Meistens wird ganz normal geredet. Manchmal ist aber auch ohne Sprache für alle Charaktere klar, was Sache ist. Auch wenn es im echten Leben keinen Sinn ergeben würde.

...zur Antwort
Hoch

Meiner Meinung nach kann es jeder mit entsprechender Motivation lernen. Und es hat zwar nicht jeder diese Motivation, aber jeder kann sie sich aneignen. Also sich einfach mal eben so zusammen reißen geht nicht immer. Aber langfristig kann es so gut wie jeder schaffen, wenn es ihm ein halbwegs ernsthaftes Anliegen ist.

Ich sage "so gut wie", weil es natürlich auch Leute gibt, die aufgrund von psychischen Problemen so festgefahren sind, dass sie nicht einmal dazu in der Lage sind, sich Hilfe zu holen. Das trifft m. E. aber nur auf Wenige zu.

...zur Antwort

Bei dem Zeug, was alle Leute zu dem Thema schreiben, bekomme ich die heftigsten Aggressionen(nicht spezifisch unter dieser Frage sondern allgemein). Jeder wiederholt nur, was er mal gehört hat, ohne sich selbst mit dem Thema auszukennen oder zu wissen, was es heißt, einen wirklich hartnäckigen Ohrwurm zu haben.

Das hat dann nichts mehr damit zu tun, dass man unterfordert ist oder das Ende des Liedes nicht richtig verarbeitet hat. Auf wen dies zutrifft, der soll gerne die billigen Tricks anwenden und Ruhe geben, aber wenn ein Teil des Unterbewusstseins es verdammt gern hat, permanent einen Ohrwurm abzuspielen, wird das zur felsenfesten Gewohnheit und dann muss man richtig durchgreifen.

Das Einzige, was bei mir nach langer, frustrierender und letztlich vergeblicher Recherche geklappt hat, war, wirklich direkt das Problem an der Wurzel zu packen und mein Gehirn dazu zu zwingen, damit aufzuhören. Also immer wieder lange Meditieren und nach und nach lernen, die eigenen Gedanken zu zügeln.

Dazu "verharre" ich immer gedanklich, stelle mir vor, ein paar Sekunden lang einfach gar nichts zu denken und das klappt dann früher oder später auch so ziemlich. Dann hab ich langsam gelernt, diesen Moment hinauszuzögern. Es kann auch klappen, wenn man sich vorstellt, dem Gedanken aus dem Weg zu gehen, also nicht daran denken, den Ohrwurm loswerden zu wollen, sondern eben an etwas anderes denken. Das erfordert leider volle Konzentration und etwas Übung, aber so eine Fähigkeit ist ziemlich grundlegend und auch in vielen anderen Situationen enorm hilfreich.

Wenn deine Ohrwürmer nicht so schlimm sind und dir das zu mühsam ist, findest du überall im Netz andere Strategien, die weniger radikal sind. Angeblich soll Zimt zu essen den Gehirnbereich beschäftigen, der für Ohrwürmer zuständig ist. Vielleicht klappt das auch, hab ich noch nicht probiert.

Liebe Grüße.

...zur Antwort

Bei dem Zeug, was alle Leute zu dem Thema schreiben, bekomme ich die heftigsten Aggressionen(nicht spezifisch unter dieser Frage sondern allgemein). Jeder wiederholt nur, was er mal gehört hat, ohne sich selbst mit dem Thema auszukennen oder zu wissen, was es heißt, einen wirklich hartnäckigen Ohrwurm zu haben.

Das hat dann nichts mehr damit zu tun, dass man unterfordert ist oder das Ende des Liedes nicht richtig verarbeitet hat. Auf wen dies zutrifft, der soll gerne die billigen Tricks anwenden und Ruhe geben, aber wenn ein Teil des Unterbewusstseins es verdammt gern hat, permanent einen Ohrwurm abzuspielen, wird das zur felsenfesten Gewohnheit und dann muss man richtig durchgreifen.

