Die nächsten 3 Jahre mit großer Selbstdisziplin an dir arbeiten und durchhalten, durchhalten, durchhalten. In 3 Jahren bist du volljährig - ein bedeutender Meilenstein im Leben. Leider ist sie dann schon 22 und vielleicht schon fast mit dem Studium durch. Sie wird dir bildungstechnisch und von der Lebenserfahrung immer voraus sein. Du kannst das ausgleichen, aber dafür musst du sehr ehrgeizig sein und sehr selbstdiszipliniert. Zeige ihr, dass du es drauf hast! Aber bleibe dabei immer ein empathischer, mitfühlender Mensch und meide vermeintliches maskulines Rumgeprotze. Vielleicht machst du einen klassischen Kampfsport wie Judo oder sowas. Aber ernsthaft...

Was hat es mit dem "letzten Treffen" auf sich? Das war aber kein Date, oder?

Ich rate dir: sie vor ihrem Auslandsjahr um ein Gespräch zu bitten. Sage ihr, dass du glaubst, dass du in sie verliebt bist, und dass du ihr das einfach müsstest. Du wüsstest, dass ihr um so viele Jahre auseinander seid und dass du vermutlich keine Chance bei hast. Aber du hättest es ihr einfach sagen müssen.

Wahrscheinlich wird sie sehr lieb reagieren. Vielleicht umarmt sie dich fest und gibt dir ein Küsschen auf die Wange. Wahrscheinlich bekommst du auf sehr nette Weise einen Korb von ihr. Trage diesen mit Stolz! Denn du wirst ihr das erste Mal imponiert haben mit deinem Mut. Gib sie nicht auf und mach dich auf den Weg, sie irgendwann zu erobern...

...zur Antwort

Ich weiß nicht was die Frage soll. Das Hymen kann bekanntlich auch beim Geräteturnen einreißen. Es gibt sicherlich noch andere Gründe, dass das Hymen bei non-sexuellen Handlungen reißt.

Wenn es darum geht, sexuell unberührt zu sein - das gilt ja inzwischen auch für männliche Jungfrauen - dann ist die "Jungfräulichkeit" also kein echter Maßstab.

Wir haben hier also zwei Dinge:
a) die körperliche Jungfräulichkeit
b) die geistige Jungfräulichkeit

Man kann b) sein, wenn man a) nicht mehr ist. Aber man kann b) nicht sein, wenn man noch a) ist.

Sprich: Wenn du dich selbst befriedigen willst, dann tust du etwas Gutes. Mach das so oft du möchtest! Sollte dir aber deine Jungfräulichkeit wichtig sein (für die Hochzeit, aus religiösen Gründen), dann hast du sie bereits verloren, indem du diese Frage gestellt hast: Du bist geistig nicht mehr unberührt. Zudem könntest du dich auch klitoral zum Höhepunkt bringen und brauchtest dabei dein Hymen nicht im entferntesten zu gefährden. Auch dann bist du sexuell keine Jungfrau mehr.

...zur Antwort

Nein, das ist nicht normal!

Ich gebe dir den Ratschlag, bei einem Psychologen vorzusprechen. Du bist sicher nicht psychisch krank, aber eine Psychologe könnte gemeinsam mit dir, den Grund für das Sich-zu-minderwertig-für-eine-Beziehung-Gefühl finden.

...zur Antwort

Das kann ich als Mann doch gar nicht beantworten!

Ich denke, dass Sex das Normalste der Welt ist, und wir Menschen - Frau UND Mann - so ausgelegt sind, dass wir Sex gut finden. Immerhin soll grundsätzlich erstmal die Arterhaltung sichergestellt sein.

Wer also hingeht und behauptet, Frauen liebten Sex weniger, der redet fern der biologischen Realität.

Wenn Frauen Sex weniger lieben als Männer, liegt das

a) an den Konsequenzen, die Sex normalerweise hat (-> Schwangerschaft, Kind gebären, Kind aufziehen)

b) an der damit verbundenen jahrhundertealten Sozialisation

c) an ihren sexuellen Erfahrungen mit Männern, die - aus welchen Gründen auch immer - keinen hingebungsvollen Sex beherrschen und ihre Partnerinnen nicht befriedigen können.

d) an den Frauen, die c) zur allgemein gültigen Regel erheben.

e) an den Männern, die sich von d) beeinflussen lassen.

