Wie wurden im Mittelalter Läuse behandelt?

Support

Liebe/r maxiforlovex3,

Du bist ja noch nicht lange dabei, daher möchten wir Dich auf etwas aufmerksam machen: Bitte achte etwas mehr darauf, Deine Frage aussagekräftiger zu formulieren, damit jeder erkennt, welchen persönlichen Rat Du damit genau suchst. Du erhöhst so die Chance auf hilfreiche Antworten.

Herzliche Grüße,

Oliver vom gutefrage.net-Support

12 Antworten

wenn sie damal überhaupt gemerkt hatten das läuse sie befallen hatten (war ja unter dem "gemeinen volk" normal das es überall gejuckt hat^^) haben sie versucht die läuse mit magie zu vertreiben oder haben übelrichende kräuter aufgetragen in der hoffnung sie vertreiben die schädlinge damit.

Etwas Quecksilber wurde mit Schweineschmalz verrührt und auf die befallenen Körperteile aufgeschmiert. Es gab jedoch keine Statistiker, die den Wirkungsgrad ermittelt hätten. Sind die Menschen nicht alle ausgestorben, kann das so giftig nicht gewesen sein. Den Läusen hat es allerdings auch nicht viel ausgemacht - wie man das immer wieder sehen, hören, lesen kann.

quecksilber ist auch nur giftig in gasform, flüssig, wie es bei zimmertemperatur ist, oder fest schadet es eig gar nicht, ist nur total schwer

0

als erstes im Mittelalter wurden die Haare deswegen nicht abgeschnitten, abgeschnittene Haare bedeuteten nämlich das diese Personen Schande über sich gebracht haben, war besonders bei Frauen üblich. Dann muß man dazu sagen, das Läuse einfach dazugehört haben, wenn dann wurden sie abgelesen. Deswegen sieht man auch, das im Mittelalter die Leute Frauen wie Männer mit einer Kopfbedeckung herumliefen, einfach als Schutz vor fremden Läusen und vor sonstigen Schmutz.

Mit Heilkräutern, schau mal bei Hildegard von Biengen nach.Bei den Armen wahrscheinlich eher nur mit kratzen.

Gab es da nicht auch eine Behandlung mit Schwefelpulver?

Was möchtest Du wissen?