WO muss das Komma hin: " Von diesem Praktikum im Bundestag erhoffe ich mir nützliche Anknüpfspunkte für meine spätere berufliche Laufbahn zu erhalten"?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Es gibt eine Handvoll Regeln, wann ein Komma vor einem erweiterten Infinitiv zu setzen ist. Du findest sie u.a. hier:

http://www.canoo.net/services/GermanSpelling/Regeln/Interpunktion/Komma/PartAdjInf.html

Demnach ist hier kein Komma erforderlich. Allerdings darf man ein Komma setzen, auch wenn es nicht nötig ist, aber dafür die Lesbarkeit des Satzes erhöht. Hier - denke ich - ist das eindeutig der Fall. Das Komma setzt du dann hinter "mir". 

Meine Antwort gilt aber nur für die in der Überschrift genannte Variante mit dem Infinitiv "zu erhalten"! Die andere Variante im Text ohne den Infinitiv kommt ganz ohne Komma aus! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst kein Komma setzen.

Anderer Vorschlag: "Von diesem Praktikum im Bundestag erhoffe ich Anknüpfungspunkte für meine spätere berufliche Laufbahn." ((dass die dann nützlich sein sollen, versteht sich von selbst)) (auch "spätere" scheint mir überflüssig.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt kein Komma! Da dieser Satz mit "erhoffe ich mir" in vielen Bewerbungsschreiben vorhanden ist, kann ich deine Unsicherheit verstehen! In den meisten Bewerbungen ist genau dieser Satz mit einen Infinitiv verbunden. Beispiel: Durch konstant gute Leistungen und gute Teamarbeit erhoffe ich mir, in meiner späteren beruflichen Laufbahn steigende Verantwortung übernehmen ZU (Infinitiv) dürfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ihatenicknamesx
19.02.2016, 17:10

Mit einem* natürlich;)

0
Kommentar von FragendesWesen
19.02.2016, 17:13

In diesem Fall ist "erhoffe ich mir" doch auch mit einem Infinitiv verbunden. Oder was soll "zu erhalten" deiner Meinung nach sonst sein. Und natürlich muss da auch ein Komma hin.

0
Kommentar von ihatenicknamesx
19.02.2016, 17:17

"Von diesem Praktikum im Bundestag erhoffe ich mir nützliche Anknüpfungspunkte für meine spätere berufliche Laufbahn" - steht in der Frage unten!
Die Frage oben habe ich nicht gelesen. Es sind beide Sätze möglich, beim Satz mit zu natürlich mit Komma! Beim anderen nicht!

0
Kommentar von ihatenicknamesx
19.02.2016, 17:18

Und da kommt der Beistrich ebenfalls nach dem mir

0

Lass dir von den ganzen Leuten hier nichts erzählen. Der Nebensatz wird ganz normal mit einem Komma vom Hauptsatz abgetrennt, nämlich so:

Von diesem Praktikum im Bundestag erhoffe ich mir, nützliche Anknüpfspunkte für meine spätere berufliche Laufbahn zu erhalten.

Abgesehen davon existiert das Wort "Anknüpfspunkte" nicht und erst recht nicht in dieser Form. Versuch' es mit "Erfahrungen" oder sowas.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

" Von diesem Praktikum im Bundestag erhoffe ich mir nützliche Anknüpfspunkte, für meine spätere berufliche Laufbahn?"

Der Hauptsatz (kursiv), wird vom Nebensatz (unformatiert) getrennt, gell?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schokocrossie91
19.02.2016, 17:03

Ne, das ist alles ein Satz.

0
Kommentar von ihatenicknamesx
19.02.2016, 17:12

Falsch.. Nebensätze können nicht alleine stehen!

0

Da muss gar kein Komma rein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da muss gar kein Komma rein, wieso auch?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kein Komma.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach "mir".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?