Hunde sich selber beschäftigen müssen und Langeweile haben, bellen sie.

Gerade ist meine Tochter während der Semesterferien Zuhause. Sie ist sehr engagiert, was die Antibellaktionen angeht. Sie ist sehr schnell und stoppt die Hunde schon im Ansatz. Also bevor sie losflitzen und bellen können. Das hilft für den Moment, aber langfristig...

...zur Antwort

Schau Dir mal die Bilder an. Leider habe ich diese Symptome an meinem roten Fächerahorn. Im letzten Jahr meinte die Gärtnerin, dass es sich um einen Pilzerkrankung handelt und man da leider nichts machen könne... Zuviel Feuchtigkeit wäre schuld. Der Strauch trocknet nicht schnell genug ab.

Ich habe alle braunen Blätter vorsichtig entfernt und in die Mülltonne geworfen. In diesem Jahr vertrockneten wieder einzelne Blätter. Wieder habe ich alle paar Tage die Blätter entsorgt. Jetzt hatte ich ein paar Wochen keine Zeit für den Garten. Das Ergebnis: Siehe Fotos

Vielleicht sieht es bei Dir ähnlich aus, dann kannst Du vielleicht etwas mit meiner Antwort anfangen oder ausschließen...

...zur Antwort

Wenn es sich bei Dir um schon weiter entwickelte Äpfel handelt, davon gehe ich jetzt im August aus, können folgende Gründe die Ursache sein:

  • Die Apfelsorte ist nicht sehr windfest. Es gibt Listen, woraus Du ersehen kannst, wie windfest die Früchte sind. Zu finden bei google unter "vorzeitiger Fruchtfall Apfel", weiter pdf Tabelle empfehlenswerter Apfelsorten, bei der Seite von sicona, z.B.

  • Die Bäume standen zu trocken: Der Baum wirft Früchte ab, um den Rest erhalten zu können.

  • interessant auch zu lesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Abszission

  • Obstbäume (Kirsche, Pflaume, Birne, Apfel) werfen nach der Fruchtbildung immer die Früchte ab, die nicht "ok" sind. Die Ursachen hierfür sind unterschiedlich: Nährsstoffe, Befruchtung, Fehlbildungen, auch Schädlinge und Krankheiten, Fruchtbesatz. Der Baum putzt sich aus und behält die Früchte, die ausreifen können und sollen.

Aus den vielleicht noch nicht ganz reifen Äpfeln läßt sich auch gut Apfelmus machen. Tägliches Aufsammeln, bevor die Äpfel vergammeln, würde ich sowieso empfehlen, damit Schädlinge und Krankheiten keine große Chance bekommen.

...zur Antwort

Es ist ein Ficus binnendijkii. Wir kennen meist den guten alten Gummibaum oder halt den benjaminii. Diese Sorte ist auch schon eine Weile auf dem Markt und ganz interessant, weil er so ein bißchen Bambusflair rüberbringt. Also schau hier mit Pflegetipps:

http://www.zimmerpflanzenlexikon.info/pflanzen/ficus-binnendijkii/

...zur Antwort

Ich würde mich darüber auch sehr, sehr ärgern! Unfassbar, wie rücksichtslos manche Menschen ihre Interessen durchsetzen. Ich kenne in der Bekanntschaft einen Fall zwischen zwei Grundstücken: Da hat der hintere neue Nachbar (Hammergrundstück), nachdem bei ihm kein Baum und Strauch mehr stand (Neueinzug in ein dicht bewachsenens Grundstück) einfach ohne Ankündigung die ebenfalls 20 - 30 Jahre alte Koniferenhecke des Vordernachbarn mit der Kettensäge bodentief abgesägt. Der vordere Nachbar und Eigentümer der Hecke rief die Polizei zu Hilfe. Als die eintraf war die Hecke allerdings bereits gerodet! =:O

In Eurem Fall würde ich erst nach Zeugen suchen und keine vielleicht falschen Beschuldigungen anstellen. Wo ist der Strauchschnitt abgeblieben? Bei einer so großen und alten Hecke kommt ja so einiges zusammen und das ist auch nicht in 5 Minuten erledigt. Vielleicht hat einer etwas bemerkt. der Postbote, andere Nachbarn, ...

Eine eigene persönliche Vorstellung der Örtlichkeit habe ich aus Deiner Beschreibung gewonnen. Ohne Zeichnung, kann die natürlich ganz anders sein... Wenn Dein Nachbar nun durch die überhängenden Zweige eine starke Beeinträchtigung in der Nutzung ja auch seiner Zufahrt hinnehmen musste, kann er eine Beschneidung verlangen. Siehe Nachbarschaftsrechte der verschiedenen Bundesländer... Allerdings setzt das eine Kommunikation voraus!

Einfach absäbeln geht gar nicht. Das ist Sachbeschädigung!