Das Einzige, was bei mir nach langer, frustrierender und letztlich vergeblicher Recherche geklappt hat, war, wirklich direkt das Problem an der Wurzel zu packen und mein Gehirn dazu zu zwingen, damit aufzuhören. Also immer wieder lange Meditieren und nach und nach lernen, die eigenen Gedanken zu zügeln.

Dazu "verharre" ich immer gedanklich, stelle mir vor, ein paar Sekunden lang einfach gar nichts zu denken und das klappt dann früher oder später auch so ziemlich. Dann hab ich langsam gelernt, diesen Moment hinauszuzögern. Es kann auch klappen, wenn man sich vorstellt, dem Gedanken aus dem Weg zu gehen, also nicht daran denken, den Ohrwurm loswerden zu wollen, sondern eben an etwas anderes denken. Das erfordert leider volle Konzentration und etwas Übung, aber so eine Fähigkeit ist ziemlich grundlegend und auch in vielen anderen Situationen enorm hilfreich.

Wenn deine Ohrwürmer nicht so schlimm sind und dir das zu mühsam ist, findest du überall im Netz andere Strategien, die weniger radikal sind. Angeblich soll Zimt zu essen den Gehirnbereich beschäftigen, der für Ohrwürmer zuständig ist. Vielleicht klappt das auch, hab ich noch nicht probiert.

Liebe Grüße.

...zur Antwort

Bei dem Zeug, was alle Leute zu dem Thema schreiben, bekomme ich die heftigsten Aggressionen(nicht spezifisch unter dieser Frage sondern allgemein). Jeder wiederholt nur, was er mal gehört hat, ohne sich selbst mit dem Thema auszukennen oder zu wissen, was es heißt, einen wirklich hartnäckigen Ohrwurm zu haben.

Das hat dann nichts mehr damit zu tun, dass man unterfordert ist oder das Ende des Liedes nicht richtig verarbeitet hat. Auf wen dies zutrifft, der soll gerne die billigen Tricks anwenden und Ruhe geben, aber wenn ein Teil des Unterbewusstseins es verdammt gern hat, permanent einen Ohrwurm abzuspielen, wird das zur felsenfesten Gewohnheit und dann muss man richtig durchgreifen.

Das Einzige, was bei mir nach langer, frustrierender und letztlich vergeblicher Recherche geklappt hat, war, wirklich direkt das Problem an der Wurzel zu packen und mein Gehirn dazu zu zwingen, damit aufzuhören. Also immer wieder lange Meditieren und nach und nach lernen, die eigenen Gedanken zu zügeln.

Dazu "verharre" ich immer gedanklich, stelle mir vor, ein paar Sekunden lang einfach gar nichts zu denken und das klappt dann früher oder später auch so ziemlich. Dann hab ich langsam gelernt, diesen Moment hinauszuzögern. Es kann auch klappen, wenn man sich vorstellt, dem Gedanken aus dem Weg zu gehen, also nicht daran denken, den Ohrwurm loswerden zu wollen, sondern eben an etwas anderes denken. Das erfordert leider volle Konzentration und etwas Übung, aber so eine Fähigkeit ist ziemlich grundlegend und auch in vielen anderen Situationen enorm hilfreich.

Wenn deine Ohrwürmer nicht so schlimm sind und dir das zu mühsam ist, findest du überall im Netz andere Strategien, die weniger radikal sind. Angeblich soll Zimt zu essen den Gehirnbereich beschäftigen, der für Ohrwürmer zuständig ist. Vielleicht klappt das auch, hab ich noch nicht probiert.

Liebe Grüße.

...zur Antwort

Wenn es auch über Nacht funktionieren soll, würde ich das Datum einbeziehen und die vergangene Zeit in Minuten errechnen, oder was immer deine kleinste Einheit sein soll. Dafür das Datum in eine Zahl umrechnen, sodass jeder Folgetag eine Zahl hat, die um 1 größer ist. Für Minuten als kleinste Einheit wäre die Formel dann (d2-d1)*1440+(h2-h1)*60+m2-m1.

