Kann man die Schule anschwärzen, irgendwo irgendwem einen beschwerdebrief schreiben?

Hallo, ich bin eine lange weile aus der Schule draußen. Als ich aber auf der Schule war, war es üblich sich auf dem Pausenhof zu schlagen. Meistens hat es so geendet das die Schüler die zusammen geschlagen wurden die Schule aus eigenen und freien Stücken verlassen haben weil die Schule überhaupt keinen Anstalten gemacht hat um das aufzuklären, man wollte keine Polizei, man wollte keine publisity man wollte keine Medien. Man hat immer brav einmal im Monat ein "Multikulti" veranstaltet, da gab es dann verschiedene speisen zu essen. Die speisen wurden zubereitet von den Müttern und Vätern der Kinder mit migrationshintergrund. In der Zeitung stand zu lesen welch friedlichen Erfolg die Schule doch verbuchen könnte, soviele nationen friedlich beim essen, alles einfach herrlich. Doch weil die Schule schon einen schlechten Ruf hatte war das interesse groß straftaten möglichst geheim zu halten.

Ein Schüler hat mich angegriffen, dieser Schüler hat seine Mitschüler gezwungen Geldbörsen aus den Umkleidekabinen im Sportunterricht zu klauen. Ich wollte da nicht mitspielen daraufhin hat er mich angegriffen und mir gedroht mich umzubringen wenn ich nicht für ihn klaue. Ich klaute nicht, da ich weiß dass dieser Schüler während der Schulzeit und in der Schule Drogen konsumiert hat habe ich meiner Lehrerin alles erzählt, Morddrohungen, Drogen, das er die anderen gezwungen hat für ihn zu klauen. Meine Lehrerin entgegnete mir sinngemäß folgendes: "Die welt ist kein schöner Ort ich solle lernen mit solchen Menschen klar zu kommen, es ist zwar illegal aber was solle sie tun?" Mein erster Gedanke war zB. ein Schulverweis. Ich war damals ein Kind, ein Schüler, meine Glaubwürdigkeit lag bei 0, heute möchte ich mich engagieren das dort mal richtig was passiert. Ich möchte das jeder weiß was da abgeht, zumindest mal irgendwo eine beschwerde hinschreiben. Ich weiß nicht ob es überhaupt etwas bringt aber ich glaube mein gewissen wäre einfach beruhigt wenn ich mir selbst sagen könnte, ich habe VERSUCHT was dagegen zu unternehmen und habe nicht geschwiegen und weg geschaut sondern habe mich engagiert. Was kann ich tun? An wen mich wenden?

Schule Polizei Gewalt Drogen Gesamtschule Lehramt Lehrer Soziales Staat Schulamt
10 Antworten
Sollte ich ein Kind zeugen oder wird mein Kind einfach nur behindert werden und ein schreckliches Leben haben?

Wenn man an einer Krankheit leidet die erblich bediengt ist und selbst schon fast daran verzweifelt dann ist das mit dem Kinderwunsch nochmal eine Spur anders. Man hat ängste... "wird das Kind womöglich die selbe Krankheit von mir erben?" Die Natur selektiert, wir Menschen retten solche Menschen wie mich und solche Menschen wie ich zeugen noch mehr kranke Menschen. Weil ich nicht der einzige Mensch auf der Welt bin der krank ist und gerettet wurde kann es passieren dass mein krankes kind auf ein anderes krankes kind trifft, beide verlieben sich und was daraus resultiert ist ein genpool der noch anfälliger ist für erbkrankheiten. Es dürfte mehrere Millionen Menschen auf der Welt geben die entgegen der Natur noch leben weil der Mensch eingeschritten hat.

Manchmal denke ich hätte man meiner Mutter oder meiner Oma verboten Kinder zu bekommen dann müsste ich heute nicht mit einer krankheit leben und mein Kind wird vielleicht das selbe denken.

Ich möchte nicht so gerne von mir reden deswegen ziehe in ein anderes Beispiel zur hilfe was vielleicht nicht ganz so schlimm ist was aber viele betreffen könnte. Wenn ich nun erblich bediengten Haarausfall habe und schlechte Augen und meine Freundin Allergien hat und schlechte Augen, dann könnte mein Kind doch mit hoher wahrscheinlichkeit auch schlechte augen haben oder nicht? Und jetzt nehmen wir an ich hätte eine wirklich schwere erbliche krankheit und meine freundin hat allergien, dann müsste mein Kind doch autoimunmäßig ein vollkommener totalschaden sein oder nicht? Sein leben wäre doch eine qual.

