Wie ist der Tagesablauf in einem buddhistischen Tempel in Südostasien?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich bin Buddhist, habe allerdings keine persönliche Erfahrung mit dem dortigen Klosterleben gemacht. Dennoch kann ich etwas hierzu sagen.

Tagesablauf

Das thailändische Kloster "Wat Pah Nanachat", das auch für Ausländer offen steht, macht auf seiner Webseite folgende Angaben zum dortigen Tagesablauf

  • 3:00 Uhr Aufstehen
  • 3:30 Morgenversammlung, Meditation, Rezitation
  • Mittag: Almosengang der Mönche, Laien helfen bei Klosterarbeiten
  • 8:00 Uhr Essen
  • 10:00 Uhr Hausarbeiten
  • 16:30 Uhr Nachmittagsgetränk
  • 18:15 Uhr Abendversammlung, Meditation, Rezitation

Je nach Erfordernis können sich beispielsweise gemeinsame Arbeiten, oder Lehrreden anschließen. Der Abt oder ein hochrangiger Mönch stehen nach dem Essen für Fragen zur Verfügung.

Das Kloster Vihara Buddha Gotama in Malaysia ist ebenfalls ein Theravada-Kloster und gibt auf seiner Webseite folgenden Tagesablauf an

  • 3:45 Uhr Aufstehen
  • 4:30 bis 6:15 Uhr Gruppenmeditation
  • 6:15 bis 6:45 Uhr Vorbereitungen für das Frühstück
  • 6:45 Uhr Frühstück
  • 7:45 bis 9:45 Uhr Arbeit im Kloster
  • 11:00  bis 12:30 Uhr Mittagessen, Geschirrspülen
  • 12:30 bis 14:30 Uhr Individuelle Meditation, Schriftenstudium
  • (von 12:00 bis 13:00 sind Gespräche mit dem Abt möglich)
  • 14:30 bis 16:00 Uhr Gruppenmeditation (optional)
  • 16:00 bis 16:30 Uhr Rezitation
  • 17:00 bis 18:30 Gruppenmeditation
  • 19:00 bis 20:30 Uhr Dhamma-Vinaya-Studium
  • 21:00 Uhr Nachtruhe

Das Kloster Amaravati, dass ebenfalls der thailändischen Tradition folgt, jedoch in England liegt, gibt folgenden Tagesablauf an:

  • 5:00 Uhr Morgenversammlung, Meditation, Rezitation
  • 6:30 Uhr Hausarbeiten auf dem Klostergelände
  • 7:15 Uhr Leichtes Frühstück (Tee und Porridge oder Getreide)
  • 8:15 Uhr Arbeiten, Reparaturen, 
  • 11:00 Uhr Mittagessen, gefolgt von Abwaschen, individueller Meditation, Schriftenstudium und buddhistischer Praxis
  • 17:00 Uhr Teepause
  • 19:30 bis 20:40 Abendversammlung, Rezitation, stille Meditation

Mahlzeiten

Da die Mönche in Südostasien dem Theravada-Buddhismus angehören, befolgen sie auch die Regeln des Vinaya. Diese erlauben den Mönchen keine Mahlzeiten nach Mittags, so dass dann nur Getränke gereicht werden.

Frauen

In buddhistischen Mönchsklöstern in Südostasien sind grundsätzlich keine Frauen zugelassen, da ein Mönch (Bhikkhu) zölibatär lebt.

Die Tradition der Nonne (Bhikkhuni) ist im Theravada-Buddhismus weniger hoch angesehen, auch wenn es dort eine Reformbewegung gibt.

In anderen buddhistischen Traditionen sieht die Situation etwas anders aus - dies war aber natürlich nicht deine Frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?