Zahnprobleme und kein Geld, was tun?

3 Antworten

such Dir vor allem einen Zahnarzt, der Dir erst mal alles genau ansieht erklärt , was notwendig ist und einen Heil - und Kostenplan aufstellt. Mit dem gehst Du zur Krankenkasse und nimm bitte auch das Bonusheft und Deine "Verdienstunterlagen" und vielleicht eine Bescheinigung des Jobcenters o.ä. mit. Dort wird man Dir erklären, welche Kosten übernommen werden. Danach kannst Du entscheiden. Vielleicht mußt du auch einen zweiten Zahnarzt aufsuchen. Du mußt vor allem auch damit anfangen!  und es dann "durchziehen",

Wenn ihr so wenig Einkommen habt, könntet ihr in die Härtefallregelung kommen. Da wird der Zahnersatz zu 100% von der Kasse übernommen! Einfach mal bei deiner KK nachfragen :)

Setz dich mal mit deiner Versicherung auseinander.

Es kann sein das die die Kosten für neue übernehmen.

Kaninchen ohne Schneidezähne...

Eines meiner Kaninchen hat unten keine Schneidezähne mehr und oben sind die Zähne ganz schief und er kann sie nicht abnutzen. Seine Backenzähne hat er auch schon zum Teil verloren und die andere Hälfte ist auch krumm und schief. Die Zahnprobleme hat er wegen Überzüchtung. Wir haben ihn vor einem Jahr aus dem Tierheim geholt, da unser anderes verstorben ist... :(

Also, wieder zum Thema:

Wie kann ich dieses Kaninchen beschäftigen? Stöcke und so kann er nicht zerknabbern... Habt ihr Ideen?

...zur Frage

Was essen nach Zahn op?

Hallo an alle,

 

ich habe am dienstag eine zahn op wo mir die oberen schneidezähne, 2 backenzähne gezogen werden und bekomme noch füllungen ect gemacht...

meine frage, was kann ich danach essen?

man hört immer wieder dass man keine milchprodukte essen soll, keine säfte wegen der säure ect..

aber wie sieht es z.b. mit so fruchtgläschen für babys aus? oder eis (wassereis, selbstgemachtes fruchteis) ?

 

denn mag keine suppen oder sowas...

...zur Frage

Brauche Hilfe bei Paradontitis, Diabetes und Hashimoto, hilft eine Zahnentfernung?

Liebe GuteFrage-Leser, ich habe hier seit einigen Jahren ein Problem. Seit gut 35 Jahren habe ich Paradontitis, wohl vererbt, bzw. erblich vorbelastet. Nun habe ich seit ca. 10 Jahren Hashimoto und Diabetes Typ II. Trotz Paradontitis-Behandlung habe ich Zahntaschen von 8-10 mm. Die vorderen Schneidezähne mussten letztesJahr entfernt werden - hier bekam ich eine Spange mit 3.ten. Soweit so gut. Habe schon einige Zähne weniger die mit Zahnersatz ausgeglichen wurden. Nun habe ich oben rechts und links an den Zähnen 4 und 5 - Kronen, die natürlich weit vom Zahnfleisch entfernt sind. Durch Wurzelbehandlungen ist ein Zahn schwarz. Mein Kieferknochen ist schon ziemlich abgebaut. Ich habe mit meinem Zahnarzt gesprochen, ob er nicht die Zähne 4 & 5 auch entfernen und mit Zahnersatz versorgen kann, da ich natürlich an den oberen Schneidezähnen keine Entzündungen mehr habe. Er sagt, das er das nicht macht und hat weiße Füllungen um die betroffenen Zähne gemacht - Fazit -nach einem Tag waren die Füllungen weg. Somit kann ich die Spangen nicht enger biegen lassen, da ich dann die Zähne nicht mehr raus machen kann. Somit sitzen sie auch nicht richtig. Aufgrund dieses Problems habe ich ständige Entzündungen -Blutsenkung zwischen 30 und 50 und auch mein Diabetes (insulinpflichtig) kann nicht eingestellt werden. Mir wurde im September ein Neurinom aus dem LWK1 entfernt - hier hatte ich durch Kortisongabe einen Zuckerwert von 400. Danach hatte ich noch einen Hörsturz, ebenfalls mit Kortison, Somit würde ich doch annehmen, das sobald die Zähne entfernt sind, eine deutliche Besserung eintritt. Bitte nur ernstgemeinte Zuschriften und keine Belehrungen, denn Zahnpflege findet natürlich statt, ebenso Zahnseide und Zahnspülungen - schlechte Zähne, trotz guter Pflege sind bei uns in der Familie normal, Was kann ich machen??? Danke im voraus

...zur Frage

Ständige Zahnprobleme was tun ?

Hey, mein gestriger ZahnarztBesuch hat mir schon zu denken gegeben. Ich bin 23 Jahre alt und habe bereits 14 Füllungen und 1 Wurzelbehandlung hinter mir. Es tut mir leid meine Zähne so dahinrottend zu sehen, zumal mich ein ganz schlechtes Gefühl begleitet, dass ich mit 30 garkeine Zähne mehr haben könnte, wenn es so weitergeht. Deshalb möchte ich ganz dringend was dagegen tun. Putze mir die Zähne seit 7-8 Monaten Fluoridfrei und es haben sich Verbesserung bemerkbar gemacht , diese reichen jedoch nicht aus. Was könnt ihr mir empfehlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?