openSUSE Tumbleweed .rpm Installation Problem mit Signatur/öffentlichen Schlüssel?

Wenn ich bei openSUSE Tumbleweed eine .rpm Datei installieren will, kommt es leider zu Fehlermeldungen. Wenn ich sie mit "YaST Software" installiere kommt wie hier https://github.com/rstudio/rstudio/issues/2436 (2. Beitrag) bei mir die selbe Fehlermeldung. Wenn ich auf "Ignorieren" klicke, installiert er allerdings die .rpm (wenn eine Repo hinzugefügt wird, wie zB bei Google Chrome, werde ich beim nächsten Starten von "YaST Software installieren/entfernen" noch gefragt ob ich dem nicht signierten Schlüssel vertrauen möchte; wenn keine Repo hinzugefügt wird (wie bei FreeOffice) kommt das nicht).

Discover (Standardprogramm zum öffnen von .rpm Paketen) meldet einen "Internal Error" und installiert die .rpm nicht einmal.

Wenn ich es über das Terminal mit sudo rpm -i name.rpm mache, werde ich direkt gefragt, ob ich den Key hinzufügen möchte (und die .rpm wird installiert).

Ich mein es funktioniert so schon, aber etwas umständlich ist das schon. (Gerade für unerfahrenere Nutzer wohl ehr schlecht wenn es zu Fehlermeldungen kommt, und dass bei jeder .rpm die mir bisher begegnet ist). Gibt es da einen besseren Weg, bzw. eine Möglichkeit solche Fehler/"Probleme" zu verhindern?

(Fast alle Programme bekommt man zwar aus den offiziellen Paketquellen & der Packman Repo, aber eben auch nicht alle.)

Vielen Dank!

PC, Computer, Software, Linux, GNU, openSUSE, SuSE, rpm
1 Antwort
Linux Backuplösung?

Ich suche nach einer für mich passenden Backup-Lösung (unter GNU/Linux), um mein Homeverzeichnis zu sichern.

Bisher verwende ich Grsync, geht soweit so gut, allerdings wenn ich eine Datei versehentlich lösche oder überschreibe und dann ein Backup mache, ist sie auch im Backup weg.

Was ich benötige:
-Zum Sichern des Homeverzeichnisses
-Man sollte (mehrere) Ausnahmen hinzufügen können (zB. brauche ich meine Steam Spiele-Bibliothek nicht zu sichern, genauso wenig das Verzeichnis von Firefox, in dem der Cache gespeichert wird [bringt nichts & verzögert das Backup nur])
-Man muss vor & nach dem Backup automatisch einen Befehl/Shell-Script ausführen lassen können
-Es sollte eine Fortschrittsanzeige haben
-Wichtig ist, was mir bei Grsync so bisher fehlt, ist das auch ältere Backups aufgehoben werden. D.h. wenn ich an Tag 1 ein Backup mache, an Tag 2 eine Datei lösche und an Tag 3 dann wieder ein Backup mache, muss das alte Backup von Tag 1 noch bestehen bleiben, sodass ich die gelöschte Datei wiederherstellen kann. Wichtig ist auch, dass nicht jedesmal wieder alles gesichert wird, sondern nur das, was sich "verändert" hat. D.h. zum Beispiel meine Video-Sammlung, in der sich zwischen Tag 1 und 3 nichts geändert hat, sollte beim Backup von Tag 3 nicht noch einmal gesichert werden. Ältere Backups müssen automatisch gelöscht werden, wenn der Speicherplatz nicht mehr reicht. Dabei dürfen natürlich keine Daten verloren gehen, d.h. z.B. an Tag 200, wenn der Speicherplatz auf der externen Backup-Festplatte nicht mehr reicht, müssen alte Backups gelöscht werden, dabei darf aber die an Tag 1 gesicherte (und weil es keine Änderungen gab nie wieder in einem neueren Backup enthaltene) Video-Sammlung natürlich nicht verloren gehen, sondern es müssen andere, "nicht mehr aktuelle" Daten gelöscht werden (vom Prinzip her also ähnlich wie zB Time Machine).
-Wichtig ist natürlich, dass ich die Daten einfach wiederherstellen kann, zB nach einer Neuinstallation. Ich will mir die Dateien dann nicht einzeln aus den zig Backups wieder von Hand zusammen suchen müssen.
-Die Daten sollten als "normale" Dateien und Ordner gesichert werden, d.h. es sollte kein Archiv wie bei Deja-Dup oder so erstellt werden (gibt mir einfach ein gewisses Sicherheitsgefühl, so kann ich das Backup zur Not auch noch ohne die Backup-Software "von Hand" wiederherstellen).

Vielen Dank!

PC, Computer, Technik, Backup, Linux, IT, Ubuntu, Datensicherung, openSUSE
3 Antworten
Ubuntu 20.04: Probleme mit Laptop Display?

