Guten Morgen! Wenn Du mit dem Angebot zufrieden bist und der Fliesenleger ordentliche und fachgerechte Arbeit leistet, dann nimm es doch an! Er wird Dir sicher auch bei Bedarf Referenzobjekte nennen / zeigen können. Verstehe ehrlich gesagt nicht, wo das Problem ist. Und erst Recht verstehe ich nicht, daß von anderen Usern noch Tipps gegeben werden, den Preis noch weiter zu drücken. Auf der einen Seite verlangen wir alle die beste Arbeit (bzw. die besten Produkte), wollen aber andererseits "nichts" bzw. möglichst wenig dafür bezahlen....?!! Das führt dann dazu, daß anstelle von Fachleuten irgendwelche "Möchtegernverleger" solche Arbeiten ausführen mit zum Teil erschreckend schlechten Ergebnissen. Wer professionelle Arbeiten abgibt sollte auch angemessen und professionell bezahlt werden! Gruß Micha P.S.: ich bin KEIN Fliesenleger! Ich spreche also nicht für MICH sondern allgemein für ALLE, die gute Arbeit für anständige Preise abgeben.

...zur Antwort

Der Verschnitt liegt - soweit man das vorab seriös planen kann - in aller Regel zwischen 5 und 10% der zu verlegenden Fläche. Egal ob große oder kleine Fliesen verlegt werden. Ausnahme: Kleinmosaike und Sockelleisten. Da ist der anzunehmende Verschnitt deutlich niedriger.

LG

Micha

...zur Antwort
Mehrere Gründe (Bitte Buchstaben nennen)

A+C+D ;))

...zur Antwort

Ich rate zur Vorsicht: Herausgerissene Fliesen-Altbeläge sind in aller Regel Bauschutt, aber nur dann, wenn sie nicht mit schadstoffhaltigen Materialien verbunden sind!!! Wenn der an den Fliesen noch festhaftende alte Untergrund beispielsweise aus den 1970er-Jahren (oder davor) stammt, könnte er z. B. Asbest enthalten. Dementsprechend würde ich an Deiner Stelle 2x überlegen, bevor ich die Reste allzu sorglos dem nächsten Landwirt zum Schottern gebe oder die Reste über die Mülltonne entsorge (was im Übrigen ebenfalls nicht zulässig ist). Die Folgen für die Umwelt durch Schadstoffeintrag ins Grundwasser und in Nahrungsmittel über die Felder und das Vieh sowie auch die Folgen für Dein Portemonnaie wenn´s dann rauskommt übersteigen bei Weitem die Kosten der ordentlichen Entsorgung über einen zugelassenen Entsorgungsbetrieb. LG Micha

...zur Antwort

Also, die Antworten zu dieser Frage reichen ja schon von prima bis gemeingefährlich...... :0 Immer vorausgesetzt, wir sprechen von einer glasierten Bodenfliese, geht ein Lob an Saarland60: treffender hätte ich es auch nicht ausdrücken können. Wenn man glänzende Fliesenoberflächen erzielen möchte muß man glänzende Fliesen haben! Matte Fliesen "glänzend wischen" bedeutet immer, durch auftragen einer Beschichtung (zumeißt wachs- oder silikonhaltig) einen Schmierfilm zu erzeugen. Das ist das Prinzip der meißten sogenannten "Reiniger" ("Glänzer", "Schmierseife" "Grüne Seife" etc..), mit dem Effekt, daß man entsprechend oft nachwischen und - welche Überraschung - entsprechend oft das Reinigungsmittel nachkaufen muß. Solltest Du dem Tip vom "Kleinen KoboldDD" folgen, wirst Du zwar möglicherweise eine saubere Fliese erhalten, kannst Dich aber gleichzeitig auch schonmal von Deinen Fugen verabschieden, denn die im Essig enthaltene Säure wird den zementösen Fugenmörtel zunächst auslaugen und bei regelmäßiger Wiederholung der Anwendung von Essig (gleiches gilt für zitronensäurehaltige Reiniger) zuerstören. Abschließend zu dem Vorschlag des Fluatierens: Literaturius wird Dir bestimmt gerne die neuen Fliesen bezahlen und kostenlos verlegen, die Du brauchst, nachdem das Fluat die Glasur Deiner Bodenfliesen zerfressen hat, so gesehen ist das der für Dich beste Tip, denn anschließend kannst Du die gewünschten glänzenden Bodenfliesen beim Händler aussuchen... :)) Im Ernst: Fluate sind Salze der Kieselfluorwasserstoffsäure und NICHT - aber auch GAR NICHT - zur Verwendung auf gebrannten keramischen Belägen geeignet, es sei denn man beabsichtigt sie überfliesen und hierzu die Oberfläche durch "zerfressen" der dicht gesinterten Oberfläche aufrauen. Also BITTE: Finger weg von Fluaten, Essig, Zitrone und allen anderen säurehaltigen Mitteln!!! Fazit: Einen brauchbaren Grund- oder Intensivreiniger benutzen (z. B. MN Grundreiniger oder MN Intensivreiniger, beide von Lithofin) um jegliche Pflegemittelreste und andere Schmierfilme vom Belag herunter zu bekommen. Dann siehst Du die Fliese wieder in etwa SO vor Dir, wie sie aussah, als sie noch neu war. Und dann damit leben, daß sie eben SO aussieht. Frohes Fest Euch allen :))

