Woran erkennt ein Mann dass seine Frau ihn nicht mehr liebt? Was sind die Anzeichen dafür?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Oha, würde man die sogleich erkennen, das wäre mal was.

Ich denke allgemein betrachtet sind die Anzeichen bei Frau und Mann ohnehin gleich:

Meist schleicht sich das, besonders in länger gehenden Beziehungen so ein und man bekommt es nicht einmal wirklich mit.

Beide arbeiten nicht mehr richtig an der Beziehung, sehen alles als Selbstverständlich an und setzen keine neuen Reize, dazuhin verlieren sie sich immer mehr in Routineabläufen und denken sich "alles gut" oder

"wir haben halt gerade ne schwere Zeit".

In Wirklichkeit hat man sich schon entzweit und ist halt noch zusammen (oftmals spielt schon bei beiden keine große Liebe mehr mit).

Klare Zeichen sind (wie geschrieben, unabhängig ob Frau oder Mann):

- Man hat kein oder ganz wenig Interesse an dem was der andere macht

- Küsse gibt es nur noch im Vorbeigehen, also Ritual morgends und abends bei der Begrüßung

- Gemeinsame Unternehmungen sind Mangelware und wenn man mal unter Leuten ist, dann zickt man sich oft an

- Es werden nahezu keine Zukunftspläne mehr geschmiedet

- Man macht sich für den anderen nicht mehr chique und schlappt zu Hause halt nur noch rum

- Man lacht kaum noch zusammen

- Nahezu wöchentlich bekommt man sich wegen Kleinigkeiten in die Haare

- Das TV oder Internet bestimmt gemeinsame "Aktivitäten"

- Man geht immer öfter mit anderen aus

- Überraschungen bleiben aus

- Im Bett ist es eher eine Art Ablenkung oder Pflichtaufgabe, weil einer von beiden spitz ist

- Es ist einem egal was der andere trägt, wie er sich die Haare macht oder ob er nen Pickel auf dr Nase hat

- Es kommen keine lieben Worte mehr, ich Liebe dich sowieso nicht mehr, höchstens ein "ich hab dich lieb" bevor man mit Freunden zum Tanzen geht

- Man bohrt in der Nase, pupst und kratzt sich an der Poritze, egal ob der andere daneben sitzt oder nicht

- Alle Aufgaben die man sich aufgeteilt hat sind mühsam und machen überhaupt keinen Spass mehr, und im Kopf wabbert immer herum,  "warum muss ich das immer machen, kann er doch mal seinen A... hochkriegen"

- Geht man mal Essen, dann schweigt man sich aggresiv an und beobachtet andere Menschen

- Gemeinsame Interessen werden sukzessive Abgebaut

- Man lebt einfach nur noch vor sich her.

Sind sehr viele dieser Vorschläge von Anzeichen zu erkennen, dann ist es meist schon zu spät oder man macht nochmal eine 180 Grad Wende, aber da merkt man dann gleich, "shit, der Drops ist gelutscht."

Libe ist auch Arbeit, aber eine die sich immer auszahlt.

Kitharea 05.07.2017, 09:37

Das Alles kann auch passieren, wenn sie an schweren Depressionen leidet zum Beispiel. Dann wäre es aber an der Zeit sich selbst um sie mit zu kümmern anstatt ihr vorzuwerfen, sie würde ihn nicht mehr lieben.
Auch wenn Alles zutrifft - kannst du nicht wissen, ob sie dich noch liebt. Man wird vielleicht unsicher - aber auch das ist kein Beweis für das was sie fühlt. Das kann nur sie wissen.

2

Ich hatte erst einmal den Fall dass eine ernsthafte Beziehung geendet hat, weil SIE mich nicht mehr liebte. Das liegt schon ziemlich lange zurück und sie war meine erste richtige Beziehung (alles andere davor war oberflächliches rumgetue, das jeweils nur für ein paar Tage oder Wochen gehalten hat - so was zähle ich nicht als Beziehung und Liebe war das schon gar nicht).

Ich war mit dieser Frau fast 6 Jahre lang zusammen und glaubte bereits das sei für immer. Aber im Nachhinein muss ich zugeben, dass ich sie schon ein wenig vernachlässigt habe und ihr nicht die Aufmerksamkeit geschenkt habe, die sie verdient gehabt hätte. Eines Tages hat sie mich dann "einfach so" verlassen.

