Wie sitzen beim Galoppieren ohne Sattel?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ist das mit der Versicherung abgeklärt? Sonst würde ich nicht (!) ohne Sattel ausreiten gehen. Vor allem nicht, wenn du das Pferd nicht unter Kontrolle hast.

Ich hab iene Versicherung und sie auch. Ich habe sie so unter Kontrolle nur eben ohne Sattel im Galopp

0

Ohne Sattel ausreiten kann sehr gefährlich werden. Bleib lieber beim Sattel und übe das ganze erstmal nur in der Halle!

0
@rockyouamadeus

wir Haben keine Halle Das ist das Probelm :/ Würd auch Voll gerne nen Platz Halle etc. haben aber das haben wir nicht auch keine Wiese wo ich soetwas üben kann. Wir hatten einen Grünen weg wo ich halt oft einfach etwas ausprobiert habe Mit ARbeitstrab, arbeitsgalopp etc Da er abgezäunt war jetzt leider nicht

0

Oh, das ist natürlich schlecht. Aber wenn du mal was neues ausprobieren willst lass den Sattel einfach drauf und Probier es mal mit gebisslos. Da gibt es viele Möglichkeiten! Sidepull, Knotenhalfter mit Mecate dran...

0

Knotenhalfter hab ich nur ohne Zügel

0

Dann kauf dir vielleicht mal ein mecate oder so

0

also Ich kauf mir halt mal ein Knotenhalfter mit Zügeln sind ja nicht soo Teuer :) aber sind Gebisslose Trensen Besser oder ein Knotenhalfter? :o

0

Knotenhalfter mit Zügeln am Rand ist eine schlechte Idee. Da ist die Einwirkung auf die Pferdenase total falsch. Wie gesagt, wenn musst du zu einem Mecate greifen, welches wie bei einem Bosal unten dran befästigt wird. Ich poste die mal ein Bild zu dem Knoten in die Kommentare. (Also wie man das Mecate) daran befästigt.) Und zu der Trense: für den Anfang würde ich es vielleicht erstmal mit einem Knotenhalfter ausprobieren um überhaupt zu testen, ob du dein Pferd gebisslos trotzdem händeln kannst. Oder du leihst dir ein Sidepull,.. bei einem von deinem Stall aus. Ich kann dir auch gerne verschiedene Möglichkeiten von Gebisslosen Zeugungen in die Antworten Posten. :)

0

das Wäre Super Danke :)

0

hallo,

dann ist deine rb ein "mit sattel pferd".

wenn man ein pferd ohne sattel nicht so sitzen kann, dass man es vermeidet, automatisch die treibende hilfe einzubauen und es in alte verhaltensweisen zurückfällt, dann gehe mal davon aus, dass das pferd entweder anatomisch zum reiten ohne sattel nicht geeignet ist oder dazu kopfmässig nicht geeignet ist.

reiten ohne sattel ist sowieso so eine sache für sich. es geht anders, als das reiten mit sattel. das reitergewicht ruht nicht auf der wirbelsäule des pferdes, sondern rechts und links davon. die kreuzhilfe fällt quasi weg und damit auch eine der wichtigen hilfen, die man durch das reiten mit sattel kennt. auch ohne sattel kann man sich "schwer" machen,  dazu bleibst du in einer entlastenden haltung, spannst die hinteren oberschenkelmuskeln an, während die wade locker wird. der oberkörper richtet sich NICHT auf, nur das becken streckt sich. die zügel werden lediglich wenige zentimeter nachgefasst.

dein pferd braucht übrigens beim reiten nicht so viel abwechslung. bleib lieber beim reiten mit sattel.  du hast da ja schon eins der grundlegenden probleme, nämlich das ungestüme galoppieren gut in den griff bekommen. daran kannst du weiter arbeiten. abwechslung bringen tempowechsel innerhalb der gangarten, zum beispiel arbeitsgalopp - mittelgalopp - arbeitsgalopp. arbeitstrab - mitteltrab - arbeitstrab - versammelter trab - mitteltrab. und übergänge in andere gangarten. besonders hilfreich: arbeitsgalopp - mittelschritt - arbeitstrab - mittelschritt - arbeitsgalopp.

übrigens ist nicht jeder schnelle galopp ein renngalopp. versammelter, arbeits-, mittelgalopp und starker galopp sind taktrein dreitaktende tempi. der renngalopp ist eine eigene gangart. der renngalopp ist ein viertaktender galopp mit kürzerer schwebephase. er ist wesentlich flacher und unruhiger. der schwerpunkt des pferdes liegt beim renngalopp etwa auf höhe des ellbogens des pferdes. daher stehen die jockeys beim pferderennen so weit vor dem mittelpunkt des pferdes. auf dem folgenden bild kannst du das sehr gut sehen.

http://cdn1.spiegel.de/images/image-535418-galleryV9-ocxp.jpg

wenn also deine reitbeteiligung mit sattel besser zu regulieren ist, als ohne, dann bleib beim reiten mit sattel. abwechslung bieten bodenarbeit und spazierengehen mit dem pferd.

Der Sattel verteilt den Druck des Reiters auf seine gesamte Auflagefläche (wir gehen von einem perfekt angepassten Sattel aus!). Sitzt man ohne Sattel drauf, lastet das Gewicht auf 2-4 Wirbeln des Pferdes, außerdem rutscht man die ganze Zeit über die Wirbelsäule (hier würde der Sattel den Wirbelkanal freihalten) und die Poknochen pieksen ordentlich in den langen Rückenmuskel. 

