https://de.wikipedia.org/wiki/Schwul

...zur Antwort

Als erstes solltest du mal mit jemandem reden.
https://www.nummergegenkummer.de/kinder-und-jugendtelefon.html

Dann sieh es mal positiv, du hast einen Freund/Partner, wenn ich das richtig verstanden habe. Du bist 24, ihr schafft das beide schon. Du brauchst einen Job, und wenn ihr nicht gerade in München wohnt, findet ihr sicher auch eine bezahlbare Wohnung.

Wenn du noch Drohungen bekommst geh zur Polizei, sprich das Thema auch direkt beim Jugendtelefon an, die können dir sagen an welche Stelle du dich am besten wendest.

Und nun los, baut euch eine Zukunft auf und lasst den alten Müll hinter euch.

...zur Antwort

Frage an alle LGBT+ Mitglieder?

Also wenn ihr jemanden kennenlernen oder euch outen und die Person reagiert mit solange man glücklich ist, deine Sache, deine Entscheidung, wie man will, dein Lebenstiel wenns dir gefällt. Das sagen so viele und Irgendwie werde ich dabei traurig. Vielleicht glauben die das ist die richtige Reaktion aber ich denk dann immer die finden das komisch und wollen über das Thema nicht reden weil sie die Seite an einem nicht mögen und akzeptieren. 

Man kann doch einfach sagen freut mich für dich, ist ja nicht schlimm, Ist normal alles gut. Das wäre 1000 Mal besser.

Denn es ist Normal. Beispiel ich bin schwul aber ich bin genau wie Junge x der Hetero ist. Wir sind Normale Menschen. Wir beide. Weil ich schwul bin ist das nichts anderes. Wir beide lieben und es ist normal zu lieben. Egal wem und selbst wenn es das gleiche Geschlecht ist. Liebe heißt das Herz entscheidet und man kann dagegen nichts machen, denn man ist damit geboten. Und es ist normal, denn es ist einfach nur Liebe. Genau das gleiche wenn du dir vorstellst du hast zwei beste Freunde. Beiden Jungs. Der eine kommt und sagt er hat eine Freundin, du freust dich für ihn. Der ander kommt am nächsten Tag und sagt er hat einen Freund, du traust dich doch trotzdem weil er glücklich ist oder? Und das ist normal egal wen man liebt ^^

Aber zurück aufs eigentliche Thema. Es macht mich einfach traurig oder wütend, wenn Leute so wie oben erwähnt antworten. Ist das bei euch auch so? Oder bin ich einfach nur dumm xD

...zur Frage

In erster Linie würde ich aus diesen Reaktionen herauslesen/hören, dass es den betreffenden egal ist. Deine Sexualität ist ihnen egal, warum auch nicht. Wenn sie sich nicht selbst irgendwie Hoffnungen machen, oder etwas von dir wollen, warum sollte es sie dann interessieren.

Interessiert es dich denn, was, wann und wie deine Eltern im Bett machen? Ich denke nicht. Oder begrüßt du deine Eltern beim Frühstück mit Worten wie; "Guten Morgen Erzeuger und Gebärende, habt ihr am vergangenen Abend in erbaulicher Weise eurer Sexualität gefröhnt, ich habe mit Freude eure Zuneigungsbekundungen durch die Wand gehört"

Ich denke, du solltest in diesem Punkt etwas dickhäutiger werden.

...zur Antwort

Sexualität -> Sex
Gefühle -> Liebe

Zwei völlig unabhängig voneinander existierende Begriffe. Beide in Kombination können eine sehr gute Grundlage für eine Beziehung sein.
Jemanden lieben und sexuell attraktiv finden hat aber erst mal nichts miteinander zu tun.

Also wenn du Spaß an schwulem Sex hast, bist du per Definition schwul, oder wenn du eben auch Spaß an heterosexuellem Sex hast, bist du per Definition bi.

Ob Küssen auch schon zu sexuellen Handlungen gehört, da scheiden sich die Geister, kommt wohl individuell auf den Kuss an.

"oft in öffentliche glorry hols" = beste Möglichkeit sich HIV zu holen.

Am besten noch dabei mit der Klappe rumliegenden Spritzen sich einen Schuss geben.

