Auf den Bildern ist ganz klar eine deutliche Beschädigung des Flankenschutzes zu erkennen. Diese Reifen halte ich nicht mehr für verkehrssicher und sollten auch bei einer HU beanstandet werden.

...zur Antwort

Du kannst dein Kennzeichen behalten, solltest dir aber Gedanken machen dieses direkt bei der Abmeldung für die Neuzulassung reservieren zu lassen.

Ich fahre inzwischen auch das zweite Auto mit gleichem Kennzeichen, bei mir wurde es am gleichen Tag ab- und angemeldet.

...zur Antwort
Andree

Um sowohl die Umwelt zu schonen als auch mobil zu sein fahre ich einen sparsamen, modernen Benziner. Bei dem aktuellen Entwicklungsstand insbesondere im Bereich der Akkus ist ein sparsamer Verbrennungsmotor für die Umwelt aktuell die beste Wahl.

Ein Elektroauto macht nur dann Sinn, wenn es ausschließlich mit reinem Ökostrom (aus eigener Anlage) betrieben wird. Wobei der Einsatz aufgrund des Akkugewichts eher im Kurzstreckenbereich liegen sollte. Da taucht dann natürlich das Problem auf, das Nachts die Sonne zum tanken nicht scheint.

Die Umweltbilanz über den gesamten Lebenszyklus eines Autos ist aktuell bei den meisten Hybrid- und Elektroautos deutlich schlechter als bei einem modernen, sparsamen Verbrennungsmotor.

Aus Gründen der Umweltfreundlichkeit machen Elektroautos nur in bestimmten Fällen Sinn:

  • ausschließlicher Stadt- und / oder Kurzstreckenbetrieb (Zustelldienste wie die Post, Krankenpflegedienste, ...)
  • Laden der Fzg. nur mit tatsächlichem Ökostrom von örtlichen Solaranalgen, Windkraftanlagen usw.
...zur Antwort

Ob du eine lange oder eine breite Garage baust ist von den Abmessungen deines Grundstücks und der geplanten Hausgröße stark abhängig.

Wenn die beiden Fahrzeuge nebeneinander stehen hat dies den Vorteil, das du ohne eins weg zu stellen mit dem anderen fahren kannst und wenn du ein Auto drin stehen hast dieses für Arbeiten mittig stellen kannst um die Türen weit zu öffnen.

Eine lange schmale Garage "verbraucht" natürlich weniger Grundstücksbreite neben dem Haus. Oder es hätte den Vorteil das du evtl. neben der Garage noch einen schmalen eigenen Grundstücksstreifen frei hättest, ist dieser 3m dann für einen späteren Carport.

...zur Antwort

Das ist das "Schutzrohr" vom Stoßdämpfer an der Hinterachse. Das ist ein Defekt der öfters vor kommt. Die Schutzabdeckung an dem hinteren Stoßdämpfer solltest du ersetzen lassen, diese wird es einzeln geben.

...zur Antwort
anderes (was?)
  • modernes, sparsames Auto mit Verbrennungsmotor fahren
  • kein Hybrid oder Elektroauto fahren
  • keine Flugreisen
  • kein ÖPNV nutzen
  • keine Bahn nutzen
  • keine Kreuzfahrten
  • Elektronikgeräte wie auch Smartphone lange nutzen
  • kein Riesenfernseher der den ganzen Tag läuft
  • unnütze Stromverbraucher abschalten
  • ausreichend Waldfläche unterhalten, die meinen CO2 Ausstoß kompensiert
  • sparsamer Umgang mit Energie
...zur Antwort

Bei 260 km/h hast du einen:

  • Reaktionsweg von etwa 80 m
  • Anhalteweg von etwa 800 m

Um diese Geschwindigkeit auch nur halbwegs zu verantworten müßtest du somit eine freie Sicht von 1 km haben. Ebenso dürfte auf diesem einen Kimlometer kein Auto vor dir zu sehen sein. Das dieses der Fall war bzweifel ich stark. (Auf dem Bild schätze ich die Sichtweite auf 400 m.)