...zur Antwort

Ich denke, Du suchst den Begriff Auflaufstütze (mit Loch für den Schieber) sieht so ein bißchen wie eine kleine Schildkröte aus.. oder auch nur die Bodenhülse für den Bodenschieber. Wobei die Bodenhülse eher rechts oder links neben dem Tor eingebaut wird um das Tor festzustellen, wenn es offen ist.

...zur Antwort

Sie, die Maus, kann auch Rattengift gefressen haben. Dann werden die Tiere durch die inneren Blutungen müde und apathisch. Deshalb rennen sie nicht weg und schauen in der Gegend herum. Brrr...

...zur Antwort

Unter meinen zwei dicht nebeneinander stehenden Fichten wächsen Mahonien; ganz klein gepflanzt, sind sie gut gewachsen und verbreiten sich gemächlich durch Wurzelausläufer. Außerdem hatte ich Efeu an die Stämme gepflanzt, der ist schon an beiden Bäumen mehrere Meter hochgewachsen und tümmelt sich auch auf dem Boden (Nicht soo stark, vielleicht wegen der Mahonien).

Vorstellen kann ich mir auch:

  • Maiglöckchen
  • Schneegöckchen
  • Blausternchen
  • Waldmeister
  • Leberblümchen vielleicht
  • Pfenigkraut wächst doch auch wie ...
  • Buschwindröschen (sehe ich viel im Wald, allerdings Buchen- und Eichenwald)
  • Haselwurz, wenn es nicht zu trocken ist
  • Waldgeißbart (wenn angewachsen, kaum wegzukriegen, verträgt Trockenheit, mag Licht)

Soweit erstmal!

...zur Antwort
  1. Wenn der Schaden bewiesener Maßen schon beim Kauf/Übergabe bestand, kannst Du mit dem Übergabeprotokoll oder mit dem Kaufvertrag Deine Rechtsansprüche geltend machen! Denn In dem Vertrag/ Übergabeprotokoll wird hoffentlich drin stehen, dass die Immobilie ohne Mängel ist. D.h. der Vorbesitzer hat in betrügerischer (?) Absicht kostenintensive Mängel verschwiegen.

  2. Anscheinend handelt es sich bei Deinem Garten um eine Laube auf einer Kleingartenkolonie? Auch da muss es eine Satzung geben, wo aufgeführt ist, wie die Kosten für Wasser- und Stromleitungen, usw. behandelt werden. Ist es z.B. eine Gemeinschaftsanlage, kann es so sein, wie Du es Dir denkst:

  • Alle Leitungen bis zur Wasseruhr werden von der Gemeinschaft bezahlt (Umlage und Abrechnung), ab der Wasseruhr ins Haus trägst Du die Verantwortung.

  • Besorge Dir die Satzung oder schau' hinein was dort steht. Jeder Verein kann unterschiedliche Regelungen haben.

  • Solltest Du schon einen eigenen Wasseranschluss durch die Wasserwerke haben, gilt bis zum Hausanschluss Du - davor die Wasserwerke...

...zur Antwort

Wenn du noch keine eigenen Ideen hast, suche Dir beim Spazierengehen durch Gartenanlagen oder Botanischen Garten oder Gartenzeitschriften/-bücher für Dich schöne Stellen heraus. Wenn das Licht und die Bodenverhältnisse stimmen, kannst Du die Ideen in Deinem Garten umsetzen.

Ansonsten gehst Du oder Ihr erstmal einmal durch Euren Garten, schaust ihn in Ruhe an und überlegst was Dir gefällt und was nicht. Eine Skizze kann nicht schaden... Dann lohnt es sich zunächst "Frühjahrsputz" zu machen: Vertrocknetes und Erfrorenes ab- und rausschneiden, Rasen mähen, Unkraut zupfen und die Pflanzen, die Dir nicht gefallen oder zu alt sind rausschmeissen. Nun ist Platz für Deine Ideen!

Mit ein paar Samentüten für wenig Geld kannst Du in ein paar Wochen schon etwas zaubern. Alyssum, Ringelblumen (werden nicht von den Schnecken aufgefressen...) z.B. Feuerbohnen, Buschbohnen sind auch einfach zu ziehen. Schnittlauch und Petersilie (P. ist etwas pflegebedürftig bis zur Keimung) sehen auch im Blumenbeet gut aus.

Heute im Baumarkt habe ich schon viele heruntergesetzte Pflanzen und auch Zwiebeln und Knollen gesehen: Dahlien, Begonien, Lilien... Jetzt noch schnell in die Erde damit und Du hast in diesem Jahr noch Freude daran (vor dem Einsetzen ein paar Stunden ins Wasser legen ;) !

Ja, und nette Nachbarn haben oft etwas abzugeben. Einen Spatenstich von den tollen Herbstastern, die Dir so gut gefallen oder Ableger von ... Im Mai geht das sicher noch, sonst lieber bis zum Herbst warten und bis dahin nur Containerware pflanzen.

