Rammeln bei Hunden ist häufig eine übersprungshandlung und deutet auf Stress hin.

Kann Überforderung sein (wenn ich bei einem 5 Monate alten Hund viel spielen und viel Auslauf lese vermute ich das sogar stark), unterforderung, etwas das sich plötzlich geändert hat usw

Es gibt so viele Sachen die Stress auslösen bei Hunden, vor allem im jungen Alter.

Rammeln unterbinden und dann liegt es an euch den stressauslöser zu finden und zu beseitigen.

...zur Antwort

ich bin Shiba Besitzer, kein Akita Besitzer, aber die beiden sind sich in vielen Punkten sehr ähnlich und ich kenne Akita Besitzer.

Die meisten Akitas die ich kenne sind, so wie viele shibas, nicht grade Freunde von Wasser. Zum Schluss hängt es vom Individuum ab, aber hier kann man wirklich sagen, Wasser ist für viele ein No Go. Oder es wird höchstens mal bis zu den Pfoten rein gegangen ... wiederum der nächste macht schon einen Riesen Bogen um die kleinste Pfütze. Auch wenn ich sagen muss das Akitas in meinen Augen nicht so extreme Diven sind wie Shibas.

Als Jagdhunde musst du diese auch dementsprechend beschäftigen. Das heißt z.B. Arbeit die mit der Nase stattfindet, jagdersatztraining usw zum Schluss musst du aber bedenken, all dies wirst du mit hoher Wahrscheinlichkeit draußen auf offenem Gelände ein Hunde Leben lang nur mit schleppleine machen können. Frei laufen ist eher ein Ding der Unmöglichkeit bei vielen dieser Hunde.

Aber diese Hunde wollen auch was mit dem Kopf tun und vor sinnvolle Aufgaben gestellt werden. Kunststücke üben sind nun nicht so deren Ding. Sinnlose Intelligenz Spielzeuge / Tests usw wie man sie zum Beispiel aussies vorsetztet werden sie auch nicht glücklich machen.

Wie ist denn deine Erfahrung mit Hunden? Für einen Akita sollte man extrem erfahren sein und man sollte wissen man bekommt keinen Hund der dich abgrundtief lieben wird einfach nur weil du ihn gestattest mit dir zu leben, keinen Hund der versuchen wird dir die Welt zu Füßen zu legen so wie ein Schäferhund sondern einen Hund der erst mal an such selber denkt, was er möchte und sein Wohlergehen. Der dreht sein Ding und du darfst zuschauen und ihn dabei begleiten (auch wenn das natürlich manchmal etwas in andere Bahnen gelenkt werden muss, aber mit dem Geschick den Hund glauben zu lassen es passiert so wie er es wollte)

...zur Antwort

Es gibt mehrere Möglichkeiten was mit den Hunden passiert:

Hunde kommen, wenn nicht kastriert, ins Ausland und werden zum vermehren missbraucht.

Hunde werden für viel Geld an Versuchs Labore verkauft

Hunde werden einfach so für Geld an dritte verkauft

Und es gibt sicher noch mehr Gründe aber das sind die größten

Im Endeffekt ist meist Geld der Auslöser.

...zur Antwort

Einen Welpen kannst du Monate lang nicht alleine lassen.

Wenn würde höchstens ein bereits erwachsener Hund ab 3 Jahren in frage kommen.

...zur Antwort

Könnte eine Englische Bulldogge sein, die Farbe ist aber nicht zugelassen und wird nur von vermehrern produziert.
Diese führt nämlich zu vielen gesundheitlichen Problemen und darf bei der Rasse eigentlich nicht auftreten, was bedeutet da wurde irgend wann auch mal was anderes zugemischt.

davon abgesehen sind diese Hunde aber aufgrund der kurzen und verformten Schnauze eh schon extrem anfällig.

...zur Antwort

Ich muss sagen, ich Ertrag es einfach.

Genderfluid ist etwas, das für Menschen die es nicht selber fühlen Und erleben sehr schwer zu verstehen ist.

Und wenn sollte man sich mit so was nur engen Freunden Und Familie outen.

Mit denen könntest du ein Zeichen ab machen.
z.B. zwei verschieden farbige Armbänder.

Das eine steht für dein männliches Ich und das andere für dein weibliches. So können die Leute ohne ewig lange Erklärung nachvollziehen was du dir im Moment von ihnen wünscht.

Wenn du auch noch Tage hast wo du dich neutral fühlst, es dir also Wurscht ist kannst du entweder dafür auch ein Armband einführen oder keines der beiden tragen.

...zur Antwort

Der ist nicht eifersüchtig sondern für ihn ist das kein spielen und er beschützt den Welpen und weist die anderen Hunde zurecht.

Das ihr das unterbindet ist richtig so und solltet ihr auch weiterhin tun.

Denn den Welpen zu beschützen ist eure Aufgabe, nicht seine.

Zeigt aber auch das euer erst Hund nicht der Meinung ist ihr könnt das alleine regeln.

Aber die Sache ist: Spielt und tobt euer Welpe wirklich, oder deutet ihr die Situation falsch?

Viel zu häufig wird mobbing und drangselei unter Hunden als spielen und toll angesehen weil viele nicht fähig sind zu erkennen das es eben kein Spiel ist sondern tot ernst und es dem eigenen Hund schadet.

Sich fremde Hunde spielen auch eigentlich nicht miteinander.

Es kann nämlich auch sein das ihr die Lage falsch einschätzt und da ihr nicht eingreift tut es euer Hund.

...zur Antwort

Listenhunde dürfen dementsprechend nicht gezüchtet werden in den Bundesländern wo sie auf der Liste sind.

Ebon so ist der Kauf von privat und der Verkauf an privat verboten.

Dir bleibt also nur das Tierheim / Tierschutz wenn du es legal machen willst.

Die erklären dir auch alles weitere.

Es gibt auch extra Tierschutz Seiten nur für Listenhunde

Die hier haben häufiger auch mal Welpen und jüngere Hunde

https://listenhunde-nothilfe.de/

...zur Antwort

Die Frage ist wenn man 8 Stunden außer Haus ist (und da ist meist weder die Zeit zum einkaufen, noch Arzt besuche oder Termine eingerechnet wodurch es schnell mal 10 Stunden werden) wozu braucht man dann noch einen Hund?

ein Hund ist ein hoch soziales Tier das seinen Menschen braucht und keine fremden mit denen er dann mehr Zeit verbringt als mit Dir.

Man hat dann überhaupt keine Zeit für den Hund:

Also sei gerecht zu dem Hund und ehrlich zu dir, es geht nicht.

...zur Antwort

Die Qualität der Bilder, besonders der oberen zwei, ist sehr unterdurchschnittlich bis Miserabel. Da kräuseln sich mir als jemand der Fotografie als Hobby betreibt schon etwas die zehnägel

Ansonsten sind aber auch die beiden unteren Bildern qualitativ nicht grade gehaltvoll und es sind keine interessanten Motive.

Die Hunde sind nicht besonders in Pose Gesetz oder sonst was.

Anhalten, einen kurzen Blick drauf werfen und weiter scrollen und danach nicht wieder dran denken wäre wohl das was ich tun würde.

Nichts wie bei manchen Hunden Accounts denen ich auf Instagram folge wo ich mir denke „Whoa! Das Bild ist der Hammer“

Fotografie, zumindest so das es andere anspricht, ist nichts was man mal eben so hinlegt.

Manch einer hat ein Auge dafür und kann sich selber alles beibringen und ihm fällt es leicht, ein anderer besucht Kurse dafür und wieder ein anderer macht halt Bilder die grade mal für sich selber und Freunde gut genug sind.

...zur Antwort

Ich also Corgi Besitzer rate ganz klar davon ab.

Du bekommst einen Hütehund der knallhart ist und es faustdick hinter den Ohren hat. Man sollte definitiv wissen was man dort tut.

Auch darf man die Bell Freude eines Corgis nicht unterschätzen!

Ein Corgi kommentiert ALLES! Und sei es nur das ein Blatt vom Baum fällt. Er meldet alles und er hat zu allem was zu sagen. Das bekommst du auch nicht aus dem Corgi raus. Du kannst höchstens dafür sorgen, indem du ihn ernst nimmst, das er es dezenter tut.

Aber seit dem ich einen Corgi habe weiß ich, außer meist nachts, nicht mehr was wirkliche Stille ist.

Man muss sehr Lärm unempfindlich sein und auch keine Nachbarn haben die es stören könnte.

Auch Bedenke die Wartelisten für Corgis sind VOLL. Die Züchter werden überschwemmt mit Anfragen und haben Wartelisten die häufig bis 3 Jahren und länger gehen.

Eine der Züchterinnen hat mal öffentlich gemacht das sie im Moment per E-Mail über 50 Anfragen täglich bekommt und sie ist damit keine Ausnahme.

...zur Antwort

Nein. Listenhunde und deren Mixe dürfen nicht nach DE eingeführt werden.

Also es gibt keine Legale Möglichkeit ihn hier her zu bringen.

...zur Antwort

Das Problem ist, du kannst einen Hütehund nicht einfach auf eine Herde Tiere los lassen ohne das er gelernt hat wie man hütet.