...zur Antwort

Wenn Dr. med Gutefrage dir jetzt antwortet: "Nein! Auf keinen Fall wirst du schwanger!" Wirst du ihn dann verklagen, wenn du dennoch schwanger geworden bist?

Oder willst du nicht lieber schnell, schnell zu deiner Frauenärztin gehen, dich dort fachmännisch untersuchen lassen und dann ggf. Maßnahmen ergreifen lassen (z. B. Pille danach - sofern das noch möglich ist)?

Schon die Zeit, die du vergeudet hast, dieses Forum zu befragen, war vertane Zeit!

...zur Antwort

.....

...zur Antwort

Mach mal halblang und überdramatisiere nicht...

Wie ich aus deinem kurzen Text herauslese, bist du wohl schon seit einiger Zeit nicht mehr der Mann ihrer Träume. Sätze wie "habe ihr verboten" oder "war natürlich sehr angepisst" zeigen, dass du ihr weder die Freiheit eingeräumt hast - dazu gehört auch, mit anderen Männern befreundet zu sein, aber natürlich nicht mit ihnen eine Außenbeziehung einzugehen - Freiheit, die ihr bzw. jedem Menschen zusteht, noch dass du zufrieden mit dir selbst und gleichmütig bist. Statt dessen gibt es von deiner Seite wohl den einen oder anderen Druck, den du auf sie ausübst - alles in allem keine vollends glückliche Beziehung.

Und so hast du sie vermutlich schon seit einiger Zeit verloren. Leider ist nun ein Mann in ihr Leben getreten, der anders ist als du und der sie emotional anspricht und Glücksgefühle in ihr erzeugt.

Anscheinend hatte sie noch nichts mit ihm - soweit interpretiere ich das, aber durch deine Reaktion hast du vermutlich das Fass zum überlaufen gebracht. Sie wird sich wohl von dir trennen...

Das ist traurig, aber da du jung bist, kannst du das als notwendige Lebenserfahrung abspeichern. Wenn - ja wenn - du in der Lage bist, sie nicht zu verteufeln. An einer gescheiterten Beziehung ist nie jemand alleine schuld. Also suche auch bei dir Fehler, die dazu beitrugen, dass sie emotional empfänglich wurde für jemand anderes. Trennt euch, in dem ihr euch dankt für die guten Zeiten, die ihr miteinander verbrachtet.

Auf deine Frage zurückkommend, lautet meine Antwort:

Weder noch!

Weder wusstest du, dass sie dich betrügt - du hattest nur das Gefühl (das trügen kann) aber keine Beweise, noch dass sie dich nicht betrügt. Im Zweifelsfall ist es falsch, sich für eine dieser Möglichkeiten zu entscheiden, schließt sie doch die andere sofort kategorisch aus. Dann besser beides als gleich wahrscheinlich anzunehmen...

Für mich scheint es so, dass sie dich nicht betrogen hatte. Vielleicht war sie auf dem Weg, zögerte aber aus Loyalität zu dir.

...zur Antwort

Ich würde mich nach einem Hotel in der Nähe umsehen, aber keinesfalls buchen. Ggf. kann man spontan einchecken...

Davon abgesehen ist es total unwahrscheinlich, dass es nach dem ersten Date (Kino) Sex gibt. Du tust gut daran, das überhaupt gar nicht erst zu erwarten! Geh davon aus, dass es keinen Sex gibt! (Und wenn doch, dann auch OK.)

Wenn du unbedingt endlich entjungfert werden möchtest, dann geh in ein Bordell. Ich meine das ernst! Wenn du den Damen sagst, dass es dein erstes Mal ist, werden die dir bestimmt ein schöne Stunde bereiten. Trau dich ruhig! Da ist nichts schlimmes dabei. Aber such dir ein gutes Etablissement!

...zur Antwort

Mittlerweile nerven deine Fragen... Du stellst immer wieder die gleichen in abgewandelter Form. Das zeigt, dass du NULL aus den Antworten lernst. Was bringt es da, dir irgendwelche Ratschläge zu geben?