Viel Spaß mit Eurem Schrebergarten wünscht Mimosa

...zur Antwort

Was für den einen außergewöhlich ist, kann für den anderen potthäßlich oder uninteressant sein. Oder als Raritäten zum einen schwer zu pflegen oder einfach nur teuer sein...

Also alles Geschmacksache und eine Frage des Portemonnaies.

In der Nachbarschaft (Berlin) steht eine schon recht große** Chilenische Schmucktanne, Araucaria araucana**. Ein wahrer Hingucker.

Ich mag auch gerne:

  • Chamaecyparis nootkatensis Pendula- Mähnenzypresse
  • Cedrus atlantica 'Pendula'
  • Amelanchier lamarckii - Kupfer-Felsenbirne (schöner Austrieb, Blüten, essbare Früchte, Herbstlaub, Wuchs, alles toll!)
  • Laburnum x wateri 'Vossii' ist die schönste blühende Sorte (giftig!)
  • ich habe einfache Johannisbeerbüsche und Stachelbeeren auf Stamm in den (Zier-)Garten integriert, ich finde sie z.B. auch sehr schön und man kann naschen...
  • ebenso sieht ein kleines Sauerkirschbäumchen sehr schön aus. Wuchs, Blätter, Blüte und Früchte!
  • Zierquitten tolle Blüten, essbare Früchte

Die Mischung machts: Kontraste, Blühzeiten, Farben, Harmonie, ...

...zur Antwort

Alle "Vorredner" haben gewissermaßen Recht. Aber es muss immer der Einzelfall betrachtet werden.

Klar ist man hinterher immer schlauer... Beim Hauskauf hat man den Kopf voll und "sieht" vielleicht am Morgen nicht, dass später am Nachmittag das Grundstück völlig im Schatten großer Bäume ist. Nun denn...

Sollten die Bäume nicht die nachbarschaftsgesetzlichen Abstände einhalten oder sollten sie vielleicht sogar heckenartig gewachsen sein (also in einer Reihe mit gleichen Abständen) kann man einen Rückschnitt, bzw. eine Fällung verlangen. Verlangen kann man alles. Was dann vor Gericht bei herauskommt, kann keiner vorher wissen. Beim Vergleich werden auch die Gerichtskosten geteilt!

2 Beispiele aus dem eigenen Umfeld:

  • Meine Eltern hatten sich mit einem Teilnachbarn mündlich verabredet, dass statt eines Zaunes eine Hecke aus Feldahorn gepflanz wird. Aus Platzgründen und Vogelschutz. Die Idee kam von unserer Seite. Nach über 10 Jahren gefiel die Hecke den Nachbarn nicht mehr und sie war Ihnen zu hoch (war sie auch...). Nun haben die Nachbarn geklagt auf Rodung/ Entfernung der Hecke. Meine Eltern hatten keinen schriftkichen Beweis; es stand Aussage gegen Aussage. Es kam zu einem Vergleich: Die Hecke durfte stehen bleiben, es wurde eine Höhe von ich glaube es waren 2,20m (sogar) vereinbart.

  • Meine Schwiegereltern haben Anfang der 60er Jahre Fichten aus dem Schwarzwaldurlaub ca. 60 Stück in ihren Garten, entlang der Zäune und hinten, ca. 6m parallel eine 2. Reihe, gepflanzt. Nach 45 Jahren klagten die hinteren Nachbarn auf Fällung, weil ihr Garten/Terrase verschattet sind. Sie verlangten die Fällung der Fichten am Zaun und die der 2. Reihe. es kam auch zu einem Vergleich, weil mein Schwiegervater sich nicht mit den Nachbarn, die er seit der Jugend kannte, völlig verkrachen wollte. Die Fichten wurden ersatzlos gefällt. Allerdings konnte die 2. Reihe stehen bleiben. (60 große Fichten im Garten sind Geschmackssache..., aber halt meine Beispiele)

Vielleicht kann ich Dir etwas Mut machen, die Sache anzugehen. Wir haben auch selber 2 grße Fichten, die uns im Frühling und Herbst vormittags das Draussensein vergrämen und der Nachbar, der hier gar nicht wohnt hat serbische Fichten und Fichten, die uns ab 16, 16,30 Uhr im Schatten sitzen lassen. Die Hecke lässt er einfach wachsen (3-4 meter hoch)Man lebt nur einmal und ist dann in der Lebensfreude, wenn ich es so ausdrücken kann, beeinträchtigt: Nicht gut!

Wer meine Beiträge kennt, weiß dass ich nicht unbedingt für das sinnlose Abholzen, sondern für schöne grüne, naturnahe Gärten bin. Aber manchmal muss auch mal eine Fichte oder ein Baum gefällt werden.