Er hütet dann zwar, irgend wie weil es liegt ihm im Blut, aber weder richtig, noch ordentlich denn er weiß nicht wie. Das ist für den Hund Stress und für die anderen Tiere.

Hüten muss gelernt sein und das von Hund und Mensch und dafür gibt es z.B. spezielle Kurse.

Möchtest du das dein Hund hütet und das in gelenkten Bahnen, wäre so was ratsam.

...zur Antwort
Ich barfe ihn

4 von 5 Hunden werden barf gefüttert und Nr5 bekommt nassfutter von Rinti.

Die Hunde werden gebarft da es, wenn der Hund es verträgt, einfach das beste ist was man tun kann wenn man es denn richtig macht.

Und Hündin Nr 5, frisst sehr vieles nicht, SEHR vieles. Mit Rinti kommt sie aber gut klar.

...zur Antwort

Welpen brauchen kein spezielles Welpen Futter, das ist reine Geld Macherei und bei großen Rassen mit Pech sogar eher schädlich.

4 meiner 5 Hunde werden barf gefüttert.

Nr.5 bekommt Nassfutter von Rinti.

Ein Welpe sollte die ersten Tage das Futter vom Züchter weiter bekommen, danach stellst du langsam auf das gewünschte Futter um.

...zur Antwort

Das Problem sind nicht die Hunde sondern die Besitzer.

Viele Leute behandeln kleine Hunde nicht wie Hunde, oder sind der Meinung die brauchen keine Erziehung usw

Und dementsprechend wird der kleine Hund dann schnell mal zum Monster.

Aber es gibt auch ungeeignete Leute die große Hunde halten die Monster sind 🤷🏻‍♀️

...zur Antwort

Bitte zu so einem Hund keinen zweit Hund holen. Das wird deinem Hund und der Bindung zu Dir eher schaden als fördern.

Es gibt Hunde die sind alleine deutlich besser aufgehoben als zu zweit.

...zur Antwort
Was anderes

Wenn er wirklich reinrassig ist, also mit VDH / FCI Papieren sollte Dir der Züchter ganz genau sagen können was es ist denn der Züchtet diese Linie ja.

Und eigentlich weiß man das bei einem seriösen FCI Züchter auch schon vor dem Kauf.

Kommt er aber von einem vermehrer ohne dementsprechende Papiere gehört er vermutlich überhaupt keiner Linie wirklich an da dort bunt durcheinander gewürfelt wird, dann wäre er aber auch nicht reinrassig.

...zur Antwort

https://maudado.de/faq.html

WAS HAT ES MIT DEM M*NGO-CLAN AUF SICH?
Vor vielen Jahren, als einer unserer Freunde begann, in TF2 immer wieder neuen "coolen" Clans beizutreten, entschlossen DerSchlingel01 und ich ebenfalls einen Clan zu gründen. Natürlich musste dieser Clan einen möglichst guten und seriösen Namen tragen und so tauften wir ihn den  M*NGO CLAN!
Der Clan wurde seitdem zwei mal umbenannt, da das "M-Wort" anscheinend in einem negativen zusammenhang zu Menschen mit Downsyndrom steht und nicht nur einfach lustig klingt. So wurde der M*NGO-CLAN zum Mango-Clan und dann zum Mungo-Clan. Mungos sind coole Tiere mit einem lustigem Namen.
...zur Antwort

Agility ist nichts für einen Husky und sogar eher schädlich.

Wenn er was mit dem Hund machen will dann soll er mit dem Zug Training anfangen.

Aber bitte drüber informieren wie man das Ziehen richtig Aufbaut und trainiert, da kann man vieles falsch machen.

...zur Antwort
2

Alle im großen und ganzen.

Aber ich find die Bilder Auswahl etwas merkwürdig.

drei eher von der Seite und einer dann von vorne der, obwohl alle die gleiche Rasse, einen total anderen Eindruck macht.

Naja, aber trotz alle dem bevorzuge ich meine Corgis eher mit Rute auch wenn NBT auch echt hübsch sein können.

Aber meine Hündin hat auch eine Rute ♥️

Bei den auf den Bildern würde ich, so kurz wie die Ruten sind, sogar eher von kupiert ausgehen als von einem NBT.

...zur Antwort
(Andere Antwort)

Ich mag alle Hunde, solange es keine qualzuchten sind.

Aber ich unterstützte keine vermehrer Die Mix Welpen produzieren.

Aus dem Tierheim kein Problem, aber ich würde keinen Mix Welpen von privat kaufen.

Auch erwarte ich gewisse Charakterzüge von meinen Hunden, daher kommen für mich eigentlich nur Rassehunde in frage im Moment.

Und Meine Tierheim Hündin ist da die einzige Ausnahme,

...zur Antwort

Ein Welpe braucht überhaupt kein Welpen Futter.

Das ist einfach nur Geld mache und grade für große Rassen sogar eher schädlich.

Zudem ein Hund ab 16 Wochen als Junghund gilt, nicht mehr als Welpe.

Stell das Futter langsam auf geeignetes, qualitativ hochwertiges Futter um

Ich dachte deine Mutter Züchtet, dann sollte die das doch wissen.

Oder hatten wir zum Schluss alle recht und sie vermehrt doch nur ohne Sinn und Verstand Hunde?

...zur Antwort

Völlig egal ob man es ändern kann oder nicht (kann man nicht) hat man von Leuten die vergeben sind die Finger zu lassen. Menschen die sich an vergebene Leute ran machen sind ekelhaft.

Es gibt genug Männer auf der Welt die hetero sind, da musst du nicht den belästigen der schwul ist und in einer Beziehung ist.

...zur Antwort

Trau dich.

Ich geb dir aber, als Frau die 8 Jahre lang kurze Haare getragen hat, die Warnung das du damit spätestens alle 3-4 Wochen zum nachschneiden wieder zum Frisör musst. Dann bist du da Dauergast oder siehst halt aus als hättest du ein Vogelnest auf dem Kopf wenn du nicht regelmäßig gehst.

Und wenn du es irgend wann wieder wachsen lassen willst wird der Übergang auch nicht unbedingt das schönste sein.

Aber alles Sachen die man überlebt :D

...zur Antwort

Du kannst auf YouTube Premium Mitglied werden, dann kannst du Videos herunter laden.

Oder aber halt dementsprechend nicht ganz so legale Programme. Die findest du aber dementsprechend über Google.

...zur Antwort

Wenn du mit fremden Hunde läufst, vor allem wenn du dafür Geld nimmst, musst du vor allem dementsprechend versichert sein, das ist erst mal wichtig. Denn bei jedem noch so kleinen schaden der entsteht bist du dafür verantwortlich

...zur Antwort

Indem du auf einen Hund verzichtest. Alles andere wäre egoistisch und der Hund würde leiden.

Zudem du mit 12 keine Zeit für einen Hund hast und deine Schule bald mehr und mehr Zeit einnimmt.

Und selbst wenn es für dich noch ewig lang erscheint, fängst du schon im ein paar Jahren mit einer Ausbildung an oder Studierst.

Was passiert dann mit dem Hund?

...zur Antwort

Nein würde ich aus hygienischen Gründen nicht tun. Wenn kauft und benutzt man bitte separate Halsbänder die dann auch nur für den eigenen Gebrauch da sind. Aber mir kommt kein Halsband um, das vorher ein Hund getragen hat, so sehr ich Hunde auch mag.

...zur Antwort

Wenn eine Deckung erfolgreich war und tolle Welpen hervorgebracht hat die vielversprechend sind, ist es nicht unüblich bei seriösen Züchtern das eine Verpaarung wiederholt wird.

Und seriöse Züchter halten selten Hündinnen und Rüden zusammen. Eher Wird mit Rüden anderer Züchter verpaart.

...zur Antwort

Manche Hunde liegen gerne versteckt da es wie eine Höhle ist. Das ist ganz normal.

Wenn dein Hund dort wirklich nur chillt und nicht übermäßig ängstlich oder gestresst wirkt ist das vollkommen ok und kein Grund zur Sorge.

Meine älteste Hündin schläft z.B. auch gerne mal unter meinem Bett und das von klein auf.

...zur Antwort

Je nach dem in welchem Bundesland du lebst stehen die Hunde auf der Liste. Das bedeutet du musst bestimmte Auflagen erfüllen, eine Erlaubnis zur Haltung einholen bei deiner Gemeinde usw

Diese Liste bringt aber auch mit sich das du den Hund zum Beispiel nur aus dem Tierheim übernehmen darfst und die Zucht wie auch der Kauf von privat häufig illegal ist

...zur Antwort

Ein erwachsener Hund sollte am Tag nur 4-5 Stunden alleine bleiben, für zwei Hunde gilt das gleiche. Die ersetzen nicht gegenseitig ihre Bezugsperson, den Menschen.

Auch haben Hunde ohne Aufsicht nichts im Garten verloren.

Das sind die Hunde die dann irgend wann anfangen vor Langeweile die Nachbarschaft zuzukläffen

Zudem werden Tag täglich Hunde aus Gärten gestohlen und das sogar am helllichten Tage.

Auch Tierquälern öffnest du somit alle Forten. Ob sie deine Hunde dann vergiften oder anderes damit tun ...

