Ist dir der Begriff Komplex aus der Chemie (speziell: Komplexchemie) bekannt?
Wenn nicht, ist die Erklärung für Laien etwas schwierig. Es bedeutet, dass die Stoffe in einer bestimmten Art und Weise aneinander gebunden sind. Das Alkaloid ist nicht frei/isoliert in einer Substanz vorhanden, sondern an einen anderen Stoff gebunden. In Bezug auf Drogen geht es da wohl um die Wirkungsweise, wenn der Stoff an Gerbstoffe gebunden ist, wird er im Körper langsamer freigesetzt.

...zur Antwort

Ich habe mittlerweile auch ein paar Jahre Frankreich-Erfahrung.
Dieses Gerücht kommt natürlich nicht von ungefähr und hat ein paar wahre Wurzeln. Franzosen sprechen im Allgemeinen tatsächlich nicht so gut englisch wie das in anderen europäischen Ländern üblich ist. Selbst wenn sie es können, tun sie es manchmal nicht gerne, jedenfalls gilt das für nicht wenige. Außerdem haben sie auch eine nicht gerade gute Aussprache und vergeben i.d.R. für ausländische (insbesondere auch englischsprachige) Eigennamen eine eigene französische Aussprache.
Ich kann dir aber aus eigener Erfahrung sagen, dass sich das in den letzten zwei Jahrzehnten merklich geändert hat. Insbesondere bei der jüngeren Generation. Aber das ist ja auch z.B. bei Deutschen nicht anders.
Die Fähigkeit und die Bereitschaft zum Englisch sprechen ist deutlich gestiegen. Die Ansicht deines Vaters ist definitiv hoffnungslos veraltet und beruht wahrscheinlich eher auf weit verbreiteten Gerüchten als auf eigenen Erfahrungen. Vielleicht fährt er gleich mal mit dir dorthin, um seine Meinung nachzujustieren.
Ansonsten kann ich auch empfehlen, den Aufenthalt als Chance wahrzunehmen und möglichst viel französisch zu sprechen. Und wenn du ein Wort nicht weißt, umschreibe es einfach auf französisch, statt auf Englisch zu switchen. Bringt viel, viel mehr.
Ich war als Schüler in den Sommerferien mal drei Wochen in Frankreich in einer französischen Familie. Was ich in den drei Wochen mitgenommen habe, habe ich in drei Jahren Französischunterricht nicht gelernt. Und das auch, weil es Spaß gemacht hat und nicht der Schuldruck dahinter steckt, dass man das machen *muss*.

...zur Antwort

Die genannte Kennzeichenmitnahme erklärt zwar prinzipiell, dass man in Bayreuth wohnen kann und sein Fahrzeug noch mit dem früheren hannoveraner Schild gekennzeichnet hat, aber nicht unbedingt warum dann das Bayreuther Siegel drauf ist. Das wird nicht überall gemacht, aber manche Zulassungsstellen scheinen das so zu handhaben, dass bei der Fahrzeugummeldung unter Beibehaltung des Kennzeichens als Verwaltungsakt das neue, örtliche Zulassungssiegel draufgepappt wird.

...zur Antwort

Die Schildergröße 520 × 110 mm ist die Standardgröße bei Kennzeichenschildern und gleichzeitig auch die Maximallänge. Es gibt aber keine Mindestlänge und man kann ein kürzeres Schild wählen, unter der Voraussetzung, dass alle benötigten Buchstaben und Ziffern draufpassen, und zwar i.d.R. in Mittelschrift (nicht Engschrift!). Das heißt, wenn man ein kurzes Kennzeichen zugeteilt bekommt, dann kann man das auf die Standardgröße prägen lassen, aber auch auf kürzere Größen.

Falls du ein kürzeres haben willst, müsstest du dir ausrechnen, welche Größe minimal möglich ist. Es gibt Tabellen mit den Breiten der Zeichen und Mindestabstände, so dass man sich das selber ausrechnen kann.

...zur Antwort

Der Begriff "Aussage gegen Aussage" wird oft etwas überstrapaziert.
Wenn man alle Rechtsstreitigkeiten mit "Aussage gegen Aussage" als aussichtslos abtun würde, blieb nicht mehr viel übrig. Es geht nicht immer nur um Zeugenaussagen sondern auch um die Faktenlage etc. Wenn mir also Unrecht geschehen würde, dann würde ich auch zur Polizei gehen und das anzeigen. Die Polizei hat mehr Ermittlungsansätze als nur "Aussage gegen Aussage".

...zur Antwort

Kann man schon, aber ohne quasi in der richtigen Umgebung zu leben, macht das nicht viel Sinn. Will man in kurzer Zeit eine Sprache so gut lernen, dass man sich verständigen kann, muss man sich der Sprache quasi rund um die Uhr aussetzen. Grammatik und Vokabeln laufen allenfalls als Basiswissen und begleitend zum eigentliche Sprachenlernen, der Fokus liegt auf der Kommunikation. Eigentlich wäre es ideal, die Sprache wie ein Kleinkind zu lernen, das heißt ausschließlich über Hören, Verstehen und Nachplappern. Kinder scheren sich auch nicht um Grammatik und Vokabeln sondern sie sprechen, weil sie irgend etwas wollen. Das ist natürlich in einer deutschen Alltagsumgebung alles recht schwierig.