...zur Antwort

Es gibt jetzt auch drahtlose Klingeln. Also in der Verpackung ist ein ganz normaler Klingelknopf und eine Klingel. Diese kannst Du im Garten anbringen oder mitnehmen und Zuhause klebt oder schraubt Ihr den Klingelknopf an. Das ganze ist batteriebetrieben. Ich hoffe, die Reichweite ist ausreichend. Das müsstest Du herausfinden. Steht auf der Verpackung drauf. Geht bestimmt auch vorab zu googln. Viel Glück und viel Spaß beim Lesen!

...zur Antwort

In Berlin stehen alle Laubbäume unter Schutz. Siehe:

http://www.stadtentwicklung.berlin.de/natur_gruen/naturschutz/downloads/rechtsgrundlagen/landesvo/andere/baumschvo.pdf

Ausserdem ist vom 1. März bis 30. September Vogelschutz.

Wenn etwas mit der Birke sein sollte, wie krank, Umsturzgefahr, Beschädigung eines Gebäudes, o.ä., kannst Du eine Fällgenehmigung beim Grünfächenamt (so heißt es in Berlin) stellen. Es kommt jemand den Baum begutachten und je nach dem wird dann dem Antrag stattgegeben oder nicht. Aber: Die Genehmigung ist gebührenpflichtig, es muss eine Ersatzpflanzung vorgenommen werden oder eine Ausgleichszahlung gemacht werden. Ausser wenn Gefahr in Verzug besteht, musst Du auch den Vogelschutz abwarten! Also bis Oktober ist nix mit Fällen. Und, wenn Du Pech hast und keine Fällgenehmigung bekommst, muss der vielleicht von Dir als krank beschriebene Baum von einem Baumdoktor nachweislich behandelt werden.

Selber fällen würde ich nicht, denn eine Anzeige eines Nachbarn oder Spaziergängers, gerade während der Vogelschutzzeit würde ich nicht riskieren.

...zur Antwort

Jede Rasse klingt anders. Ein großer Hahn kann leiser Krähen als ein kleiner ... Eine allgemeine Aussage kann also nicht so einfach getroffen werden.

In diesem Forum: http://www.huehner-info.de/forum/showthread.php/47172-Hahnkr%C3%A4hen-wieviel-dB habe ich folgende Aussage gefunden.

Direkt am Hahn habe ich ca. 100dB gemessen. In 1m Entfernung ca. 95dB. Der Wert auf die Entfernung findet sich hier: 5m = ca. 80dB, 10m = ca. 75 dB Von Waldfrau2

...zur Antwort

Gegen alles Neue können die Nachbarn ihr Veto einlegen. Die alte Hecke hat Bestandsschutz. Vielleicht kannst Du versuchen, die Hecke vorsichtig wieder schön zu schneiden? An den Seiten immer nur ins Grüne schneiden - aus dem kahlen Holz treibt sich nicht oder falls doch(?) schlecht aus. In der Höhe kann man Thujen gut schneiden, aber die Höhe findet Ihr ja gerade ok...

Eine Palisadenwand kann nicht nur in der Höhe, sondern auch in der** Breite** Probleme bringen. Erkundige Dich wirklich vorher, ob Du 9 Meter Wand stellen kannst! Oder Eure Nachbarn müssen auch damit einverstanden sein, dann kannst Du ihn aufstellen. Lass es Dir dann aber schriftlich geben. In Berlin kann man ortsübliche Zäune errichten und 2 oder 3 Sichtschutzwandelemente (4 oder 6m) nebeneinander aufstellen.

Die Windlast ist bei einer Holzwand nicht zu vergessen. Die Montage muss GUT sein.

Für die Vogelwelt ist es immer besser, sie kommen durch die Zäune durch. Also Maschendraht, Staketenzaun, etc. Außerdem bietet eine Hecke, sogar eine sonst recht unnützliche Thujahecke, Unterschlupf und Schutz für Tiere.

Wenn eure Nachbarn bisher die 3m Hecke akzeptiert haben, habt Ihr ganz schön Glück gehabt... 3m kriegst Du mit einem Zaun nicht hin. Auch ein Gitterzaun muss die ortsübliche Höhe einhalten. Wenn Du ihn beranken läßt, was sicher viele Möglichkeiten bietet und schön aussehen kann und für die Natur was Gutes tut (Blüten, Beeren, Nistplätze, ...), hast Du eine schöne Alternative zur Hecke und auf alle Fälle zur Bretterwand.

...zur Antwort

Dein Kompostbehälter sollte direkt auf dem Erdreich stehen, damit die Regenwürmer und Kellerasseln uvm. in den Kompost hinein, bei Frost aber auch hinaus können. Es gibt zwar auch Anleitungen für Kompostbehälter auf dem Balkon. Das scheint aber für Dich nicht zuzutreffen. Außerdem ist ein halbschattiger Platz für den Behälter am geeignetsten. Kompost braucht etwas Wärme, darf aber nicht austrocknen. Was hinein kommen kann, hast Du schon erfahren; unten ist auch noch ein Link...

