Soll ich mit in den Urlaub (sehr starkes Heimweh)?

Es soll Samstag früh mit meinem Vater und ca 10 anderen Personen aus der Familie nach Polen gehen. An sich bin ich gerne in Polen, doch bis jetzt wurde ich in jedem Urlaub immer von starkem Heimweh begleitet.

Ich lebe bei meiner Mutter, bin es dementsprechend auch nicht mehr wirklich gewohnt mit meinem Vater zusammen zu leben und ich habe zwar einen guten Draht zu meinem Vater, aber keine große Vertrauensbasis. Das ist vor allem ein Problem weil ich psychisch kein unbeschriebenes Blatt bin und schnell in depressive Phasen abrutsche wenn ich weiß dass ich niemandem zum reden habe.

Im letzten Urlaub 2018 habe ich tatsächlich zwei Tage lang fast durchgehend stark geweint was teilweise schon in Nervenzusammenbrüchen bzw Panikattacken ausgeartet ist. Danach hatte ich aber die restlichen tage viel spaß bzw erholung und es ging mir blendend. Trotzdem ist das anfängliche Heimweh immer die hölle für mich.

Als der Urlaub noch frisch geplant war habe ich mich noch voll gefreut aber schon vor ca 2 monaten habe ich angefangen zu hoffen dass sobald es soweit ist ich mich wieder drauf freue, aber das ist nicht passiert, gestern hatte ich deswegen auch schon erstes heimweh, obwohl ich noch gar nicht weg bin.

Das ding ist halt auch, dass es kein schönes Hotel ist oder zumindest heimisch, es sind kleine, sporadisch eingerichtete hütten im nadelwald am meer, sprich angst was tolles zu verpassen gibt es auch nicht.

Aber ich habe angst dass mein Vater vielleicht denkt ich will mich distanzieren von der Familie, wobei ich sagen muss dass ich mich auch so nicht groß integriert fühle, denn wie gesagt: Ich habe da niemandem mit dem ich reden kann sollte es mir schlecht gehen. Und natürlich weiß mein Vater auch dass ich schlimm mit heimweh zu kämpfen habe schon seit der kindheit. Man könnte jetzt sagen ich rede mit meinem Vater nochmal, aber er hat mir schon gesagt dass er keine lust auf mein geheule hat. Von daher brauch ich auch nicht mit ihm reden.

Ich würde an sich gerne mit, aber vorallem dass es kein Internet und Fernseh gibt ist schlimm, da ich mich so im alleinfall wenn ich ner Attacke nah bin halt nicht ablenken kann. Was soll ich machen? Mein kopf sagt mir ich halte dem nicht stand und mein herz will mit..

Ich komme mir mit 17 und dann heimweh haben selber blöd vor, aber es ist so schlimm dass ich es wirklich nicht runterschlucken kann

Urlaub, Familie, Freundschaft, Angst, Mädchen, Pubertät, Psychologie, Heimweh, Liebe und Beziehung, Panikattacken, Nervenzusammenbruch, unwohl
Soll ich ihn abservieren (typ kommt zum dritten mal an)?

Und zwar habe ich mich sehr gut mit nem Jungen verstanden, es wahren auf jeden fall auch Gefühle mit im spiel. Dann hat er mich von heut auf morgen überall geblockt, durch Zufall hatten wir dann wieder Kontakt, er sich entschuldigt, ich ihm verziehen. Dann meinte er die Chemie stimmte nicht, wieder Kontaktabbruch, er vor paar tagen wieder angekommen sich entschuldigt. Jetzt wirkt er langsam wieder krass uninteressiert und gibt sich null mühe mal nen Gespräch aufzubauen oder so und auf der einen Seite bin ich echt sauer und auf der anderen traurig.

Traurig weil er mir Hoffnung macht und jetzt wieder sowas und Sauer weil er sich jetzt zum dritten mal rausnimmt in mein Leben zu stolzieren, etwas chaos zu machen und sich dann wieder zu verpissen.

Was soll ich jetzt machen?

Ich merke wie die Situation mich auch im Alltag wieder runterzieht und es mich stresst.

Soll ich ihm ne Grenze setzen oder ihn einfach plump abservieren? Sollte ich ihn drauf ansprechen wie es mir damit geht? Dann kommt er aber wieder nur mich „die Chemie stimmt nicht“. Soll ich ihm vielleicht auch einfach nicht mehr schreiben?

Noch dazu kommt dass er während wir keinen Kontakt hatten sich drei mal mit ner anderen getroffen hat aber die hat ihn wohl nur ausgenutzt, ich fühle mich einfach wie die Notlösung

Ich hänge schon etwas an ihm aber ich will mich so nicht behandeln lassen. Was soll ich machen :(

Liebe, Freundschaft, Mädchen, Beziehung, Beziehungskrise, Ex, Jungs, Liebe und Beziehung, Schluss machen, Streit
Soll ich einfach fragen? Und in welchem Moment (ängstlich)?

Und zwar wollte ich meinen Vater fragen ob ich dort mal wieder schlafen kann.

Nun ist die Situation aber folgende:

Vor einem Jahr habe ich zwei Geschwister bekommen - Zwillinge, und die haben zunächst ihre ganze Aufmerksamkeit beansprucht (also von meinem Vater und meiner Stiefmutter) also habe ich da natürlich nicht gefragt. Jetzt sind sie ein Jahr alt und beanspruchen immer noch ihre volle Aufmerksamkeit, klar aber inzwischen bin ich mit meinen Geschwistern auch besser vertraut, kann helfen usw.

Ich bin jetzt 17 und habe das letzte mal mit 13 oder 14 da geschlafen, nun kann ich aber echt nicht einschätzen wie mein Vater reagiert wenn ich das fragen würde, denn es hatte schon mehr oder weniger einen Grund wieso ich da nicht mehr Schlafen wollte. Es war kein schlimmer Grund aber trotzdem hab ich irgendwie bammeln, vor allem weil mein Vater zwischendurch schon Anspielungen gemacht hat dass er seine ruhe haben will usw.

Irgendwann vor ein Paar Monaten hat auch die Tochter einer Arbeitskollegin meiner Stiefmutter dort geschlafen und die ist auch nicht viel älter als ich, umso mehr währe ich auch traurig wenn er bei mir nein sagt.

Wir fahren auch im Sommer wenn nichts dazwischen kommt wegen diesem Corona Mist jetzt in den Urlaub, so ist es nicht und meine Stiefmutter hat auch so andeutungen gemacht dass sie das nicht stören würde aber ich weiß halt nicht wegen diesen Anspielungen die er gemacht hat.

Sollte ich fragen oder nicht? Und könnt ihr mir vielleicht Tipps geben zur Ermutigung oder sowas? Ich kann nämlich echt kein Nein vertragen und bin bei sowas richtig mies traurig und so..

Familie, Freundschaft, Angst, Vater, Psychologie, familienprobleme, Liebe und Beziehung, Übernachtung, Nein-Sagen, ängstlich, Fragen