Wie kann ich meine Freundin melken?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es gibt Milchpumpen in jeder Apotheke. Kauf dir nicht die billigste (Horn mit Saugpumpgummi), sondern eine mit Hebel, die sind besser und schmerzfreier (es wird ja Luft angesaugt).

Sie kann überschüssige Milch auch einfrieren. Und versteif dich mal zu Beginn nicht auf "Essenszeiten", dass kann theoretisch auch jede Stunde sein, Tag und Nacht. Wie das Baby eben hungrig wird. Da sollte man nicht reinpfuschen.

Aber mit dem schnell arbeiten müsst ihr schon sehen, wie das wird. Stellt euch die Umstellung nicht so einfach vor. Gegen das, was die Monate danach kommt, ist die Geburt ein Kinderspiel.

Auch hängt die Milchbereitschaft direkt mit dem Baby zusammen, d.h. wenn das Baby hunger bekommt (und deine Frau kein Problem mit der Milchmenge hat), fängt deiner Frau schon an der Busen zu tropfen. Und auch in der Arbeit: will sie da die Milch abpumpen. Es kann sein, dass die ersten Monate die Milch davonläuft. Dabei ist es der Brust egal, ob man in der U-Bahn oder der Arbeit ist. Wenn das Baby dabei ist, kann man es natürlich gleich stillen.

Nachtrag: wenn ihr Milch einfriert muss alles steril sein. Auch müsst ihr euch klar sein, dass sich der Geschmack von "Zuckerwasser" auf "ranzige Ziegenmilch" ändert. Eingefrorene Muttermilch bekommt einen herben Geschmack, was nicht jedem Baby schmeckt. Und mal schnell so 1-2 Liter für den ganzen Tag abbpumpen ist nicht.

Dagegen ist es bei zubereiteter (gekaufter) Babymilch (Pulver) so, dass da auch die Verdauung stärker beansprucht wird, das Baby Blähungen bekommt, man auf das Bäuerchen warten muss usw. Auch erst mal die Milch aufwärmen muss...

0

In manchen Apotheken kann man Milchpumpen leihen. Wenn deine Freundin also wieder arbeitet, könntet ihr eine leihen, abpumpen und die Milch im Kühlschrank aufbewahren. Wenn allerdings die Milch aus der Flasche gefüttert wird, kann die Freundin, auch wenn sie da ist, ebventuell nicht mehr stillen. Die meisten Babys, wenn sie wissen, wie leicht die Milch aus der Flasche fließt, wollen nicht mehr an der Brust trinken (was viel mühsamer ist).

Ja, dazu kommt auch noch, dass wenn sie nachts nicht stillt, die Milchproduktion schnell eingestellt wird.

0

es wird besser sein wenn deine freundin das baby vor ort stillt, es also mit auf die arbeit nimmt

Ok erstens: Meine Freundin melken? WTF?

Zweitens: Ja es gibt sowas wie Milchpumpen aber wie man am besten Muttermilch aufbewart solltet ihr nen Arzt fragen. Außerdem wir ihr das eigentlich alles spätestens nach der Geburt erklärt oder ihr fragt die Hebamme oder das WWW, oder noch besser: Schwangeschaftsbücher!

LG

Was möchtest Du wissen?