Ich kann auch Flächenkompostierung empfehlen, den Rasenschnitt einfach unter die Büsche, Bäume und Hecken streuen. Ganz locker und nicht so dicht. Bei jedem Mähen, nehme ich eine andere Fläche. Mit dem Laub mache ich es auch so. Nur gebe ich das Laub auch auf die Beete als Winterschutz. Rasenschnitt gefällt mir auf den Beeten (Rosen, Stauden, etc.) überhaupt nicht: Sieht doof auf und dazwischen Unkraut zu ziehen ist irgendwie unangenehm. (Ich habe es ab und zu, weil mein Mann aus Bequemlichkeit den Rasenschnit einfach in diese Beete kippt... :( )

Der Vorteil bei der Flächenkompostierung ist, dass der Kompost gleich vor Ort entsteht, Du hast dann keine Arbeit mehr damit. Und dort wachsen kaum mehr Unkräuter.

Hier etwas über Kompost: http://www.mein-schoener-garten.de/de/gartenpraxis/nutzgarten/kompost-abfall-recycling-im-garten-60864?page=2

Wenn ich etwas über Flächenkompost finde, schicke ich es im Kommentar.

...zur Antwort

Seit ca. 35 Jahren habe ich mit Unterbrechungen immer Süßwasseraquarien gehabt. Hier gibt es viele Möglichkeiten das Aquarium einzurichten Wurzeln, Steine, Pflanzen, etc. und sich dann für eine bestimmte Zierfischsorte, die dominant im Aquarium erscheinen soll, zu entscheiden. Also natürlich umgekehrt - du schaust dir eine Fischart aus und dann richtest du das Aquarium ein... Es gibt viel Informationen, selbst in Baumärkten mit Zierfischen bekommst du meist ganz gute Beratung und du bekommst auch alles für dein Aquarium recht einfach und preiswert. Deine Arbeit und dein Bemühen werden den Erfolg zeigen. Bei regelmäßiger Pflege kannst du viel Freude an einem Süßwasseraquarium haben.

Ein Salzwasseraquarium ist sicher etwas ganz besonderes! Aber schon um einiges komplizierter zu halten.

Außerdem ist es auch Geschmackssache welchen Eindruck du im Raum haben möchtest.Ein Salzwasseraquarium wirkt meist kühl. Durch die Steine/Korallen. (Desgleichen: Süßwasser - Afrikanische Buntbarsche = Viel Steine, wenig Pflanzen. Interessant, aber man muss es mögen...) Lebende Korallen, Seeanemonen usw. Seeigel und -sterne lockern alles etwas auf, sind aber extrem empfindlich. Alle Wasser-, Futter und Lichtsünden werden bestraft.

Schau selbst: http://www.salzwasseraquarium.info/

...zur Antwort

Du hast ja nicht verraten, was Du mit den Bäumen wirklich vor hast....

In Berlin gibt es einen Sonnenblumen-Mann. Der sät überall in Berlin an freien Stellen Sonnenblumenkerne aus. ganz viele kommen durch. So findet man an Straßenbäumen, Mauern, wilden Stellen, Mittelstreifen, etc. im Sommer diese Sonnenblumen.

An ihn mußte ich bei Deiner Frage denken. Bäume sind sicher anspruchsvoller und wollen bis zum Angewachsensein betreut werden; gegossen werden, besser einen Stock/Pfahl an die Seite bekommen, usw. Außerdem könnte das Leben des Baumes schnell vorüber sein, wenn er an einer unliebsamen Stelle steht. Wie es auch schon in anderen Antworten zu finden ist, gibt es immer einen Besitzer des Bodens und auch nachbarrechtliche Bestimmungen. Sollten die heimlich gepflanzten Bäume unerwünscht sein, ist es mit ihnen schnell vorbei.

Wir hatten früher einen wilden Grünstreifen gegenüber an der Straße. Dort haben einige Anwohner seit 30 Jahren so einiges gepflanzt. Es gedeihen dort: Eine baumartige Pappel, , Kastanie, Flieder, Hartriegel, Liguster, Schlehe, Ahorn (Berg- und Feldahorn), Eberesche und Wildrosen. Eine Walnuß gibt es auch, die ist mickrig geblieben. Seit Jahren kommt das Grünflächenamt zum Mähen. Die Gewächse blieben Stehen und die großen Bäume haben diese kleinen Nummernschilder bekommen.