Aber dass ich "einfach so" in Anführungszeichen gesetzt habe hat seinen Grund, denn es gab sehr wohl deutliche Anzeichen dafür, nur habe ich die nicht wahrgenommen weil ich mir einreden wollte es sei eh alles in bester Ordnung. Aber das war es nicht.

Sie hat sich häufig beschwert, dass ich mir nicht genug Zeit nehme mit ihr zu reden oder was mit ihr zu Unternehmen - so wie das früher der Fall gewesen war. Sie hatte sich beschwert, dass unsere Beziehung langweilig und zur reinen Routine geworden sei. Sie hatte sich beschwert, dass ich nicht an unserer Beziehung arbeiten würde, z.B. mit ihr ausgehen würde, etc. Jedes Mal nachdem sie sich über so etwas beschwert hatte, habe ich versucht daran zu arbeiten und es ihr recht zu machen. Das ging dann für ein paar Wochen gut, bis ich wieder in das alte Muster zurückgefallen bin.

Irgendwann hat sie sich dann nicht mehr beschwert und DAS hätte mir eigentlich zu denken geben sollen. Ich glaubte stattdessen aber dass sie sich endlich daran gewöhnt hätte, wie ich sei und machte mir nichts weiter daraus sondern war froh und glücklich über alles wie es war. Und dann kam der Knall. Sie ist einfach ausgezogen. Damals kam das für mich wie aus heiterem Himmel. Jetzt - mehr als 6 Jahre danach - sehe ich das ganz anders.

Jetzt, aus der Distanz der Zeit betrachtet ist mir klar, wo WIRKLICH das Problem lag. Die traurige Wahrheit ist, dass wir uns NIE richtig geliebt haben. Es ist wahr, dass sie nicht meine Traumfrau war (rein optisch gesehen) aber ich hatte von optischen Traumfrauen zum damaligen Zeitpunkt mehr als genug, denn von solchen Frauen war ich wiederholt gründlich verarscht worden. Also dachte ich, ich probier es mal mit einer, die eher durchschnittlich aussieht, aber dafür vielleicht einen besseren Charakter hat. Und ihr Charakter WAR auch tatsächlich besser.

Aber trotzdem ist es so, dass ich nie so richtig in sie verliebt war. Ich habe sie genommen, weil sie die erste war, die ehrlich an mir als Menschen interessiert war und sie hat mich genommen, weil sie glaubte, was Besseres bekommt sie eh nicht. Aber sie hätte was Besseres verdient gehabt. Sie war ein wunderbarer Mensch und eine sehr gute Freundin für mich. Selbst nachdem wir bereits getrennt waren und kurz danach meine Mutter gestorben ist wäre sie bereit gewesen mir zu helfen so gut sie gekonnt hätte. Und ich hatte einfach nicht die Wertschätzung und Liebe für sie, die sie eigentlich verdient gehabt hätte, weil mir an ihr immer etwas gefehlt hat.

Im Endeffekt haben wir schlicht nicht zusammengepasst und im Nachhinein betrachtet kann ich sagen, dass mir gar nichts Besseres hätte passieren können, als dass sie mich verlassen hat, denn so war ich frei für was Neues und schon ein paar Monate später habe ich dann das Mädchen kennengelernt, das später meine große Liebe wurde und mit der ich sehr glücklich geworden bin (und sie auch mit mir!).

Schwierig. Niemand kennt deine Freundin/Frau deshalb kann man es schwer sagen. Allerdings hat es jeder Mensch in sich, sich zurückzuziehen, wenn ihn etwas nicht passt. Heißt: Ist es in der Tat so, dass eine Frau ihren Partner aufhört zu lieben, merkt man es an Annäherungsversuchen. Die werden nämlich meist, logischerweise, abgelehnt. Auch an der Stimmung, der Humor geht langsam flöten, abweisende vielleicht sogar genervter Antworten auf Fragen können auch folgen sein. Man muss sowas aber auch nicht hochschaukeln. Man sollte in dem Fall das Gespräch suchen, um Klarheit zu schaffen, vielleicht drückt der Schuh auch woanders.  

