Würdet ihr eine Rolex mit Gold oder Edelstahl kaufen?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

lieber Erikoma und Lambofahrer, ....also, ne goldene Rolex is was für Stenze, Lodells vom alten Schlag oder die, die früher schon Kohle hatten, die Rolex zur Schau trugen, manche auch täglich - oft mehr Schein als Sein -; also... sie war und ist für viel eine Angeberuhr; diejenigen, die sie zu besonderen Anlässen tragen, sind die wahren Uhren- oder Schmucksammler mit Geld; ich hatte einen in der Kundschaft, der zog sie auch nur zum Boxen an, auch da is sie in;

...immer da, wo Prolls sind,  ist sie immer noch in; ich habe früher für Uhren als Jungunternehmer auch mehr ausgegeben, aber nie in der Preisklasse...; das ist alles Ansichts- und Geschmackssache; einmal hatte ich eine goldene Rolex angeboten bekommen und gekauft; ich hatte sie echt neu vergolden lassen...und siehe da...auf den erstan Blick hatten Uhrmacher sogar an eine echte geglaubt, so toll war sie imitiert...(ich trug sie nur aus Spaß)...hohoho;

...ich war selber 911er Fahrer und auch großer Daimler; ich hätte mir locker ne echte kaufen können...;

...so jetzt sind wir ma bei der Stahlrolex; also auch die ist Geschmackssache; wer sie tragen möchte, warum nicht; würde ich eher empfehlen, als die goldene Rolex;.mit den Rolex-Sportmodellen in Stahl kann ein Uhrenliebhaber  nichts falsch machen...

hier mal die Liste, derer Uhren, die als "Finazanlage" dienen könnten:

...es handelt sich um eine führende Marken: Rolex, Panerai, Hublot, Omega, A. Lange & Söhne etc.; diese könnten erworben werden, als Kapitalanlage; der Fachmann sagt, daß nicht mehr als 15 % des eigenen Vermögens für eine solche Uhr ausgegeben werden sollte; denn auch für Luxusuhren gilt: es gibt keine Garantie für eine Wertsteigerung, wie bei einer Aktie oder nen guten Oldtimer;

des weitreren: Audemars Piguet, Patek Philippe...;

...am Image gemessen, folgen mit einigem Abstand große Luxuskonzerne wie
Richemont, Swatch oder LVMH, Marken wie IWC, Jaeger-LeCoultre,
Paneraiaus Italien
;

...unter allen Luxus-Uhren bleibt dennoch die Rolex eine Klasse für sich;

...wer auf Wertsteigerung setzt, ist bei den eigenständigen Nobelmarken an
der richtigen Stelle, die meist auch eigene Uhrenwerke verbauen; für den Kauf einer Luxusmarke würde ich den Uhrmacher des Vertrauesn und auch des Kennens der Uhr nehmen, liebe Grüße aus Köln

...@Erikoma,...vielen, vielen Dank für den Stern, er ehrt mich immer wieder...DANKE..., liebe Grüße zu Pfingsten aus Köln

0

Je überladener eine Uhr mit Funktionen ist desto deplatzierter ist das Gold. Das wirkt dann schon sehr protzig. Bei Rolex bin ich eher zwiegespalten. Da die Vergoldung bei vielen Modellen finde ich, etwas übertrieben. Das Gold passt nicht zu einer Rolexuhr. 

Im Design eher schlichte Uhren (Beispiel Modelle von Degussa) wirken vergoldet ganz anders und strahlen eine gewisse dezente Eleganz aus. 

Uhren aus Edelstahl wirken aber auch sehr elegant (Beispiel Modelle von Junghans) - ob jetzt Gold oder nicht Gold ist auch eine Frage des Geschmacks. 

LA

Also ich hab meine in Edelstahl gekauft. Warum? Weil ich Gold nicht mag (auch als allgemeinen Schmuck nicht) und weil es einfach zu viel mehr passt als Gold (ist weniger protzig, man sollte sich ne Rolex nicht zum protzen sondern für sich selbst kaufen).

Die Frage kann man nicht so einfach beantworten, da ich die Farbe von deinem Lamborghini Aventator nicht kenne. Müsste man ja wenigstens passend aussuchen. Oder gleich für jede Farbe eine Rolex.

Für den nicht anzunehmenden Fall, deine Frage sei ernst gemeint: Die gesuchtesten Rolex sind grundsätzlich die in Edelstahl.

Für eine halbe Million oder noch mehr, würde ich mir eher ein Haus kaufen.

Wenn ich aber 100 Millionen hätte, wie einige hier im Forum, dann kaufe ich mir einfach beide Uhren und Ende.

Ne halbe Million? Die günstigste Rolex geht bei ca. 5000 Euro los beim offiziellen Rolex-Konzessionär und nagelneu natürlich ;-)

0

Was möchtest Du wissen?