Wenn du den ganzen Tag arbeiten bist und alleine lebst passt ein Hund nicht in dein Leben.

...zur Antwort

Also ein Vermieter darf Dir Hunde und Katzen verbieten er MUSS aber einen guten Grund vorlegen.

Tut er dies nicht bedeutet dies aber nicht du darfst Dir nun einfach eine Katze zulegen, dann darf er nämlich verlangen das du das Tier entfernst oder Dir, wenn du dem nicht nachkommst, sogar kündigen.

Der einzige Weg der Dir bleibt ist zu klagen.

Das ist aber Zeit intensiv, teuer und es kann sein das du verlierst. Zudem ist danach das Verhältnis zu deinem Vermieter zerstört und du wirst es vermutlich eh nicht mehr lange wohnen bleiben.

Also sind die einzig wirklich sinnvollen Ratschläge:

Neue Wohnung wo Katzen erlaubt sind

oder

Das verbot akzeptieren.

...zur Antwort
Hunde

Ich besitze 5 Hunde.

Drei Shiba Inu: Akiko, Shiori und Bandai

Ein Australian Shepherd: Nuka

Ein Welsh Corgi Pembroke: Yumi

Dann besitze ich noch andere Tiere:

Zwei Zebrafinken: Sans und Papyrus

Zwei Leopardgeckos: Aria und Risa

Ein Chamäleon: Draco

Eine Gruppe Meerschweinchen (grade zu faul alle Namen aufzuzählen)

Eine Gruppe Farbmäuse (das gleiche wie bei den Schweinchen xD)

...zur Antwort

Der Shiba Inu und der Welsh Corgi Pembroke.

Beim Shiba schätze und liebe ich das eigenständige denken und handeln und das ich mir die Zusammenarbeit mit diesen Hunden erst verdienen muss. Sie wissen das sie ohne mich auskommen würde und doch bin ich würdig genug in ihren Augen das sie der Meinung sind zusammen Arbeit und ein Leben mit mir lohnt sich. Und den extrem starken eigenen Charakter und Willen.

Beim Corgi ist das so ... nachdem ich zu einem aussie gekommen bin wie die Jungfrau zum Kind, wollte ich noch einen weiteren Hütehund da mit der aussie hier in der manchmal doch recht ruppigen Gruppe an Shibas nicht völlig unter geht, denn Shibas spielen sehr grob miteinander und eben anders als Hütehunde. Damit hier aber nicht zwei Fraktionen entstehen war es mir wichtig einen Charakter starken Hütehund dazu zu holen der auch gut mit den Shibas kann. Und da ist die Wahl auf den Corgi gefallen. Es sind ebenfalls Hunde die sehr gut wissen was sie wollen und auch mal gröberes spielen und rangeln bevorzugen. Er geht neben den Shibas nicht völlig unter und unterwirft sich auch mir nicht völlig ohne zu hinterfragen. Gleichzeitig aber kann er auch mal eher auf der Ebene des aussies spielen als Hütehunde und findet das was er mag auch ganz lustig.

...zur Antwort

Dein Vater muss die Haupt Verantwortung übernehmen denn wenn du auch nun der Meinung bist du hast genug Zeit, hast du diese nicht.

Zudem du bist nun 15 und in sehr naher Zukunft bist du mit der Schule fertig und fängst eine Ausbildung an oder studierst. Dann bist du 8-10 Stunden außer Haus. Dann ziehst du aus. Arbeitest Vollzeit? Was passiert dann mit dem Hund?

Und nein ein aussie ist nichts für Anfänger.

Wer kümmert sich denn bis der Hund 5-6 Monate alt ist 24/7 um den Hund? Du ja nicht, denn du hast Schule und dein Vater wohl auch nicht denn der muss arbeiten. So nen Welpen lässt man aber nicht alleine.

Dann ab dem 5-6 Monat baut man langsam das allein bleiben auf wofür man MINDESTENS noch mal ein halbes Jahr einplanen sollte.

Wer von euch ist denn nun ein Jahr für den Hund da?

Dann sollte ein erwachsener Hund nur 4-5 Stunden am Tag alleine bleiben was nicht machbar ist wenn du erst mal mit der Schule fertig bist.

...zur Antwort

Schock Halsbänder sind in Deutschland verboten und illegal.

Und auch Vibration trägt nichts zur Erziehung bei, eher das Gegenteil.

Vielleicht wäre es besser ihr gebt den Hund wieder ab wenn keiner fähig ist den Hund ohne Gewalt ordentlich zu erziehen.

...zur Antwort

Ein erwachsener Hund kann durchaus mal 4-5 Stunden alleine bleiben wenn er es gelernt hat.

Mit einem Welpen / Junghund ist das aber nicht möglich.

Wenn ein Welpe einzieht braucht dieser bis er 5-6 Monate alt ist 24/7 jemanden der bei ihm ist.

Erst ab dem Alter baut man langsam das allein bleiben auf, wofür man MINIMUM noch mal ein halbes Jahr einplanen sollte.

Manche schaffen nach der Zeit schon 4-5 Stunden, andere vielleicht grade mal eine.

Für euch wäre eher ein erwachsener Hund aus dem Tierheim besser der es kennt alleine zu bleiben, so ab 3 Jahren.

Aber auch da muss man dem Hund Zeit geben wenn er einzieht.

...zur Antwort

Selbst wenn sie im Film ziemlich klein ist, wird sie wohl bei den Ohren und der Rute ein Saluki sein, war zumindest mein Gedanke.

Hab dann grade noch mal auf einer englischen Seite geschaut und da steht auch Saluki.

Das ist ein großer Windhund.

...zur Antwort
Säugetiere

Ich besitze Tiere aus mehrere dieser Gruppen.

Ich besitze fünf Hunde, Meerschweinchen, Farbmäuse, Zebrafinken, Leopardgeckos und ein Chamäleon.

Ich wollte in der Umfrage eigentlich auch Amphibien auswählen und nicht Säugetiere🤦🏻‍♀️

Denn ich hätte gerne in Zukunft noch Chinesische Rotbauchunken

...zur Antwort

Ich denke da könntet ihr auch mit einem Tierheim Kind glücklich werden denn die können auch all das erfüllen :D

...zur Antwort

Leider viel zu viele Hunde.

Und das sind nicht die seriösen Züchter schuld, auch wenn einige sehr Inkompetente und ahnungslose das meinen weil sie glauben sie hätten den Durchblick.

Schuld sind da leider die vermehrer und die Leute die immer möglichst billig und sofort einen Welpen haben wollen.

Wo der Hund dann her kommt ist völlig egal. Er muss reinrassig aussehen und am besten unter 500€ kosten, ob er dann wirklich reinrassig ist so ohne Papiere spielt keine Rolle.

Und das sind leider auch die ganzen Hunde die unsere Tierheime füllen, ungeliebte vermehrer Hunde, Leute die glauben ihre Hündin müsste einmal Welpen haben usw

Aber ich garantiere dir einen echten Rassehund mit VDH / FCI Papieren findest du im Tierhelm nicht. Höchstens Hunde die reinrassig aussehen aber keine sind.

Nicht mal 50% der angeblichen Rassehunde in DE sind wirklich reinrassig. Das sollte man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

Und doch heißt es immer die bösen Züchter, obwohl es kaum seriös gezüchtete Hunde gibt im Vergleich zu dem ganzen vermehrer Unsinn.

...zur Antwort

Ein erwachsener Hund der es gelernt hat sollte nur 4-5 Stunden am Tag alleine bleiben.

Ein Hund ist ein hochsoziales Tier das nicht den ganzen Tag allein sein möchte ohne seine Menschen. Bedenke zudem wie kurz Die lebensdauer des Hundes ist und rechne da drauf mal die lange Zeit des allein Bleibens. Schon ziemlich grausam oder?

Zudem bedenke auch du musst einkaufen gehen, hast Termin und willst auch mal Sachen unternehmen wo Hund nicht mit kann. Dann werden aus 9 Stunden mal ganz schnell 10-11 Stunden.

Wozu braucht man da noch einen Hund wenn der Tag bis nachmittags / abends eh schon voll ist?

Ich bin auch Single und kann 5 Hunde halten, aber nur weil es in mein Leben passt. Ich arbeite selbstständig von zuhause aus und hab damit fast alle Zeit der Welt für die Hunde.

...zur Antwort

Einem Welpen fängt man erst an das allein bleiben beizubringen wenn er 5-6 Monate alt ist (bis dahin braucht er 24/7 jemand bei sich) und dann sollte man noch mal bis zu einem halben Jahr mindestens einplanen für das beibringen des allein Seins.

Aber da ist keine Garantie das du bis dahin schon bei 4-5 Stunden bist.

Also ein Jahr muss Minimum Zeit sein.

Und warum unterstütz man vermehrer die sich eine goldene Nase da dran verdienen kranke Mischlinge zu produzieren? Was versprecht ihr euch von dem Hund? Das er süß aussieht? Mixe sind immer Überraschungen und keiner sieht aus wie der andere.

Wenn ihr einen Mix wollte geht bitte ins Tierheim aber hört auf Leute zu unterstützen die kranke Hunde in die Welt setzen um damit Geld zu verdienen.