...zur Antwort

Schreibe doch mal, wie Du es bisher versucht hast. Welche Kastanien hast Du genommen? Gesammelte oder vom Händler? In welcher region wohnst Du? Ins Wasser gelegt, in die Erde gesteckt, angeritzt, drinnen oder draußen? Schau hier: http://www.wer-weiss-was.de/theme91/article3208296.html Der Tipp ist. Erst im Frühling draußen in die Erde bringen. Über Winter in einem Topf im Haus (Keller?) Und: Nicht an die Terrasse pflanzen, da die Maronenblüte unangenehm riecht. Auch gefunden: Lieber in der Gärtnerei ein Bäumchen kaufen, da Du schneller an gute Maronen kommst. (Beim Sämling weißt Du nie welche Früchte der Baum tragen wird...) Es folgen Links im Kommentar. Kannst aber auch selber googln: Maroni selber ziehen z.B.

...zur Antwort

Schau nach einer Theater AG, Tanzgruppe oder, wenn Du ein Musikinstrument spielst nach einer "Band" (Musikschulen haben auch Gruppen). Wenn Du auch denkst: Ich, als Schüchterne, soll das machen? Am Anfang ist es vielleicht seltsam, aber wenn Du was tust, wo nicht viel darüber nachdenken musst, ob Du jetzt schüchtern bist oder nicht, hast Dues schon gemacht. Wenn es gar nichts für Dich ist, wirst Du es nach einer Weile merken. Wenn es aber sogar Spaß macht, hast Du Dich vielleicht selbst ausgetrickst, mehr Selbstvertrauen und noch ne Menge Spaß dazu.

Die Vorschläge sind halt Vorschläge, vielleicht kommst Du ja selbst auf etwas ganz anderes!

Du bist so, wie Du bist - und das ist gut so....

Sich selber verändern ist schwer. Schau auch mal Deine guten Seiten an. Was findest Du?

...zur Antwort

Außer, dass Du mit deinen Fragen (in diesem Fall sogar mit Foto ) hier bei GF meist gute Antworten bekommst, kannst Du auch in eine Gärtnerei/ Gartencenter gehen und in der entsprechenden Abteilung, hier Teichpflanzen, suchen. Ich mache das ab und zu, wenn ich nicht mehr weiß, was ich da mal gepflanzt habe und ich umpflanzen will oder die Pflanze an der Stelle mickert.... Nimm dann (im Frühling/ Sommer, wenn Du wieder Blättchen hast) ein Blatt, Stängel o.ä. mit; die Fachkräfte dort können Dir sicher weiterhelfen.

...zur Antwort

Soll die Arbeit nur schriftlich erfolgen und abgegeben werden oder musst Du auch einen Vortrag halten? Wenn Du bei einer schriftlichen Arbeit Lust hast, etwas kreativ zu sein, kannst du sicher Fotos oder Grafiken mit einfügen. Vielleicht findest du ja auch etwas lustiges, skuriles über die Person, die Du gewählt hast. Eine Karrikatur, einen Zeitungsausschnitt oder Briefwechsel. Das Deckblatt als Collage...

Wenn Du die Vorstellung von einer bunten Darstellung hast, frag den /die Lehrer/in: Darf es auch etwas bunter sein? Wenn sie/er ja sagt, kannst Du es machen. Ansonsten bleib lieber etwas "seriöser". Schließlich kommt es auf den Inhalt an. Trotzdem macht eine coole Präsentation auch was her, zeigt Deine Kreativität und überrascht im eintönigen Schulalltag.

...zur Antwort

Schade, dass Termine oft so blöd liegen. Ich kann Dich und Deine Eltern verstehen...

Sicher hast Du Deinen Eltern schon stolz erzählt, dass gerade DU für das Interview vorgeschlagen worden bist? Sag Ihnen, dass es Dir sehr wichtig ist, dort mit dabei zu sein, solche Chance kommt so schnell nicht wieder, es wäre eine gute Erfahrung für Dich ..., dass Deine schulischen Leistungen bisher doch auch gut waren (??), dass Du für die Arbeiten an bestimmten Tagen lernen wirst - stelle einen Lernplan auf und zeig ihn Deinen Eltern-, und dass Du schon jemanden aus der Klasse gebeten hast oder bitten wirst, für Dich mitzuschreiben und Du so an das verpasste Material kommst. Wenn ein Lehrer, Ehrenamtlicher oder älterer Schüler die Schulzeitung beaufsichtig, könnte er für Dich mit um Erlaubnis bitten?

Viel Glück und Spaß mit der Schulzeitung!

...zur Antwort

Wie ist deine Schilderung zu verstehen?

  • Durch den Schnitt kannst du jetzt sehen, dass der Ast, bzw. der Stamm, wo der Ast saß, an einer Stelle hohl ist?

    -Durch den Schnitt ist eine große Wunde entstanden?

Wenn der Stamm an der Stelle hohl ist, muss geprüft werden, ob der Baum krank ist. Pilzbefall oder ... Denn das Loch könnte darauf hinweisen, dass der Baum bruchgefährdet ist. Eine professionelle Behandlung oder eine Fällung könnten die Folge sein.