Nun ist der lange Rückenmuskel aber überhaupt kein Tragemuskel, sondern ein Bewegungsmuskel.

 https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/1f/Longissimus.png

Diese Muskeln -auf jeder Seite neben der Wirbelsäule einer- sorgen dafür, dass der Rücken schwingt, also diese rechts-links-Bewegung ausführen kann. Ist der Muskel blockiert, wie zb wenn da spitze Sitzbeinhöcker reindrücken, geht das nicht. Der Muskel spannt sich an. Das führt zu einer schmerzhaften Übersäuerung bis hin zu krampfartigen Zuständen. Alles andere als gesund oder angenehm! Die Folge ist ein Pferd, das nicht mehr über den Rücken laufen kann, geschweige denn entspannt.

An diesen Muskeln hängen sehr viele weitere Faktoren für ein gesund laufendes Pferd, das hier zu erklären, würde wirklich den Rahmen sprengen. Jedenfalls wird dann alles blockiert - von einer gut untertretenden, aktiven Hinterhand bis hin zum locker fallengelassenen Kopf geht alles flöten.

evtl. solltest du das Reiten ohne Sattel erst mal auf dem Reitplatz üben. (guck doch mal ob sie dort auch so los heizt oder auf dich wartet).

Ohne Sattel hast du generell weniger Halt als mit. Selbst wenn du glaubst locker zu sein, spannst du dennoch sämtliche Muskelpartien an um nicht vom Pferd zu fallen. Vielleicht kippst du auch nach vorne oder verlagerst dein Gleichgewicht in eine andere Richtung.

Evtl. tut es deinem Pferd einfach weh wenn du es ohne Sattel galoppierst. Ohne Sattel belastest du den Rücken Punktuell, dein Gewicht wird also nicht über den Pferderücken vertreilt. machst du dich dann noch unbewusst fest oder verlagerst dein Gewicht in eine bestimmte Richtung (nach vorne zu fallen bringt fast jedes Pferd zum losstürmen. Durch das nach vorne fallen muss das Pferd anfangen sein gewicht auf die Vorhand zu bringen um das ganze aus zu gleichen. Meistens bekommen Pferde dann ein Gleichgewichtsproblem und um das aus zu gleichen wird mehr Tempo auf genommen. Versuche dich beim Galoppieren nach hinten zu setzen, achte bewusst darauf wo sich dein Oberkörper befindet.) baust du noch mehr Druck für das Pferd auf. Als Fluchttier regiert das Pferd auf Schmerz und Druck und fängt an zu rennen/flüchten.

Ob das Pferd tatsächlich Muskeln aufgebaut hat oder einfach nur dick und rund geworden ist kann ich nicht beurteilen, denke aber von beiden ein bisschen - aber eher mehr dick als muskulös.

also Ich habe das Galoppieren einmal Probiert danach war er mir zu Gefährlich und ich geh nur noch im schritt, trotzdem interesiert es mich sehr was ich dagegen tun kann. Also im Schritt bin ih Auh ohne Sattel Echt entspannt aber wenn esdann in den Trab geht (weil sie es Gewohnt ist auf der Strecke) Parier ich sie Durch weil sie mir zu stürmisch wird. Das mit dem Platz wär Super doch wir haben einfach nichts wo ich es üben kann nur im Gelände. Da sie im Sommer auf der Alm sind an nem Richtigen Berg mit hang 4 Monate und da Sind sie Eher Muskolös am Schluss eher Dick das eb ich zu :D

0
@Kiwi543

Also wenn dein Pferd genrell dazu neigt zu schnell zu werden, ist das mit dem Durchparieren gar keine so schlechte Idee.

Um dem Pferd erst mal bei zu bringen auf dich zu warten, soltest du viele Übergänge und Tempowechsel in deine Arbeit mit einbauen. Reite möglichst wenig gerade aus (Stelle dir einen imaginären Reitplatz vor auf dem du mit dem Pferd arbeitest -irgendeine kleine Ecke dafür wird sich schon finden. Baue viele Volten, Zirkel [du kannst einen Zirkel auch gerne mal eckig anlegen, dass bringt Abwechslung in die Arbeit], Schlangenlinien und andere Bahnfiguren mit in deine Arbeit ein (Z.B. Schlangenlienen  und bei erreichen der Mittelline durchparrieren zum Halten, danach wieder anreiten).

0

Danke :) Also sie sind auf Der Alm und das is jaaufm Berg wenn ich einmal Oben bin dann suche ich mal was :)

0

Lass bitte das reiten ohne Sattel bleiben. Dabei ruht Dein gesamtes Gewicht auf Deinen beiden Sitzbeinhöckern und drückt dem Pferd direkt neben der Wirbelsäule schmerzhaft in den Rücken. Deine RB läuft dann im Galopp einfach vor diesem Schmerz weg.

Okey Danke :) Warum ich das halt angefangen hab war dasder Sattel nach dem Sie auf der Alm waren nicht Perfekt Passt, Da sie so viele Muskel Bekommen und ich nichteinmal den Sattelgurt zu Bekomm

0

Das muss nicht sein dass sie vor dem Schmerz Weg rennt. Solange der Rücken gut bemuskelt ist und man es nicht immer macht ist doch alles ok

0

der Rücken ist mehr als Bemuskelt :D D.H. ich hab genug sitzfläche Ich habe es jetzt seit 1 Monat nicht mehr Gemaht da sie nicht da sind und davor Hat Öfters aber auch nur ca 4 mal

0

Was möchtest Du wissen?