Wimpern und Augenbrauen zupfen? Bin ich krank

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das scheint bei dir aber etwas psychologisches zu sein. wenn du mal mit leuten reden willst, die dir bei so was helfen können, geh doch mal auf www.bke-beratung.de

da kannst du das alles anonym machen und gehst nicht "offiziell" zum psychologen.

obwohl dir das eigentlich nicht peinlich sein sollte. besser du kümmerst dich um deine probleme frühzeitig, sonst belasten sie dich irgendwann immer mehr und du kommst vielleicht nicht mehr raus, wenn du zu spät gegen sie ankämpft.

lg tanne

danke ich versuchs mal

0
@Morry98

danke für den stern :) ich wünsch dir viel glück, dass es dir bald besser geht

0

hallo Morry98 ich mach es schon seit ca 15 jahren und kein arzt kann mir helfen...ich mach es tagsüber gar nicht nur abends wenn ich im bett bin. hab schon mal versucht mit handschuhen zu schlafen aber der drang ist so groß das ich mir die handschuhe ausziehe. ich trage auch eine brille und setze sie nur ab wenn ich alleine bin...ich glaub das es mit brille nicht ganz so auffällt.. noch dazu trage ich immer schwarzen kajalstift...

Wie kann ich erkennen ob ich Trichotillomanie habe?

Letztendlich kann dies nur ein Facharzt feststellen. Wenn Du also eine Diagnose für Dein Verhalten suchst dann bitte konsultiere einen Arzt oder Psychologen. Es gibt aber Anhaltspunkte, Symptome, an denen man sich orientieren kann :

* Ein zunehmendes Spannungsgefühl unmittelbar vor dem Haareausreißen oder beim Versuch, der Handlung zu widerstehen.
* Während des Haarausreißens: Anspannung, depressive Langeweile, Leere, das Gefühl in einem Vakuum zu sein, manchmal werden aus Minuten Stunden beim Reissen
* Wenn Du merkst dass Du es nicht mehr schaffst, mit dem Haarzupfen aufzuhören und .....
* Dich Deine dünnen bis kahlen Stellen nicht davon abhalten können mit dem Reissen aufzuhören und Du darunter sehr leidest. Allerdings kann es auch sein, dass man sich dies nicht eingestehen will, z.B. mit der Begründung man hätte sich mit seinem Äußeren arrangiert.........
* Wenn Du nach dem "richtigen Haar" suchst. Das sind dickere, sich unregelmäßig anfühlende, gekräuselte Haare.
* Gefühl von Entspannung nach dem ein Haar ausgerissen wurde.
* "Zufriedenheit" nachdem das "richtige" Haar ausgerissen wurde (z.B. mit Wurzel)
* das Zupfen bei Tätigkeiten wie Fernsehen, Lesen, Autofahren etc.,
* Du Dich hinterher oral mit dem Haar, besonders mit der Haarwurzel Beschäftigst, z.B. das Streichen mit der Wurzel über die Lippen oder das Essen der Wurzel und/oder dem Haar, auf dem Haar herumkauen, die Wurzel abbeißen, das Haar zerteilen, etc.
* Du das Reissen als äußerst genussvoll oder entspannend empfindest.
* Und Du in der Regel beim Zupfen den Schmerz nicht suchst.
* Manche beschreiben auch ein Jucken an einer bestimmten Stelle, an der sie dann unbedingt Haare zupfen müssen, um endlich Erleichterung zu bekommen.
* Bei der Trichotillomanie können sämtliche behaarte Körperregionen betroffen sein: Bevorzugt sind Kopfhaare, weil leicht zugänglich und viel vorhanden, dann Wimpern, Brauen und Schamhaare.

  Das heisst aber nicht, dass alle Punkte hier auf Dich zutreffen oder vorhanden sein müssen.

Was möchtest Du wissen?