...zur Antwort

Aus dem Video lässt sich nicht ableiten ob sie homophob sind. Als voll krasse Gangsta müssen sie es vielleicht sein um ihrem Image gerecht zu werden.
Ansonsten klingt das einfach extrem bildungsfern, egozentrisch und machomäßig.

...zur Antwort

Mit 22 kannst du ja im Grunde machen was du willst. Also du musst deine Eltern auch nicht um Erlaubnis fragen, ob du ausziehen darfst.
Bezüglich der Verfolgung ist das schon schwieriger. Erst mal würde ich keine Adresse, Telefonnummer E-Mail oder sonstiges angeben. Gegebenenfalls Fakedaten, damit sie Ruhe geben.
Aber für weiteren Schutz, Prävertion würde ich mich an eine offizielle Stelle wenden.

Ruf doch einfach mal da an:
Die Beratungstelefone sind deutschlandweit kostenlos unter folgenden Telefonnummern zu erreichen:

  • Kinder- und Jugendtelefon: Tel. 0800 1110333 (Mo. bis Sa von 14 bis 20 Uhr);

Da kann man dir vielleicht weiterhelfen, wo du dich hin wenden musst, oder solche Probleme sind dort bekannt und sie können dir auch direkt helfen.

Bist ja nicht der einzige schwule Moslem und die Problematik mit der sogenannten Ehre ist ja auch nicht ganz neu.

...zur Antwort

Hm, dass kommt auf deine Interessen an. Gibt ja für vieles Vereine und Gruppen. Also je nach dem was du gerne machst. Einfach mal im Internet deine Stadt und deine Interssen eingeben. Da findst du sicher etwas.

...zur Antwort

Das ist richtig, da wir über lange Zeit hinweg ein reines Patriarchat waren, dass nun erst langsam in eine gleichberechtigte Gesellschaftsform übergeht. In einem Patriarchat stehen Männer an erster Stelle, daher werden auch Abweichungen vom Normverhalten deutlicher hervorgehoben und vehementer angegangen.

...zur Antwort
  1. @xmxaxgxgxix @voayager Sowohl Spaß als auch Lust haben natürlich Grenzen, die Grenzen sind immer dort, wo der Spaß oder die Lust bei einem anderen aufhört.
  2. Es gibt keine richtige Antwort auf die Frage, denn zum einen müsste man zunächst einmal bestimmen, was unter "sinnlichem Sex" verstanden wird, zum anderen ist es nicht möglich eines anderen Empfindungen nachzuempfinden. Man kann immer nur annehmen, dass jemand so oder so empfinden. Die Empfindung selbst kann man nicht übertragen. Trauer, Wut, Lust, Freude wird von jedem anderes empfunden.
  3. Ist es auf der einen Seite völlig irrelevant auf der anderen Seite ist es völlig irrig anzunehmen, dass es nicht so sein könnte.
  4. Könnte man annehmen, dass ein Mann besser weiß was ihm und damit eher einem anderen Mann gut tut, als einer Frau.
...zur Antwort

In Düsseldorf kenne ich auch nicht viele Leute.
Habe meinen besten Freund hier, aber wir sehen uns leider nicht so oft.

Ich denke mal es kommt auf deine Interessen an.
Als ich nach Düsseldorf gezogen bin, vor fast 20 Jahren habe ich einen schwulen Spieleabend gegründet und wir haben und einmal die Woche getroffen.

Heute hab ich leider Schichtdienst, da ist das nicht mehr so einfach.

Sonst kenne ich die meisten Leute vom Tolkien-Stammtisch. Da hat sich nun auch eine Gruppe gebildet, die sich alle zwei Wochen am Sonntag zum spielen trifft.

Du kannst dich ja bei Facebook auch bei Interessensgruppen anmelden. Da gibt es auch Düsseldorfer.