Wenn sie Dir Vorwürfe macht oder sich beschwert, sind das schon Alarmzeichen, es sind dann aber noch Gefühle da. Ändert sie auf einmal ihr Verhalten und macht Sachen, die sie sonst nicht gemacht hat, hört sie nicht mehr richtig zu, ändert die Frisur oder Kleidungsstil, spielen Freundinnen oder Handy mehr und mehr eine Rolle oder entwickelt sie eine Art Eigenleben, dann sieht es ziemlich böse aus. Dann gibt es auch noch Dein Gefühl und das hat Dir bereits eine Antwort gegeben, nämlich, daß es langsam, auch von Deiner Seite aus, vorbei ist.

Ich denke das kann man nicht so einfach sagen.
Es kann auch sein, dass sie einfach nur mit sich selbst viel beschäftigt ist. Es ist auch irgendwann normal sich mehr zurückzuziehen und nicht mehr über alles zu reden. Es gibt auch Gründe, warum man keinen Sex mehr will. Letztendlich weiß man so etwas erst, wenn sie es ausspricht. Und zwar nicht aus Zorn oder im Affekt sondern in einem ehrlichen, erwachsenen Gespräch.
Ansonsten - was es auch ist - sie kann einen trotzdem lieben.

Meistens sendet sie einen Haufen Signale aus, die ihr teils selbst nicht bewusst sind, aber er erkennt sie nicht.

Nicht ein einzelnes Signal ist alarmierend, sondern die Summe der Signale. Einfach besser hinschauen!

Wenn sie sich innerlich immer mehr verabschiedet, solltest Du einen Draht dafür haben.


Dass sie auf Abstand geht. Aber meistens erkennen das die wenigsten Jungs.

Spötter sagen: Ein Mann merkt das erst, wenn seine Frau/Freundin ausgezogen ist oder wenn er den Schlafzimmerschrank aufmacht und da steht ein fremder Mann drin.

Geht es um deine Frau/Mann?

Dann müßte man Näheres über ihr Verhalten wissen, um das evtl. beurteilen zu können?

Manche Männer erkennen genau dann, dass ihre Frau sie nicht liebt, wenn sie gerade eine andere kennengelernt haben 

Wenn sie ihm nicht mehr nah kommt, um in seinen Augen zu lesen....

Kitharea 05.07.2017, 09:28

Was ist das ? Jugendliches Wunschdenken ?

1
frischling15 05.07.2017, 10:20
@Kitharea

...eher aus dem realen Leben. Nicht gemessen an weniger werdenden Emails....

2
Kitharea 05.07.2017, 10:55
@frischling15

Wenn das bei dir der einzige Beweis ist den es braucht damit du dich geliebt fühlst, wirst du dich sehr schnell nicht geliebt fühlen. Man muss die Augen schließen um zu lieben. Das ist zwar eine Metapher aber ich denke du verstehst, was ich damit meine.

0

Heey :D

Jaa, das ist von Frau zu Frau anderst... ich zähle mal einige Punkte auf :

- Sie ignoriert die Nachrichten, oder liest sie und gibt nur kurze Antworten, teils auch ohne Smileys / Emojis

- Fragt nicht nach, interessiert sich nicht so wie anfangs

- Gibt keine Komplimente

- Meldet sich nicht von allein als erste

- Der WhatsApp Status ist auch noch etwas...wenn sie Sprüche mit Verzweiflung, Traurigkeit oder Enttäuschung hat

- Ehmm... steht nicht mehr dazu, dass der Mann ihr Ex ist oder Freund war...etc.

- Löscht Kommentare von dem Mann unter den Bilder, entfolgt dem Mann auf Social Media

Gruss :D 

SvetlanaLeo 05.07.2017, 09:19

Ehepartner, 20 jahrelang verheiratet, keine Kinder, keine Nutzer von Sozialnetzen (außer WhatsApp)

1
Guessbiatch 05.07.2017, 09:20
@SvetlanaLeo

- nicht die gleichen Vorstellungen wie seine Partnerin oder umgekehrt

- andere Kontakte gefunden

- braucht Zeit für sich 

- überfordert ?

0
Kitharea 05.07.2017, 09:29

Das was du hier beschreibst lässt eher Rückschluss darauf, dass du viel zu viel Aufmerksamkeit brauchst und Schluss machst, wenn sie dir das nicht mehr gibt. Es lässt keinen Schluss zu wie SIE zu dir steht.

0

Was sind denn die Anzeichen bei euch so dass du an ihrer Liebe zweifelst?

Was möchtest Du wissen?