Sprichst du von einer großen Schnitt- oder dabei entstandenen Bruchwunde, muss diese mit einem scharfen Messer, gibt spezielle Messer dafür im Handel, an den Rändern glatt geschnitten werden. Falls in dem Loch Wasser stehen sollte, kann am unteren Rand ein kleiner Ablauf eingeschnitten werden, damit es nicht zu einer Fäulnisbildung kommt. Dann sofort die Wunde mit Baumwachs verschließen, damit eine Infektion verhindert wird. Besser wäre es, den gesamten Schnittbereich, soweit möglich nochmals glatt zu schneiden, weil in dem vor Tagen geschnittenem Holz bereits Pilze sein könnten...

Die Wunden verheilen, indem sie von der Rinde her "überwallt" werden und bilden wulstiges Narbengewebe. Je nach Größe der Wunde, dauert das von ein bis zu mehreren Jahren. Bei großen, sauberen Schnitten kann man sehr schön diese Wulst erkennen; in der Mitte den Stamm.

Bäume mit Höhlen können auch noch sehr lange leben. Die Höhlen dienen vielen Tieren als Unterschlupf.

...zur Antwort

Guck mal hier!

http://www.strassenverkehrsrecht.net/index.php/staftatbestaende/s-142-stgb

Interessant sind die Erläuterungen weiter unten Für Dich!

...Es muß ein Fremdschaden vorliegen. Der Schaden an einem Fahrzeug, das dem Täter gehört, ist daher für § 142 StGB unerheblich...

...zur Antwort

Ein Foto wäre schon sehr hilfreich... Ist das Blatt platt oder gehen die kleinen dünnen Nadeln quirlig um die Mitte herum? In welche Richtung sollen wir denken? Gattung Nadelbäume (Lärche, Zeder,...) oder eher Zypressenartige (Fadenzypresse)? Wacholder?

Jeder hat in seiner Phantasie bei der Beschreibung wahrscheinlich etwas anderes vor Augen...

...zur Antwort

Du siehst ja, dass man in diesem Forum von sehr vielen Menschen mit unterschiedlichen Erfahrungen Antworten bekommst. Da kannst Du gute Antworten bekommen, die Meckereien und Vorwürfe pack einfach in den Müll...

Den Tipp viel Flüssigkeit, Tee,* verdünnten* Apflesaft, zu geben hast Du ja schon bekommen. Banane ist unbekannter (?) Weise auch gut, um den Stuhl weich zu bekommen. Darf Deine Tochter mit 8 Monaten schon etwas Jogurt essen?

Du kannst auch das Bäuchlein sanft massieren, in Uhrzeigerrichtung kreisförmig über den Bauch streichen, das fördert die Verdauung.

...zur Antwort

Ich habe einen anderen Link:

http://www.reitsportforum.de/allgemein/20091-pferd-buckelt-beim-angaloppieren.html

es gibt etliche Links zum Stichwort "angaloppieren" ... Vielleicht ist was für Dich und Dein Pferd dabei. Viel Ruhe und Erfolg!

...zur Antwort

Ich habe ein Bild gefunden, auf dem die Früchte und die Blüte zu sehen sind: http://www.garten-schlueter.de/images/popup_images/eurpaeische-kornelkirsche.jpg Im Kommentar kommt ein Link zum Bild Cornus sanguinea

...zur Antwort

Du kannst aufatmen! Die Spinnen bleiben 100pro nicht auf Deinem Balkon!

Bald machen sich die kleinen mit dem Wind auf ihre Weltreise. Im Altweibersommer, wenn diese silbrigen Fäden durch die Luft schweben, sind die kleinen Spinnen an ihren Fäden auf dem Weg in ein neues, eigenes Lebensgebiet. Die großen Spinnen könnten bei Dir bleiben... Zu dieser Jahreszeit kommen sie auch gerne ins "Warme", auf der Suche nach einem Winterquartier. Also, hast Du Mückengaze am Fenster? Laß´die Balkonzür ein paar Tage zu. Du wirst sehen eines Tages ist Dein Balkon leergefegt! Bonne Chance!

...zur Antwort

Es ist sicher schwer gegen Ignoranz anzukommen. Vielleicht wird man sogar verlacht, weil man wegen ein paar Küken so eine Trauermine macht... Einige Tipps und Links hast Du ja bekommen. Für die Vögel habt ihr schon gutes mit den Nistkästen getan. Bleibt dran :)

Die Katzenhalter sind ja auf der Seite der Katze und meinen die Natur ist ja eben so...