Wie wahrscheinlich ist es nun das ich erblich bediengte krankheiten an mein kind weiter vererbe und was kann ich dagegen tun?

Medizin Kinder Schwangerschaft Krankheit Biologie Arzt DNA DNS erbkrankheiten Fortpflanzung Genetik Gentechnik
10 Antworten
Joggen draußen vs joggen im Fitnesscenter

Hallo, ich habe einen großen haufen an Bleigewichten zuhause und hanteln und würde jetzt gerne trainieren. Ich will nicht wirklich "pumpen" eher ein bisschen kraftsport machen und joggen um einfach allgemein fitter und Leistungsfähiger zu sein, bisschen weniger winterspeck und ja eigentlich hauptsächlich allgemein fürs wohlbefinden. Fit und gesund halt ne?

Sollte ich mich am besten gleich im fitnessstudio anmelden oder ist das nur notwendig wenn man wirklich breit gebaut werden will (das will ich ja nicht ich will mich nur sportlich fit halten) und weil ich ja schon eine große anzahl an gewichten (etwa 100 kg blei) zuhause habe, denke ich könnte ich mir das fintesscenter doch bestimmt zu anfang sparen und dann wenn ich wirklich fortgeschrittenere Ziele erreichen würde, könnte ich dann zu späterem zeitpunkt immernoch ins fitness center wechseln. Mein Problem ist halt das ich nicht weiß in wieweit sich joggen in der natur vom joggen auf dem laufeband unterscheidet, was besser ist usw. immerhin ist so ein modernes laufband mit lauter schnickschnack ausgestattet. Zum anderen könnte ich solche sachen für den Rücken wie Latzug garnicht trainieren weil ich sowas zuhause nicht habe. Die Frage ist nur, ist das überhaupt notwendig als anfänger oder kann ich mit dem was ich habe nur einseitig trainieren, sprich ungesund trainieren?

Sport Fitness Bodybuilding Muskelaufbau Muskeln Training Fitnessstudio joggen laufen
5 Antworten
Politik in der Beziehung - Streitpunkt

Ich bin eigentlich ein sehr kritischer Mensch, ich glaube nicht mal eben alles was in der Zeitung steht und über die genauen Hintergründe von politischen Ereignissen informiere ich mich gerne genauer bevor ich eine Stellung beziehe. Meine Freundin hingegen glaubt immer das was die Mehrheit der Bürger als anerkannt "gut" bezeichnen würde. Sie hat brav immer in der Schule aufgepasst und sie hat auch brav die Meinung dort aufgesogen und verinnerlicht die ihr dort beigebracht wurde. Würden wir jetzt 1936 schreiben, dann würde die auch die Rassenlehre als richtig empfinden und eine absolute NS Musterschülerin sein. Denn so eine ist sie auch... wir kommen uns in politischen Angelegenheit immer in die queren. Es läuft ein Bericht 2 Minuten lang im Fernsehen über irgnedeine krise und sofort hat sie die erst beste Meinung gefasst. Ich hingegen sage dann immer "Woher willst du das denn wissen? Warum ist denn da Krieg? Weißt du das?" Ihre antwort: "NEIN! WEIß ICH NICHT UND ES IST MIR AUCH EGAL ICH MAG DEN TYPEN EINFACH NICHT!!!"

Das ist so nervig.... ich frage mich manchmal ob sowas auf die dauer gut gehen kann allerdings werde ich wohl kaum die Fabsolut perfekte frau finden denn ich glaube sie gibt es nicht.

Was sagt das ganze mir? Ich liebe sie noch immer aber unsere außeinandersetzungen gehen mir richtig auf die nerven. Ganz grob ich wünschte mir sie wäre in allem und immer meiner meinung, aber sie ist immer kontra, ich glaube manchmal sie ist aus prinzip dagegen. Sobald ich für etwas dafür bin ist sie dagegen.

Wie wichtig ist euch politik in der beziehung? Ist es ein thema? Kann so derart unterschiedliche meinungen gut gehen?

Liebe Politik Frauen Beziehung Herz Freundin Partnerschaft
5 Antworten
Ist reiten in etwa genauso gefährlich wie Motorrad fahren?