...zur Antwort

Nein. Katzen und Hunde können zwar „Freunde“ werden, aber es sind trotz alle dem noch verschiedene Tiere die unterschiedliche Sprachen sprechen.

Der Hund braucht seinen Menschen in dem Sinne.

Und nicht die meisten Rassen sondern alle.

Das Maximum sollten bei allen 4-5 Stunden sein.

...zur Antwort

Wenn du dafür Geld verlangen willst brauchst du auch dementsprechende Versicherungen und alles.

Einfach so für Geld Hunde ausführen ist nicht.

Also musst du von Anfang an sagen du machst es unentgeltlich und umsonst. Es sagt aber keiner mal was WENN Dir mal wer ein paar € freiwillig gibt. Ob nun 1€ oder 5€

Aber du kannst nicht drauf bestehen das Dir was gegeben wird und darfst wenn Dir was angeboten wird nichts über die Menge sagen

...zur Antwort

Ich kann es dir nur in € sagen, aber umrechnen sollte mit Google ja kein Problem sein.

Monatlich solltest du dich schon auf Kosten von 150-200€ einstellen.

Vom Züchter kostet ein Hund, zumindest hier in DE ab 1.000€ aufwärts.

Wenn es aber nun schon am Geld hapert und du dir schon bei kleinen Summen an den Kopf packst solltest du das mit der Hunde Haltung lassen, denn ein Hund ist teuer. Vor allem wenn es dann zum Tierarzt geht, der Hund vielleicht immer wieder teure Medikamente braucht, mehrere teure Behandlungen etc

...zur Antwort
Einzelhaltung!

Also erst mal auf ein Männchen zwei Weibchen ist totaler stuss und veraltetes wissen. Du bräuchtest auf ein Männchen bis zu 100 Weibchen damit kein Weibchen unter dem Männchen leidet und Stress hat und das die Lebenszeit verkürzt.

Ein Männchen ist in einer Paarungs Season potent genug für 100 Weibchen und mehr und das lässt der auch aus und wenn es nur zwei sind dann an zwei.

Ansonsten kann es natürlich immer sein das Probleme entstehen und du trennen musst. Kann aber auch sein das nie was passiert.

...zur Antwort

Futtertiere solltest du nach Art getrennt halten

Und ja bitte das Tier in Quarantäne setzen und Kostproben untersuchen lassen

Ja bitte beim Züchter kaufen

Leopardgeckos brauchen eine Rückwand, die auf dem Bild ist aber völlig ungeeignet.

Sie brauchen eine gut strukturierte Rückwand mit vielen quetschspalten.

Sie sollten so hoch sein das deine Hand nur gerade so rein passt (wenn du sehr große Hände hast sogar niedriger) und deine Hand sollte von der Fläche her komplett rein passen dann sind sie tief genug

Die wand muss gut bekletterbar sein

Denk bitte auch an passenden Bodengrund! Viele machen immer noch den Fehler leos auf Sand zu halten. Das ist aber gefährlich, schädlich für die Tiere und nicht natürlich

Als bodengrund eignet sich ein Sand Lehm Gemisch das nachdem es trocken ist Stein hart ist.

Und bei Beleuchtung bitte keine Lampen mit UV

...zur Antwort

Passt mein Hund zu mir?

Ich habe eine kleine, süsse Japan Chin Hündinn(eine ruhige Rasse, ihr könnt es in der Rassenbeschreibung auf dem Internet nachlesen), sie ist jetzt 6 Monate alt. Bevor ich mir einen Hund holen geganen bin, habe ich darüber nachgedacht, ob es für mich möglich wäre, einen Hund zu haben und nach langem Überlegen, war meine Antwort, ja.

Leider bin ich mir jetzt aus verschiedenen Gründen unsicher, bezüglich diesem bestimmten Hund.

 

Erstens, der Grund, warum ich einen Hund wollte, war mir Gesellschaft zu leisten. Ich bin eine verunsicherte Person, hab eine Persönlichkeitsstörung und habe soziale Probleme, wie zum Beispiel, Freunde zu finden, und eine romantische Beziehung mit jemanden zu haben. Jemand mit einer Persönlichkeitsstörung, wie mir, tut es gut, einen tierischen Freund zu haben. Ich hatte schon als Kind meine Schwierigkeiten, und jetzt bin ich 23 und es geht mir noch immer so.

Ich hatte dann da eine wirklich süsse Hündinn bei einem serieusen Züchter in einer Anzeige im Internet gesehen und ich wollte diese Hündinn. Leider war der Züchter nicht ganz einverstanden, weil ich ihr erklärt habe, dass der Welpe manchmal länger als 4 Stunden alleine sein musste. Am Anfang hatte sie das so verstanden, dass meine Eltern auf sie aufpassen könnten. Aber sie können nur auf sie aufpassen, wenn sie auch bei meinen Eltern bleibt. Also bin ich bei einen anderen Züchter gegangen. Dieser hatte auch so eine Hündin, die ich wollte, aber die hatte Herzgeräusche, und deshalb hat die Züchterin sie nicht hergegeben. Um eine Hündinn zu bekommen, müsste ich also bei ihr warten, bis die Babys einer anderen Hündinn ausgewachsen sind, und das habe ich. Sie hat mir dann Fotos von ihr gesendet, aber ich war nicht mehr begeistert von der Idee und von dieser Hündinn. Sie war hübsch und es war die selbe Rasse, aber ich hatte das Gefühl, sie wäre sagen wir mal anders und , dass ihr Charakter nicht mit meinem Charakter passen würde. Ich bin eher eine ruhige Person, aber sie sah nach dem Gegenteil aus, die Art wie sie mich anguckte und alles. Aber ich habe mich nicht getraut, die Züchterin hat auch gesagt „die wird eine ganz Hübsche“ und als ich die Fotos meinen Eltern gezeigt habe, haben sie die Hündin sehr gemocht, und ich habe mir eingeredet, dass das etwas wird, obwohl ich mir tief im Inneren unsicher war.

 

Und jetzt habe ich das Problem. Seit Monaten bekomme ich das Gefühl nicht los, dass ich und die Hündinn zu anders sind. Ich habe Angst, dass sie mehr energetisch als die Norm von dieser Rasse ist. Jetzt teilen ich und meine Eltern uns die Hündin, ein paar Wochen ich, ein paar Wochen sie. Aber sie können sie nicht ganz haben, weil sie viel verreisen.

Was sagt ihr dazu? Muss ich sie aufgeben? Ich weiss es wäre traurig, aber wenn es sein muss ...

MFG

...zur Frage

Was erwartest du denn von einem Hund? Was heißt du energetisch? Es gibt ruhigere Hunde, ja. Aber auch die wollen Kopfarbeit, körperliche Arbeit und wenn sie erwachsen sind bis zu 3 Stunden täglich raus und ordentlich beschäftigt werden.

Leider waren auch deine Beschaffungs Gründe völlig ungeeignet und egoistisch. Ein Hund ist nicht dafür da Dir soziale Kontakt zu ersetzen.

Und nein ich bin nicht gemein das zu sagen denn ich hab selber psychische Probleme die grade in der Jugend die Ausmaße einer starken sozialen Phobie hatten und ich hab auch jetzt noch viele Probleme. Allerdings stehe ich bestmöglich drüber und bekomme mein Leben auf die Reihe. Deswegen kann ich auch Hunde halten, da ich nicht etwas in ihnen sehe was sie nicht sind und nicht sein sollten.

Du solltest den Hund abgeben.

...zur Antwort

Das Problem ist die ungerade Zahl. Einer ist immer das fünfte Rad am Wagen. Entweder gibst du einen ab in eine bestehende Gruppe oder aber du holst dir ein weiteres Weibchen dazu.

...zur Antwort

Wenn du hast leg eine Badematte unter damit er nicht rutscht, ansonsten tun es auch Handtücher

Und bitte kein Menschen Shampoo verwenden sondern nur hundeshampoo welches am besten geruchsneutral ist

...zur Antwort

Ohne den Hund zu sehen kann das alles mögliche sein.

Er will spielen, anderweitig Aufmerksamkeit, vielleicht hatte der vorbesitzer ein bestimmtes Ritual nach dem gassi gehen und das erwartet er nun von Dir auch etc

Vielleicht sind ihm die Runden auch zu kurz 🤷🏻‍♀️

...zur Antwort

Die meisten Möpse grunzen, schnaufen, schnarchen und geben andere laute von sich die man als Lebewesen das Luft zum Atmen braucht halt so von sich gibt wenn man kurz vor dem ersticken steht da man kaum Luft bekommt.

Wenn man einen Mops hält sollte man nicht Lärm empfindlich sein und es zudem auch noch süß finden wenn der Mops grunzt und schnauft aus Atemnot.

Andere Hunde finden Platt Nasen übrigens häufig sehr erschreckend und gruselig aufgrund ihrer Geräusche oder können sogar so negativ reagieren das sie diese versuchen anzugreifen, andere wiederum treten nur die Flucht an oder verstecken sich beim Besitzer.

...zur Antwort
12 Wochen

Ich find ab der 12 Woche gut und richtig und es hat einen grund warum viele seriöse Züchter nicht mehr unter der 10 Woche abgeben.

