Wie lange dauert es bis Luftsackmilben weg sind?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Such dir auf jeden Fall einen anderen Tierarzt!

Ein seriöser Arzt hätte ...

  • sich den Vogel ans Ohr gehalten, um die Atemgeräusche einzuordnen.
  • bei Luftsackmilben-Verdacht einen Tropfen Ivomec in den Nacken getropft und dich gebeten, auch den anderen Vogel vorbei zu bringen.
  • dir auf keinen Fall ein Luftsackmilben-Mittel mitgegeben, weil es bei falscher Anwendung tödliche Nebenwirkungen haben kann.
  • dir stattdessen ein Antibiotikum fürs Trinkwasser mitgegeben, weil sich die Vögel in Folge von Luftsackmilben meist noch schwer erkälten.
  • dir einen Folgetermin in 7 - 10 Tagen für den nächsten Ivomec-Tropfen bei beiden Vögeln gegeben.

Nach spätestens drei Behandlungen durch den Arzt persönlich geht es dem Vogel normalerweise wieder gut.

Allerdings sind Luftsackmilben hoch ansteckend. Wenn dein Zweiter wirklich gar keine Symptome hat, halte ich es für wahrscheinlicher, dass es nur eine schwere Erkältung ist. Dagegen sollte der Tierzarzt ein Antibiotikum verschreiben, das dann beide ins Trinkwasser oder aufs Grünfutter bekommen.

Wenn das nicht innerhalb einer Woche hilft, sollte der Arzt eine Kotprobe unterm Mikroskop untersuchen, um die genaue Art des Bakteriums festzustellen.

Genauso stelle ich mir eine ordentliche Untersuchung auch vor!!
Wenn es wirklich eine schwere Erkältung sein könnte, wäre die Selbstständig nicht weg zu bekommen oder?

0
@schnuffpuff18

Leichte Erkältungen, die außer nächtlichen Atemgeräuschen keine Symptome haben, bekommt man oft mit heißem Dampf weg. Dafür deckt man den Käfig nachts mit einem Tuch zu und stellt einen Topf kochenes Wasser mit drunter.

Wenn deiner aber schon so lange und auch noch schwer erkältet ist, braucht er ein Medikament von einem vernünftigen Tierarzt.

0

Ich würde definitiv einen anderen vogelkundigen Tierarzt aufsuchen. Ein guter Tierarzt macht entsprechende Untersuchungen. Zudem muss bei Milben immer der komplette Bestand behandelt werden, da diese ansteckend sind.

Es gibt viele mögliche Ursachen für diese Atemgeräusche (Milben, Erkältung, Tumore / Abszesse, die auf die Luftsäcke drücken, etc.).

Vogelkundige Tierärzte findest du auf folgenden Listen:

welli.net/tierarzt-liste.html

vwfd-forum.de/viewforum.php?f=232

Häufig muss man eine doch recht weite Strecke auf sich nehmen (ich selbst habe nur vogelkundige Tierärzte in der Umgebung, die mind. 1 h Autofahrt entfernt sind). Aber das ist es dann doch wert. Und im Zweifelsfall immer eine Zweitmeinung einholen. Ich würde an deiner Stelle zudem sofort einen vogelkundigen Tierarzt kontaktieren und nicht noch mehr Zeit verstreichen lassen.

Alles Gute dem Kanarienvogel!

Noch etwas: gängige Milbenmittel oder Präparate allgemein sind meist auf Hunde / Katzen ausgelegt und werden entsprechend runterdosiert für Vögel. Speziell für Vögel gedachte Präparate sind selten.

0

Ich hatte leider auch schon mehrfach Luftsackmilben in meinem Vogelbestand. Und es ging meinen Vögeln nach einer entsprechenden Behandlung gegen Luftsackmilben immer innerhalb 24 bis 48 Stunden bedeutend besser. Und es soll auch immer der komplette Vogelbestand behandelt werden.

Da es deinem Vogel jetzt schlechter geht, und wenn ich es richtig verstehe, der andere gar keine Symptone zeigt, gehe ich davon aus, das es keine Luftsackmilben sind! Zudem schien dieser Tierarzt nicht sehr kompetent, da er keine Mitbehandlung des anderen Vogels vorgeschlagen hat!

Versuch dringend einen besseren Tierarzt zu finden, der sich den Vogel genau anschaut und auch in der Lage ist einen Rachenabstrich zu nehmen. Evtl. wäre es auch zu empfehlen eine Kotprobe abzugeben zur Untersuchung.

lg

Anderer Tierarzt. Sonst musst du auf diesen vertrauen.

Was möchtest Du wissen?