Wie findet ihr den Anfang dieser Geschichte?

Ich bin 13 und schreibe leidenschaftlich Geschichten und veröffentliche auch. Ich wüsste gerne, wie ihr den Anfang dieser Geschichte findet. (Es ist ein Rückblick)

"Wo bin ich?

(1998) Ich schnappe mir mein Scateboard und laufe einfach aus der Haustür. Mein Mutter kann mir das Scaten nicht verbieten. Sie hat keine Ahnung von dem Gefühl, wenn einem der Wind durch die Harre fährt, wenn die Häuser an dir vorbei ziehen und du völlig frei bist. 

Beim springen auf mein Board höre ich noch, wie die Tür mit einem Knall hinter mir zu fliegt. 

Jetzt weht der Wind wieder um meine Nase, fährt durch meine Haare. 

Was meine Mutter auch sagt, ich werde zur Party am Steinbruch gehen. Sie kann mir nicht auch meine Freunde weg nehmen. 

Vor mir sehe ich schon von weitem die Feiernden. Wie sie um Feuerkörbe stehen und zu dem lauten Beat tanzen. Vereinzelt sehe ich meine Freunde, wie sie über kleine, selbstgebaute Rampen springen. 

Als ich kurz vor ihnen zum stehen komme, klatscht mich einer nach dem anderen mit einem Handschlag ab. 

„Jack, Kumpel, wir haben die geilste Rampe gebaut. Die musst du springen.“ Ed klopft mir auf die Schulter. Als ich sehen, wo er hin schaut beginne ich breit zu grinsen. Zwei Meter vom Rand des Steinbruchs ist eine Rampe aus Gerümpel und alten Paletten gebaut. Ich begrüße noch schnell die andren, dann springe ich auf mein Board und scate zur Rampe. Der Blick über den Steinbruch ist überwältigend, auch wenn es eigentlich nur eine steinige Fläche ist, wachsen überall am Rand Pflanzen und zwischen den Steinen zwängen sich vereinzelt Blumen hervor. Von hier oben kann man allen überblicken, sogar bis zum nächsten Dorf und noch über einen kleinen Berg. 

Immer noch breit Grinsend springe ich wieder auf mein Board und nehme Anlauf. 

Immer schneller werdend fahre ich auf die Rampe zu. Ich freue mich richtig auf das Gefühl zu fliegen, regelrecht zu schweben. 

Aus den Augenwinkeln sehe ich auf einmal, wie ein Auto auf die Rampe zu geschlittert kommt. 

Zu schnell, um noch zu stoppen, fahre ich auf die Rampe, ich habe Angst, ich habe nie Angst, wenn ich springe, aber Jetzt. 

Im Moment, in dem ich auf der Rampe stehe, rammt das Auto plötzlich die Paletten und das Gerümpel, ich kann noch die geschockten Gesichter der anderen wahr nehmen, dann fliege ich von meinem Board. Ich sehe wie in Zeitlupe, wie Staub und Holzsplitter in die Luft gewirbelt werden. Dann sehe ich den Rand des Steinbruchs, vor mir, dann unter mir. Ich strecke noch meine Hand aus, dann falle ich. Immer weiter und weiter, tiefer und tiefer. Dann sehe ich nichts mehr, spüre nichts mehr."

...zur Frage

Das hört sich schonmal echt gut an. Hätte gerne noch weitergelesen. Was passiert denn jetzt, haha? Ist er Tod? Naja, wie auch immer. Für eine/n 13jährige/n ist das echt echt gut geschrieben. An der Rechtschreibung etc. muss man noch ein bisschen arbeiten, aber das kann man ja auch machen, wenn man komplett fertig ist.

Genau folgenden Abschnitt würde ich als Klappentext (also Inhaltsangabe ganz hinten) nehmen. Das macht extrem neugierig. Mehr würde ich da gar nicht hinschreiben: "Im Moment, in dem ich auf der Rampe stehe, rammt das Auto plötzlich die Paletten und das Gerümpel, ich kann noch die geschockten Gesichter der anderen wahr nehmen, dann fliege ich von meinem Board. Ich sehe wie in Zeitlupe, wie Staub und Holzsplitter in die Luft gewirbelt werden. Dann sehe ich den Rand des Steinbruchs, vor mir, dann unter mir. Ich strecke noch meine Hand aus, dann falle ich. Immer weiter und weiter, tiefer und tiefer. Dann sehe ich nichts mehr, spüre nichts mehr." (Also dein letzter Absatz).

Also viel Erfolg beim weiteren Schreiben. Ich kenne viele, die sowas gerne lesen würden (von 12-15).

Noch ein abschließender Tipp: Schreibe in Zukunft nicht immer den ganzen Text hier rein. Ich bezweifle das jemand das klauen würde und das ist ja auch nur der Anfang, aber mehr würde ich nicht riskieren. Zumal du ja nun weißt, dass der bisherige Text bärenstark ist.

Viel Erfolg!

...zur Antwort
passt schon

Hallo, das hört sich wirklich spannend an. Könnte ein geiles Krimi werden.

Das Problem ist nur, es gibt tausende solcher Krimis (auch ganz ähnliche), deshalb würde ich dir empfehlen, noch einen kleinen Cliffhänger einzubauen, den du auch in der Inhaltsaufgabe (auf der Rückseite des Buches) andeutest.

Viel Erfolg!

...zur Antwort
Lena, Liebe, Castingfieber

Ich muss ganz ehrlich sagen: "Lena, Liebe, Castingfieber" hört sich wirklich interessant an. Ich würde es aber vermutlich nicht lesen, da mich Liebes- und Castingbücher eher weniger interessieren. Aber ansonsten macht dieser Titel schon neugierig.

Bei "Band 1" gehört da das "einfach nur" noch zum richtigen Titel dazu?

...zur Antwort

An sicht handelt es sich um einen Dativ. Wegen wem/was bist du hier?

Allerdings steht nach altlateinischer Tradition mit einem wegen immer ein Genetiv. Deshalb heißt es wegen derer ... .

Achte bei sowas auf dein Sprachgefühl!

...zur Antwort

Die gegebenen Anworten passen alle. Kann nur folgendes ergänzen: Das wird gerade noch auf 9 gerundet. Also Schwein gehabt!

...zur Antwort

Hey, hatte das Problem auch vor einigen Monaten. Tatsächlich hat mich das sehr aufgeregt und dadurch bin ich nur noch schlechter geworden. Ich hab selbst nicht mehr an mich geglaubt und war deshalb auch immer nervös.

Nach ein paar Wochen habe ich festgestellt, dass mein linker Stick schrott war. Ein Pass nach links war bei dem links-unten. Ein Pass nach rechts war plötzlich rechts-unten.

Als ich mir eine neue besorgt habe, war das Problem behoben. Seitdem läufts wieder super. Selbstbewusstsein ist auch wieder da.

...zur Antwort

Irgendwie merke ich gerade, dass das Problem theoretisch immer existiert.

x ist ja auch das gleiche wie x2/x

Dann könnte man die null ja wieder nicht einsetzen bei der zweiten Version, bei der ersten allerdings schon.

Aber dann hätte ja jede Funktion eine Definitionslücke, was ja auch nicht stimmt... blöd blöd

Ich frag mich halt, ob es dafür irgendeine Faustregel oder Ähnliches gibt, weil ich, obwohl ich ein guter Schüler bin, etwas überfragt bin um ehrlich zu sein.

...zur Antwort