...zur Antwort

Zum Thema Mittelerde gibt es einheitliche Bände. Siehe Links unten. Aber das auch eher die, die auch übersetzt wurden.
Ohne Übersetzung fällt mir spontan nur The History of Middle Earth ein und die gibt es in besagten Look glaube ich nicht.

https://www.jpc.de/jpcng/books/detail/-/art/J-R-R-Tolkien-Lord-of-the-Rings/hnum/2185867
https://www.jpc.de/jpcng/books/detail/-/art/J-R-R-Tolkien-Unfinished-Tales/hnum/4109291
https://www.jpc.de/jpcng/books/detail/-/art/j-r-r-tolkien-beren-and-luthien/hnum/6114486
https://www.jpc.de/jpcng/books/detail/-/art/john-ronald-reuel-tolkien-the-fall-of-gondolin-deluxe-slipcase-ddition/hnum/8702832
Nur als Beispiele, die gibt es auch noch günstiger. Englische Bücher haben ja keine Buchpreisbinung. Aber Teilweise gibt es sie auch nicht mehr, und gebraucht sind sie entweder ganz günstig, oder sehr sehr teuer.

...zur Antwort

Man macht einfach das, was alle auch machen. Man legt den Glauben in seinem Sinne aus.

Auf diese Weise schaffen es sogar kirchliche geführte Banken Zinsen zu nehmen, was sowohl im alten wie im neuen Testament verboten ist.
So kann man auch darüber hinwegsehen, dass Männer sich eigentlich nicht die Haare schneiden sollten.
Die Kirche hat es sogar schon geschafft, Otter, Bieber und Dachse zu Fischen zu erklären, um die Fastenzeit um Ostern legitim brechen zu können.

Man ist erst Homophob und liest danach die passenden Stellen aus der Bibel heraus, und nicht umgekehrt.

Zudem sind "an Gott glauben" und einer "Kirche beitreten" zwei ganz unterschiedliche Dinge. Sprich, man kann auch an Gott glauben ohne irgendwelchen Religionsgemeinschaften nachzueifern.

Also Homosexuell sein und an Gott glauben ist gar kein Problem. Und Christen sind auch keine einheitliche Gruppe. Es gibt etliche Untergruppen. Angefangen bei Evangelisch und Katolisch, bis hin zu liberalen, orthodoxen und konservativen Christen. Es gibt Gemeinden, die schwule Paare segnen und es gibt Christen, die ihren 4jährigen Sohn umbringen, weil der sagt, er sei schwul.

...zur Antwort

Zunächst einmal muss ich sagen, nachdem ich hier die Antworten gelesen habe und auch deine Reaktionen, das du dir da eine sehr schwere Aufgabe vorgenommen hast.

Die beste Antwort stammt bisher von dem Ringgeist.

Allerdings würde ich keine Gegenvergleiche zu Homosexuellen in einer Diskussion anbringen. Da die Meinung zur Homosexualität schon feststeht, wirst du in solchen Diskussionen, kaum etwas bewirken.

Aber um bei dem angesprochenen Beispiel bezüglich der Normalität und des Ekels zu bleiben, überlege doch erst mal, was genau, hier als nicht normal und eklig empfunden wird. Ich vermute, es geht dabei um die Vorstellung von Sex.

Dann überlege mal was man an Sex nicht als eklig und unnormal empfindet. Solange die Vorstellung bei zwei wohlgeformten Körpern bleibt ist meist alles noch in Ordnung, aber geht man mal mehr in die Details, wird es immer eklig.

Es sind eben nicht meistens junge durchtrainierte, gesunde gut proportionierte Körper. Das sind eher die Ausnahmen, die meisten Menschen haben die Jugend hinter sich, sind zu dick, zu dünn, zu groß, zu klein, haben fettige Haut, Pickel, Narben, sabern, haben seltsame Vorlieben und und und. Wer hat da in der Mehrheit der Fälle keinen Ekel vor?

Also wenn jemand in seiner Argumentation anführt, man müsse gegen Schwule sein, weil sie eklig sind, dann male der Person mal aus, wie zwei Übergewichtige schwitzende, picklige Personen Sex haben und wie eklig das ist und das man auch gegen diese sein müsste.

Kaum ein Mensch ist perfekt und letztlich muss man mit dieser Betrachtungsweise gegen alle sein.

Und damit wären wir dann auch noch bei der Normalität.

Es gibt keine Normalität bei Menschen. Menschen sind alle unterschiedlich, und üblicherweise möchte man das auch sein. Individualität ist gefragt. Besonders zu sein ist gefragt. Nicht Normal. Kein Mensch wird dadurch glücklich, dass er einer bestimmten Norm entspricht.