Daraus müsste man dann für eine Anzeige im dd:hh:mm-Format die entstandene Zahl mit Rest durch 1440 teilen (für die Tage), den Rest dann wiederum durch 60 (für die Stunden) und der Rest davon wäre dann die dritte Zahl (Minuten). Wie man das programmiert, keine Ahnung. Hängt, glaube ich, von der Programmiersprache ab.

P.S.: Aber PeterKremsners Methode klingt noch besser und direkter.

...zur Antwort

Das ist ganz normal und nennt sich psychische Sättigung. Früher war einfach alles neu und heute hast du dich dran gewöhnt. Die Informationen, die dich früher begeistert haben, werden heute gefiltert. Man kann aber üben, Dinge wieder wie beim ersten Mal zu betrachten! Mit Meditation zum Beispiel. Viele schwören auch auf psychedelische Drogen.

Oder aber du schreitest voran zu neuen Herausforderungen und suchst die Begeisterung in dem, was du noch nicht kennst. Mit seinen Aufgaben wachsen und so. Wenn du aber meinst, dass du immer mehr willst und nicht glücklich damit bist, solltest du dich mal intensiv mit dir selbst beschäftigen und herausfinden, was genau dich unglücklich macht und was dich glücklich machen würde.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Ich denke sogennante "Persönlichkeitsstörungen", wenn man sie überhaupt so nennen will, sind relativ. Du könntest eine leichte Neigung zum Autismus haben, ohne dass bei dir ein solcher diagnostiziert wird. Geht mir genauso und ich denke nicht dass einen dies zwingend in irgendeiner Weise einschränkt.

...zur Antwort

Ich brauche für 305 Zeitungen 2 Stunden. Wenn du auch so schnell bist und für deine 185 Haushalte, bei denen du jeweils 2 einwerfen musst, vielleicht 1,5-2 Stunden brauchst und jedes Mal durchschnittlich ca. 32,5€ verdienst, wären das ca. 16-21€ Stundenlohn also sehr viel!!!

Kommt bei der Geschwindigkeit aber stark auf deine Methode und darauf an, wo du wohnst und wie weit du durchschnittlich von Briefkasten zu Briefkasten brauchst.

Ich selbst wohne in einem Viertel Berlins mit Einfamilienhäusern, Doppelhäusern und ein paar Mehrfamilienhäusern, trage mit Fahrrad aus (nur 1 Zeitung in jeden Briefkasten) und habe fast 2 Jahre Routine. Auf diesen Bedingungen basiert meine Geschwindigkeit und die Rechnung.

Ich bekomme nur irgendetwas zwischen 6 und 9 € Stundenlohn, also könnte das schon ein echt gutes Angebot sein!

...zur Antwort

Kann es sein, dass du zu wenig fapst? :D

...zur Antwort

Schminke ist wie Kleidung. Sie kann einen Menschen in besonderem Licht erscheinen lassen und wunderschön ergänzen. Aber was zählt und was man am Ende des Tages pur genießen möchte, ist doch das, was drunter liegt. ;)

...zur Antwort

Verbessere die Schlafqualität und sorge tagsüber dafür, wirklich ordentlich wach zu sein, beispielsweise durch Sport oder Kälte.

Um die Schlafqualität zu verbessern gibt es verschiedene Möglichkeiten, aber am effektivsten könnte es wohl sein, tagsüber so aktiv zu sein, dass du abends wirklich ausgepowert bist (nicht einfach müde sondern erschöpft). Dafür kann ich Kreislauftraining wärmstens empfehlen. Ich benutze die Wim Hof Method und kann nur sagen, man schläft wie ein Baby.