Geschwindigkeiten oberhalb von 200 km/h mit einem Auto sind meiner Meinung nach unverantwortlich! (Anhalteweg 200 km/h ca. 500 m)

...zur Antwort

Eine leistungsstärkere Batterie macht nur dann Sinn, wenn du gleichzeitig auch einen entsprechend stärkeren Generator einbaust.

Wichtig ist aber zuerst einmal in der Werkstatt Batterie und Generator testen zu lassen.

Bei dem Kurzstreckenverkehr solltest du zudem so wenig wie möglich an nicht unbedingt erforderlichen VErbrauchern einschalten:

  • Gebläse
  • Heizscheibe
  • usw.
...zur Antwort

Die Antwort bekommst du bei einer guten Werkstatt, die den Fehlercode ausliest und dannach eine korrekte Diagnose erstellt. Hier im Forum kann dir keiner weiter helfen, es gibt für das von dir beschriebene tausende mögliche Ursachen.

...zur Antwort

Ich fahre Auto weil ich mobil sein muss und möchte.

Es gibt für meine Mobilitätsbedürfnisse nicht die Möglichkeit diese mit der Bahn oder einem öffentlichen Bus zu erledigen.

Bahn und Bus bilden in den wenigsten Fällen außerhalb der Großstädte eine Alternative zu Auto.

Beispiel: Zum Fitnessstudio habe ich gestern mit dem Auto 25 Minuten hin gebraucht, mit dem Bus wären es 60 Minuten gewesen. Zurück mit dem Auto 20 Minuten, mit dem Bus wären es 90 Minuten gewesen. Das war jetzt mal eine der ganz wenigen Strecken, die ich regelmäßig zurück lege bei der tatsächlich überhaupt eine Bus / Bahnverbindung bestehen würde.

...zur Antwort

Die meisten Neufahrzeuge bis einschließlich obere Mittelklasse haben zum Glück noch einen herkömmlichen Zündschlüssel.

KeylessGo ist ein Zusatzausstattungsmerkmal, welches entweder dazu gekauft werden muss oder aber in höheren (angeblich besseren) Ausstattungsvarianten enthalten ist. Ebenso haben dieses System leider viele Fahrzeuge der Oberklasse serienmäßig.

Ich persönlich halte das KeylessGo System für nicht ausgereift und möchte es bei meinem Fahrzeug auch nicht haben - wäre dabei auch bestellbar gewesen.

...zur Antwort

Im Teil 1 der Zulassungsbescheinigung (früher Fahrzeugschein) findest du unter der Position

  • O,1 : Anhängelast gebremst
  • O,2: Anhängelast ungebremst

Diese Punkte stehen in der aufgeklappten Bescheingung im rechten Drittel in der 9 Zeile von oben.

...zur Antwort
Kaputt
  • Mindestens den einen, je nach Abnutzungsgrad beide Reifen der Achse oder beim Allradantrieb sogar alle vier Reifen umgehend erneuern lassen.
  • Felge, Radlager und Achsgeometrie überprüfen lassen.

Im jetzigen Zustand ist das Auto nicht mehr verkehrssicher.

...zur Antwort

Zunächst einmal solltest du dir die Gesamtkosten eines eigenen Autos kalkulieren. Denk dabei insbesondere an:

  • Anschaffungskosten - was hast du gespart und kannst bar zahlen?
  • jährliche Versicherungskosten - als Anfänger bist du hoch eingestuft
  • Kfz-Steuer
  • Wartungskosten (Inspektion, Reifen, Reparaturen)
  • Kraftstoffkosten
  • Leasing finde ich persönlich nicht so optimal, da du dich damit auf lange Zeit bindest

Diese jährlichen Kosten teilst du durch 12 Moante und überlegst dir ob du dieses Geld wirklich jeden Monat übrig hast. Wenn ja dann drucke diese Aufstellung aus und zeige deinen Eltern, dass du dir ein Auto selber leisten kannst.

Das du mit 18 Jahren mobil sein willst um am Leben außerhalb einer Großstadt teilzunehmen ist vollkommen normal. Ebenfalls ist es sinnvoll Fahrpraxis zu sammeln. Da deine Eltern nicht bereit sind dir ihr Auto regelmäßig zu leihen sollten sie wenigstens die Einsicht haben, dass du daher anderweitig mit eigenem Auto mobil sein willst.

...zur Antwort