...zur Antwort
Klar - why not

Die Liebe geht oft seltsame Wege...

Es ist nicht gut, alles von vorneherein auszuschließen oder übervorsichtig zu sein und sich damit in seinen Möglichkeiten selbst zu beschränken.
Aber wenn man mit gebotener Vorsicht an die Sache herangeht und die Erwartungen nicht zu hoch ansetzt? Früher gab es weder Internet noch Smartphones (und damit Tinder). Die neue Technik bietet Gefahren, aber auch Möglichkeiten.

...zur Antwort

Das einzige, das eklig am Fremdgehen ist, ist die Verletzung des Partners, wenn es herauskommt.

Du sagst: "in einer Beziehung geht man nicht fremd". Da hast du unumwunden recht. Nur, die Betonung liegt auf "Beziehung". Eine Beziehung beruht auf gegenseitiger Wertschätzung, Liebe und Achtung.
Was wenn die vorgenannten Dinge ins Hintertreffen gerieten? Wenn die Beziehung unglücklich geworden ist?
Klar kannst du sagen: Dann muss man drüber reden!
Richtig!
Aber auch ein bisschen utopisch. Denn wir sind alle nur fehlerbehaftete Menschen.

Ich will Fremdgehen nicht verteidigen. Beileibe nicht! Ich bin selbst Leidtragender einer Affäre. Aber es kann durchaus passieren - so bei meiner Partnerin - dass man unverhofft in einer solch unglücklichen Beziehung jemanden trifft, der zuhört, der sich als verständnisvoll entpuppt, der einfühlsam ist, der sich zu einem Seelenpartner entwickelt und vielleicht sogar in einer ähnlich unglücklichen Beziehung lebt. Und eher man sich versieht - vollkommen ohne Absicht - findet man sich in einer Außenbeziehung wieder. Und es plagt einen die Sorge, den eigentlichen Partner nicht zu verletzen, wenn es herauskommt.
Mir ist das genauso passiert.

Menschen, die fremdgehen sind also niemals eklig! Sie sind einfach nur Menschen! Man bzw. du sollte/st glücklich sein, nie in eine emotionale Situation zu geraten, in der man bzw. du empfänglich wird/wirst für jemanden von außen.
Wenn es zum Treuebruch gekommen ist, sollte man - als intelligenter Mensch - versuchen herauszufinden, ob nicht auf beiden Seiten Fehler begangen wurden, die die Untreue begünstigten. Es gibt nie nur einen Schuldigen!

Thema Sex:

Nein, du hast nicht recht, wenn es um Sex geht. Du würdest dich "nie im Leben darüber beschweren, wenn [dein] Partner kein Sex will oder nichts neues ausprobieren will"?
Sex ist das körperliche Pendant zur Liebe. Die Liebe zwischen 2 Menschen findet in der körperlichen Vereinigung Ausdruck. Du siehst das, wenn du deinem Partner beim Sex in die Augen siehst und erkennst wie er sich lustvoll dir hingibt, dabei deine Lust genießend.
Die Vernachlässigung bzw. Tabuisierung der Sexualität ist vielleicht eines der großen Missstände in der Gesellschaft. Jeder tut es. Keiner redet drüber. Unsere Kinder werden in der Schule aufgeklärt und müssen ihre Sexualität von Grund auf neu entdecken. Sex dient nicht allein dem Nachwuchszeugen! Laut wissenschaftlicher Erkenntnis sind wir Menschen die einzigen Lebewesen, die ein Orgasmusgefühl haben. Tiere folgen einfach nur ihrem Urinstinkt. Es muss mehr dran sein an der menschlichen Sexualität. Vielleicht Göttlichkeit? Der Taoismus spricht von der Vereinigung von Yin und Yang, von Männlichkeit und Weiblichkeit, zu einem Ganzen.

Aber natürlich ist Sex nicht alles! Aber er ist einer von vielen Grundsteinen einer funktionierenden Beziehung.
Sex geht auch ohne gemeinsame Liebe. Liebe geht auch ohne gemeinsamen Sex. Aber wenn Liebe und Sex zusammenkommen, dann wird es erfüllend und dann heilt er sogar die Seele.