Seitdem ich von Ubuntu 19.10 auf 20.04 (Gnome 3.36.1)aktualisiert habe, habe ich leider ein paar Probleme rund um den Bildschirm meines Laptops (Clevo N151ZU, i7 8565U):

-Ich kann die Bildschirmhelligkeit nicht mehr über die Tastatur (Fn + F8/9) einstellen
-Ich kann die Bildschirmhelligkeit nicht mehr über das Menü rechts oben (wo man auch zB die Lautstärke einstellen kann (die Option taucht nicht mehr auf)
-Ich kann die Bildschirmhelligkeit nicht mehr über die Einstellungen ändern, die Option taucht nicht mehr auf
-Mein Laptop-Bildschirm wird unter Einstellungen -> Anzeigegeräte nur noch als "Unbekannte Anzeige" aufgeführt
-Dort kann ich nicht mehr die Hz einstellen (Option verschwunden), als auswählbare Auflösung steht nur noch 1920x1080 zur Verfügung
-xbacklight ist installiert, auch über die Befehle xbacklight -set 0, xbacklight -set 100, usw. kann ich die Helligkeit nicht ändern (es wird nichts ausgegeben, wenn ich die Befehle ausführe. Die Bildschirmhelligkeit ändert sich auch nicht)
-Wenn ich den Laptop zuklappe geht er nicht mehr in den Standby, obwohl ich "Energiesparmodus, wenn der Laptop-Deckel geschlossen ist" in dem Gnome-Tweak-Tool unter Allgemein aktiviert habe

Beim Hochfahren erhalte ich die Fehlermeldung:

i915: `' invalid for parameter `enable_dpcd_backlight'

In der /etc/default/grub hab ich in der GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT Zeile es schon mit acpi_backlight=vendor und acpi_backlight=native versucht (jeweils mit einem sudo update-grub und einem reboot hinterher), leider ohne Erfolg.

Das Paket xserver-xorg-video-intel zu installieren hat auch nichts geholfen.

Ein paar Systeminfos:

glxinfo | grep "OpenGL core profile version string"
OpenGL core profile version string: 3.3 (Core Profile) Mesa 20.0.4

Einstellungen -> Info -> Grafik: llvmpipe (LLVM 9.0.1, 256 bits)

ls /sys/class/backlight/ gibt nichts aus.

sudo find /sys/ -type f -iname '*brightness*'

/sys/devices/platform/i8042/serio0/input/input4/input4::capslock/brightness

/sys/devices/platform/i8042/serio0/input/input4/input4::capslock/max_brightness

/sys/devices/platform/i8042/serio0/input/input4/input4::scrolllock/brightness

/sys/devices/platform/i8042/serio0/input/input4/input4::scrolllock/max_brightness

/sys/devices/platform/i8042/serio0/input/input4/input4::numlock/brightness

/sys/devices/platform/i8042/serio0/input/input4/input4::numlock/max_brightness

/sys/devices/platform/tuxedo_keyboard/brightness

/sys/devices/pci0000:00/0000:00:1d.1/0000:3a:00.0/leds/phy0-led/brightness

/sys/devices/pci0000:00/0000:00:1d.1/0000:3a:00.0/leds/phy0-led/max_brightness

/sys/module/video/parameters/hw_changes_brightness

/sys/module/video/parameters/brightness_switch_enabled

/sys/module/tuxedo_keyboard/parameters/brightness

Weiß jemand weiter?

Vielen Dank!

PC, Computer, Notebook, Linux, Ubuntu, Gnome, Laptop
2 Antworten
Nvidia geringe Auslastung -> Lags?

Zuerst zu meinem System:

OS: Kubuntu 18.04.4 (64 Bit)

CPU: i7 7700K

RAM: 16GB

GPU: Nvidia GTX 1080 (aktuellste, proprietäre Nvidia 440.82 Treiber, hab aber auch schon andere/ältere getestet)

Bildschirm: 1920x1080p, 144Hz

Das Problem: Ich beobachte die Auslastung meiner Grafikkarte mit der nvidia-smi auf meinem 2. Monitor während dem zocken. Dabei ist mir aufgefallen, dass bei einigen Spielen die Auslastung meiner Graka nur bei 30-40% liegt. Diese Spiele laufen auch nicht wirklich toll/nicht so flüssig, obwohl sie eigtl problemlos (in mehr FPS) laufen sollten. Ich habe auch schon geschaut, dass keine FPS Grenze aktiviert ist. Auch das Aktivieren einer FPS Grenze (hab einen Wert deutlich darüber gewählt, in dem das Spiel aktuell lief) hat nichts geholfen. Vsync aus/an macht auch keinen Unterschied.

An der Grafikkarte liegts auch nicht, bei meiner vorherigen (GTX 970) hatte ich das selbe Problem.

Mir ist aufgefallen, beimanchen Spielen droppt auch nur die Auslastung kurzzeitig runter (von 99% auf 30-40% zB), dann laggt es solange Ingame kurz (wenn ich in Borderlands 3 ein neues Gebiet betrete ist das zum Beispiel so).

Weiß jemand was sowas (vorallem das obere) verursachen kann (wenn ihr es untee GNU/Linux nicht wisst gerne auch unter Windows, bin um jede Idee dankbar)?

Vielen Dank für jede gute Idee!

PC, Computer, Technik, Linux, Grafikkarte, Gaming, Nvidia, Steam, Technologie, zocken, Spiele und Gaming
2 Antworten