Fürs Hörverständnis sind Filme, Videos etc. natürlich ganz gut geeignet. Was genau das ist, ist relativ zweitrangig, am besten irgendetwas, das man interessant und gut findet, dann setzt man sich am meisten damit auseinander. Aber: Nur konsumieren bringt natürlich fürs aktive Sprechen nichts. Dazu muss man schon zwingend selber möglichst viel sprechen. Am besten reale Kommunikation mit einem Muttersprachler.

...zur Antwort

Es wird gemutmaßt und diskutiert, wo nicht diskutiert werden kann, solange die Frage nicht eindeutig gestellt ist.
Vielleicht verrätst du zuallererst mal, ob es sich bei der Nummer der Freundin um eine französische oder deutsche Nummer handelt. Davon hängt das nämlich entscheidend ab, nicht nur in welchem Land sich die Person aufhält.

...zur Antwort

Die Frage zu diskutieren, ist müßig. Was ist denn mit "wichtig" gemeint? Wichtig für was oder für wen? Für den 12-jährigen Klaus-Kevin ist dieses Halbjahr Mathematik am wichtigsten, weil er sonst nicht versetzt wird. Für einen Genetiker ist die Biologie am wichtigsten. Ist doch immer Ansichtssache, je nachdem was man da betrachtet.
Die Mathematik wird nicht als klassische Naturwissenschaft angesehen, aber dient als "Hilfswissenschaft" für die echten Naturwissenschaften und ist für diese auch sehr wichtig.

...zur Antwort

Nicht nur die Liebe sondern auch das ganze Leben an sich, die Gedanken, Gefühle, das Selbstbewusstsein, die Wahrnehmung etc., alles kann man auf kleinste chemische oder physikalische Einheiten reduzieren, wenn man denn will. Da kommt man dann halt irgendwann unweigerlich zur Frage, wie real das alles ist oder ob alles gar simuliert ist und wir in einer Art Matrix (siehe Film) leben. Die Frage ist dann rein philosophisch und man muss selber entscheiden ob man so weit gehen will, denn das kann sehr desillusionierend sein.

...zur Antwort

Natürlich sind diese Zeitschriften vorrangig für die Zeugen selbst, aber laut Wikipedia gibt es auch eine Version, die für die "Öffentlichkeit" bestimmt ist, also für Interessierte. Selbstverständlich *kann* da jeder irgendetwas rausziehen, was für ihn interessant sein könnte.
Ich persönlich würde aber keinen Grund sehen, mich durch Propagandamaterial einer Sekte informieren zu wollen, über welche Themen auch immer. Die sind ja nicht neutral. Wenn ich mich z.B. über Epidemien/Krankheiten informieren will, konsumiere ich (natur-) wissenschaftliche Quellen.

...zur Antwort

Die Frage ist etwas konfus. Du hast ein 3D-Schild aus Kunststoff? Und das nach DIN? Das ist nicht möglich.

...zur Antwort

Es steht ja da, dass für eine Länge von 46 cm zu viele Zeichen drauf sind, das wird nicht passen. Das Datumsfeld zählt eine eine Zeichenbreite, so dass du bei deinem Wunschkennzeichen 7 Zeichen hast und dafür brauchst du i.d.R. schon die Standardlänge von 52 cm, es sei denn man prägt in Engschrift, die wird aber von den meisten Zulassungsstellen nicht akzeptiert, wenn sie nicht nötig ist.

...zur Antwort

Wenn es tatsächlich ein deutsches Schild war, dann war es mit Sicherheit ein Ausfuhrkennzeichen zum Zweck des Fahrzeugexports. Diese Kennzeichen sind aber auffällig, weil sie zwar kein blaues Eurofeld, dafür aber rechts ein rotes Feld mit dem Gültigkeitsdatum haben, das hätte dir auffallen müssen.
Bei diesen Kennzeichen haben die Buchstaben keine Bedeutung, es sind ganz einfach Serienbuchstaben, die der Reihe nach ausgegeben werden.
Bei regulären Kennzeichen gibt es hinten kein L, nur H für historische Fahrzeuge und E für Elektrofahrzeuge.

...zur Antwort

Es gibt keine 14-Tages-Kennzeichen, weder für Kraftfahrzeuge, noch für Mofas/Mopeds.
Es gibt rote Versicherungskennzeichen, ähnlich wie rote Kfz-Kennzeichen, diese werden aber nicht ohne weiteres an Privatpersonen ausgegeben sondern nur an Händler oder Sammler von Zweirädern mit berechtigtem Interesse.
Du kannst aber für die verbleibende Zeit das bisher gültige 2019er Versicherungskennzeichen bei deiner Versicherung holen und bezahlst dann auch nur noch anteilmäßig für die verbleibende Zeit.

...zur Antwort