Und mit welcher Logik will man die eine Norm höher bewerten als die andere? Es gibt mehr Menschen, die die heterosexuellen Verkehr vorziehen. Na und? Warum sollte man dann gegen jemanden sein, der nicht heterosexuellen Verkehr vorzieht?

Die meisten deutschen haben wahrscheinlich blaue Augen, in welcher weise sollte das die eigene Meinung zu grünäugigen beeinflussen. Die meisten Menschen können nicht wie Axel Rose oder Jimi Hendrix Gittare spielen. Wer wollte da auf Normalität pochen?

Was geht es irgendjemanden an, was ein anderer macht, solange man nicht selbst davon betroffen ist?

Um jemanden von etwas zu überzeugen muss man einen hohen Wissensgrad von dem betroffenen Thema haben. Man muss sich also mit Homosexualität und Homophobie auseinandersetzen um andere von der eigenen Meinung überzeugen zu können.

Es gäbe also noch sehr viel dazu zu sagen, aber leider muss ich jetzt aufhören. Bei spezifischen Fragen, stehe ich gerne zur Verfügung.

...zur Antwort

Der Beitrag ist schon einige Jahre alt.

Das es Leute gibt, die so denken, ist ja nun auch kein Geheimnis, dass einen verwundern müsste.

Gemeinsamer Nenner der im Video gezeigten ist doch die christlich (oder genauer die religiös) geprägte Erziehung. Ob es sich dann um Ärzte handelt oder nicht, steht doch erst an zweiter Stelle.

Es ist also hier gar nicht die Frage ob es Ärzte gibt die ihren Glauben an erste Stelle setzen und ihr Verhalten auch gegen wissenschaftliche Erkenntnisse diesem Glauben anpassen. - Natürlich gibt es die.

Man sieht im Video ja deutlich, dass die Leute die Fakten ihrer Vorstellung anpassen. Das machen ja die meisten Menschen so. Man hat zuerst eine Meinung, die in den meisten Fällen und in der Hauptsache durch die Erziehung geprägt ist, und richtet danach die Fakten aus. Deutlich wird das im Video an der Stelle, wo man herausfinden will, ob der Journalist in der Kindheit etwas negatives erfahren hat. Wer hat in der Kindheit nichts negatives erfahren? Jedes Erlebnis kann dann dahin ausgelegt werden, dass man eine nicht mehrheitskonforme Eigenschaft hat.
Da reicht dann auch mal eine Narbe am Kinn, wie am Anfang des Videos gezeigt wird.
In ähnlicher Weise funktioniert die Wahrnehmung bei dem Gottesdienst. Es wird ein Mann gezeigt, der von seinem Krebs geheilt wurde. Ganz gleich ob man dass Gott zuschreibt oder nicht. Es funktioniert genau so, wie diese Videos, wo jemand etwas über die Schulter wirft und anscheinend zielsicher in ein bestimmtes Ziel trifft. Was man dabei außer Acht lässt, ist, dass die Macher des Videos die Szene 100 mal gefilmt haben, bis irgendwann zufällig das gewünschte Ergebnis dabei herauskam. Wieviele Leute haben aus tiefstem Herzen gebetet und wurden nicht von ihrem Krebs geheilt?

Man muss sich nicht darüber wundern. Diese Verhaltensweise steckt sehr tief in uns drin. Wir wurden über Jahrunderte hinweg, in diese Richtung erzogen und man kann das nicht in wenigen jahrzehnten aus den Köpfen der Menschen herausbekommen. Das dauert sicher noch sehr viele Jahre oder gar Jahrhunderte.

Wir können nur immer weiter Aufklärungsarbeit leisten und müssen darauf achten, nicht zu aggressiv zu werden. Denn Aggressivität führt in den meisten Fällen doch eher zu Trotz und Ablehung als zu Einsicht.

Das die Leute kaum etwas von Homosexualität verstehen, sieht man gut in den Interviews.

...zur Antwort

https://www.jpc.de/jpcng/books/detail/-/art/john-ronald-reuel-tolkien-the-hobbit-and-lord-of-the-rings-complete-gift-set/hnum/6443327

Ich wüsst auch nicht, das es eine andere Version gibt als die von Rob Inglis gelesene.

...zur Antwort