Es schadet ja nicht bei Lebensläufen Hobbys hinzuschreiben nun wurde mir gesagt dass man das Hobby "motorradfahren" lieber verschweigt weil das als ein sehr gefährliches Hobby angesehen wird. Meine Freundin reitet und ich persönlich finde reiten sogar einen ticken gefährlicher. Der Gaul hat ja vor allen möglichen Dingen angst, Traktoren sind im suspekt, große motorrische Fahrzeuge sind ihm suspekt, sie hat zwar die kontrolle über den Gaul aber ich habe schon von anderen Pferdebesitzern gehört das mal ein wildhuhn aus dem feld gehuscht ist, vor die füße des pferdes und weg gerannt ist und wie wild mit den flügeln geschlagen hat. Das pferd hat sich erschreckt und ist durchgebrannt. Man kann da ja ganz leicht hinfallen, ich hatte das vergnügen das mir das pferd einfach so aufn fuß getreten ist, es war nicht beschlagen und der boden war matschig. Meinen fuß hat es tief in die erde gedrückt, hat weh getan und blau angelaufen. Ich will mir garnicht ausmalen was passiert wäre hätte ich eventuell drauf gesessen wäre runter gefallen weil der gaul bockt und dann trampelt er über mich drüber. Ich glaube vom motorrad fallen ist da wesentlich "sicherer" weil wenn so ein geil mit 600-800 kg einen huf in meinen magen rammt ist das vorbei. Geschweige denn wenn er austritt und meine Brust oder kopf trifft.

Wie gefährlich ist reiten? Gefährlicher als motorrad? In etwa gleich? Oder ist es überhaupt nicht gefährlich weil ein richtiger reiter ja eine reitausbildung hat und weiß was er wie machen muss?

Motorrad Gesundheit Gefahr Pferde Unfall Reiten Stall Reitausbildung
17 Antworten
Besitz und Eigentum in einer Partnerschaft, ist der partner nicht irgendwie mein besitz?

Warum soll denn eine Freundin oder ein Freund nicht mein Besitz oder mein Eigentum sein? Warum ist das immer so negativ behaftet? Meine Freundin ist mein Besitz, mein Eigentum und sie gehört mir genauso wie ich zu ihr gehöre und ihr Besitz und ihr eigentum habe. Ich liebe sie darum weiß ich das sie nur das beste für mich will und umgekehrt. Wenn sie über mich bestimmt überlege ich ob ich es akzeptiere doch ich muss ehrlich und offen sagen, meistens hat sie recht, es ist vernünftig wenn ich das tue was sie sagt. Ebenso wenn ich ihr sagen was sie zutun hat wenn sie mal in einer Situation ist die ihr unbekannt ist. Ich vertraue ihr und sie vertraut mir, wenn sie klettert stehe ich unten und sie weiß das ich sie auffange und wenn sie doch fällt dann fallen wir zusammen und sie landet zumindest weicher auf mir, denn mir ist es lieber ich tu mir weh als sie sich und wenn ich mir weh tu dann pflegt sie mich wieder gesund. Warum ist es dann schlecht wenn man sagt man "besitze" seinen partner, wir sind beide im besitz des jeweilig anderen weil wir uns beide gegenseitig mehr bedeuten als wir uns selbst bedeuten so kann einer immer besser auf den anderen acht geben als man selbst auf sich acht geben könnte. Wir wollen ja nur das beste für unseren partner. Warum ist es so negativ behaftet?

Liebe Männer Freunde Frauen Eigentum Freundin Gesellschaft Partnerschaft
16 Antworten
Ziele und wünsche sind wichtig im Leben, aber was wenn man keine Ziele hat?

Hallo, ich habe mal eine doofe Frage. Es ist ja wichtig das ein Mensch sich Ziele im leben setzt die er versucht zu erreichen doch nun gibt es Dinge die es mir schwer machen vernünftige Ziele zu setzen. Ich beneide nicht die Menschen die alles haben und immer mehr wollen, ich beneide nicht die Geissens weil sie reich sind und immer nur dort leben wo die sonne scheint, manchmal finde ich das dieser Robert doch ganz eklig sein kann, ich beneide Menschen die nichts haben und trotzdem glücklich sind. Auch die damals spartanische lebensweiße fasziniert mich. Alles ist nur Sinn und zweckmäßig, bequemlichkeit nur eine form von schwäche. Wenn man so will ist mein Ziel, nichts zu haben und trotzdem glücklich zu sein. Ich möchte in meinem Leben nicht wirklich etwas erreichen, keinen Job haben in dem ich karriere mache, kein Haus bauen, ich will so wenig wie möglich besitzen und glücklich sein. Am liebsten wäre es mir ich würde in einen Zustand kommen wo ich ganz ohne besitztümer glücklich werden kann. Mein Ziel ist es eigentlich nicht die Besitztümer die es so zu kaufen gibt tatsächlich zu kaufen sondern mich von diesen verlangen, von der Gier die mich treibt, von dem "will ich haben" oder "muss ich haben" zu befreien.