Die Welpen lernen noch sehr viel von der Mutter, den Geschwistern und anderen Hunden die dort Leben.

Sie so lange zusammen zu lassen in der wichtigen Zeit ist auch für den neuen Besitzer nur von Vorteil.

...zur Antwort

Ein Shiba ist ein Hund vom Ur-Typ, der zur selbstständiger Jagd gezüchtet wurde. Er ging also nicht mit den Menschen jagen, sondern in erster Linie alleine auf eigene Faust.

Er musste Entscheidungen alleine treffen und sich alleine zurecht finden.

Hinzu kommt eine hohe Intelligenz.

Das darf man nie vergessen, wofür der Shiba gezüchtet wurde.

Er besitzt also starken Jagdtrieb, ist sich bewusst das er ohne Menschen auskommen würde und dich nicht braucht und ist eigenständig. Der Jagdtrieb ist kaum in den Griff zu bekommen bei den meisten Shiba's  weswegen freilaufen in Wald und Wiesen für viele unmöglich ist, da er dem erst besten Tier nachjagen würde.

Ein Shiba ist kaum bis schwer erziehbar. Er wird in den wenigsten Fällen das tun was du willst, sondern lieber sein eigenes Ding drehen.

Wenn er grade nicht will, ist er auf beiden Ohren taub und da dran gibt es auch nichts zu rütteln. Ob es nun ist das du ihn rufst oder etwas von ihm möchtest. Da hilft auch keine Erziehung. Stell dir einfach vor du hast eine Katze die vom Charakter her ein Ar..xxxxxx..schloch ist, im Körper eines Hundes.

 Du kannst eine Katze erziehen und sie weiß auch was sie darf und was nicht, versteht vieles was du willst, das bedeutet aber nicht das die Katze tut was du gerne willst oder hört wenn du sagst oder sich an Regeln hält.

Passender Satz dazu:

"Wenn du einen Shiba rufst ist das kein Kommando zu kommen sondern eine Einladung auf die er bei bedarf zurückgreift"

Und bei Bedarf bedeutet: Er kommt dann wenn er erledigt hat, was auch immer er grade tut.

Ob es nun ein Mauseloch ausgraben ist, alle Vögel im garten auf die Bäume scheuchen oder halt draußen einfach nur einer Fährte folgen. 

Nun kommen wir auf das zusprechen das ein Shiba sich bewusst ist ohne Menschen klar zu kommen.

Was bedeutet das für den Besitzer? 

Das der Shiba dir nicht zu Füßen liegt, so wie zum Beispiel ein Schäferhund es tun würde.

Der Shiba will das du dich ihm beweist und zwar jeden Tag aufs neue das du Taugst als souveräne Führungsperson der er vertrauen kann und die ihm Sicherheit gibt.

Er will das du ihm zeigst das du es wert bist das er auch nur einen Schritt für dich läuft.

Er will das du ihm zeigst das eine Zusammenarbeit mit dir sich lohnt!

Kannst du das nicht oder zeigst Nachgiebigkeit und Schwäche wird der Shiba um sich selber zu schützen seine eigene Führung übernehmen.

Bist du dem Shiba zu langweilig, zu wankelmütig, zu streng oder zu schwach schlägt sein Charakter entweder in pure Ignoranz um, du wirst also wie Luft behandelt.

Und im schlimmsten Fall wandelt sich das Ganze in Aggressivität.

Und mit einem Shiba, so klein er auch ist, willst du dich nicht anlegen.

Manche Leute haben mehr Respekt vor einem Shiba der sie versucht zu stellen als vor einem Schäferhund der das versucht.

Denn der Shiba wird schneller ernst machen.

Der Shiba verzeiht KEINE erziehungsfehler und wird JEDE Schwäche und Nachgiebigkeit von dir versuchen auszunutzen.

Er lernt schnell wie er dich dazu bekommt das es so läuft wie er es will und zwar ohne das man es meist merkt.

Der Shiba braucht strickte Konsequenz in der Erziehung.

Konsequenz bedeutet aber nicht Härte oder strenge.

Bist du unfair zu deinem Shiba oder zu hart oder zu streng wird er dir das auch sein restliches Leben sehr übel nehmen.

Denn ein Shiba ist sehr sensibel.

Du musst im Umgang mit diesem Hund ausgeglichen sein und darfst dich nicht auf die Palme bringen lassen. Oder extreme Stimmungsschwankungen haben.

Das verunsichert den Shiba und schadet dem Vertrauen in dich.

Und wenn du 10 Minuten da stehst und deinen Hund rufst, rufst du ihn selbst dann nach den 10 Minuten noch so fröhlich wie am Anfang, auch wenn du vielleicht innerlich genervt bist, bist du äußerlich die Freude selbst, wenn der Hund dann kommt.

Ein Shiba ist zudem ein Ausbrecher König, der es schafft selbst hohe Zäune und Hindernisse zu überwinden wenn er es will. Auch Türriegel und ähnliches Stellen für ihn kein Hindernisse dar sobald er verstanden hat wie es geht.

Unser garten hat einen 3 Meter hohen Zaun der oben dann noch mal schräg nach innen gebogen ist gut 30cm. Und ich weiß warum. 

Meine älteste Hündin ist viel am Zaun herum geklettert. 

Auch noch hinzu zum Charakter her kommt das ein Shiba sich meist nicht als Familien Hund eignet.

Ein Shiba ist ein Ein-Mann-Hund, im besten Fall akzeptiert er noch deinen Partner. Aber der Rest ist im Wurscht.

Er kommt häufig nicht mit fremden aus (Hunde wie Menschen) und hat ein starkes territorial verhalten.

Auch ist ein Shiba, so süß er aussieht, kein Kuschel Hund.

Er entscheidet alleine da drüber wann du ihm kuscheln und streicheln darfst. 

Und wenn er es halt mal 2 Wochen nicht will, dann ist das so. 

Kommen wir nun mal zum Auslauf:

Ein Shiba will VIEL Auslauf, viel Arbeit und viel Beschäftigung.

Er will aber nicht jeden Tag den gleichen Weg laufen und er will auch nicht jeden Tag die gleiche Arbeit machen. Sondern er will Abwechslung und meist bedeutet das: Spontan sein und dich drauf einstellen das der Hund an dem Tag nicht das möchte was du geplant hast.

Du bereitest etwas für die Fährten Arbeit vor, der Liebe Shiba wirkt total begeistert, kaum bist du aber damit fertig ist das nächst beste Mauseloch interessanter und du darfst deinen kompletten Plan für den Tag über den haufen werfen und dir was anderes einfallen lassen auf das der Shiba Lust hat.

Hoher Bewegungsdrang (im Winter, dann wenn das beste Wetter für den Shiba ist, sind wir manchmal 5-6 Stunden unterwegs) und ein großer Wille sich körperlich zu betätigen stehen an der Tages Ordnung. Egal wie das Wetter ist. Außer es ist heiß, aber da tust du jedem Hund Einen gefallen wenn du um 5 Uhr aufstehst um früh morgens wenn es kühl ist zu laufen und abends ab 22 bis 23 Uhr Wenn es wieder kühler wird.

Auch geistig darf der Shiba nicht zu kurz kommen, sonst sucht er sich was eigenes zu tun.

Du brauchst starke Nerven im Alltag mit diesen Hunden und ein glückliches Zusammenleben funktioniert nur wenn du wirklich ehrlich zu dir bist und zu 1.000% sagen kannst: Das will ich! So einen Hund möchte ich! Damit werde ich die nächsten 10-15 jahre glücklich! Und auf den Shiba kann ich mich einlassen ohne versuchen zu wollen ihn mit Gewalt zu ändern! 

Wenn du einen hund willst der dir jeden Wunsch von den Augen abliest dann ist der Shiba nichts für dich. 

Der Shiba wird dir in 90% der Fälle Kein Stöckchen oder Bällchen zurückbringen und er wird auch selten sinnlose Kommandos ausführen.

Hat etwas in seinen Augen keinen Sinn: Tut er es nicht. 

...zur Antwort
von beiden etwas

Drei meiner Hunde, zwei der Shibas und der Corgi, sind vom Züchter und waren auch alle geplant.

Geplant war aber nicht der aussie den ich aufgenommen habe als er 2 Jahre alt war damit er nicht ins Tierheim muss und der dritte Shiba den ich damals als Welpe aus dem Tierheim geholt hatte nachdem sie vom vermehrer kam und dann mit grade mal 12 Wochen schon bei zwei verschiedenen Familien war die alle beide nicht grade gut mit ihr umgegangen sind und dann ins Tierheim abgeschoben wurde.

Die restlichen Tiere die ich besitze (Meerschweinchen, Leopardgeckos, Chamäleon, Zebrafinken, Farbmäuse) waren alle geplant.

...zur Antwort

Du bist für den Hund Die Bezugs Person wie es aussieht also wendet er sich dementsprechend an dich.

...zur Antwort

Du musst warten bis er wieder verkauft wird.

Wann steht allerdings nicht fest und es gibt dann häufig nur limitierte Anzahlen.

Das sind immer nur bestimmte Zeiträume wo er verkauft wird.

...zur Antwort

Einen Welpen kannst du die ersten Monate nicht alleine lassen.

