Dubtechno und so ein Zeug, weil ich auf athmosphärische und hypnotische Sounds stehe.
Ja, Deutschrap hör ich auch ab und an - da gibt es zZ aber nicht so viel was mich anspricht.

Wenn du kein bestimmtes Lieblingsgenre hast, dann beschreib doch stattdessen, was dir an den Songs die du magst besonders gefällt: bei mir zB wäre es eben sphärische Klänge und groovige Basslines - das zieht sich auch durch andere Genres. Bei Rock und Pop sprechen mich nämlich auch genau diese Elemente am meisten an.

...zur Antwort

https://www.narayanjot.com/magazin/432hz-musik-wirkung-bedeutung-wissenschaftliche-betrachtung/

Kurzgesagt: das ist vermutlich Voodoo.

...zur Antwort

Ich kenn das als Kürzel für "live act". Das Set wird dabei nicht aus fertigen Tracks gemixt, sondern aus vorgefertigten Pattern und Sequenzen arrangiert.

...zur Antwort

Leider hab ich auch diese Erfahrung gemacht. Ich verstehe auch nicht woher diese Arroganz kommt, weil ich auch gute Freunde in der Szene hatte, die sehr friedfertig waren. Doch seltsamerweise sind es überwiegend Metaler, die zb über "dumme Technos" lästern und sich aufspielen, als wäre ihre Musik die Krönung der Schöpfung. Daraus resultiert dann der Fremdenhass, der zum Teil auch auf andere Kulturen überschlägt.
Es ist schon ironisch, dass grade die Leute, die sich selbst für aufgeschlossen und tolerant halten die Augen vor solchen Feindseeligkeiten innerhalb ihrer eigenen Reihen verschließen.

...zur Antwort

https://de.wikipedia.org/wiki/Horst-Wessel-Lied

Nein, und eure Argumente, dass euch ja nur die Melodie gefällt und ihr gar nicht den Kontext dieses Liedes beachtet ist scheinheiliges Gesabbel. Es gibt tausend andere schöne Melodien, warum wollt ihr unbedingt dieses Lied hören? Warum wohl?! Weil ihr AfD wählt und rechts seid!

...zur Antwort

Zu FL Studio auf MacOS kann ich nicht viel sagen. Aber falls du dich dafür entscheidest brauchst du keine angeblich 970€ teuere Version (das All-PlugIns-Bundle kostet 888€ - also der will nur rumprollen.) Das beste Angebot ist die Producer oder Signature Edition oder noch besser die EDU Version, falls du Schüler/Studi bist. (200-300€)

Aber Apple bietet mit Logic Pro X eine vergleichbar teuere und sehr hochwertige DAW an, die du dir auf jeden Fall anschauen solltest.

...zur Antwort
Mich stört das überhaupt gar nicht

Im Grunde kommt es mir mehr auf die persönliche Haltung meiner Partnerin an. Wenn sie Schlager hört, weil sie gerne in die Hände klatscht und sich bespaßen lässt - ist ok, obwohl ich Schlager überhaupt nicht mag. Andererseits kann ich mich sehr gut mit Metal anfreunden, würde aber eine, die Dinge sagt wie "Ich bin ja so anspruchsvoll und intelligent, weil ich ausschließlich Death Metal höre." sofort aus meinem Leben schließen.

...zur Antwort

Beim Solo kannst du glaub ich die Ausgänge nicht seperat steuern. Du brauchst dann einen extra Lautstärkeregler (bzw Monitorcontroller) für die Monitore oder du hängst die Monitore an eine seperate Steckleiste mit an/aus-Schalter, (wenn es zu umständlich wird jedesmal die Boxen selbst auszuschalten.)

...zur Antwort

Exportier doch einfach alle in mono und pan die in Ableton zu den Seiten.

Wusst ich auch noch nicht, aber scheinbar unterstützt Ableton nicht alle Wav-Formate: https://help.ableton.com/hc/en-us/articles/211427589-Supported-Audio-File-Formats#unsupported

"Split Stereo files - Please save the file in another format such as stereo SDII (not split), WAV or AIFF. You can also drag each channel of the file into individual tracks in Live and pan the tracks hard left and right"

...zur Antwort

Samples zu nutzen gehört auch dazu. Dir fehlt es halt noch an dem anderen Knowhow, deswegen sagen viele "du bist kein Producer, wenn du nur Sampleschubser bist". Mit Sample-Schubsen fängt aber halt fast jeder an und arbeitet sich so vor. Bleib einfach am Ball und lern weiter.

...zur Antwort

Der Bachelor ist ein akademischer Grad und du musst dafür bereits an einer Hochschule studieren, um ihn zu erlangen.

Oder ist das jetzt wieder so eine neue Hirnflatulenz der Bildungsverantwortlichen, die den Bachelor nun statt dem Abitur ermöglichen oder wie?

...zur Antwort

Du brauchst einen "Monitor Controller".

