Geht Eigentum des Mieter in meinem Besitz?

Wenn die Sachen bei dir stehen, befinden sie sich in deinem Besitz.

Aber daraus wird nicht dein Eigentum.

Du hast bei der Geschichte einen Fehler gemacht.

Wenn er bei dir auszieht, aber sein Zimmer nicht ausräumt, hätte er dir weiterhin Miete zahlen müssen.

...zur Antwort

Auf Grund dieser Frage und deinen sonstigen Fragen hier im Forum, gehe ich davon aus, dass du dir einen anderen Job suchen solltest.

Programmieren scheint dir nicht zu liegen.

...zur Antwort
Ich hatte vor paar Monaten ein erstgespräch beim Therapeuten in der Zeit hatte ich ein paar Stressfaktoren und dadurch schlafprobleme etc es war aber noch keine Therapie

Was bereits als Behandlung zählt.

und wird dieses Gespräch jetzt schon in der Krankenakte aufgezeichnet sodass der Arzt für die Verbeamtung später was davon mitkriegen könnte?
Könnte ich theoretisch mit meiner Hausärztin darüber reden sodass das ganze irgendwie wieder weggemacht wird ?

Du willst also schon zu Beginn deiner Beamten-Ausbildung deinen Dienstherrn belügen, bzw. mit Betrug ins Beamtenverhältnis kommen?

sollte dies durch Zufall bekannt werden, kann man dich auch noch nach Jahren aus dem Beamtenstatus entlassen.

Weshalb bist du nicht ehrlich, und teilst dies deinem zukünftigen Dienstherrn mit. Nicht jede psychotherapeutische Behandlung bedeutet, dass du keine Möglichkeit hast Beamter zu werden. Es kommt immer darauf an, weshalb du einen Psychotherapeuten aufgesucht hast und wie diese Krankheit verläuft.

Auch beim Amtsarzt musst du offen darüber sprechen und dieser wird dann deinem Dienstherrn mitteilen, ob du diese Lehrtätigkeit verrichten kannst oder auf Grund der medizinischen Befunde nicht geeignet bist.

...zur Antwort
Mir wurde erzählt das wenn man ein Haus privat verkauft auf den Gewinn bis zu 45 % steuern anfallen

Welcher Witzbold hat dir dies denn erzählt?

Als Privatmann kann ich nach 10 Jahren meine vermietete Häuser verkaufen und zahle keine Steuer dafür.

...zur Antwort

Zu 1 - Nein, du kannst auch in der GKV als freiwilliges Mitglied bleiben.

zu 2 - wenn du privat krankenversichert warst und deine Selbständigkeit beendest, kannst du nur wieder in die GKV wechseln, wenn du GKV pflichtig wirst und noch keine 55 Jahre alt bist.

...zur Antwort

Sollte es sich heraus stellen, dass diese Polizeibeamten tatsächlich gegen deutsche Gesetze verstoßen haben, dürfte die Entlassung aus dem Beamtenverhältnis winken.

Grundlage wäre das Disziplinargesetz des jeweiligen Bundeslandes:

Für NRW - https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_text_anzeigen?v_id=2120100114101336801

...zur Antwort

Wenn er mich angreifen würde, würde ich ihn abwehren und ihm empfehlen das Weite zu suchen!

...zur Antwort

Zuerst mal, möchte ich dich darauf aufmerksam machen, dass solch ein Text zu lesen eine Zumutung ist. Du solltest schnellstens einen Deutschkurs besuchen, denn so viele Schreibfehler wie in diesem kurzen Text findet man selten!

Dir kann man folgende Fehler vorwerfen:

  1. Du hättest deine Freundin im betrunkenen Zustand gar nicht fahren lassen dürfen.
  2. du hättest mit ihrem Auto nicht das Weite suchen dürfen, nennt man unerlaubtes Entfernen vom Unfallort.
  3. dann die Freundin alleine im Regen stehen zu lassen und das Weite suchen ist gelinde gesagt, eines Freundes nicht würdig.

Und ja, du bekommst auch eine Strafe! Solltest du bereits den Führerschein haben, wird dieser mit Sicherheit eingezogen.

...zur Antwort

Auf Grund der vielen fehlerhaften Antworten füge ich hier noch einmal die Richtlinien aus Rheinland-Pfalz, wie sie vor der Corona-Pandemie galten ein:

3. Entschuldigungen

Jedes nicht vorhersehbare Fernbleiben vom Unterricht (plötzlich auftretende Krankheiten, Notfälle, Störungen in der Schülerbeförderung, Glatteis o.ä.) ist der Schule unverzüglich (§37.1 SchG) z.B. telefonisch, per Fax oder Email mitzuteilen. Treten bei einem Schüler im Laufe des Unterrichtes gesundheitliche Beschwerden auf, so meldet sich der Schüler beim Fachlehrer der folgenden Unterrichtsstunde ab, der dies im Klassenbuch vermerkt. Falls möglich sollte auch der Klassenleiter informiert werden. Für jedes Schulversäumnis ist dem Klassenleiter spätestens drei Tage nach Wiederbesuch des Unterrichtes eine schriftliche Entschuldigung - auch für stundenweises Fehlen - vorzulegen. In besonderen Fällen kann die Vorlage von zusätzlichen Nachweisen (ärztliches Attest, schulärztliches Attest etc.) verlangt werden (§37.1 SchG). In der Oberstufe müssen die Schüler die dafür vorgesehenen Entschuldigungszettel verwenden und die speziellen Regelungen beachten.  

