Andere Antwort

"die Deutschen" gibt es überhaupt nicht! Deutschland ist ein im 18. Jahrhundert geschaffenes künstliches Konstrukt, das aus vielen Völkern besteht. Dazu dürfte man dann natürlich die Österreicher auch zählen, aber auch noch die Niederländer, die Flamen, die Elsässer, die Südtiroler, etc.

Es gibt da keine scharfe oder eindeutige Grenze.

...zur Antwort

Also, erstens ist es mal überhaupt kein Drama. Wie kommst Du denn darauf? Es ist einfach, wie es ist. Manche Leute haben ein Problem damit, der großen Mehrheit ist es egal.

Mein erstes Tattoo hab ich mir mit 21 stechen lassen, das war 1993. Die einzige Person, die damit ein Problem hatte, war meine Mum. Und wie! Drei Monate "Funkstille"! Dann hat sie es akzeptiert. Und ein paar Jahre später kam ihr dann doch tatsächlich (etwas zögerlich) über die Lippen, daß das ja eigentlich schon ganz hübsch sei. Also, eigentlich wäre sie ja schon immer noch dagegen, aber ... Mütter halt. Und "damals" halt auch noch eine ganz andere Generation.

Was Arbeitgeber betrifft, ist es eigentlich genauso: Den meisten ist es eh egal, manche haben sogar selber eins und zu dem Rest, der Dich partout nicht einstellen will, NUR weil Du ein Tattoo hast, kann ich nur eines sagen: Für DEN würde ich NIEMALS arbeiten wollen! Wenn der DAMIT schon ein Problem hat, mit WAS denn dann noch?

...zur Antwort

Deine neue Batterie hat eine höhere Kaltstartleistung, als die alte, das ist alles. Ist doch positiv! Und ausnahmslos jeder (außer Dir) würde sich darüber freuen!

...zur Antwort

Nein, das reicht natürlich nicht. Was glaubst Du denn, wofür es die Papiere gibt? Allerdings: Wenn Du kontrolliert wirst und die Betriebserlaubnis nicht vorlegen kannst, dann kostet das tatsächlich nur 10 €, also wirklich kein Beinbruch. Du darfst allerdings davon ausgehen, daß Du die BE dann im Nachgang bei der Polizei vorlegen mußt, üblicherweise innerhalb einer Woche. Und das bedeutet, daß Du sie dann eben doch beim Hersteller anfordern und bezahlen mußt. Und spätestens wenn Du die Kiste verkaufen willst, brauchst Du die BE. Aber vorläufig ist es tatsächlich kein großes Problem.

...zur Antwort

Wiederholungstäter ist man, wenn man eine Straftat mehr als einmal begeht. Ab wann eine Haftstrafe ausgesprochen wird, hängt von vielen Faktoren ab. Der Richter wird's entscheiden. Beim zweiten mal ist es durchaus möglich, daß man in den Knast geht.

...zur Antwort
Ja, Du kannst dich als liberaler Christ bezeichnen

Als liberaler Christ kann man sich sicher guten Gewissens bezeichnen. Als liberaler Katholik dagegen nicht.

...zur Antwort

Für gar nichts. Betriebserlaubnis erloschen, Fahrzeug nicht straßentauglich, Inbetriebnahme strafbar. Mußt schon einen richtigen Idioten finden, der dafür auch noch Geld bezahlt.

...zur Antwort

Ist doch ganz einfach: Wenn da ein Schild "Fußgängerzone" steht, dann darfst Du da nicht fahren. Wenn da ein Zusatzschild mit "Radfahrer frei von X bis Y" dabei ist (weiß, eckig, darunter), dann darfst Du von X bis Y fahren. Und jetzt kommt das Entscheidende:

Wenn das Zusatzschild nicht lesbar ist, dann ist es formal ungültig und es gilt nur noch das Hauptschild, und das bedeutet: Du darfst NICHT fahren!

Manchmal ist Verkehrsrecht doch wirklich ganz einfach und logisch, meinst Du nicht?

...zur Antwort

Was in aller Welt willst Du denn mit dem Wahlomat bei KOMMUNAL(!!!)wahlen? Der ist da so ziemlich das sinnloseste, was erfunden werden konnte!

Und ... wenn Dein Bruder wirklich nicht aus eigenem Antrieb wählen gehen will, dann ist es vermutlich auch besser, er tut es wirklich nicht. Es ist doch auch sein gutes Recht.

...zur Antwort

Es geht niemanden etwas an, wer mit wem im privaten Bereich in welcher Sprache spricht.

...zur Antwort

1. Eine Depesche ist kein Zeitungsartikel, sondern ein Telegramm. Und Telegramme können auch andere Leute versenden, als der damalige deutsche Reichskanzler oder sein französischer Gegenpart. Es dürfte heute völlig unmöglich sein, herauszufinden wann wer von wem welche Informationen erhalten hat. Wann ein Zeitungsartikel dann veröffentlicht wurde, spielt da weniger eine Rolle.

2. Beide Seiten wollten den Krieg. Bismarck hat es jedenfalls erreicht, Frankreich als Aggressor dastehen zu lassen, das war sein einziges Ziel.

...zur Antwort