...zur Antwort

Bitte BITTE nehmt KEINEN Essig und KEINE Zitronen- oder andere Säure!!!

Mag ja sein, daß anschließend Eure Fliesen wieder sauber sind (sofern Sie denn auch säurebeständig sind - das sind Fliesen nämlich NICHT GENERELL!!), aber hat mal irgendeiner der Tipgeber an die Fugen gedacht??

Wenn zementöse Fugen mit Säuren bearbeitet werden, lösen sie sich nach und nach in Wohlgefallen auf.

Meine Empfehlung: 1. VOR der Reinigung die Fugen mit Wasser sättigen, damit sie möglichst wenig mit den anschließend verwendeten Reinigern in Verbindung kommen. 2. Anschließend die Fliesen reinigen mit "Lithofin KF Sanitärreiniger", der ist klasse gegen Kalk- und Eisenablagerungen (gibst günstig auf eBay - unter 10 € der Liter). Damit bekommt man auch die Armaturen (Chromarmaturen, NICHT Nickel-, Platin und Glodarmaturen!!) sowie alle Kunststoffteile (einschließlich Kunststoffdichtungen) wieder richtig sauber.

Wichtig: Alle diese Angaben gelten NUR für keramische Fliesen, keinesfalls für Natursteinfliesen (Granite, Marmor, Schiefer etc.) sowie nur für verchromte Armaturen und Sanitärteile, keinesfalls für Teile aus Edelmetall oder eloxiertem Aluminium, bei all diesen Dingen kann es zu Verfärbungen kommen.

Und an diejenigen, die von Säuren und säurehaltigen Mitteln sprachen: Bitte seid etwas vorsichtiger mit Euren Tips! Die Folgeschäden können für den unbedachten Benutzer teuer werden.......

...zur Antwort

Alsooooo.... :) Ich kann nur in aller Deutlichkeit bestätigen, was Eastside geschrieben hat, und es - mit Verlaub und mit anderen Worten - hier nochmals betonen: Wenn man glänzende Fliesen haben möchte, muß man Fliesen haben, die auch originär glänzend SIND. Fliesen deren Oberfläche nicht glänzend hergestellt wurden, werden - EGAL mit welchen Mitteln!! man sie bearbeitet - einen Schmierfilm bekommen, denn man trägt ja etwas auf, was keinesfalls dauerhaft dort verbleibt. Um die Frage wirklich substanziell KORREKT beantworten zu können, müßte man zunächst einmal wissen, um WAS für ein Produkt es sich bei den Fliesen handelt, denn dabei gibt es erhebliche und für die Behandlung bedeutsame Unterschiede! (glasiert oder unglasiert, Steinzeug, Feinsteinzeug oder gar Naturstein etc.). Wenn DIES geklärt ist, läßt sich sicherlich eine gute Empfehlung zur Reinigung und Pflege geben. Abschließend meine persönliche Meinung hinsichtlich Pflegeprodukte: Lithofin (siehe Antwort von Ruthchen) halte ich ebenfalls für absolut TOP, da ein sehr umfangreiches Spezialprogramm für alle der vorgenannten Bereiche, sehr günstig übrigens zu beziehen über eBay bei "Dreamfactory-Outlet-2007". Meine Empfehlung: einfach dort Rat holen (aber vorher die Beschaffenheit - s.o. - spezifizieren) und dann bei Bedarf dort kaufen. Viel Erfolg :)

...zur Antwort