Wenn du richtig hartgesotten bist, könnte polyphasischer Schlaf mit kurzen Schlafphasen eine Möglichkeit für dich sein. Dabei wird der Körper durch sehr hohen Schlafdruck dazu gezwungen, unglaublich tief zu schlafen. Dieser Prozess ist wirklich hart und für die meisten Menschen ein zu hoher Preis. Wenn du aber mit wirklich wenig Schlaf gut auskommen und möglichst viel von deiner Lebenszeit wach und aktiv sein willst, informiere dich vorher gut über polyphasischen Schlaf! Ich übernehme keine Garantie:

https://www.polyphasicsociety.com/

...zur Antwort

"100%-ige" Beweise gibt es nur in abgeschlossenen Systemen (z.B.Mathematik) für die klar definierte Regeln gelten. Wir Menschen kennen aber die grundlegende Natur unserer Welt zu schlecht, um Gottes Existenz beweisen zu können. Ich glaube eher, du suchst nach guten Indizien. Indizien für die Existenz Gottes werden meist Wunder genannt. Davon gibt es etliche und ich kenne nur wenige aber eines hat mich persönlich längst überzeugt:

http://www.kath-info.de/guadalupe.html

Ich glaube, Gott existiert. Ich bin mir aber nicht sicher und kann mir auch andere Erklärungen vorstellen. Meinen Erfahrungen nach ist aber die Gott-Erklärung am plausibelsten und wahrscheinlichsten.

...zur Antwort

Lass dich nicht beleidigen von Leuten, die sich durch deine Ansichten vor den Kopf gestoßen fühlen, nur weil sie andere Erfahrungen als du gemacht haben! Lass dich nicht runterziehen von Leuten, die aus falscher Bescheidenheit am Boden der Normalität bleiben!

Meiner Erfahrung nach, sind Geschehnisse, die einem vorgesehen (egal ob von Gott, Schicksal oder wem auch immer) erscheinen immer dazu gut, eine Lektion zu lernen. Ich selbst habe auch das Gefühl, dass Gott einen Plan für mich hat, der mir aber im Gegensatz zu dir ziemlich klar erscheint. Früher habe ich mich für einen Pechvogel gehalten, weil immer alles schief ging, was nur schiefgehen konnte. Inzwischen bin ich überzeugt davon, dass ich auf diese Weise damit konfrontiert werden soll, was alles schief gehen kann, damit ich alles einkalkulieren und weiser werden kann. Was mich nicht tötet, macht mir nur stärker! Nun halte ich mir für den größten Glückspilz auf Erden und will um keinen Preis der Welt mit irgendwem tauschen, so sehr kann ich mich mit meinem Schicksal identifizieren.

Wenn es für dich nur ein Auf-und-Ab ist, würde ich wohl versuchen, ein Muster darin zu erkennen. So nach dem Motto: Wann werde ich belohnt und wann bestraft?

Oder versuche mal, eine Gemeinsamkeit zwischen den Höhen und Tiefen zu erkennen. Lenkt dich alles zusammen in eine bestimmte Richtung?

Es könnte aber auch etwas ganz anderes sein. Vielleicht sollst du zu dem Entschluss kommen, dass dein bisheriges Schicksal entgegen allem Anschein in Wahrheit willkürlich ist und nur den Zweck erfüllt, dich zu dem Punkt zu bringen, an dem du erkennst, dass du dein Schicksal selbst in die Hand nehmen musst.

Wenn du dich zu etwas berufen fühlst, denkst, dass du zu großem fähig bist, dann folge dieser Idee! Ein einzelner Mensch kann unbeschreiblich viel vollbringen, nur traut sich das leider kaum einer zu. Wo ein Wille ist, ist ein Weg und auch wer klein ist kann wachsen.

Bleibe realistisch! Du bist kein Gott oder Übermensch, aber du kannst mit Sicherheit ein außergewöhnlicher Mensch mit einer besonderen Lebensgeschichte sein, wenn du das willst!

Werde zu dem Menschen, der du tief in deinem Inneren sein willst!

...zur Antwort

Versuche dich natürlich zu verhalten, falls du das nicht tust, sei ehrlich zu dir selbst und vielleicht findest du dann Gefallen an deinem "neuen Ich". Wenn nicht würde ich an deiner Stelle in Erwägung ziehen, einen Psychologen aufzusuchen. :)

...zur Antwort