woher kommt die Bezeichnung Christ

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Christus ist lediglich ein Titel, der Jesus von Nazareth später zugesprochen wurde und bedeutet wie schon gesagt "der Gesalbte". Ein anderer Titel Jesu ist Messias.

Natürlich war Christus nicht sein Nachname. Wenn man von Jesus redet, muss man zwischen dem historischen Jesus und dem kerygmatischen Jesus (dem verkündetetn Jesus) unterscheiden.

Man kann heute ziemlich genau sagen, dass Jesus gelebt hat. Da die Römer ziemlich genau alles aufgeschrieben haben, kann man sogar seinen genauen Todeszeitpunkt bestimmen. All das zählt zu dem historischen Jesus.

Der kerygmatische Jesus ist das, wozu er später gemacht wurde. So wie er verkündet wurde. Der Titel Christus bedeutet in dem Fall, dass er der Messias ist, der das Heil bringen sollte (AT). Darin liegt auch der Unterschied zwischen Judentum und Christentum. Während die Urchristen/Judenchristen Jesus als den Gesalbten, den Sohn Gottes ansahen, warten Juden immernoch auf den Messias, auf ihren Christus

Im Griechischen gibt es das Wort "χρυσός" = Gold. In den ersten Jahrhunderten n.Chr. wurde Christus mit den goldenen Sonnenstrahlen dargestellt, genauso wie die Pharaonen, die den Sonnengott Ra als ihren Vater ansahen. Die Jesusgeschichte hat viele Parallelen zum altägyptischen Glauben. So ist Ra, der Sonnengott von einer Jungfrau am 24. Dezember geboren worden, lehrte mit 12 Jahren, starb am Kreuz, wiederauferstanden nach 3 Tagen. Verdächtig ist: die 4 Evangelien sind in griechisch geschrieben wurden, warum nicht in hebräisch?

Jesus war der Messias. Messias ist hebräisch und heißt der Gesalbte. (Könige wurden gesalbt) Auf griechisch heißt das Christos. Deshalb wurden die Messianischen "Christen" genannt. Zuerst in Antiochien.

Die 3 Vorkommen dieser Bezeichnung im NT (Apg 11,26; 26,28; 1 Petr 4,16) deuten an, dass sie allgemein anerkannt war, dass aber die Christen selber andere Bezeichnung vorzogen. Der Name Christ mit der Bedeutung zu Christus gehörend wurde erstmals in den 40er Jahren des 1. Jh. nach Chr. in Antiochien gebraucht. Dort waren neben Juden sehr viele Nichtjuden (Heiden) zum Glauben an Jesus Christus gekommen. Die Gemeinde konnte nicht mehr als jüd. Sekte angesehen werden. So könnten nicht zur Gemeinde gehörige Heiden diesen Namen geprägt haben. In den weiteren Vorkommen wird der Name in beiden Fällen von Nichtchristen gebraucht. War es anfänglich ein Spottname, so haben doch später die Glaubenden den Namen übernommen. Er lenkt die Aufmerksamkeit auf Christus als die Mitte ihres Lebens. Außerdem war es kein Nachteil, dass man Christos leicht mit dem bekannten Namen Chrestos (gut, freundlich) verwechseln konnte.

Jesus Christus bedeutet "Jesus, der Gesalbte", siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Christus.

"Christus" ist griechisch. Jesus hat sich vielleicht als "gesalbt" empfunden, aber normal kein Griechisch gesprochen sondern aramäisch und hebräisch. Jesus war von Geburt bis Tod Jude. Das Christentum hat sich erst in der darauffolgenden Zeit entwickelt.

Obwohl ich davon ausgehe, dass er dem Griechischen durchaus mächtig war...

0

Was möchtest Du wissen?