Nein, jemandem der fremdgeht mangelt es nicht an Gehirnzellen.

Nein, dumme Menschen sind nicht häufiger untreu oder wollen mehr Sex. Im Gegenteil! Intelligente Menschen - gemeint sind wohl eher gebildete Menschen - wollen alles durchdenken. Bis sie sich zu einer intellektuellen Lösung durch gerungen haben, vergeht viel Zeit, in der das Kind schon in den Brunnen gefallen sein kann. "Dumme" Menschen - gemeint sind wohl eher weniger gebildete Menschen - leben viel häufiger im Hier und Jetzt und denken kurzfristiger. Dadurch sind sie spontaner, was den Sex mit ihrem Partner angeht, aber auch - leider - wenn sie aufgrund einer unglücklichen Beziehung die Möglichkeit zu einem ONS bekommen. Beides - also intelligent und dumm - hat Vor- und Nachteile.
Wie heißt es noch? "Dumm f ickt gut." Stimmt nicht! "Dumm f ickt öfter." So muss es heißen. Die Intelligenten f icken seltener und dadurch - wegen der mangelnden Erfahrung - meist auch schlechter. Es sei denn, sie verwenden ihre Bildung auf die Erkundung ihrer Sexualität...

Davon abgesehen gibt es natürlich auch Menschen, die nicht beziehungsfähig sind und daher notorische Fremdgeher. Aber selbst die sind nicht eklig.

...zur Antwort

Wenn du diese Frage stellst, solltest du es nicht sagen.

Wenn eine Frau oder ein Mann schon oft Sex hatte, und ggf. sogar Dreier oder Vierer, dann sollte sie/er dazu stehen. Das klärt die Fronten: Entweder ist der neue Partner liberal oder spießig.

...zur Antwort

Ach Mensch... Immer diese verzwickten Fragen...

Erzähl doch mal, was da konkret läuft... So pauschal kann man die Frage doch gar nicht beantworten.

Ich glaube, dass der betreffende Mann zunächst einmal "angreifbar" sein muss. Führt er eine stabile ehe, hast du keine Chance. Aber gerade wenn kleine Kinder vorhanden sind, hat eine Ehe gerade meist Schieflage.

Desweiteren wirst du ihn intellektuell erreichen müssen. Wir haben hier ja keine Infos, wie alt er ist. Du selbst sagst, du seist "sehr jung".
Nehmen wir an, du bist 18 und er ist 30. Da ist ein großer Unterschied in der Lebenserfahrung. Worüber könntet ihr euch unterhalten? Das ist nicht unwichtig, denn eine Affäre besteht keinesfalls ausschließlich aus Sex.

Wichtig ist auch die Ausrichtung bzw. das Ziel der Affäre. Wenn du 100 %ig akzeptierst, dass er bei seiner Familie bleiben will und du keine Chance auf einer dauerhafte Beziehung bei ihm hast, dass ihr beide ein paar wenige glückliche Momente haben werdet, von denen ihr beide profitieren werdet, dass es jederzeit soweit sein kann, dass er Schluss macht, weil seine Gewissensbisse zu groß sind, und wenn du damit leben kannst, wenn von heute auf morgen alles vorbei ist, und du ohne jegliche Rachegedanken bist, dann sage ihm das!

Wenn du ihm das kommunizierst, dann hast du eine Chance, dass er sich auf dich einlässt.

Lassen wir mal alle (pseudo)moralischen Aspekte weg, dann sollte es eine Win-Win-Affäre sein: Jeder zieht nur Positives heraus - und nimmt diese positiven Erfahrungen in sein Privatleben mit hinüber: Glück, Sorglosigkeit, im gegenwärtigen Moment verharren, sich keine Gedanken über die Zukunft machen müssen.

Ob er seine Frau betrügt und belügt, muss nicht dein Problem sein. Das ist seines. Und die Gründe, die er dafür hat, sind auch nicht deine Angelegenheit, genauso wenig wie es irgendjemandem zusteht, darüber zu urteilen.

Aber erzähl uns dennoch ein wenig mehr über das, was sich da gerade anbahnt!

