wie verhält man sich einem drogensüchtigen gegenüber?

5 Antworten

Ein mensch der so ist wird Gründe gehabt haben so zu werden..aber icv würde ihn bloß nicht anschreien oder "im stich" lassen,wenn er sich verstanden fühlt fängt er von selber an zu reden und vielleicht auch wirklich auf das hinzuhören was ihr sagt! So verschließt er bestimmt sowieso nur seine ohren vor dem was ihr sagt,er muss es selber verstehen und selber an den punkt kommen wo er sagt er brauch hilfe aber das müsst ihr gemeinsam schaffen. Niemals in stich lassen oder stress machen,das verschlimmert es nur. Dazu kommt welche drogen? Und der Freundeskreis. Sollte es sooo schlimm sein hilft meistens nur therapie & Wohnort wechsel

Ich weiß wie es sich anfühlt,einen Menschen, den man gern hat aus einer Sucht helfen zu wollen aber nicht kann.Das entscheitende bei einer Sucht ist der Wille des Betroffenen.Ihr Bruder muss sich selbst eingestehen,dass er ein Problem hat und er muss von sich aus die Hilfe annehmen.Ich weiß,es hört sich leichter gesagt als getan an und es tut verdammt weh,weil man sich so ohnmächtig fühlt.Eine Zwangseinweisung ist fraglich.Es könnte ihn aufwecken aber es könnte auch an ihm abprallen.Reden sie oder ihre Mutter mit ihm (viel Geduld ).Das ist leider nur das,was ich ihnen raten kann.Ich traue mir nicht,ihnen das Drastischere zu nennen,weil ich denke,dass es einfach für sie gerade zu viel währe.

Vielen Dank für ihre Antwort, er war mal eine Nacht Zwangseingewiesen aber es hat sich nichts geändert. Wir versuchen auch schon seit Monaten mit ihm zu reden, er hört einem Aufmerksam zu und stimmt einem zu aber trotzdem ändert er sich nicht. Wie schon gesagt über jeden Rat bin ich Dankbar.

0

Puh,der blanke Horror! !!Das tut mir sehr leid für euch alle.Dein Bruder ist einer echt schlimmen Lage. C.M.ist ja zb eine sehr stark abhängig machende Droge,alleine wird er das nicht schaffen.Solange er nicht davon weg will und bereit ist sich Hilfe zu holen,kannst du wohl nichts tun.Das ist schlimm, ich versteh dich. Ich habe leider auch keinen wirklichen Rat für dich.Schreib ihm doch mal einen Brief, wie sehr es dich zerreißt zusehen zu müssen wie er selbst dafür sorgt zugrunde zu gehen.Ich glaube er muss er selbst merken das sein leben so nicht weitergehen kann,vielleicht wenn ihr euch alle von ihm abwendet?Keine Ahnung. ..Aber ich wünsche ihm das er es eines Tages schafft diesen Dreck aus seinem Leben zu streichen.Und euch viel,viel kraft.Alles gute!!!

Adoption: muss man für seinen leiblichen Vater zahlen wenn man adoptiert ist?

Ich habe mich kürzlich mit einer Kollegin unterhalten und sie hat mir erzählt, dass ihr Vater nicht ihr leiblicher Vater ist. Der leibliche Vater hat sich von ihrer Mutter getrennt als sie noch ein Kleinkind war, sie hat seit fast 30 Jahren keinen Kontakt mehr zu ihr. Ihre Mutter hat dann einen neuen Partner gefunden, der für sie gefühlsmäßig ihr Vater ist. Nun kamen wir auf das Problem, ob sie eventuell mal für ihren leiblichen Vater zahlen muss. Angenommen er säuft sich mal zu Tode (er ist Alkoholiker), muss sie dann für die Kosten seiner Beerdigung etc. aufkommen? Oder er kommt in ein Pflegeheim, müsste sie das dann zahlen? Schließlich gibt es ja auch so etwas wie "Unterhalt" bzw. finanzielle Verpflichtenung der Kinder ihren Eltern gegenüber? Wenn sie sich jetzt dazu entschließen würde sich vom Partner ihrer Mutter adoptieren zu lassen (er würde das gerne tun), würden diese Verpflichtungen dann wegfallen? Übrigens ist meine Kollegin schon volljährig ;-)

...zur Frage

Alkoholismus - Zwangseinweisung?

