wozu sind an Schröpfglocken Nadeln und Magnete?

4 Antworten

Schröpfen ist eine uralte Heilmethode. Die klassischen Schröpfglocken sind aus Glas. Diese sind bekanntlich weder magnetisch und haben kein Nadel. Während der Behandlung werden auf den stark hervotretenden Schwellungen Baunscheitierungen gemacht. Eine Nadelwalze reizt die Haut. Es kommt zu feinen Durchblutunge. Dies sollen die in der Schwellung angesammelten Schadstffe herausschwemmen. Es sieht grauslich und schmerzhaft aus, ist es aber nicht. Blutig ja, schmerzhaft - ein wenig. Mit den modernen Dingen will man sicherlich diese einzelnen Schritte gleichzeitig durchführen.

Schröpfen ist eine sog. "Heilmethode" deren Wirksamkeit nicht nachgewiesen ist. Es wird seit dem Altertum angewendet Das unterstellte Wirkprinzip:

Schröpfer beriefen sich auf die überholte Humoralpathologie, die Erkrankungen auf ein Zuviel an schlechten Säften (humores) im Körperinneren zurückführte. Diese Säfte sollten von den Schröpfköpfen ausgesaugt werden. Heute wird auch pseudowissenschaftlich und im Gegensatz zur Humoralpathologie behauptet, dass "Reflexzonen" gereizt würden, die auf innere Organe und Organsysteme einwirken sollen.

0
@BDaaa

Ein wissenschaftlicher Nachweis, wie und ob und win welchem Maß ist bei vielen Heilmethoden, auch bei der klassische Medizin, nicht immer angezeigt. Selbst Placebo kann heilen! (sogar bei Tieren!)

0

Hi SpacelnVader,war früher als sogenannte Reiztherapie in Gebrauch.Die Schröpfglocken wurden von innen her erwärmt und dann auf die Rückenhaut platziert,um die Abwehr auf natürliche Weise zu verbessern.Man hat sogar zur Therapie der Cellulitis auch Schröpfglocken verwendet.Um diese ist es im Laufe der Zeit still geworden.LG Sto

Um den Hokus-Pokus noch interessanter erscheinen zu lassen

Du willst Dich interessant machen und schreibst nur Blödsinn ohne Ahnung zu haben.

0
@JoScho

Leichtfertige Behauptung! - wenn du wüßtest, was ich beruflich mach, . . . . .

0

Was möchtest Du wissen?