...zur Antwort

Ich, männlich und 47 Jahre alt) stehe auf LEGAL alte Teeniemädchen und junge Frauen. Habe ich ein grundsätzliches "Problem"?

Moin.

Meine hauptsächliche Frage steht in der Überschrift. Das "Problem" steht in Anführungszeichen, da ich keines habe. Zumindest keines, das jemanden gefährdet bzw. mich zum Täter werden liesse. Dass man das hier teilweise anders sehen wird, dessen bin ich mir bewusst.

Setup: Ich bin verheiratet, habe selbst Kinder und ein umgänglicher, freundlicher Mensch mit Ecken und Kanten. Und ich gehe heimlich fremd. Nicht sehr oft und nicht chronisch, aber selten mal sage ich auch nicht 'nein'. Habe in diversen Online-Partnerbörsen festgestellt und in Dates festgestellt, dass das es einfach ist Sexpartner zu finden, obwohl (oder gerade weil) man mit offenen Karten spielt. Ich nutze diese Gelegenheiten aber nicht, weil ich eben auch recht verantwortungsvoll bin. Das passt in der Weltanschauung einiger Leser sicherlich nicht zusammen - aber es ist so.

Nun ist es aber so, dass ich schon seit sehr vielen Jahren festgestellt weiss, dass ein bestimmter Typ (nennen wir ihn mal: 'Intelligente Schülerin natürlichen Typs ab 16 Jahre') mehr interessiert als eine andere Sorte Frau.
Ich bin mir des enormen Altersunterschieds aber bewusst und lasse auch deswegen die Finger davon. Ich gucke einfach nur gerne. Auch treibe ich dieses 'Interesse' nicht weiter voran. Zum einen, weil ich - wie bereits geschrieben - eher verantwortungsvoll bin und auch zum anderen keine Lust habe, mich mit irgendwelchen Elternteilen auseinanderzusetzen, die jünger als ich sind (es könnte ja mal auffliegen). Meine gute Ehe will ich auch nicht gefährden und vor allem bin ich kein Triebtäter und weder ein Pädo noch sonst irgendwie irre.

Aber: Ich bekomme halt auch mit, dass es Mädchen / junge Frauen gibt, die sich möglicherweise auch darauf einlassen würden. Und ich frage mich, ob das dann 'in Ordnung' wäre oder ob es Leute (sowohl männlich als auch weiblich) gibt, denen es ähnlich geht und wie sie damit leben.

Ach ja, mir geht es nicht um irgendwelche Alpha-Position, Machtspielchen, Abhängigkeiten, Daddy-Geschichten, das Ausnutzen irgendwelcher Notlagen - das widert mich einfach nur an. Es sind einfach nur die frischen, aufgeschlossenen, neugierigen Wesen und die dazugehörigen Körper, die ich attraktiv finde.

Feuer frei!

...zur Frage

Dein Problem ist, dass du solche Probleme hier im Internet diskutierst.

...zur Antwort

Bin ich für euch eine Schl*mpe?

Hallo Leute vor 2 Jahren hatte ich eine ganz giftige Beziehung. Mein Freund war sexuell erfahren und hat sehr viele ONSs und Affäre gehabt. Ich dagegen war Jungfrau, er war mein erster in allem. Die Beziehung war schlimm, er hat mich beim Sex unterdrückt, ist nicht auf mich eingegangen. Habe oft während dem GV geweint und danach. Oft hat er mich einfach gepackt und von hinten genommen, obwohl wir davor Streit hatten und ich nicht in Stimmung war. Ich dachte Sex kann ich nur in Beziehungen haben, weil den Sex mit ihm hab uch nur ertragen, weil ich so verliebt war. Dachte es hing allen so. Habe dann Frauen nicht verstanden, die außerhalb eine Beziehung Sex haben.Das Ganze ging fast ein Jahr...

