wie geeignet sind verschiedene herbstblätter von obstbäumen zum kompostieren?

6 Antworten

Liebe gartenfee: ich würde keinerlei Blätter auf d. Rasen liegen lassen. Auc nicht schreddern etc. Alles auf die Beete rechen, dort über Winter liegen lassen. Viele Gartennützlinge finden dort Unterschlupf. Im Frühjahr, wenn alles halb verrottet ist, zusammen rechen. Einen Teil (ca 4-8 cm) als sog. Trockenmasse(auch wenn sie im Frühjahr feucht ist) auf den Kompost. Alles andere als Haufen neben d. Komposter lagern. Im Sommer, wenn man zu viel Grünzeug in den Komposter füllt, sollte man ab u. zu dieses bis dahin getrocknete Laub hinzugeben. Denn es gilt beim Komposter immer die 1/3 Regel: 1/3 Grün, 1/3 Trockenmasse, 1/3 Erde... und immer jede Schicht mit Bentonit od. Urgesteinsmehl (von Raiffeisen) mischen. Ich hoffe, dies hilft Dir weiter.

danke, deine antwort hat mir sogar SEHR weiter geholfen. ich habe es im letzten herbst zwar nicht so gemacht, wie du es schreibst. und nun fehlt mir zwischen dem ganzen grünzeug immer wieder etwas as zwischenschicht. aber im nächsten herbst, da werde ich dran denken. bentonit und urgesteinsmehl, habe ich mich erkundigt, ist mir allerdings viel zu teuer. (12-15 euro pro sack, und der ist nicht mal besonders groß. bräuchte also mindestens zwei pro saison) aber (gekörnter) gartenkalk wirds hoffentlich auch tun. in jedem falle: vielen lieben dank dir!!!! solche antworten wie deine bräuchte es hier viele mehr.

0

du solltes die blätter in beete oder sonstiges verteilen sie verwehsen dort und geben mineralien frei auf rasen sollten normalerweise keine blätter überwintern er überlebt aber es konnen sich durch hohlräume zwichen wiese und blatt pilze bilden ungefähliche oder welche die dein rasen zerstörn zum mähen du solltest den rasen zwar spät nochmal mähen aber mit ein mulchmäher es gibt verschiedene mäher du mähst damit gefrorene blätter(rasenblätter) nicht knicken und faulen grundsätzlich ist es nicht zu unterscheiden welche blätter du hast mich sie einige haben mehr wertstoffe als andre und gib kalk auf dein kompost und mich ihn ab und zu das hilft beim zersetzungsprozess viel glück

puh, kleinermauk, viele tipps und hinweise. dafür herzlichen dank. ich habe sie aber nur mit mühe und not verstanden. nichts gegen die kleinschreibung. aber ohne punkt und komme kann man kaum unterscheiden, wo ein satz anfängt und der andere beginnt. kannst du bitte wieder mit punkt und komma schreiben, damit man dich gut versteht?

0

Der Rasen sollte schon abgekehrt sein, das Laub sollte unter den Sträuchern den Boden bedecken. Auf dem Kompost sollte das Laub gemischt kommen.

verstehe deine antwort nicht ganz. kann mit dem wort "sollte" in dem zusammenhang nicht so viel anfangen.

meine ursprungsfrage ist auch noch nicht so recht beantwortet, also wie geeignet sind denn nun kirsch-, birnen- und haselblätter?

0

Wir mähen den Rasen noch mal ganz spät. Dadurch sind die Blätter klein geschreddert und mit Rasen gemischt. Das gebe ich mit Urgesteinsmehl gemischt auf den Kompost.

Die Nußblätter geb ich in den Biomüll, überhaupt, wenn es zu viele Blätter sind (>10 cm Blätter im Kompost sind zu viel). Kirschblätter rotten gut, misch sie aber bitte mit anderen Abfällen. Wir schreddern im Herbst viel, darunter kannst Du das Laub gut mischen. Im Zweifelsfalle immer eine Handvoll Urgesteinsehl, Hornspäne und ne Hand voll Erde dazwischen, dann wird das schon. Wenn Dein Kompost fertig ist, mach doch einen daneben, im Winter sammelt sich doch auch einiges aus der Küche.

Wir lassen das Laub immer liegen (selbst das Eichenlaub, obwohl das nicht so zu empfehlen ist...) - und unserem Rasen hat das bisher noch nie geschadet.

ich habe keine eiche im garten (gott sei dank), aber kirsche, birne und hasel. und darum fragte ich mich diese frage.

0

Was möchtest Du wissen?