Dürfen und machen sind 2 unterschiedliche Dinge. Ich darf jetzt auch um den Block rennen und auf der Straße schlafen, schädlich wärs trotzdem.

Mal ernsthaft. Bitte nicht nur aus Prinzip impfen lassen, weil vielleicht Moderna schneller verfügbar ist.

Wenn du einen guten Hausarzt hast, dann dort Ratschläge einholen, auch wenn Vorerkrankungen vorhanden sind.

Ansonsten selbst abwägen, was sinnvoll ist. Allgemein ist das Risiko selbst bei Moderna noch recht moderat und abschätzbar. Aber besser ist es immer, das Risiko zu minimieren. Covid ist jetzt auch nicht so gefährlich, das jeder die nächstbeste Impfunf sofort braucht. Der Impfstoff geht aktuell sowieso gut weg.

...zur Antwort

Hallo

Nein, leider nicht. Bei Reisen und bei der Visaerteilung findet immer die Staatsbürgerschaft berücksichtigung, nicht der tatsächliche Aufenthalt. Dementsprechend ist eine Reise ins außereuropäische Ausland schwierig.

Wichtig: Es gibt Ausnahmen, dabei hilft die Botschaft.

...zur Antwort

Fragen zu Personenunfällen (S-Bahn, Stadtbahn, U-Bahn,)?

Hallo, ich habe ein paar Fragen zu Personenunfällen in Bezug auf Züge, also S-Bahnen, Stadtbahnen und U-Bahnen.

Ich werde für die nächsten zwei, drei Jahre fast täglich mit S-Bahnen fahren müssen.

Da kann es durchaus mal sein dass ich einen Personenunfall miterleben werde, ich hoffe natürlich nicht dass mir das passiert aber wenn möchte ich vorbereitet sein und auch versuchen zu helfen da ich selber bei einer freiwilligen Feuerwehr aktiv bin.

Mir ist natürlich auch klar, dass man bei einer Person, die von einem Zug überrollt wird meistens nicht mehr viel machen, bzw. helfen kann!

Darum nun hier meine Fragen:

  1. Wenn es zu einem Personenunfall an einem Bahnhof kommt, dürfen die Fahrgäste dann den Zug sofort verlassen oder müssen sie im Zug bleiben bis die Polizei das okay gibt, dass sie den Zug verlassen dürfen? (ich gehe mal stark davon aus dass man bei einem Personenunfall auf einer freien Strecke im Zug bleiben muss.)
  2. Wenn die Passagiere nach einem Personenunfall je doch erst einmal im Zug bleiben müssen, kann man dann irgendwie mit dem Lockführer Kontakt aufnehmen und ihn darauf aufmerksam machen, dass man helfen kann und will (in meinem Fall kann ich das durch die FF besser als Laien)?
  3. (Das würde ich nicht machen(!), interessiert mich halt rechtlich): Dürfte man wenn man im Zug bleiben soll aber noch keine Rettungskräfte anwesend sind eine Scheibe einschlagen um der verunglückten Person zu helfen, schließlich ist das Leben der Person mehr wert als eine Scheibe, auch wenn die Person vermutlich schon tot ist. Und müsste man für den Schaden dann selbst haften?
  4. Wenn man je doch direkt nach dem Personenunfall den Zug verlassen darf, wird nach so einem Personenunfall dann direkt die Bahnstrecke gesperrt bzw. wie lange dauert das ungefähr. Man möchte ja schließlich sich selbst nicht unnötig gefährden wenn man auf die Gleise geht um der Person zu helfen.

Zum Schluss würde mich interessieren ob ihr selbst schon in so einer Situation wart und vielleicht sogar Tipps habt.

Vielen Dank für alle Antworten!

...zur Frage

Guten Tag,

1. Grundsätzlich dürfen in solch einem Fall Fahrgäste den Zug erstmal nicht verlassen. Eine Evakuierung erfordert die Zustimmung des Notfallmanagers, dieser wird die Zustimmung aber eher dann geben, wenn Personal vor Ort ist. (d.h. Einsatzkräfte oder Mitarbeiter die die Reisenden sicher vom Ereignisort bringen). Das sollte aber in der Regel nicht lange dauern.

2. Ja, das kann man. Im Zug befinden sich Notsprechstellen oder Personal. Allerdings hat der Kollege da erstmal besseres zu tun und ist oftmals traumatisiert. Das sollte man also lassen, soweit keine Gefahr besteht.

3. Die Zugtüren haben eine Notentriegelung, die auch Laien im Notfall betätigen können. Das verursacht keine erheblichen Kosten. Allerdings muss man abwägen, denn man kann damit mehr Schaden als Nutzen erreichen.