Hallo.. Ich hätte da eine wichtige frage.. Meine Mutter und ich wissen einfach nicht mehr weiter. Hier eine kurze Zusammenfassung.. Also mein Vater ist Alkoholiker! Wie alle Alkoholiker sieht er das selber nicht ein und behauptet immer wieder dass er gar nicht suchtkrank ist. Das ist er nun schon mein ganzes leben lang.. Ich persönlich kenne ihn gar nicht anders. Und so langsam sehen meine Mama und ich keinen Ausweg mehr, es ist ja nicht nur so, dass er uns finanziell mit seinem alkoholkauf in den Ruin treibt, er hebt die Woche manchmal bis zu 300€ ab.. Nein er schreit rum, quatscht alle Nachbarn voll.. Ist bei meiner Mutter auf der Arbeit schon aufgetaucht, bei mir auch und hat sogar meinen Chef angequatscht..... Mit 12 hab ich meinen Vater das erste mal besoffen in der Garage auf dem Boden schlafen sehen. Uns gegenüber verhält er sich nur noch aggressiv, er wird zwar nicht handgreiflich aber er schreit uns an. Er hat uns auch schon damit gedroht von der Brücke zu springen... Ich habe schon so oft auf ihn eingeredet, dass er doch mal einen Entzug machen soll, aber dass alles bringt nichts.. Er behauptet dann er hätte angerufen und einen Termin zu dem er auch hingehen würde.. Was er aber nie macht.. Er lügt uns immer nur an. Ich weiß dass man Alkoholiker nicht dazu zwingen kann einen Entzug zu machen, aber dem Menschen muss wirklich geholfen werden!!! Und eben kam mir die Idee ob man so jemanden dann nicht Zwangseinweisen könnte? Ich bin mittlerweile echt verzweifelt..ich weiß echt nicht was ich noch tun soll, manchmal sagt er nach langem auf ihn einreden, dass er Alkohol trinkt, dann sagt er wieder dass er das schon jahrelang nicht mehr machen würde. Das kann so echt nicht weitergehen.. Ich Brauch wirklich ganz dringend eure Hilfe!!! :-(

...zur Frage

Umgangsrecht bei Jugendlichen - kann der Vater es erzwingen?

mein Mann hat seit über 1 Jahr sehr wenig Kontakt zu seinen beiden Kindern, wobei es in den ersten Monaten keinerlei Anstrengungen von ihm gab, auch während der Ehe war er nie der Super-Vater. Ein Kind ist volljährig, die Tocher fast 15. Beide legen kein Wert auf Kontakt, die Tochter lehnt ihn seit fast 1 Jahr ganz ab, weil der Vater sich ihr gegenüber sehr unfair verhalten hat (Missachtung an Weihnachten, Geburtstag, stattdessen zieht er die Stieftochter vor) Nun auf einmal, wo die Beziehung zu seiner Neuen kriselt oder zumindest die Realität eingezogen ist, erinnert er sich an die Kinder und will über Gericht den Kontakt erzwingen. Kann er das ?

...zur Frage

Kann man als Elternteil Unterhalt verweigern wegen "unfreundlichkeit"?

Hallo :)

Ich weis die frage wirkt komisch, aber ich habe mich gewundert ob man als Vater quasi die Zahlung des Unterhalts an ein Kind (beide Elternteile leben getrennt, Kind ist Volljährig und wohnt in eigener Wohnung) verweigern kann, wenn das Kind sich dem Vater gegenüber unangemessen verhält? Oder darf das Kind einem quasi verbal "alles an den Kopf werfen" ohne dahingehende folgen? (von der illegalität mancher Aussagen, usw. natürlich abgesehen)

Das soll jetzt nicht unfreundlich wirken, aber ich werde jegliche Antworten melden, welche nicht zur Beantwortung meiner Frage beitragen, sondern mir Tipps für mein soziales Leben o.ä. geben wollen, ich denke mal es ist offensichtlich was ich meine.

Danke schon mal im voraus :)

...zur Frage

Strafe bei Besitz von 30 Ecstasypillen und 37,85 Gramm Cannabisblüten und Pflanzenteilen?

Mein Nochehemann wurde mit s.o. Drogen erwischt und wieder auf freien Fuß gesetzt. Er war bis 2014 drogensüchtig, war deswegen auch schon im Gefängnis , war jetzt 2 Jahre clean und hat jetzt wieder angefangen zu konsumieren. Deshalb habe ich auch u.a.die Scheidung eingereicht . Welche Strafe hat er zu erwarten. Auch weigert er sich die Scheidungspapiere zu unterschreiben. Er ist bereits am 22.5.15 ausgezogen, weil es ständig Streit wegen seinen 2 kriminellen drogensüchtigen Söhnen gab und hat seit 1.9.15 eine eigene Wohnung. Hat aber seinen Erstwohnsitz bei mir noch nicht abgemeldet, deshalb war dann in der Nacht seiner Festnahme auch die Kripo mit Drogenspürhund bei mir. Es ist anzumerken, daß er teilweise für ein paar Tage immer mal wieder bei mir gewohnt hat.

...zur Frage

meine freundin lügt immer wieder!

meine freundin kommt aus einer ziemlich kaputten familie und schon früher hatte sie oft problem weil sie einfach immer log.

seit einem jahr haben wir engeren kontakt, da wir in der selben schule sind. ich glaube sie lügt immer noch: sie schreibt mir das sie am gardasee ist und kurz danach sehe ich sie in der stadt. sie erzählt mir sie wäre drogensüchtig und ihr vater würde sie schlagen. darauf fragte ich sie ob ich mit ihr mal zum sozialamt gehen sollte, doch sie sagt sie hätte alles schon ihrem vertrauenslehrer erzählt.  in ihrem computer sind alles steckbriefe(?) von jungs die sie anscheinend kennt. außerdem erzählt sie jeden sie hätte ihr erstes mal mit 11(!) gehabt. soll ich das alles glauben??

wenn ich mit ihr darüber spreche und ihr sage das ich sie mag wie sie ist und das sie nicht lügen braucht, lacht sie nur.

sieht sie wirklich nicht, dass sie lügt?? oder täusche ich mich und sie sagt die wahrheit??

bitte helft mir

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?