Wieder in Elternhaus leben können?

2 Antworten

Hallo!

Da hilft die Zeit. Ich war 20 als meine Mutter Suizid beging. Allerdings war ich damals verlobt und wir entschieden uns, zu heiraten und blieben in der Wohnung. Es war für mich anfangs Horror, in dem Bett zu schlafen, in dem ich damals meine Mutter fand. Als wir uns ein neues Schlafzimmer kauften, wurde es etwas besser. Einige Dinge vermied ich in den ersten Jahren.

Du wirst einige Zeit brauchen bis du ohne Vorbehalt in diesem Haus wohnen kannst.

Vielleicht helfen dir die guten Erinnerungen . Versuche das Tragische mit deinem Vater auszublenden und erinnere dich an die guten und schönen Zeiten die du in diesem Haus verbracht hast.

Es ist dein Elternhaus, es ist deine Heimat in der, wie du ja schreibest, viel Liebe und Geborgenheit erfahren hast. Das ist das entscheidende.

Auch ich wohne schon lange in der Wohnung in welcher meine Eltern gestorben sind. Freilich war es am Anfang schon ein wenig seltsam. Inzwischen ist das aber gar kein Problem mehr. Im Gegenteil. Immer wieder mal, wenn ich ein bestimmtes Teil in die Hand nehme, denke ich daran wie Mutter oder Vater damit umgegangen sind. Wie sie aus dem Fenster geschaut haben, in der Küche herumhantiert haben und etliche Dinge mehr. Heute freue ich mich darüber und sehe es als eine schöne Erinnerung.

So wird es auch dir ergehen.

Vielen Dank, diese Antwort hat mein Herz berührt und gibt mir Zuversicht. LG

0