Alleine schon, weil auch andere Reisende diese Tür nutzen werden. Unter diesen hat man oftmals Gaffer und andere Personen, die den Einsatz behindern können. Wenn sich die Reisenden ungeordnet selbst evakuieren oder sogar panisch werden sollten, hat man ein Problem.

Das muss man je nach Situation abwägen, aber normalerweise macht das keinen Sinn.

4. Es wird weiträumig gesperrt, je nach Bahnhof und Stelle fährt also nichts mehr. Die Rettungskräfte müssen die Einsatzstelle sicher betreten können. Solange die nicht eingewiesen und abgesichert sind, sperrt man praktisch alles. Man weiß ja nicht, von wo die zur Hilfe eilen. Und wie weit "Teile" der Person liegen...

...zur Antwort

Hallo,

Aus Erfahrung kann ich sagen, die Präsentation wird meistens von Führungskräften ignoriert.

In der Regel wird das Seminar von externen Trainern durchgeführt. Der Termin der Präsentation wird von der Gruppe selbst mit dem Betrieb vereinbart. Da kräht aber kein Hahn danach, wenn dieser Termin einfach nicht angesetzt wird. Ist ja im Prinzip für Alle Win-Win ;-)

...zur Antwort
Ja, warum denn nicht

Nun, das kommt natürlich auf den Aufpreis des Schlafwagens und die Strecke an. Fährt man nur 5 Stunden ist das super. Fährt man dann doch mal 12, dann nicht mehr bzw. man braucht einen Speisewagen etc..., um da mal weg zu kommen.

Im Prinzip wäre nur die obere Liege sinnvoll, da gibt es doch noch die meiste Privatsphäre und Platz.

...zur Antwort

Guten Abend,

Der Tatort muss von der Bundespolizei freigegeben werden. So lange darf die Bahn an der entsprechenden Stelle nichts bewegen oder anderweitig verändern, sofern das nicht zur Rettung notwendig ist.

Zudem sind der Notdienst der Bahn sowie psychologische Mitarbeiter der Bahn gestern ausgerückt, diese Kollegen brauchen mehrere Stunden, bis Sie da sind. Der Tatort im betroffenen Zug muss gereinigt werden. Für Fahrgäste ist der mindestens mal mehrere Tage nicht zu gebrauchen.... Im Normalfall werden dann Ersatzzüge angefahren oder Busse bestellt.

...zur Antwort

Guten Tag,

Das kommt darauf an, wo und wie schnell du das meldest.

Das "normale" Fundbüro kennt deinen Rucksack erst dann, wenn er gefunden wurde, die Fundstellen erreicht hat und im System eingegeben wurde.

Wenn du dich direkt nach dem Verlust an das Personal wendest oder die 3S-Zentrale anrufst, können die die Fundsache recht schnell sichern und dir eventuell "zurück fahren", wenn das grade geht.

Hast du das gestern nicht gemacht, dann wird es einige Tage dauern, bis dein Rucksack gemeldet ist.

...zur Antwort

Guten Tag,

Wenn die Nummer nicht funktioniert, kannst du auch die 3S-Zentrale vor Ort anrufen. Vorausgesetzt, deine Fundsache befindet sich vor Ort an einem Bahnhof.

Ansonsten ist der zentrale Fundservice zuständig.

...zur Antwort

Guten Abend,

Ein gutes VPN aus Datenschutzgründen zu nutzen, ist nie verkehrt.

Das Nutzen eines VPN ist in diesem besonderen Fall aber recht sinnlos.

Es verlangsamt die Spielerfahrung erheblich. Ein Angriff ist recht unwahrscheinlich.

Selbst wenn eine Person die IP-Adresse herausfindet, ist das nicht schlimm. Diese wird alle 24 Stunden neu zugewiesen, oder wenn der Router sich neu ins Netz einwählt.

Im Falle eines Angriffes: Router vom Internet trennen, 2 Minuten warten, anstöpseln, fertig.

...zur Antwort

Guten Abend,

Das kommt ganz darauf an, was die Ursache für dieses Gewicht ist. Begleiterkrankungen, die ursächlich waren oder daraus resultiert sind (vielleicht unbemerkt) können Ausschlusskriterien sein. (Beispiel Diabetes)

Beispielsweise darf aber auch keine "erheblich eingeschränkte Mobilität/Bewegungsfreiheit" vorliegen.

Der Bahnarzt prüft aber nur das "könnte", nicht ob eine Einstellung bei diesen Eigenschaften auch sinnvoll ist. Dementsprechend wird man auch nur wegen Übergewicht nicht durchfallen. Im späteren/ vorherigen Gespräch jedoch trotzdem möglicherweise.

...zur Antwort

Hallo

Du bekommst die Kartennummer direkt im Reisezentrum.

Wenn du dort eine E-Mail angegeben hast, dann kannst du die Karte direkt in die App laden. Ansonsten kommt per Post eine Pin, die du dafür noch benötigst.

