Ein Beat kann so vieles sein. Es gibt so viele verschiedene Percussioninstrumente und Anwendungszwecke, dass man gar nicht sagen kann, was "dazugehört".

Die TR-808 ist typisch für Hip-Hop und bietet folgende Sounds:

Bassdrum, Snare, Clap, Closed/Open HiHat, Low/Mid/High Tom bzw. Conga, Rim Shot, Claves, Maracas, Cow Bell, Crash.

PS: Mit Beats sind nur Drums gemeint. Keine Melodien, Vocals, SFX etc. Das ist in jedem modernen Genre so.

...zur Antwort

Wenn Du auf lange Sicht Musik machen möchtest empfehle ich dir die Producer Edition. Die lohnt sich von allen am meisten. Die Plugins kann man sich auf der Image-Line Seite dann immernoch im Nachhinein dazukaufen.

...zur Antwort
Hardcore

Aber nur das 90er und frühe 2000er. Hatte noch richtig Stil.

Raw und Hardcore nehmen sich heute fast gar nichts mehr. Ist meiner Meinung nur noch eine gewollte (von den Producern) und erzwungene Trennwand zwischen den beiden Genres.

...zur Antwort

Das ist eine modifizierte 808 Snare. Hört ein geschultes Ohr schnell. :P Scheint eine bestimmte Frequenz betont zu sein. 808 deswegen, weil sie vom TR-808 Rhythm Composer stammt. Wurde früher viel für Hip-Hop verwendet.

...zur Antwort

Biohazard ist so ziemlich das meist in Verbindung damit gebrachte Symbol. Vielleicht noch das Q-dance Logo. Das fand ich schon immer ganz cool. Soll ja einen Regler darstellen, der auf das Maximum gestellt ist.

...zur Antwort

Ziehst Du die Samples direkt in the Playlist oder per MIDI Clip über das Channel Rack? Falls über das Channel Rack braucht das Sample einen Envelope in Form eines Sustains. Der Sustain bestimmt, wie der Name schon sagt, wie lange das Sample anhält zu spielen.

...zur Antwort
FL Studio

Cubase ist besser geeignet für Bands, da das Aufnehmen der Instrumente sehr leicht fällt. Cubase gestaltet sich im Vergleich - sowohl zu FL als auch genreweise - eher komplexer für elektronische Musik.

...zur Antwort

150 ist schon richtig. Mit 75,5 BPM würdest Du Half-Time rechnen, was beim Hardstyle nicht der Fall ist, weil es ein "4-to-the-Floor"-Beat ist. Mit "4-to-the-Floor" sind die Kicks gemeint. Rhythmus: 1, 2, 3, 4 - 1, 2, 3, 4 usw.

Früher (Early Hardstyle) sind 138 - ca. 148 üblich gewesen.

...zur Antwort

Eventuelle Plugin Limitationen (Demos)?

...zur Antwort

Ja kannst Du, kostet dich auch nichts. Deine FL 12 Version wird dann einfach zu FL 20. Nur wenn Du zum Beispiel von der Fruity Edition auf die Producer Edition oder höher upgraden möchtest, dann kostet's was.

...zur Antwort

FL Studio 20.1.1. Ich hab' viele Lieblingsplugins. Die Liste würde sehr lang werden. :D Aber ich geb' dir ein paar.

Synthes

  • Sytrus
  • Phoscyon
  • BD-909

Reverb: OrilRiver

Distortion: BOD, IVGI2, Krush

Phaser: SupaPhaser

Chorus: Azurite

EQ: iZotope Neutron, TDR SlickEQ

...zur Antwort

In den Dateieinstellungen von FL findest Du das. Das was Du hier siehst, sind größtenteils Samplepack Ordner. Ich würde dir vorschlagen, dass Du einen Gesamtordner für Samplepacks machst, dann musst Du nicht für jedes einzelne einen machen.

...zur Antwort

Ich hoffe Du hast automatische BackUps erstellen lassen. Wenn ja, dann versuch mal eines zu öffnen.

...zur Antwort

Kurz gesagt:

Die Fruity Edition eignet sich hauptsächlich zum Erstellen von Loops. Die Producer Edition erlaubt es aber volle Tracks zu produzieren. Preiswerter ist außerdem auch die Producer Edition, gerade da sie so einen riesen Unterschied zur Fruity Edition hat, der einiges entscheidet.

Vorschlagen könnte ich dir auch mal die Ableton Demo auszuprobieren.

...zur Antwort
Hardstyle/Hardcore

Aber nur Early Hardstyle. Euphoric und Raw bringen mich nicht in Fahrt, da die charakteristische Power des Raves, also womit es angefangen hat, nicht mehr da ist.

Vereinzelt gibt's noch ein paar gute neuere wie T.C.C. - Hostile Environment.

Sonst höre ich noch sehr gerne Bonzai Records und Billy Talent.

...zur Antwort

Die Registrierung muss aktualisiert werden.

Image-Line Profil "My Account" => Unlock Products => Alternative Unlock => Click this link to download your FLRegkey.Reg regcode (one file unlocks ALL your products)."

...zur Antwort

Sorry, dass ich das sagen muss, aber auch Image-Line schreibt das auf deren Website so. Wenn Du ganze Tracks erstellen möchtest, dann ist die Fruity Edition zu klein vom Umfang. Minimum wäre bei FL dann die Producer Edition.

Vom Preis her lohnt sich die Producer Edition am meisten.

Schau' dich ggf. auch bei kostenlosen DAWs um (bspw. LMMS), wenn Du magst. LMMS ist allerdings vom Einstieg und Workflow sehr komplex.

...zur Antwort

Früher gab's eine Ära des sogenannten Dubstyles, also Hardstyle mit teilweise Dubstep Elementen, wie bspw. Half Time oder Growl Basslines. Aufgrund, dass der Track schon so alt ist, hat er typische Nu-Style Elemente noch, die aber sich im Laufe der Zeit verändert haben.

...zur Antwort