Es handelt sich um eine Funktion, wenn es zu jedem x genau ein y mit f(x) = y gibt. Als kleine Hilfe möchte ich mit dir Punkt c durchgehen: Betrachten wir zum Beispiel die Stelle x = 1, dann gibt es dazu zwei y, nämlich um die +1, aber auch um die -1 herum. Wie leicht zu sehen ist, gibt es für jedes x genau zwei y. Daher handelt es sich bei c nicht um eine Funktion.

...zur Antwort

Es ist unmöglich, aus mehreren Gründen:

1) Die Ressourcen (Platz, Nahrung, Öl, Gold, Arbeitskraft etc.) sind begrenzt.

2) Geld ist mehr oder weniger begrenzt -> stellt man mehr zur Verfügung, dann ist es irgendwann nichts mehr Wert (Inflation).

3) Reichtum könnte ja fast definiert sein als "nicht arm sein". Gibt es das eine nicht mehr (arm sein), dann auch nicht mehr das Gegenteil.

...zur Antwort

Ein furchtbar langer Zeitraum aber auch. Es gibt liebende Menschen, die sich jahrelang nicht oder gar nie wieder mehr sehen und diese schaffen es auch zumeist irgendwie. Da sind deine 5 Wochen ehrlich gesagt ein Klacks.

...zur Antwort

Nein, weil es zu oft ist. Die Muskeln bauen sich nur in den Ruhepausen auf. Haben sie keine Ruhepausen (48 h nach Belastung), dann gibt es auch keinen Muskelaufbau, aber dafür unter Umständen eine Schädigung.

Mache deshalb nur jeden zweiten Tag deine Liegestütze. Sinnvoll wäre es aber durchaus, auch andere Übungen für Beine und Bauchmuskeln einzubauen und darüber hinaus noch die ein oder andere Cardio-Einheit.

...zur Antwort

Laut Wikipedia gibt es etwa 7 Millionen Millionäre auf dieser Welt.

Grob gerechnet gibt es 7 Milliarden / 2 = 3,5 Milliarden Männer auf der Welt.

Eine einfache Formel der Wahrscheinlichkeitsrechnung lautet:

W = Günstige/ Mögliche

W = 7 * 10 ^ 6 / 3,5 * 10 ^ 9 = 0.002

Gar nicht mal so schlecht verglichen mit Lotto. Die Wahrscheinlichkeit ist in etwa so hoch wie ein Fallschirm, der sich nicht öffnet.

...zur Antwort

Können ja, aber es ist eben kein muss. Ob es bei dir der Fall ist oder nicht, das kann dir leider niemand vorhersagen.

...zur Antwort

Ich kann mich da nur den anderen Antwortgebern anschließen, möchte aber noch eines zu Bedenken geben: Intensives Training ist ja gut und schön, aber dabei sind Ruhepausen enorm wichtig. Die Muskeln können sich erst in den Pausen wirklich aufbauen.

...zur Antwort

Ja, das ist gesundheitsschädlich. Erschwerend kommt dazu, dass nach dem Fasten wiederum viel zu viel auf einmal gegessen wird, woran einige Gläubige sogar sterben.

...zur Antwort

x-1, der Vorgänger von x, und das mal 10, also 10 * (x -1). Das Ergebnis kannst du ja überprüfen.

...zur Antwort

Das ist schwer zu sagen, gefühlsmäßig sage ich eher nein, weil die Konkurrenz sehr groß ist. Denn einmal ehrlich, wenn ich aus einem bestimmten Grund Fotos brauche, diese nicht selbst mache und dafür bezahle, dann suche ich mir doch lieber einen professionellen Fotografen. 

...zur Antwort

Mitunter gefährlich, aber ein Polizist auf Streife. Du hast zwar auch teilweise typische Büroarbeiten, aber die Einsätze sind immer anders.

...zur Antwort

Sie sollten sich weder unterwerfen, noch sollten sie die Männer unterdrücken. Ich stehe für eine wahre Gleichstellung und Gleichberechtigung. Was aber im Moment dahingehend passiert hat allerdings nichts mehr mit einer Gleichstellung gemeinsam. Den meisten Vertretern des heutigen "Feminismus" geht es um Rache nach dem verwerflichen Prinzip Auge um Auge, Zahn um Zahn. Nach jahrelanger Unterdrückung der Frauen (was natürlich nicht gut war) soll das Pendel in das andere Extrem schlagen, sodass die Männer für ihre vorherigen Generationen büßen müssen.

...zur Antwort

Meiner Meinung nach kommt es ganz darauf an.

Die erste Option sollte immer die Flucht sein, weil wenn diese erfolgreich ist, dann kommt es natürlich gar nicht erst zur Notwehr.

Ist eine Flucht nicht möglich, dann geht es darum, sich angemessen zu wehren. Wenn der Angreifer unbewaffnet ist, dann ist es völlig falsch, sich so heftig zu wehren, dass der Angreifer stirbt. Es würde absolut ausreichen, ihn vorübergehend außer Gefecht zu setzen, bzw. ihn in die Flucht zu schlagen.

Erst wenn der Angreifer bewaffnet (Pistole/Messer/ etc.) und eine Flucht ausgeschlossen ist, muss man im Sinne des eigenen Leben unter Umständen damit rechnen, selbst töten zu müssen. Natürlich darf man es nicht mit voller Absicht machen, aber wenn es geschieht, dann ist es in diesen Fällen meiner Meinung nach moralisch vertretbar.

Aber in dem Moment, in dem ich den anderen töte, habe ich entschieden, dass meines mehr Wert ist.

Jein. In so einem Moment würdest du nicht diese Entscheidung treffen, sondern "nur" instinktgesteuert handeln bzw. besser gesagt reagieren.

Nebenbei:

Aber in der Bibel steht ganz klar, dass man nicht töten darf und zwar ohne jegliche Ausnahmen.

Bist du dir da ganz sicher? Was ist mit dem Krieg für Gott und Vaterland und gewisse Strafen für diverse Vergehen?

...zur Antwort

Das Problem dabei ist, dass es unmöglich ist, gleichzeitig die Originalstimme stumm zu schalten. Man würde immer die echte und die verzerrte Stimme gleichzeitig hören.

...zur Antwort

Sehr traurig, da hat die Werbung beste Dienste verrichtet. Wir werden von vorne bis hinten manipuliert und lassen uns das einfach gefallen.

Eigentlich müsstest du die Frage vor allem an dich selbst richten. Wenn dir doch diese Schuhe gefallen und sie auch gut passen, warum kaufst du sie dann nicht? Nur weil dein anscheinend dekadentes Umfeld es nicht gut finden würde? Du bist doch dein eigener Mensch und kannst und ja sogar musst deine eigenen Entscheidungen treffen. Du bestimmst und nicht die Anderen. Das zeugt von wahrer Stärke und wenn du diese durchhältst, dann wirst du irgendwann einmal dafür beneidet werden.  

Mit dem Strom schwimmen kann jeder, gegen den Strom nur die Wenigstens.

...zur Antwort