Nur mal ein kurzer Ausflug:

Wir leben aber nicht in einer "natürlichen" Umwelt. Soll heißen, der Mensch hat sie sich geformt und - ja- mittlerweile ziemlich versaut. Die Tiere können sich dem nicht anpassen: Sie leben nach ihrer Natur. Sie tauchen ab in das Meer, um einen Fisch zu fangen oder wollen auf dem Wasser landen und tauchen ein in einen schönen Ölteppich, verfangen sich in einer alten Mülltüte, einer Angelschnur. Eine Katze, ein Fuchs will eine leere Dose ausschlecken und bleibt mit dem Kopf stecken. Vögel wollen ihre Brut ernähren. Suchen und fangen Insekten, indem sie über stark gedüngte, mit Moos- und Unkrautentferner bestreute, Rasenflächen staksen. Fliegen zwischen den Autos über stark befahrene Straßen und schließlich lauern Katzen, die von ihren Besitzern frei gelassen werden, hinter "jeder" Ecke. Am Ende steht das Verrecken - menschgemacht, nicht natürlich.

Jeder Tierbesitzer muss sich nicht nur um sein Tier artgerecht kümmern, sondern er hat auch die Verpflichtung, darüber zu wachen und zu haften, was sein Tier so treibt!

Einer von vielen interessanten Links:

http://www.wildvogelhilfe.org/garten/hauskatzen.html

...zur Antwort

Sollte es eine Topinambur sein, hat sie Knollen, ähnlich wie Ingwerwurzeln, im Wurzelbereich, meist kommen die Knollen beim Herausreissen mit ans Licht. Um sicher zu sein, nimm eine Grabegabel und hebe eine Pflanze heraus, dann weißt Du hoffentlich mehr. Topinambur vermehrt sich auch ziemlich stark, die Knollen sind eßbar. deshalb hatte ich sie mir vor 10 Jahren in den Garten geholt. Recht schnell wollte ich sie nicht mehr haben und habe sie immer wieder gejätet: Noch heute stehen ab und zu einige Topinambur herum... Noch ein Link mit gelben Sommerblumenbildern zum Suchen und Finden!

http://www.gartendatenbank.de/kategorie/gelbe+sommerblumen

...zur Antwort

Ich denke jockl hat schon recht: Für Menschen mit Abneigung gegen Spinnen oder anderem Viehzeug ist ein Garten manchmal gruselig. Gift zu verstreuen ist auch nicht so doll...

Zu Deiner Terrase: Holz muss wirklich, auch da hat jockl recht, so schnell wie möglich abtrocknen, sonst verrottet das Ganze recht schnell. Deshalb ist eine Luftumzirkelung wichtig. Wenn Du die Terrasse mit richtig grobem Kies (4-5 cm) füllst, könnte es länger mit dem Verrotten dauern. Überlegt Euch dann besser gleich, ob Ihr die Terrasse nicht lieber mit Platten belegen wollt. Ein Aufwand und die Investition ist dann ganz in Eurem Sinne und kein Kompromiss.

...zur Antwort

Sommer-Spinat mag Halbschatten. Dieses Jahr ist eh´alles etwas spät dran. Wenn du auf Spinat Lust hast, säe ihn doch einfach aus! Wird schon noch wachsen und ist zudem auch noch ein guter Unkrautverdränger! Wenn ich etwas versäumt habe (was öfter mal vorkommt...), weiche ich die Samen vor dem Aussäen über Nacht in Wasser ein. Dann haben sie wieder etwas Vorsprung... Siehe auch: http://www.bio-gaertner.de/Articles/I.Pflanzen-dieDatenbank/Gemuese-Salate_S-Z/Spinat.html

Viel Spaß und guten Appetit!

...zur Antwort

Hühner sind ideal. Sie fressen viele Insekten und Schnecken. Sie "lüften" den Boden durch Picken und Scharren. Sie lassen die Pflanzen in Ruhe (Einen Gemüsegarten würde ich lieber einzäunen). Und sie fressen zum Teil auch Gemüseabfälle vom Gemüseputzen. Es macht Spaß sie zu beobachten. Sie können nicht fliegen (schwimmen auch nicht). Ein normaler, ortsüblicher Zaun ist nicht zu überflattern. Meine Erfahrung sammelte ich mit www.zwerg-wyandotten.de (1 Hahn, 3 Hennen, ca. 600m2) Problem 1: Nachdem der Fuchs oder der Marder mitbekommen hatte, dass sie da sind, hat er sie sich geholt. Ich habe es, bei Abwesenheit, nicht geschafft, dass sie abends allein in den Stall gingen. Den hätte ich dann zumachen können. Bei Dunkelheit sind sie zum Schlafen unauffindbar in die Büsche; fataler Fehler... Problem 2: Einen Hahn, so toll er war, würde ich mir nicht mehr holen, weil im Wohngebiet das Krähen nicht nur auf nostalgisch veranlagte Gemüter trifft...

Von Enten wurde mir damals abgeraten (die hätte ich auch gerne gehabt), weil sie immer eine Wasserfläche brauchen, im feuchten Grund schnäbeln und damit den Garten unansehnlich machen.

...zur Antwort