Der will je nach dem Tag und vielleicht auch die erste Zeit nachts alle 1-2 Stunden raus zum lösen.

Bis er 5-6 Monate alt ist muss 24/7 wer um Haus sein und auf ihn aufpassen.

Dann baut man langsam das allein bleiben auf.

Das dauert auch noch mal mehrere Monate wenn man es richtig macht.

Man kann also sagen das wenn ein Welpe einzieht man gut und gerne bis zu 1 Jahr oder je nach Hund auch mehr Zeit braucht.

Dann sollte ein erwachsener Hund nur 4-5 Stunden am Tag alleine bleiben.

Ein gesunder erwachsener Hund will egal wie groß oder klein schon 2-3 Stunden raus, je nach Hund und Rasse sogar noch mehr.

Aber nicht nur lasch laufen sondern auch Arbeit betreiben die ihm Spaß macht und das bei jedem Wetter.

An heißen Sommer Tagen bedeutet das übrigens früh morgens vor der Hitze aufstehen und laufen gehen ( ich stehe dann meist zwischen 4 und 5 Uhr auf um dann 2-3 Stunden unterwegs zu sein) und spät abends wenn es wieder kühler wird.

Dann brauchst du noch Zeit für Kopfarbeit, Pflege usw.

Was passiert denn mit dem Hund wenn du ausziehst und Vollzeit arbeitest?

Und wie sieht es mit dem Geld aus? Ein Hund ist extrem teuer im Unterhalt.

...zur Antwort

shar peis wachsen sozusagen in ihre Haut rein.

Allerdings gibt es da Unterschiede von den Züchtungen.

Es gibt welche die sind definitiv qualzuchten da sie viel zu viele Falten haben. Diese Fakten führen zu allerhand Problemen und Entzündungen auf der Haut. Und die Welpen auf dem Bild gehören definitiv dazu.

Und welche die haben, grade ausgewachsen, nur minimal welche.

...zur Antwort

Ein Erwachsener Hund der es gelernt hat sollte täglich nur 4-5 Stunden alleine bleiben.

Kann man das nicht gewährleisten ist ein Hund das falsche Tier.

Ich konnte z.B. meinen ersten Hund mit zur Arbeit nehmen.

Inzwischen arbeite ich selbstständig von zuhause aus und halte 5 Hunde.

Natürlich gibt es auch Leute die so egoistisch sind und 8-10 Stunden den Hund alleine lassen.

Aber rechne das mal auf so ein kurzes Hunde leben um und wie das für ein Rudel Tier ist.

Wenn es nicht passt heißt es zum Wohl des Hundes zu verzichten.

...zur Antwort

Also das hab ich ja noch nie gehört das man das nicht darf.

Und ich glaube auch nicht das sich das in den Jahren wo ich schon nicht mehr zur Schule gehe geändert hat.

Dafür sehe ich wenn ich mal mit nem Bus fahre nämlich ziemlich viele Leute stehen und andere alleine zwei sitze blockieren.

...zur Antwort

Nein, nicht im familiären Sinne.

Hunde kennen kein Mutter, Vater, Schwester, Bruder usw deswegen würden sie sich auch miteinander Paaren.

ABER Es wird sich als bekannte Hunde wiederkannt.

Ob sie sich dann mögen hängt aber wie bei jedem anderen Hund von der Sympathie ab. Manche freuen sich nen Ast ab, bei anderen entsteht ein nicht mögen bis eine Feindschaft usw.

...zur Antwort
Nicht meins.

der zwergspitz ist generell eine qualzucht.

Das da auf Deinen Bild ist dann auch noch ein tea cup zwergspitz, das heißt noch viel schlimmer als eh schon da sie noch kleiner gezüchtet sind.

Das Bild ist für mich widerlich und mir Tun diese Tiere leid.

Ist einfach nur Tierquälerei und wer solche hunde kauft ist ein tierquäler und bekommt von mir nur verächtliche Blicke.

Dann hoffe ich du adoptierst zumindest einen aus einem Tierheim oder so wenn es schon eine qualzucht sein muss.

...zur Antwort
Ich bin beides

Ich Schnauze meine Hunde nicht an, warum sollte ich auch. Und ich bin auch nicht streng.

Aber ich bin konsequent und fair. Regeln werden durchgesetzt und eingefordert. Wenn ich was möchte dann möchte ich das auch und bin sturer als meine 5 Hunde.

Ich muss meine Hunde nicht anschnauze oder laut und grob werden um Ihnen zu zeigen das sie was falsch machen. Mein auftreten alleine reicht schon.

Laut werden, anschnauzen usw gehören zu Personen die keine Ahnung haben und eher schon Unfähig sind.

Ich bin aber eine souveräne und sichere Führungsperson auf die sich meine Hunde immer verlassen können und dementsprechend folgen sie mir auch.

...zur Antwort

Wenn du mit point and Click Adventures keine Probleme hast könnte ich dir die deponia Reihe and Herz legen.

Oder aber von den gleichen Machern auch Edna bricht aus und Harvey’s neue Augen.

...zur Antwort

Geben tut es sie und man durfte sie sogar verwenden.

Inzwischen ist der Einsatz verboten.

Man ging davon aus das man Hunde mit Gewalt am besten erzieht.

Das ist natürlich längst Widerlegt.

...zur Antwort

Erst mal: Ein basenji ist KEIN Hund für Anfänger. Sie sind sehr speziell.

Ein erwachsener Hund kann man sagen braucht allgemein 2-3 Stunden, je nach dem auch mehr. Ein Hund wlll aber nicht nur lasch laufen sondern körperlich arbeiten. Dann braucht du am Tag noch Zeit für Pflege, Kopfarbeit usw.

Ein Rassehund kostet allgemein ab 1.000€

Rechne damit da die Rasse seltener ist ab 1.600€ und höher.

Monatliche kosten bei einem Hund sind 100-200€ Und mehr Je nach dem.

Einen Erwachsenen Hund wenn er es gelernt hat, kann natürlich mal 4 Stunden alleine bleiben.

Einen Welpen, nein.

Für einen Welpen musst du 24/7 Da sein bis er etwa 5-6 Monate alt ist.

Dann baust du langsam das allein bleiben auf was auch noch mal mehrere Monate dauert im Tempo des Hundes (manche lernen es auch nie und besuchen immer Betreuung), man kann also sagen du brauchst bis zu 1 Jahr Zeit für einen Welpen.

...zur Antwort

Hier ist mein selbst geschriebener Text zum Shiba, ich halte selber 3 Stück.

Nehm Dir den Text zu Herzen und überlege gut, du bekommst keinen normalen Hund. Du bekommst was besonderes das auch so behandelt werden will.

Ein Shiba ist ein Hund vom Ur-Typ, der zur selbstständiger Jagd gezüchtet wurde. Er ging also nicht mit den Menschen jagen, sondern in erster Linie alleine auf eigene Faust.

Er musste Entscheidungen alleine treffen und sich alleine zurecht finden.

Hinzu kommt eine hohe Intelligenz.

Das darf man nie vergessen, wofür der Shiba gezüchtet wurde.

Er besitzt also starken Jagdtrieb, ist sich bewusst das er ohne Menschen auskommen würde und dich nicht braucht und ist eigenständig. Der Jagdtrieb ist kaum in den Griff zu bekommen bei den meisten Shiba's  weswegen freilaufen in Wald und Wiesen für viele unmöglich ist, da er dem erst besten Tier nachjagen würde.

Ein Shiba ist kaum bis schwer erziehbar. Er wird in den wenigsten Fällen das tun was du willst, sondern lieber sein eigenes Ding drehen.

Wenn er grade nicht will, ist er auf beiden Ohren taub und da dran gibt es auch nichts zu rütteln. Ob es nun ist das du ihn rufst oder etwas von ihm möchtest. Da hilft auch keine Erziehung. Stell dir einfach vor du hast eine Katze die vom Charakter her ein Ar..xxxxxx..schloch ist, im Körper eines Hundes.

 Du kannst eine Katze erziehen und sie weiß auch was sie darf und was nicht, versteht vieles was du willst, das bedeutet aber nicht das die Katze tut was du gerne willst oder hört wenn du sagst oder sich an Regeln hält.

Passender Satz dazu:

"Wenn du einen Shiba rufst ist das kein Kommando zu kommen sondern eine Einladung auf die er bei bedarf zurückgreift"

Und bei Bedarf bedeutet: Er kommt dann wenn er erledigt hat, was auch immer er grade tut.

Ob es nun ein Mauseloch ausgraben ist, alle Vögel im garten auf die Bäume scheuchen oder halt draußen einfach nur einer Fährte folgen. 

Nun kommen wir auf das zusprechen das ein Shiba sich bewusst ist ohne Menschen klar zu kommen.

Was bedeutet das für den Besitzer? 

Das der Shiba dir nicht zu Füßen liegt, so wie zum Beispiel ein Schäferhund es tun würde.

Der Shiba will das du dich ihm beweist und zwar jeden Tag aufs neue das du Taugst als souveräne Führungsperson der er vertrauen kann und die ihm Sicherheit gibt.

Er will das du ihm zeigst das du es wert bist das er auch nur einen Schritt für dich läuft.