...zur Antwort

Stell dir vor du hörst einen Klang direkt vor dir: dann kommt der Schall zeitgleich und gleichlaut an beiden Ohren an. Wenn du die Schallquelle zb nach links bewegst, kommt das Signal beim linken Ohr früher und etwas lauter an.
Den Unterschied zwischen vorne-oben-hinten-unten nehmen wir durch die Klangunterschiede wahr, die beim Einfall auf unsere Ohrmuschel entstehen, bevor der Schall in den Gehörgang gelangt. Durch die unregelmäßige Form der Ohrmuschel wird der Schall abhängig vom Einfallwinkel unterschiedlich "verzerrt" und diese Differenz kann unserer Gehirn "herausrechnen", sobald wir ein wenig den Kopf bewegen und das gleiche Schallsignal so aus 2 verschiedenen Winkeln messen. So erkennen wir die Position einer Schallquelle in der Natur.

Bei 8D Audio werden diese Klangunterschiede simuliert um durch 2 am Ohr anliegende Schallquellen den Eindruck erzeugen zu können der Schall käme aus allen Richtungen. Letztendlich werden weiterhin beide Ohren fast genauso wie bei Stereomusik belastet. Die Unterschiede sind nicht so drastisch wie du dir vorstellst.
Den größten Einfluss hat Lautstärke, gefolgt von Dauer der Beschallung. Vielleicht ist es auch nicht so gut, dass die Schallquellen direkt am Ohr anliegen (..?).

...zur Antwort

AMP steht für Amplifier und beteutet zu deutsch Verstärker. Ein Amp verstärkt ein analoges Signal indem er die Amplitude (Lautstärke, "Energiegehalt") erhöht.
Für einen 250 Ohm KH benötigst du einen kräftigen Verstärker, da 250 Ohm einen relativ hohen Widerstand bezeichnet, den der Verstärker überwinden muss, um das Audiosignal zum KH "durch zu drücken".

DACs sind digital-analog-converter (digital-zu-analog-Wandler) und verarbeiten ein digitales Signal aus einem Computer zb in eine analoge Kurve, mit denen die Kopfhörer oder Boxen was anfangen können. (Andersrum nennt es sich ADC bzw analog-digital-Wandler.)
DACs sind Teil jeder Soundkarte, ob im PC oder Handy. Allerdings sind dort oft günstige, platzsparende Teile verbaut und man kann meist mit einem zusätzlichen DAC die Audioqualität verbessern. Audiointerfaces oder teurere Soundkarten haben idR bessere DACs.

Fazit: du brauchst entweder einen Hifi-Verstärker, der meist schon einen kräftigen KH-Ausgang mit sich bringt. Oder wenn du zb deinen PC als Wiedergabequelle nutzen möchtest lohnt sich evtl ein externer DAC+KH-Vorverstärker - zb Fiio E10 (wobei der nur bis 150ohm geeignet sein soll, da musst du selbst nochmal gucken, aber sowas im Prinzip halt ;) Aber guck erst, ob deine Onboard-Soundkarte nicht sogar schon ausreicht.). Du kannst aber auch einen schwächeren Verstärker nehmen, wenn du damit Leben kannst, dass die KH dann nicht ganz so laut werden.

...zur Antwort

Wenn du Autotune beim Singen direkt monitoren willst, brauchst du glaub ich eine Hardwarelösung (zb Tascam TA-1VP). Bei Software entsteht eine zu große Latenz, das würde den Sänger stören.

In einem Studio kannst du als Produzent aber natürlich direkt Autotune (als Software PlugIn) mit abhören und dem Sänger das rohe Signal zum monitoren schicken.

...zur Antwort

https://www.youtube.com/watch?v=8Qh7tKI7Sxc

https://www.youtube.com/watch?v=cr7ac3__fzw

https://www.youtube.com/watch?v=KIFOS9iPcXc

https://www.youtube.com/watch?v=t2K2DpcaV0w

https://www.youtube.com/watch?v=d5nnLzeBZK0

https://www.youtube.com/watch?v=ZvCBhx0DJsM

https://www.youtube.com/watch?v=RubX07YIbMI

das sind zZ u.a. meine Favoriten

...zur Antwort

Kann man.

Die Abhöre muss nicht linear sein. Man gewöhnt sich dran und mischt "dagegen".

Stereofeld immer auf Monitoren überprüfen.

...zur Antwort

Du kannst dich nur auf dein eigenes Ohr verlassen, weil jeder einen anderen Geschmack hat. Klar du kannst im Internet herausfinden, dass der K712 mehr Bass hat und etwas wärmer klingt, aber ob dir das überhaupt gefällt und sich für dich der Aufpreis lohnt kannst du am besten durch einen Direktvergleich feststellen. Bei thomann und musicstore darfst du 30 Tage lang testen.

...zur Antwort

Also ich hab gehört wenn Lautsprecher längere Zeit nicht benutzt oder sie eben neu sind, die Membran oder das Gummi steif werden und 1-2h Einspielzeit brauchen, bis sie wieder ihre Elastizität und damit Impulstreue wiedererlangen. Aber auch das könnte Voodoo sein ;D

...zur Antwort