Seit der Corona-Pandemie erwartet man von den Schülern schon ab dem 1. Tag ein Attest des Arztes um Corona ausschließen zu können (§37.1 SchG).

Weitere Informationen findet man in der Schulordnung Rheinland-Pfalz:

https://bm.rlp.de/fileadmin/bm/Bildung/Service/Publikationen/Schule/Broschuere_Schulordnung_Internet_2018.pdf

...zur Antwort

Weshalb sollte es nicht erlaubt sein?

Aber nehmen wir mal an, du beteiligst dich nicht an der Online-Schulung, dann könnte es doch sein, dass dir das nötige Wissen das du für deinen Job benötigst, fehlt.

Mich würden die Erneuerungen, bzw. Änderungen meiner Tätigkeit interessieren.

...zur Antwort

Selbst krank melden geht nicht. Da muss ein ärztliches Attest oder eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorliegen.

...zur Antwort

Vom neuen Chef freigestellt? Da ist doch was faul?

Meine Partnerin wurde nach der Urlaubsphase von ihrem Vorgesetzten freigestellt. Und zwar war ihr Vorgesetzter für 3 Wochen weg, dann meine Partnerin 2 Wochen. In der Woche nach dem Urlaub hat sie von einem Kollegen aus der Pflege erfahren, dass sie in der Firma ein zwei Feinde hat. Daraufhin hat meine Freundin diese Kollegin beruhigt und ist wieder in ihr Büro zurück gegangen. Desweiteren waren Unterlagen nicht zu finden und Emails sind auch über ihren Kopf hinweg bearbeitet worden bzw direkt an den Heimleiter weitergeleitet worden, obwohl sie die erste Ansprechpartner für ihre Bürodamen ist.

Sie durfte also bis Freitag arbeiten und ihr wurde direkt nach Feierabend mitgeteilt, dass sie Montag bis Mittwoch freigestellt ist, ohne Vorwarnung. Ja sogar darf sie am Mittwoch mitteilen, unter welchen Bedingungen sie die Firma freiwillig verlässt.

Beanstandungen über ihre Arbeit hat es in den 2 Monaten der Betriebsübergabe keine gegeben. Vor 2 Monaten gab es nämlich einen Trägerwechsel, es war also überhaupt nicht zu Zeit überhaupt gemeinsam eine Linie zu finden, geschweige hätte es da überhaupt Probleme in der Zusammenarbeit zwischen der PDL und der Heimleitung gegeben. Dieser behauptete nämlich am Freitag mit Verstärkung des Personalers, dass er sich keine weitere Zusammenarbeit vorstellen kann, ohne Nennung der Gründe.

Jetzt ist es leider so, dass meine Freundin genau weiß, um welche Intrigen es da geht gegen sie. Letztens hat ihr der Hausmeister sogar verraten, was die Bürodamen über sie unterhalten haben, die eine hat sogar telefonisch über ihre PDL hergezogen in Form "Sie wird sowieso nicht lange bleiben."

Sie vermutet, dass die beiden Bürodamen auf den neuen Heimleiter eingewirkt haben, dass es zu so einer krassen Entscheidung gekommen ist. Sie hat den Posten doch nicht im Lotto gewonnen sondern gelernt und die Weiterbildungen alle mit 1,0 bestanden.

Wie kann man hier am besten vorgehen, wenn man Zeugen hat, das hier aktiv gegen sie gearbeitet worden ist, dass es aufgrund von lügen zu diesem Arschtritt gekommen ist? Kann das eine Art Sparmaßnahme sein, darf man das? Sollte sie nochmal das Gespräch zum Heimleiter suchen?

...zur Frage

Nachfrage: wer hat sie freigestellt - ihr direkter Vorgesetzter oder der Heimleiter?

Wenn es der Heimleiter nicht war, sollte sie ihn direkt kontaktieren!

...zur Antwort
Die damaligen Kredite sind alle schon längst bezahlt, das Haus ist schuldenfrei.

Dann müsstest du einen Löschungsbewilligung des jeweiligen Darlehensgebers in Händen haben. Dies Löschungsbewilligung musst du dann dem neuen Grundstückseigentümer aushändigen, der dann selbst entscheiden kann, ob er die Grundschulden bestehen lässt (sinnvoll wenn in der nächsten Zeit ein Kredit benötigt wird) oder löschen lässt.

...zur Antwort

Tiere sind Lebewesen.

Und auf keinen Fall Gegenstände!

...zur Antwort