Er will das du ihm zeigst das eine Zusammenarbeit mit dir sich lohnt!

Kannst du das nicht oder zeigst Nachgiebigkeit und Schwäche wird der Shiba um sich selber zu schützen seine eigene Führung übernehmen.

Bist du dem Shiba zu langweilig, zu wankelmütig, zu streng oder zu schwach schlägt sein Charakter entweder in pure Ignoranz um, du wirst also wie Luft behandelt.

Und im schlimmsten Fall wandelt sich das Ganze in Aggressivität.

Und mit einem Shiba, so klein er auch ist, willst du dich nicht anlegen.

Manche Leute haben mehr Respekt vor einem Shiba der sie versucht zu stellen als vor einem Schäferhund der das versucht.

Denn der Shiba wird schneller ernst machen.

Der Shiba verzeiht KEINE erziehungsfehler und wird JEDE Schwäche und Nachgiebigkeit von dir versuchen auszunutzen.

Er lernt schnell wie er dich dazu bekommt das es so läuft wie er es will und zwar ohne das man es meist merkt.

Der Shiba braucht strickte Konsequenz in der Erziehung.

Konsequenz bedeutet aber nicht Härte oder strenge.

Bist du unfair zu deinem Shiba oder zu hart oder zu streng wird er dir das auch sein restliches Leben sehr übel nehmen.

Denn ein Shiba ist sehr sensibel.

Du musst im Umgang mit diesem Hund ausgeglichen sein und darfst dich nicht auf die Palme bringen lassen. Oder extreme Stimmungsschwankungen haben.

Das verunsichert den Shiba und schadet dem Vertrauen in dich.

Und wenn du 10 Minuten da stehst und deinen Hund rufst, rufst du ihn selbst dann nach den 10 Minuten noch so fröhlich wie am Anfang, auch wenn du vielleicht innerlich genervt bist, bist du äußerlich die Freude selbst, wenn der Hund dann kommt.

Ein Shiba ist zudem ein Ausbrecher König, der es schafft selbst hohe Zäune und Hindernisse zu überwinden wenn er es will. Auch Türriegel und ähnliches Stellen für ihn kein Hindernisse dar sobald er verstanden hat wie es geht.

Unser garten hat einen 3 Meter hohen Zaun der oben dann noch mal schräg nach innen gebogen ist gut 30cm. Und ich weiß warum. 

Meine älteste Hündin ist viel am Zaun herum geklettert. 

Auch noch hinzu zum Charakter her kommt das ein Shiba sich meist nicht als Familien Hund eignet.

Ein Shiba ist ein Ein-Mann-Hund, im besten Fall akzeptiert er noch deinen Partner. Aber der Rest ist im Wurscht.

Er kommt häufig nicht mit fremden aus (Hunde wie Menschen) und hat ein starkes territorial verhalten.

Auch ist ein Shiba, so süß er aussieht, kein Kuschel Hund.

Er entscheidet alleine da drüber wann du ihm kuscheln und streicheln darfst. 

Und wenn er es halt mal 2 Wochen nicht will, dann ist das so. 

Kommen wir nun mal zum Auslauf:

Ein Shiba will VIEL Auslauf, viel Arbeit und viel Beschäftigung.

Er will aber nicht jeden Tag den gleichen Weg laufen und er will auch nicht jeden Tag die gleiche Arbeit machen. Sondern er will Abwechslung und meist bedeutet das: Spontan sein und dich drauf einstellen das der Hund an dem Tag nicht das möchte was du geplant hast.

Du bereitest etwas für die Fährten Arbeit vor, der Liebe Shiba wirkt total begeistert, kaum bist du aber damit fertig ist das nächst beste Mauseloch interessanter und du darfst deinen kompletten Plan für den Tag über den haufen werfen und dir was anderes einfallen lassen auf das der Shiba Lust hat.

Hoher Bewegungsdrang (im Winter, dann wenn das beste Wetter für den Shiba ist, sind wir manchmal 5-6 Stunden unterwegs) und ein großer Wille sich körperlich zu betätigen stehen an der Tages Ordnung. Egal wie das Wetter ist. Außer es ist heiß, aber da tust du jedem Hund Einen gefallen wenn du um 5 Uhr aufstehst um früh morgens wenn es kühl ist zu laufen und abends ab 22 bis 23 Uhr Wenn es wieder kühler wird.

Auch geistig darf der Shiba nicht zu kurz kommen, sonst sucht er sich was eigenes zu tun.

Du brauchst starke Nerven im Alltag mit diesen Hunden und ein glückliches Zusammenleben funktioniert nur wenn du wirklich ehrlich zu dir bist und zu 1.000% sagen kannst: Das will ich! So einen Hund möchte ich! Damit werde ich die nächsten 10-15 jahre glücklich! Und auf den Shiba kann ich mich einlassen ohne versuchen zu wollen ihn mit Gewalt zu ändern! 

Wenn du einen hund willst der dir jeden Wunsch von den Augen abliest dann ist der Shiba nichts für dich. 

Der Shiba wird dir in 90% der Fälle Kein Stöckchen oder Bällchen zurückbringen und er wird auch selten sinnlose Kommandos ausführen.

Hat etwas in seinen Augen keinen Sinn: Tut er es nicht. 

...zur Antwort
Bin selber einer und versehe nicht warum manche Vorurteilen.

Tja man sieht es ja hier, was Leute von Furries halten.

wir werden gleich gesetzt mit Leuten die Tiere missbrauchen, oder man glaubt wir hüpfen den lieben langen Tag in einem Kostüm herum usw.

Aber ich muss sagen, ich bewege mich auch in der Cosplay Szene und da denken viele Leute auch nicht besser drüber 🤷🏻‍♀️

...zur Antwort

Ich halte selber 3 Shibas.

Hier hast du meinen selbst geschriebenen Text zu dieser Rasse:

Ein Shiba ist ein Hund vom Ur-Typ, der zur selbstständiger Jagd gezüchtet wurde. Er ging also nicht mit den Menschen jagen, sondern in erster Linie alleine auf eigene Faust.

Er musste Entscheidungen alleine treffen und sich alleine zurecht finden.

Hinzu kommt eine hohe Intelligenz.

Das darf man nie vergessen, wofür der Shiba gezüchtet wurde.

Er besitzt also starken Jagdtrieb, ist sich bewusst das er ohne Menschen auskommen würde und dich nicht braucht und ist eigenständig. Der Jagdtrieb ist kaum in den Griff zu bekommen bei den meisten Shiba's  weswegen freilaufen in Wald und Wiesen für viele unmöglich ist, da er dem erst besten Tier nachjagen würde.

Ein Shiba ist kaum bis schwer erziehbar. Er wird in den wenigsten Fällen das tun was du willst, sondern lieber sein eigenes Ding drehen.

Wenn er grade nicht will, ist er auf beiden Ohren taub und da dran gibt es auch nichts zu rütteln. Ob es nun ist das du ihn rufst oder etwas von ihm möchtest. Da hilft auch keine Erziehung. Stell dir einfach vor du hast eine Katze die vom Charakter her ein Ar..xxxxxx..schloch ist, im Körper eines Hundes.

 Du kannst eine Katze erziehen und sie weiß auch was sie darf und was nicht, versteht vieles was du willst, das bedeutet aber nicht das die Katze tut was du gerne willst oder hört wenn du sagst oder sich an Regeln hält.

Passender Satz dazu:

"Wenn du einen Shiba rufst ist das kein Kommando zu kommen sondern eine Einladung auf die er bei bedarf zurückgreift"

Und bei Bedarf bedeutet: Er kommt dann wenn er erledigt hat, was auch immer er grade tut.

Ob es nun ein Mauseloch ausgraben ist, alle Vögel im garten auf die Bäume scheuchen oder halt draußen einfach nur einer Fährte folgen. 

Nun kommen wir auf das zusprechen das ein Shiba sich bewusst ist ohne Menschen klar zu kommen.

Was bedeutet das für den Besitzer? 

Das der Shiba dir nicht zu Füßen liegt, so wie zum Beispiel ein Schäferhund es tun würde.

Der Shiba will das du dich ihm beweist und zwar jeden Tag aufs neue das du Taugst als souveräne Führungsperson der er vertrauen kann und die ihm Sicherheit gibt.

Er will das du ihm zeigst das du es wert bist das er auch nur einen Schritt für dich läuft.

Er will das du ihm zeigst das eine Zusammenarbeit mit dir sich lohnt!

Kannst du das nicht oder zeigst Nachgiebigkeit und Schwäche wird der Shiba um sich selber zu schützen seine eigene Führung übernehmen.

Bist du dem Shiba zu langweilig, zu wankelmütig, zu streng oder zu schwach schlägt sein Charakter entweder in pure Ignoranz um, du wirst also wie Luft behandelt.

Und im schlimmsten Fall wandelt sich das Ganze in Aggressivität.

Und mit einem Shiba, so klein er auch ist, willst du dich nicht anlegen.

Manche Leute haben mehr Respekt vor einem Shiba der sie versucht zu stellen als vor einem Schäferhund der das versucht.

Denn der Shiba wird schneller ernst machen.

Der Shiba verzeiht KEINE erziehungsfehler und wird JEDE Schwäche und Nachgiebigkeit von dir versuchen auszunutzen.

