Wieviel Bewohner versorgt ihr in der Grundpflege?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das die Fachkräfte sich total rausziehen ist nicht machbar (welcher Chef soll das bezahlen?). Bei uns machen die Fachkräfte ca. 6-8 Bewohner. Es gibt aber (leider) Fachkräfte die sich halbwegs rausziehen und die Pflegeassistenten schuften sich halb tod. Die Fachkräfte nörgeln dann auch noch rum z.B. warum wurde dies oder das nicht gemacht. Die Fachkräfte sollten auch einmal bedenken: Auch Pflegeassistenten haben nur 2 Hände und vernünftige Grundpflege dauert nun mal! Ein Laufzettel ist OK, denn wenn du es schafst warum deine Kollegen nicht?

ja wenn ich das wüsste....

0
@Lummerliesschen

Deshalb ist ein Laufzettel nicht schlecht. Entweder Organisieren sie es falsch (verzetteln sich) oder sie sind wirklich faul z.B. beim Medi stellen kann man sich (wenn man will) unheimlich aufhalten.Wenn es so ist, ist ein Gespräch dringend notwendig! Wenn man als Pflegeassistent für 2 schuften muß verliert man die Motivation und gerade die ist in dem Beruf besonders wichtig.

0
@ratznase51

Und wenn man als Fachkraft, eine Pflegegruppe Pflegen muß, plus alle anderen Aufgaben machen muß verliert man auch ganz schnell die Motivation, insbesondere weil man nach seinen regulären Dienst fast immer länger bleiben muß.

Und weil man für die Fehler der Helfer verantwortlich gemacht wird.

.

Es wird so kommen, dass Fachkräfte nur noch begleitend in die Pflege gehen.

Und verstärkt Kontrollingsaufgaben übernehmen werden.

Anders wird eine gute Pflege in naher Zukunft nicht mehr bezahlbar werden.

Und da können sich alle Helfer auf den Kopf stellen.

0
@Wolpertinger

das wäre aber ein arg langweiliger Beruf für die PFK!Dann hätten wir auch Krankenschwestern werden können...

0
@Lummerliesschen

Lummerliesschen, diesen Kommentar verstehe ich nicht.

Ist für dich der Unterschied zwischen Altenpflege und Krankenpflege, dass wir waschen?

Dann schau dir doch nochmal die Ausbildungen und die Ausrichtung beider Berufe an.

0

Ich finde es grausam, dass man zählen muss, wie viele Bewohner versorgt werden. Wir können nicht mehr als arbeiten, und ich persönlich habe mich diesem Zwang nie gebeugt. Ich nehme mir Zeit für die Bewohner, selbst dann, wenn es bedeutet, dass ich halt ne halbe Stunde länger auf der Arbeit bin. Da die Examinierten zusätzlich zur Pflege noch diverse Arbeiten am PC und die Medikamente etc. übernehmen müssen, ist es also auch völlig i.O. für mich, wenn ich da das ein oder andere auffange! Das nennt sich auch Teamwork.

die sogenannten "fachkräfte" ziehen sich gerne rauss

hier muss die PDL oder sogar die Heimleitung eingreifen .....und Vorgaben geben an die sich jeder zu halten hat ..sonst funktioniert das nie.

In meinen Haus, 35 Bewohner 3 Pflegekräfte und alle mobilen BW bis zum Frühstück und alle immobilen BW bis zum Mittag PUNKT Bei mir läuft es, deshalb arbeiten bei mir über 50 % männliche Pflegekräfte, Tendenz steigent.

Ich glaube das liegt nicht nur an den männlichen Pflegekräften, sondern daran wie alle zusammenarbeiten. Bei und auf der Station sind 36 Bewohner, 3 Pflegekräfte die ,,nur´´ Frauen sind und da klappt es auch.Zusammenarbeit ist alles!

0

Hallo,

auf unserem Wohnbereich hat die Fachkraft-Gruppe 5 Bewohner zu versorgen. Ausnahme: Ist aus den anderen Gruppen ein Bewohner sterbend, so wird er in die A-Gruppe übernommen, ebenso bei großen Wunden oder Dekubital-Ulcera.

Neben den Bewohnern sind natürlich noch Aufgaben wie Arzt-Telefonate, Pflegeplanungen, Spritzen und Medikamente richten usw auszuführen, wobei die Spritzen auch von den Auszubildenden ab ca mitte 2 Lehrjahr gegeben werden (wenn die Schule die Fähigkeiten geprüft hat) und vorgerichtete Medikamente verabreicht werden dürfen.

LG Michse

Was möchtest Du wissen?