Ich hatte danach 2 Jahre lang keinen Sex und war traumatisiert. Bin mittlerweile 20. Jetzt nach 2 Jahren lernte ich beim Weggehen einen Typen kennen, mit dem ich im Bett gelandet bin. Und was soll ich sagen? Ein wenig hat es weh getan...aber dann war es so gut. Wir haben uns dann in den nächsten 3 Tagen noch drei weiterre Male zum GV getroffen und es wurde immer besser. Er hat mich respektiert und gut behandelt. Ich hatte dann Lust auf es mit einem anderen Typen auszuprobieren und hatte nach dem Feiern noch 2 weitere ONSs und und dann hatte ich auch noch Sex mit meiner Freudin. Das war alles in 3 Wochen und ich fühl mich gut und ich bin froh, dass Sex mir endlich Spaß macht. Das hat mich wirklich sehr belastet die 2 Jahre über.

Habe das jz einem Kumpel erzählt und er hat gemeint, dass ich jz auch so eine ehrenlose Hre geworden bin. Ich weiß nicht, ich habe jz auch nicht vor die ganze Zeit so weiter zu machen. Mit den Männern und meiner Freudin wars einfach nur gut. Nur einer von den Männern meinte nach dem ONS: du bist total süß und hübsch, aber mit kein Sx vor der Ehe hast du es auch nicht oder? Wurde dann ein wenig sauer und meinte zu ihm, dass er selbst ja auch nicht besser ist. Naja bin dann sowieso gegangen.

Was meint ihr?

...zur Frage

Sex ist wunderbar. Wenn man ihn auf Gegenseitigkeit und Augenhöhe vollzieht ist es perfekt. Man sollte sich soviel davon holen wie möglich ist.

Egal, ob Frau oder Mann!

Natürlich ist es (leider immer noch) so, dass Frauen, die ihre Sexualität ausleben als "Schl ampe" bezeichnet werden. Männer dagegen als "Casanova" o. ä.

Ich glaube, der Trick ist, dass du dich nicht gegen dieses Schimpfwort "Schl ampe" wehrst und es stattdessen als Kompliment umswitched. Bedanke dich dafür, lächle beseelt über das ganze Gesicht, freue dich! Denn du machst etwas sehr, sehr Schönes. Und deine Partner finden es doch auch schön! Niemand wird geschädigt oder betrogen. Alle Beteiligten haben Vorteile. Eine Win-Win-Situation!

Eine Hu re lässt sich bezahlen für ihre Dienste. Sie hat auch keinen Spaß bei ihrem Job. Sie tut nur so. Folglich kannst du niemals eine Hu re sein.

Und "ehrenlos"? Zum ersten heißt es "ehrlos", zum zweiten wer bestimmt, ob etwas ehrlos ist? Ein ehrenhafter Mensch dürfte wohl niemals einen anderen Menschen als ehrlos bezeichnen, er würde ihm stattdessen mit Rat und Tag zu helfen versuchen. Menschen, die andere Menschen als ehrlos bezeichnen, sind vielmehr Pharisäer, die aufgrund einer glücklichen Fügung auf einem hohen Ross sitzen und dabei ignorieren, dass sie dort jederzeit runterfallen können...

...zur Antwort

Verzweifelte Ehefrau, was soll ich tun?