Um es Zusammen zu fassen mein Ziel ist es glücklich zu werden weil ich lebe und nicht glücklich zu sein weil ich arbeite oder viel geld verdiene oder ich mir immer wieder neue Sachen kaufe. Ich will zufrieden mit mir selbst sein und eigentlich auf alles verzichten was nicht wirklich notwendig ist, ich will mich davon "befeien".

Aber ich denke das ist in der heutigen Zeit garnicht möglich, es ist nicht möglich kein Handy zu haben schon allein wenn man einen Arbeitgeber hat muss man meistens irgendeine telefonnummer hinterlassen. Ich kann garnicht aus diesem Kreislauf ausbrechen, schon alleine Freunde und Bekannte würden denken bei mir wäre eine schraube locker wenn sie mich Fragen: "Wo sind denn die ganzen sachen hin?" - "Ich habe beschlossen das ich das alles nichtmehr brauche, ich möchte ohne besitz glücklich werden" Ich gebe zu es hört sich auch recht bescheuert an aber ich meine zu fühlen das etwas besitzen mir negative gefühle verursacht. Die Angst man könne den Besitz verlieren, das verantwortlungsgefühl man müsse den besitz pflegen, die Gedanken an die anschaffung neuer besitztümer all das macht mich krank. Zumindest habe ich so das gefühl... Ist das komisch? Meine Gedanken? Kann ich "aussteigen" aus diesem teufelskreislauf? Was kann ich tun? Ist das überhaupt ein "ziel" im leben? Eigentlich ist es doch genau das umgekehrte es ist das Ziel allen Zielen zu entsagen und trotzdem glücklich zu sein doch das steht im absoluten kontra gegenüber unserer modernen Welt und gesellschaft. Das miteinander zu kombinieren ist das überhaupt möglich?

Leben Religion Zukunft Glück Psychologie Besitz Erfüllung Gesellschaft Gier Glaube Philosophie Psyche Ziele verzicht Verlangen
27 Antworten
Hallo hier mein Problem, geschwollene nase

Ich habe dauernd eine zuene Nase und alles ist geschwollen, ich habe dadurch oft kopfschmerzen und fest sitzenden schleim. Den kann ich aushusten, er ist oft einfach nur durchsichtig oder weiß schleimig allerdings sind da auch gelb braune brocken mit dabei. Ich war beim HNO und habe cortisonspray bekommen, das hat ganz gut geholfen allerdings nachdem man aufhört es zu nehmen kommen die beschwerden wieder. War also wieder beim HNO alles sah gut aus meinte er, er hat auch nirgends schleim finden können und hat mich zu ner CT geschickt. Am Tag als die CT gemacht wurde ging es mir allerdings gut, keine verstopfte nase, kein schleim und das resultierende bild zeigte mal wieder garnix an.

Nun hat mich jemand darauf angesprochen ob ich häufig schon morgens früh diese Kopfschmerzen habe und ob ich morgens früh verschleimt aufwache, in der tat jeden morgen ist mein ritual das ich erstmal den rotz hochzieh und ihn ausspucke. Ich spucke so den ganzen tag und gegen abend hin wird es entweder besser oder halt schlimmer. Wache ich morgens mit kopfweh auf verschlimmern sie sich nur, wache ich morgens ohne kopfweh auf rotz ich bis zum abend hin schleim aus meinem hals. Die Nase ist dabei völlig trocken nur zu ist sie. Der HNO meinte er kann nix mehr machen ist ratlos ein kumpel hat mal gemeint ich soll checken ob ich eine milbenallergie habe, denn er meinte für ihn hört sich das ganz klar nach hausstaub oder milbenallergie an besonders weil es bei mir oft direkt schon morgens nach dem schlafen ist. Wegen wahrscheinlichen Bettmilben, nun frage ich mich warum ist der HNO nicht darauf gekommen? Er ist ja schließlich Arzt und als zweites zu wem muss ich bei so einem verdacht? Kann ich direkt dorthin oder brauch ich vom hausarzt eine überweisung? Soll ich den hausarzt auf meinen verdacht hin ansprechen?

Gesundheit Schmerzen Kopfschmerzen Allergie Krankheit Entzündung hausstaub Milben
4 Antworten