Wieso bekommt man fast nur noch privatrezepte?

7 Antworten

Wenn der Arzt es als notwendig erachtet, wird er Dir ein Krankenkassen-Rezept ausstellen. Sinupret ist allerdings ein pflanzlicher Wirkstoff und nicht alle Medikamente sind förderungsfähig.

Wenn du mit dem Arzt unzufrieden bist, solltest Du ihn wechseln.

"Bekomme jedes Mal bei grippalen Infekt diese komischen sinupret Tabletten. Die sind aber bei mir nutzlos und Schweine teuer."

Eine Erkältung ist meist harmlos. Ich nehme da keine Medikamente oder bei Kopfschmerzen höchstens 1 Paracetamol in 12 Monaten.

Der Arzt verschreibt Dir deshalb Pflanzliches. Diese haben sehr wenig Nebenwirkungen, aber es wird nicht immer von den Krankenkassen finanziell gefördert.

Hab nix gegen pflanzliche Mittel. Meine Hausmittel wirken ja.

Medikamente nehm ich wirklich nur im Notfall. Das letzte Mal als ich Antibiotika gebraucht hab.

Naja hab in 3 Städten gewohnt und alle Ärzte waren so. Vll ist das auch der Unterschied zu einen dorfarzt.

Dort bin ich auch mit ausgerenkten Rippen hin und die hat das direkt korrigiert.

In der Stadt bekommst erstmal 30 Mal Physio und 90 Massagen. Natürlich von mir übertrieben.

Hab das Gefühl die wollen mein Geld.

PS die Ärztin meinte das sinupret musst du trotzdem nehmen.

Naja was ich muss ist sterben, mehr auch nicht.

Ein schwacher Charakter kann sich da aber schnell gezwungen fühlen.

Dem Arzt wechseln. Unmöglich, alle voll belegt und wenn man nur wechselt, nimmt einen keiner.

0

Man braucht GELD GELD GELD 💝

Der Arzt bekommt dafür keinen Cent.

0

Aber die Krankenkassen - die arbeiten zusammen ,wusstest du das nicht ?

0
@Sisserle

Seit wann bekommt eine Krankenkasse für ein Rezept Geld?

0

Wer denn dann ? 😂😂😂 Die Apotheken ?????

0

Du musst ein Rezept doch nicht einlösen. Außerdem kannst du mit dem Arzt besprechen, welches Präparat du nicht nehmen willst. Wo ist das Problem?

Das Problem ist, dass die Aussage der Ärztin schon ein muss enthielt.

Man kann sich da leicht verwirren lassen, wenn man nicht weiß was die Rezepte sind.

Und das größte Problem das ich damit habe, dass das bei Krankheiten die ich in der Kindheit hatte, vorallem physischer Natur, war das Recht einfach gelöst.

Jetzt bekommt man erstmal mehrere physios und das und das und das bringt irgendwie trotzdem nix.

Und dann geh ich zu meinen Betriebsarzt und da ist auf einmal alles auch wieder total easy und die Heilung und nicht mein Portemonnaie steht im Vordergrund.

Ich bekomme das Gefühl, als Kassenpatient bin ich mittlerweile nur noch Fleisch mit Geld.

0
@verreisterNutzer

Dann such dir doch einen anderen Hausarzt, wenn du mit deiner aktuellen Ärztin nicht zufrieden bist.

0

Ein Bisschen sind auch die Patienten dran schuld, irgendwie erwarten die das Ärzte eine Art "vodoo-Zauber" machen.

Dann wird erwarte das Ärtze magische Augen haben und alleine durch angucken wiedder gesund machen.

Gegen einen Schnupfen kann man nichts machen, entsprechende Mittel sind in der Apotheke frei verkäuflich.

Dann sagt man, wenn du die Heilung beschleunigen willst, kannst du dir das und das kaufen.

Kann ja aber als Arzt nicht sagen du musst und ein grünes Rezept in die Hand drücken.

0

Du bekommst grüne Rezepte, wenn es die Krankenasse nicht bezahlt. Das ist meist dann der Fall, wenn die Medikamente eh rezeptfrei zu haben sind.

Bekomme jedes Mal bei grippalen Infekt diese komischen sinupret Tabletten

Wenn sie dir nicht helfen, warum holst du sie dann? Du musst doch das Rezept nicht einlösen. Und außerdem, warum sagst du dem Arzt nicht, dass sie dir nicht helfen?

Naja Akutsprechstunden halte ich mich sehr kurz. Bei einfachen Sachen wo ich die Erkrankung selbst schon kenne und wie ich die behandeln kann sag ich sowieso nicht mehr, als ich für die AU brauche.

Es gibt Menschen die brauchen die Sprechstunde wirklich und den lasse ich lieber die Zeit.

Die Aussage der Ärztin war dass man muss. Natürlich weiß ich, dass das ne so ist. Allerdings kann man sich da schnell verunsichern lassen und das finde ich nicht korrekt.

0
@verreisterNutzer

Du kannst heutzutage nicht mehr einfach so in eine Sprechstunde gehen und erwarten dass der Arzt schon das Richtige macht. Das hat sich leider durch das Gesundheitssystem zum Negativen verändert. Doch was soll man tun? Die Antwort lautet, selbst Verantwortung für sich übernehmen. Geh vorbereitet hin. Schreib dir nen Zettel, z.B. Nicht dieses Medikament, hilft mir nicht...Dann kannst du es auch schnell dem Doc sagen. Er wird dir ein anderes Mittel verschreiben. Da hältst du ihn auch nicht länger auf...

0
@Lilis

Versuche es Mal. Meine Ärztin ist aber eher so drauf, als ob jeder nur zum k machen kommt. Die vertraut keinen Meter.

0
@verreisterNutzer

Wird sie nicht ganz unrecht haben. Bin z.Zt jeden 2. Tag bei meinem Hausarzt wegen Verband. Da bekomme ich so einiges mit. Es kommen jeden Tag mindestens 4 Leute, die krankgeschrieben werden wollen... Die sehen nicht unbedingt krank aus...

0
@Lilis

Puh kann man schwer sagen. Hatte auch schon einen Riss im muskel. Da sah ich auch nicht krank aus, trotzdem tats weh und konnte nix heben:D

Würde nen Patienten nie nach Optik schätzen. Physische Sachen sieht man meist nicht.

Und ich muss ja dann auch nicht alle unter Generalverdacht stellen.

0
@verreisterNutzer

Ich bin mir sicher, die meisten wollten blau machen... Bin ein guter Beobachter...

0