Würdet ihr auf ein schweres oder leichtes Gymnasium gehen? (Auf Abitur bezogen)

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 6 Abstimmungen

Schwieriges 50%
Leichtes 50%

13 Antworten

Leichtes

Wie du schon sagst. Der Universität ist es egal und was man auf dem leichten Gymnasium nicht gelernt hat wird schon nicht allzu wichtig sein. Das entsprechende Fachwissen, das noch fehlt, eignest du dir ja im Studium an. Aber ich glaube, dass die Gymnasien alle etwa gleich schwer sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du nicht vorhast eine Ausbildung nach dem Abitur zu machen sondern lieber studieren gehen willst, geh auf das "leichte". Denn wie du schon sagtest, der Uni ist es egal, welches Niveau diese Schule hatte. Würdest du eine Ausbildung machen wollen danach, würden sie schon darauf achten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Schwieriges

Je nach dem in welchem Bundesland du zur Schule gehst gibt es ein Zentralabitur. Da bedeutet ein wie du es nennst "leichtes" Gymnasium nur unter Umständen eine schlechtere Vorbereitung auf die vom Land kommenden Aufgaben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Leichtes

Abitur ist Abitur warum es sich schwer machen ? Ich bezweifele jedoch stark, dass das leichte Gymnasium - wirklich leichter ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Schwieriges

Jedes Abi ist gleich schwer.

Jedoch kannst du entscheiden, wie gut deine Vorbereitung sein soll. Auf dem schweren Gymnasium ist sie ja natürlich besser.

Hier noch ein Tipp:

Bei der Wahl des Gymnasiums solltest du dir erst Gedanken darüber machen, wo deine Stärken sind. Es gibt nämlich Gymnasien, die z.B. einem speziellen Kreis vieler Gymnasien angehören (sogenannte MINT-Gymnasien wie meins), die viele Fördergelder für die naturwissenschaftlichen Fächer bekommen. Oder du gehst auf ein Gymnasium, in dem die Sprachen den Schwerpunkt bilden. Dementsprechend kannst du dir ein Gymnasium aussuchen. Es kommt halt immer drauf an: Im Durchschnitt sind die Gymnasien gleich schwer, nur die Verteilung der Schwierigkeiten ist anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt drauf an.

Bedeutet "leichter", dass die Schüler auf dem Gymnasium evt. besser auf die Prüfungen vorbereitet werden und die Lehrer gute Leistungen fair anerkennen oder bedeutet es, dass den Schülern gute Noten hinterhergeschmissen werden, sie letztendlich kaum was wissen und die Abiturprüfungen versemmeln?

Wenn ersteres der Fall ist, würde ich mich definitiv fürs "leichtere" entscheiden, wenn letzteres der Fall ist, fürs schwierigere - einfach, weil man sonst im Studium schnell große Probleme mit den Wissenslücken bekommt und ggf. gar nicht genommen wird (Eignungstest..).

Bei uns ist es so, dass es ein privates Gymnasium gibt und ein staatliches. Die Noten vom privaten sind meistens besser - auf die Abiturjahrgänge bezogen - wobei auch die zentralen, schriftlichen Prüfungen am privaten meist etwas besser ausfallen als die am staatlichen, d.h. man kann nicht davon sprechen, dass den Schülern am privaten Gymnasium die Noten hinterhergeschmissen werden und sie in Wirklichkeit nix wissen oder können.

Ich hab mich fürs private entschieden und bin auch sehr froh drüber :)

Wenn dir deine Leistungen nicht entsprechend angerechnet werden, hast du halt nen klaren Nachteil, wenns z.B. um nen Studienplatz geht, denn die Hochschulen müssen davon ausgehen, dass das Niveau aller Gymnasien (in einem Bundesland zumindest) gleich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meinst du jetzt Gymnasien in 2 verschiedenen Bundesländern? Innerhalb eines Bundeslandes sind die Abiprüfungen doch gleich, so weit ich weiß....Dann wäre es ja ziemlich egal .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine keichten und schweren :D klar es gibt schulen wo so hochbegsbte(da is mein freun) sind und ne normale(da bin ih) schule aber man macht trozdem dss gleiche er und seine ganze klasse sind eben einfach besser :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Leichtes

Meinst du mit leichtem Abi das Zentralabi, das sogenannte "Abi light" ? Sonst sind och alle Gymis gleich, da kommt es eher auf den lehrer an, den man bekommt. Es gibt zwar anspruchsvolle Lehrer, aber das rein gar nichts mit der Schule zu tun!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine schweren oder leichten Gymnasien, viele meinen nur immer, ihre Schule wäre am schwersten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was heißt: schweres oder leichtes Gymnasium?? Es gibt nur ein Gymnasium und die sind alle gleich schwer oder leicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Malakadi93
06.06.2014, 22:01

Nope in meiner Stadt nicht. Da sind manche Gymnasien weiter mit dem Stoff als das andere Gymnasium, und auch leichter und so.

0

Also, um es kurz zu machen: wenn du studieren möchtest, sind für dich bessere Noten vorteilhafter (zb weniger Wartesemester) Möchtest du dich aber vielleicht um eine Stelle (in deinem Heimatort) bewerben, könnte es ja rein theoretisch sein, dass die Personalstelle um die Gegebenheiten weiß und lieber einen "schlechteren" Schüler von einem "besseren" Gymnasium nimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An den Zensuren kann man nicht ablesen, auf welchem Gymnasium man war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?