Ich bin seit 6 Jahren verheiratet, 9 davon kennen wir uns schon. Bin 27 und er 32 Jahre alt. Unsere Beziehung war nicht immer einfach, gerade am Anfang nicht aber irgendwie ging es mit uns immer weiter. Wir sind reifer geworden, haben uns in und auswendig gelernt, den Umgang gelernt, mehr oder weniger. Die Probleme kommen und gehen immer noch, ist ja normal. Sex, Geld, Vertrauen.. das sind so Sachen, wo es bei ihm ein wenig hakt. Er will kaum Sex, dazu muss ich leider noch sagen, dass er auch nicht besonders gut oder gefühlvoll dabei ist und mich auch garnicht berührt. Zack und fertig, bevor es sich überhaupt gut anfühlt. Wenn es um Geld geht, ist er ein ziemlicher Kontrollfreak und eine Art Skeptiker, haben ein gemeinsames Konto. Er ist jemand, der nicht mal seiner eigenen Ehefrau wirklich vertraut, obwohl er immer das Gegenteil behauptet. Und gerade weil er so ist, fällt es auch mir oft schwer ihm zu vertrauen, weil er sozusagen immer etwas im Hinterkopf zu haben scheint. Es ist eine Angst. Ja, er hatte viele Beziehungen gehabt, Erfahrung in seinem Leben gesammelt, aber letztendlich war er derjenige der die Beziehungen nach einer Weile beendet und wieder neue gefunden hatte. Wir wollen Kinder, doch die lassen auch schon seit über einem halben Jahr warten. Er wünscht sie sich sogar mehr als ich. Ich ja auch. Aber nun bin ich nicht mehr sicher.. Mein eigentliches Problem ist, dass er im Internet nach Bordellen und ähnlichem gesucht hat, hier in unserem Umfeld und eins sogar weiter weg. Ja, das ist nicht toll von mir, dass ich spioniere, daran merkt man ja, dass etwas nicht stimmt. Ich weiß nicht, ob er schonmal fremdgegangen ist. Es bricht mir das Herz. Ich weiß nicht ob ich warten soll, bis sich eine Gelegenheit bietet, um es ihm vorzuwerfen oder ob ich ihn jetzt schon konfontrieren soll und somit zugebe, spioniert zu haben? Ich bin verzweifelt, am Boden zerstört. Kennt ihr sowas? Wie soll ich mich jetzt verhalten verdammt? :(

...zur Frage

So wie du das hier beschreibst - mit all den Sachen, die du nicht schreibst - neige ich auch zu dem Rat, dass du den Gedanken an Trennung zulassen solltest. Damit will ich nicht sagen, dass du dich trennen solltest.

Bei der geschilderten Situation rate ich dringend von "Kindern" ab. Eine Schwangerschaft ist physisch und psychisch belastend für eine Frau - da sollte wenigstens die Beziehung stimmen!
Wenn du erstmal schwanger bist - noch dazu durch einen relativ lieblosen Akt - und er geht dann noch in einen Puff... das wird dich wirklich verzweifeln lassen...

Reden ist immer ein guter Rat, aber hier scheint dein Partner zu einem ernsthaften Zuhören unfähig zu sein. Derzeit!

Ich weiß das aus eigener Erfahrung, manchmal brauch man eine sehr ernsthafte Ansage - dergestalt: Es ist aus! Ich gehe! Ich mache Schluss!
Wenn man nach so einer Ansage in übertragenen Sinne auf dem Allerwertesten sitzt und sich benommen den Kopf schüttelt, dann kommt man u. U. zu der Erkenntnis, dass man seine Beziehung wohl nicht genug gepflegt hat und dass man sich besser ein allerletztes Mal richtig reinhängt. Ein heilsamer Schock also! Dann und nur dann wird man in die Lage versetzt, selbstkritisch Hilfe von außen (Paartherapie) anzunehmen.
Oder auch nicht. Aber dann ist es halt ein Ende mit Schrecken - besser als ein Schrecken ohne Ende (so scheint mir derzeit deine Situation zu sein).

Ich rate dir folgendes:
Google für deine Stadt nach der Diakonie der ev. Kirche oder der Ehe-, Familien- und Lebensberatung (EFL) der kath. Kirche. Mache bei der einen oder anderen Einrichtung einen Gesprächstermin (den bekommst du nur nach Anmeldung und wahrscheinlich eher nicht kurzfristig). Rede dort über dein Problem. Überlege gemeinsam mit den dortigen Therapeuten, was für Optionen du hast.
Ich hatte damals mit beiden Einrichtungen in einer ähnlichen Situation wie deiner Kontakt. Die haben beide tolle und äußerst einfühlsame Leute, die dir 100% weiterhelfen werden. Du brauchst weder bein den Ev. noch bei den Kath. die geringste Angst zu haben, dass die mit irgendwelchen religiösen Sachen ankommen. Auch Sexualität ist für die nicht im Geringsten ein Fremdwort. Dort arbeiten auch keine Geistlichen! UND es kostet nichts - wird über die Kirchensteuer (ja, damit passiert noch mehr als die Institution Kirche zu finanzieren) und freiwilligen Spenden finanziert.
Informiere dich, rufe an, gehe hin!

UND: Lasse den Gedanken an eine Trennung zu!

...zur Antwort