Wie kam die Taigatrommel (Baureihe DR 120) zu ihrem Namen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

http://zum-prellbock.forumieren.com/loks-f62/die-taigatrommel-v-200-der-dr-br-120br-220-der-db-t67.htm

zitat: Woher die Spitznamen???

Hauptsächlich kamen die Spitznamen wegen des "trommelnden" und "wummernden" Motorgeräuschs und weil Luhansk in einer Taiga liegt.(Wumme,Taigatrommel) Der Name "Stalins letzte Rache" ist auf den extrem hohen Lärmpegel zurückzuführen und "Nina" ist sozusagen ein "Insider".

Charakteristisches Merkmal der M62 ist das laute Motorengeräusch, das ihnen in Deutschland zum Spitznamen „Taigatrommel“ verhalf. Teilweise erfolgte bei späteren Lieferungen der Einbau von Schalldämpfern, zum Teil wurden diese frühere gelieferten Maschinen nachgerüstet.(wikipedia)

Hallo schildi, danke für die Antwort, das hatte ich auch schon gelesen. Ich hatte eher an einen ehemaligen Lokführer gedacht der das vielleicht noch etwas genauer erläutern könnte, laute Diesellokomotiven gibt es ja einige.

0
@MainstreamWHV

das Laut Geräusch stammt auch aus der Motorcharakteristik es war ein 2Takt Dieselmotor

0

Durch das Motorengeräusch, welches wie ein wummen klingt.

der Name kommt daher, dass die Loks am anfang ohne Schalldämpfer ausgeliefert worden sind, und da die in der russischen Taiga gefahren sind, und man da die Loks durch das laute Motorgeräusch auch schon von sehr weit weg hören kann. Der Motor hört sich teilweise wie eine Trommel an, also das wummert ziemlich, und daher Taiga Trommel.

Der Name Taigatrommel kommt daher das die ersten 177 Loks ohne Schalldämpfer geliefert wurden und dadurch eher für den Einsatz in der Taiga geeignet waren. Für das charakteristische Geräusch der V 200 war ein 2-Takt-Dieselmotor der Bauart 14D40. Die Loks wurden in Deutschland (V200/120/220), Ungarn (M62), Polen (ST44/M62), Kuba (61), Nordkorea (LH01), Rußland (M62/DM62),Tschechien (T679/781) und Ungarn (M62)