Wo kann ich meine alten Klamotten verkaufen?

13 Antworten

Bei Second Handgeschäften kann man anfragen. Die nehmen sie dann als Kommissionswahre. Allzu große Erwartungen sollte man aber nicht haben. Das Angebot an gebrauchten Kleidungsstücken ist riesig bei einer relativ geringen Nachfrage.

Wollte ich soeben auch schreiben. DH

1

Hallo ich habe ebend auch `das Problem´ gehabt das einiges aussortiert wurde und ich vor der Frage stand wohin damit. Alles nur Designer Artikel modisch, top erhalten, selbstredend ohne Mängel wie Löcher Flecken usw., nur Top Marken wie Boss, Lauren, A&F, 7for all.., D&G. Nach Suche im Net habe ich mal Fashback ausprobiert. Eine kurzer Bericht dazu, falls jemand überlegt das zu nutzen. Relativ aufwendig alle Artikel zu erfassen, jedes Teil in Kategorie, Marke usw. alles nochmal durchgesehen und ordentlich ins Paket gepackt, Listen oder so muss man nicht machen, Porto wird von dort bezahlt. Bearbeitung innerhalb 4 Tagen, das ist alles gut soweit. Meine 26 Artikel wurden vorab für 217€ Gutschein oder 188€ bar Auszahlung bewertet. Wäre in Ordnung gewesen. Nach der Bearbeitung dann: Gutschein 66€ oder bar 57€. (!) Gut das ich saß. Es wurde die Hälfte abgelehnt, 2 Teile höher bewertet und der größere Teil abgewertet (also weniger angeboten, als ich vorher online beim Packen des Pakets angeboten bekommen hatte). Ich muss schon sagen das ist ein Witz. Sorry, ich kann das überhaupt nicht empfehlen vorallem weil es heißt dass alles was abgelehnt wurde kriegt man auch nicht wieder ! Es gehe ins Recycling sagte man mir am Telefon. Aha. Ich bin ganz ehrlich geschockt von diesem Ergebnis. Wenn man schon abwertet (aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen) muss man doch auch logistisch usw. in der Lage sein die Sachen die abgelehnt werden zurück zu schicken. Ich verstehe den Mehraufwand aber wenn ich als Kunde dafür das Porto und von mir aus eine Bearbeitungsgebühr zahle wäre das ja wohl das Mindeste. Ich schmeisse doch sehr gut bis ungetragene Designerware nichts ins Recycling damit da dann Wischmopps draus werden. Gehts noch ?! :( Ich habe abgelehnt und nehme alles zurück, dafür dann noch 9€ Porto zahlen. Um eine Erfahrung reicher. Ich nutze dies nie wieder und empfehle es auch keinem der danach fragt. Ich habe ausschließlich sehr gut erhaltene Sachen dahin geschickt die top aktuell waren und jedes Teil vorher auch nochmal eingehend angeschaut. Ich will nix unterstellen, aber soviel abzuwerten ist dann meiner Meinung nach System. Wenn dann von mir aus die Leute die da sortieren bei 2,3 Teilen etwas finden was ich dann doch übersehe kann ich damit leben, aber doch nicht bei fast allen Teilen. Das ist einfach ausgeschlossen und hinterläßt ein Mega ungutes Gefühl. Schade, die Idee finde ich nämlich klasse. Denn alles einzeln auf Ebay oder Kleiderkreisel einzustellen will man manchmal aus Zeitgründen, Aufwand und Nerven die einen die Leute da teils kosten nicht. Ich würde dann Momox empfehlen. Dort habe ich auch weniger teure Designersachen hingeschickt, die vorher genauso wie bei Fashback eingegeben werden, dort wird auch genau geguckt usw, wenn was abgelehnt wird (bei weitem nicht soviel!) dann kriegt man es für faire 4€ zurück geschickt. Die Preise tun zwar dort auch weh, aber es ist in Ordnung für Sachen die weg können und man hat nicht soviel Aufwand damit. Ich hoffe das es auch Leute gibt, die positives dort erfahren haben, ich nun leider nicht.

Wenn man die Kleidung entsprechend der Jahreszeit bei eBay anbietet, kann man durchaus einigen Erfolg haben. Ansonsten: Flohmarkt oder Wohltätigkeitsbasar.

Versuche es doch mal bei http://www.Markt.de da kannst Du auch regional suchen, aber reich wirst auch hier nicht. Heute will jeder alles umsonst.

Entweder einen Flohmarkt veranstalten oder in eine lokale Fundgrube einstellen. Second Hand Läden wären auch möglich.

Was möchtest Du wissen?