...zur Antwort

Guten Morgen,

Außer finanziellen Gründen hat das auch noch rechtliche Gründe.

Nicht entfernte Gleise kann die Bahn selbstständig erneuern und wieder in Betrieb nehmen.

Wenn die Gleise vorschnell entfernt werden, kann der Bereich einfacher entwidmet werden. Dann ist es zeitnah unmöglich, das Gelände wieder zu nutzen.

...zur Antwort

Hallo

Normalerweise erlaubt die Bahn ein "Defizit" beim Online-Test. Zudem kann man auch mit der Bewertung "schlechter" nich im Soll liegen, das ein Weiterkommen erlaubt (d.h. man kann auch damit den Punkt bestanden haben).

Ich denke also eher, die restlichen eingereichten Dokumente haben möglicherweise nicht gepasst, oder die Beantwortung der Fragen.

...zur Antwort

Hallo

Bei Vodafone bekommst du immer eine Auftragsbestätigung mit allen Konditionen, nachdem du am Telefon den Vertrag gewechselt hast. Widerrufen geht dann innerhalb von 14 Tagen dennoch.

Zudem wird der Abschluss mit Tarifbezeichnung im Kubdenportal hinterlegt, da sieht man dann auch was der Mitarbeiter hinterlegt hat.

Generell kann es sein, dass der neue Vertrag dafür an anderer Stelle schlechter ist. (mit Datenvolumen, ohne Telefonie, schlechterer Router...)

Schau im Internet, ob es da das Gleiche gibt. Vodafone ist da normalerweise recht kulant und wechselt den Vertrag mit Verlängerung der Laufzeit/ Reset auf 24 neue Monate.

...zur Antwort

Guten Abend

Ich gehe mal davon aus, das dieser Junge die Bilder nicht freiwillig verbreitet hat...

Im Moment bis du nicht strafmündig. Bald mit 14 aber. Zudem musst du für den Schaden aufkommen, der dadurch entsteht wenn die Bilder weiter gelangen. Auch nur versehentlich....

Die Grenze zur Pornografie ist hier denke ich klar überschritten, Kinderpornografie.

Die Bilder dringend löschen. Sind die Bilder schon an andere Personen gekommen (wenn auch nicht von dir), dann zur Polizei gehen.

Gegen Mobbing gibt es andere Lösungen. Solche Bilder zu nutzen ist feige und schadet allen Beteiligten.

...zur Antwort

Selbstverständlich kann man das, dieses Recht steht dir bei fast allen Daten zu.

Einfach an den Kundenservice wenden, Name, Email... angeben. Klappt das nicht, dann an den Datenschutzbeauftragten.

...zur Antwort

oh je, 2. September. Das ist egal für welches Transportmittel recht kurzfristig und teuer. Einzig Billig-/ Urlaubsflieger haben bei noch leeren Flugzeugen dann günstige Preise.

Die Frage ist, wohin in Griechenland genau. Grundsätzlich empfiehlt sich eine Bahnfahrt, da kann man dann z.B. in Zagreb eine Zwischenübernachtung einplanen und hinzus den Nachtzug nehmen.

Was Busreisen angeht, ist der schreckliche Flixbus auch überteuert für das, was er bietet. Auf Ebay gibt es Freifahrt-Gutscheine, da kann man eine Strecke für pauschal 40€ buchen.

Wie oben schon geschrieben empfiehlt sich der Anbieter "Eurolines", aber die Qualität der Buse ist da auch nicht prickelnd.

Ansonsten schaut nach Pauschalreisen, ihr braucht ja vielleicht vor Ort auch Unterkunft. Das könnte sogar günstiger sein als einfach so ein Transportmittel zu buchen.

...zur Antwort

Nein, bei Auslandsflügen nicht.

Früher hätte das außerhalb der Hauptzeit gereicht.

Heute werden gerne mal zwingend erforderliche Corona-Testnachweise oder andere Bescheinigungen nicht anerkannt. 45 Minuten für einen Notfalltest sollten drin sein.

Zudem muss für die Prüfung dieser Dokumende jeder Reisende an den Checkin-Schalter, vorher gibt es keinen Zugang zu den Gates.

Alternativ: Das Ganze vorher online erledigen, wenn möglich.

...zur Antwort

Hallo

Sobald der Fahrplan öffentlich ist, ist dieser ziemlich schnell in allen Anwendungen abrufbar (auch DB Navigator)

Alle Anwendungen von Staatsbahnen greifen auf die gleiche Fahrplandatei zurück, keine davon ist also erheblich schneller in der Anzeige.

Die Westbahn könnte ihr Angebot aufgrund von Covid aber wie bereits erfolgt sowieso kürzen. Wissen tut das aktuell noch keiner genau

...zur Antwort