Höhe der Unterhaltszahlung an Elternteil gerechtfertigt?

Hallo zusammen,

ich bin derzeit 17 und werde Ende April 18. Ich wohne bei meiner Mutter. Mein Vater zahlt mir ab meiner Volljährigkeit Unterhalt, welcher nach der Düsseldorfer Tabelle 675€ beträgt. Jetzt bekommt ihn noch meine Mutter. Ich habe einen kleinen Bruder 14 Jahre, welcher ebenso Unterhalt bekommt(an meine Mutter). Wir wohnen mit dem Freund meiner Mutter, welcher ein durchschnittliches Einkommen hat in einem Haus. Meine Mutter hat jedoch ein eher geringes Gehalt. Um das fehlende Geld monatlich ab meiner Volljährigkeit auszugleichen, habe ich ausgemacht, dass ich an meine Mutter Unterhalt zahlen werde, dafür dass ich weiter dort wohnen und essen darf, alles andere muss ich selbst bezahlen. Die Höhe dieses Geldes war bisher Unklar, heute jedoch meinte meine Mutter, dass 300€ monatlich und das Kindergeld angemessen sind, anderenfalls solle ich mir eine eigene Wohnung suchen. Das Problem dabei ist, dass ich dieses Jahr ein Auslandsjahr machen werde und ich keine eigene Wohnung parallel als Abstellkammer für meine Sachen finanzieren kann. Denn mein Vater ist in diesem Zeitraum nicht unterhaltspflichtig. Meine Mutter weiß dass und setzt mich damit absichtlich unter Druck. Ich habe bis zu dem Auslandsjahr auch noch laufende Ausgaben wie Rettungsschwimmerlizenz und Führerschein, außerdem benötige ich zur Einreise (nach Australien 5000 AusD), weshalb ich diesem Unterhalt einfach nicht gerecht werden kann. Die Begründung meiner Mutter ist, dass ich viel esse...

Ich komme mir durch diese Forderung ausgebeutet vor.

Was meint ihr dazu, ist solch ein Unterhalt an ein Elternteil gerechtfertigt, während der andere viel Unterhalt zahlt?

Kinder, Familie, Recht, Unterhalt, ausziehen, Kinder und Erziehung, Ausbildung und Studium
10 Antworten