Er lernt schnell wie er dich dazu bekommt das es so läuft wie er es will und zwar ohne das man es meist merkt.

Der Shiba braucht strickte Konsequenz in der Erziehung.

Konsequenz bedeutet aber nicht Härte oder strenge.

Bist du unfair zu deinem Shiba oder zu hart oder zu streng wird er dir das auch sein restliches Leben sehr übel nehmen.

Denn ein Shiba ist sehr sensibel.

Du musst im Umgang mit diesem Hund ausgeglichen sein und darfst dich nicht auf die Palme bringen lassen. Oder extreme Stimmungsschwankungen haben.

Das verunsichert den Shiba und schadet dem Vertrauen in dich.

Und wenn du 10 Minuten da stehst und deinen Hund rufst, rufst du ihn selbst dann nach den 10 Minuten noch so fröhlich wie am Anfang, auch wenn du vielleicht innerlich genervt bist, bist du äußerlich die Freude selbst, wenn der Hund dann kommt.

Ein Shiba ist zudem ein Ausbrecher König, der es schafft selbst hohe Zäune und Hindernisse zu überwinden wenn er es will. Auch Türriegel und ähnliches Stellen für ihn kein Hindernisse dar sobald er verstanden hat wie es geht.

Unser garten hat einen 3 Meter hohen Zaun der oben dann noch mal schräg nach innen gebogen ist gut 30cm. Und ich weiß warum. 

Meine älteste Hündin ist viel am Zaun herum geklettert. 

Auch noch hinzu zum Charakter her kommt das ein Shiba sich meist nicht als Familien Hund eignet.

Ein Shiba ist ein Ein-Mann-Hund, im besten Fall akzeptiert er noch deinen Partner. Aber der Rest ist im Wurscht.

Er kommt häufig nicht mit fremden aus (Hunde wie Menschen) und hat ein starkes territorial verhalten.

Auch ist ein Shiba, so süß er aussieht, kein Kuschel Hund.

Er entscheidet alleine da drüber wann du ihm kuscheln und streicheln darfst. 

Und wenn er es halt mal 2 Wochen nicht will, dann ist das so. 

Kommen wir nun mal zum Auslauf:

Ein Shiba will VIEL Auslauf, viel Arbeit und viel Beschäftigung.

Er will aber nicht jeden Tag den gleichen Weg laufen und er will auch nicht jeden Tag die gleiche Arbeit machen. Sondern er will Abwechslung und meist bedeutet das: Spontan sein und dich drauf einstellen das der Hund an dem Tag nicht das möchte was du geplant hast.

Du bereitest etwas für die Fährten Arbeit vor, der Liebe Shiba wirkt total begeistert, kaum bist du aber damit fertig ist das nächst beste Mauseloch interessanter und du darfst deinen kompletten Plan für den Tag über den haufen werfen und dir was anderes einfallen lassen auf das der Shiba Lust hat.

Hoher Bewegungsdrang (im Winter, dann wenn das beste Wetter für den Shiba ist, sind wir manchmal 5-6 Stunden unterwegs) und ein großer Wille sich körperlich zu betätigen stehen an der Tages Ordnung. Egal wie das Wetter ist. Außer es ist heiß, aber da tust du jedem Hund Einen gefallen wenn du um 5 Uhr aufstehst um früh morgens wenn es kühl ist zu laufen und abends ab 22 bis 23 Uhr Wenn es wieder kühler wird.

Auch geistig darf der Shiba nicht zu kurz kommen, sonst sucht er sich was eigenes zu tun.

Du brauchst starke Nerven im Alltag mit diesen Hunden und ein glückliches Zusammenleben funktioniert nur wenn du wirklich ehrlich zu dir bist und zu 1.000% sagen kannst: Das will ich! So einen Hund möchte ich! Damit werde ich die nächsten 10-15 jahre glücklich! Und auf den Shiba kann ich mich einlassen ohne versuchen zu wollen ihn mit Gewalt zu ändern! 

Wenn du einen hund willst der dir jeden Wunsch von den Augen abliest dann ist der Shiba nichts für dich. 

Der Shiba wird dir in 90% der Fälle Kein Stöckchen oder Bällchen zurückbringen und er wird auch selten sinnlose Kommandos ausführen.

Hat etwas in seinen Augen keinen Sinn: Tut er es nicht. 

...zur Antwort

Kann es sein, dass meine Mutter mir eventuell einen Hund holt?

Also, ich wünsche mir schon Lange lange einen Hund und meine Mutter weiss natürlich bescheid! Sie ist aber (eigendlich) dagegen weswegen ich sehr daran zweifle dass ich einen Hund bekomme☹️Aber in Letzter Zeit weißt sie darauf hin... •Einmal war das im Urlaub im Centerpark, da sind viele Hunde auch lang gelaufen und ein zwei Hunde waren auch die Hunde, die ich unbedingt haben will😍 Meine Mutter hat sie dann Mal in echt gesehen und nicht nur als Foto.. Ich meine dann: " Guck Mal Mama, die sind doch echt süß😍" Ich Zeige unauffällig auf den hund und meine Mutter antwortet dann mit NICHT ironischer Stimme/genervter stimme :"oooh ja, die sind ja süß!" Kann dass schon ein Anzeichen dafür sein?

•Ein zweites Mal dass ich denke, dass sie darauf hin weist, ist: wie waren gestern auf der Pferdemesse in Neumünster und (wenn einige da waren, wissen die wovon ich rede)da war so ein Kleiner vorstellungs Paddock für Pferde (und einmal Hunde) . Dann kam einmal eine Frau mit zwei Hunden rein, und gab Tipps für Begleithunde beim ausreiten was sie halt wissen müssen und so.. irgendwann sprach meine Mutter mich an um sagte:"guuut zuhören, nh" und mein Kopf dachte sich nur noch: 'war das jetzt ein Hinweis auf meinen eigenen Hund oder einfach nur, wenn wir Mal ausreiten mit meiner Reitgruppe, dass dann Mal die hund mitkommen können?'

•Mrjnr Frage ist jetzt, sind das alles Hinweise die dazu führen, dass ich eventuell einen Hund bekommen????😍 Und Ja ich habe mich sehr viel über die Hunderasse informiert und weiss ziemlich alles über sie! Nicht dass einige jetzt sagen, dass ich nur kein hund bekomme weil ich schlecht informiert sei!

Danke schonmal im voraus für die Antworten ☺️🙈

...zur Frage

Nein. Deine Mutter will keinen Hund, hast du doch selber gesagt.

Das sind Sachen die du dir selber grade einbildest.

Und nein, du hast mit 13 nicht genug Zeit für einen Hund.

In recht naher Zukunft schon (die nächsten Jahre vergehen schnell bis du so 17-18 bist) wirst du eine Ausbildung machen oder studieren.

Dann bist du 8-10 Stunden außer Haus und wirst zuhause dann meist auch fleißig beschäftigt sein.

Also KEINE Zeit für einen Hund.

Dann arbeitest du danach vermutlich Vollzeit 8-10 Stunden, also auch keine Zeit.

Und wer ist 24/7 für den Welpen zuhause die ersten Monate? Du musst in die Schule und deine Mutter wohl arbeiten.

...zur Antwort

Natürlich.

Grade in den Ländern mit Straßenhunden sind es häufig schon über Generationen hinweg mischlinge die sich verpaart haben.

Da erkennt man irgend wann nichts mehr.

...zur Antwort
Schlecht

Das Problem an Heiz Matten ist, die Tiere können sich nicht vor dieser Hitze schützen... Hitze wird in erster Linie mit Licht verbunden, Eibe heizmatte gibt aber kein Licht ab und da hilft auch im Schatten verstecken nichts.

Bei komplett falscher Anwendung kann es sogar zu Verbrennungen führen.

Leg Schieferplatten unter den Spot.

Damit tust du deinem gecko was gutes da diese selbst in der Nacht dann noch Wärme abgeben und er sich schön drauf legen kann.

...zur Antwort

Das ist ein American Akita Welpe.

nur ein Hund für extrem erfahrene Leute und nicht mit normalen Hunden zu vergleichen.

Kaum bis schwer erziehbar, starker jagdtrieb , hat häufig ein Problem mit fremden (Hunden wie Menschen) etc.

...zur Antwort

Ein junger Welsh Corgi Pembroke (gibt zwei verschiedene Rassen, daher ist das Pembroke wichtig)

Einw Hütehund Rasse die es faustdick hinter den Ohren hat.

Zum Glück gibt es in Deutschland nur wenige Züchter so das sich nicht jeder gibt und Kunz einen kaufen kann und die Züchter sind bei der Auswahl der Käufer sehr pingelig.

...zur Antwort

Ein Welpe kannst du bis er 5-6 Monate Alt ist garnicht alleine lassen.

ab dann baust du erst das allein bleiben auf was sich bis zu einem halben Jahr und länger ziehen kann.

Auch sollte ein erwachsener Hund nur 4-5 Stunden alleine bleiben.

und nehm es mir nicht krumm aber ihr habt keine Zeit für einen Hund und dein Leben ändert sich in absehbarer Zeit so extrem das du keinen Platz für einen Hund hast.

...zur Antwort