Wie rechnet man die Kennlinie aus?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

wenn ich das richtig verstanden habe, gehe ich davon aus, dass auf den draht eine spannung gegeben wird. und du  SPANNUNG und STROM in den graphen einzuzeichnen hast...

nach I = U / R ergibt sich dann für jede spannung ein entsprechender strom z.B. für 3 Volt 1 Ampere, für 30 Volt 10 Ampere. oder eben für 0 Volt 0 Ampere...

und weil das eine lineare funktion ist, brauchst du einfach nur einen wert ausrechnen, dann zeichnest du vom Nullpunkt aus eine gerade durch den errechneten Punkt und immer weiter...

das ist ja das schöne an einer LINEAREN funktion... der graph bildet eine gerade linie...

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Kennlinie stellt dar, wie zwei Grössen voneinander abhängen.

  • Abhängigkeit des R von I: Da es Konstantan ist, sollte die Stromstärke (=Erwärmung) praktisch keine Rolle spielen, der Widerstand ist konstant, unabhängig vom Strom. Deshalb kannst du richtigerweise eine horizontale "konstante" Linie (Gerade) bei y=R=3Ohm ziehen.
  • Abhängigkeit des I von U (U würde ich auf x-Achse nehmen): Da der Widerstand konstant ist (also ein praktisch idealer ohmscher Widerstand), ergibt sich eine Gerade gemäss Ohmschem Gesetz I=U/R. Durch zwei PUnkte ist die Gerade definiert, einer ist der Ursprung. Und durch einen beliebigen weiteren Punkt, also wie du schreibst z.B. durch (x;y) = (6V;2A). 6V/2A=3Ohm.
  • Die Steilheit der Geraden ist ein Mass für den Leitwert: je steiler, desto leitfähiger. 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?